'._('einklappen').'
 

Lieber, Werner

Dr. Werner Lieber (* 18. Januar 1925 in Karlsruhe, + 23. April 2019 in Heidelberg) war ein deutscher Chemiker und Mineraloge, Sachbuchautor und Pionier der Mineralienfotografie.

Dr. Werner Lieber
Dr. Werner Lieber

50. Wintertagung der VFMG, Geol. Institut der Universität Heidelberg. März 2013.

Doc Diether

Werner Lieber studierte Chemie und Mineralogie an der Technischen Universität Karlsruhe. Danach war er dort noch Unterrichts-Assistent am dortigen Institut für Anorganische Chemie. Er trat am 1. Juni 1955 in das Hauptlaboratorium der Portland Zementwerke Heidelberg AG (heute: HeidelbergCement AG) in Leimen bei Heidelberg ein und übernahm zunächst die Leitung des Fachbereichs Chemie. Er leitete die Forschung dort.

Trotz erfolgreichen beruflichen Tätigkeiten fand er immer noch Zeit für die Mineralogie. Er baute eine nach ästhetischen Gesichtspunkten aufgebaute Sammlung auf, die er durch seine vielen Reisen zu mineralogisch und lagerstättenkundliche interessanten Plätzen ergänzte.

Seit dem Gründungsjahr 1950 ist er Mitglied der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie e.V. (VFMG e.V.). Von 1952 bis 1956 hatte er einen Sitz im Beirat und war von 1959 bis 1971 Vorstandsmitglied, davon über 9 ½ Jahre 1. Vorsitzender. 1983 wurde er zum Ehrenmitgliedern des Vereins gewählt. Daneben fand er immer noch Zeit, um die Schriftleitung des "Aufschluss" zu machen. Gemeinsam mit Wilhelm Simon rief er die 1. Deutsche Mineralienbörse ins Leben, die erstmals im Jahre 1964 in der Festhalle in Leimen stattfand. In 134 Aufsätzen, die meist im Publikationsmedium des VFMG, der Zeitschrift „Der Aufschluss“, sowie in der Zeitschrift „Lapis“ erschienen, sowie in etwa ebenso vielen Fachvorträgen, zeigte sich sein ganzes Können.


Publikationen:

  • (1950): Einige Fundstellen in Baden. Aufschluss, Jg.1, Nr.5, S.82-83.
  • Beyer, H. & Lieber, W. (1965). Preise - wohin geht ihr? - die Situation des Sammlers 1965. Aufschluss, Jg.16, Nr.5, S.93-97.
  • Lieber, W. & Leyerzapf, H. (1986). German Silver - an historical perspective on silver mining in Germany. Min.Rec., Vol.17, H.1, S.3-18.
  • „Der Mineraliensammler“, Thun 1963, 7. Aufl. 1978, ISBN 3722562031
  • „Kristalle unter der Lupe“, Thun 1972, ISBN 9783722562216
  • „Bunte Welt der schönen Steine“, Stuttgart 1969, 4. Aufl. 1978, ISBN 3440036057
  • „Kristalle - wie sie wirklich sind“, München 1977, ISBN 9783921656020
  • „Canyons, Kupfer und Kakteen, Streifzüge durch den Wilden Westen“, Thun 1987, ISBN 9783722562926
  • "Leuchtende Kristalle, Wissenswertes über Fluoreszenz", Vetter 1957

Weblinks:


Einordnung