'._('einklappen').'
 

Quarz - Pauliberg

Informationen

Referenzen

Götzinger, M.A., Huber, P. (2009): Die Mineralien des Burgenlandes - Geologie, Mineralogie und mineralische Rohstoffe. Wissenschaftliche Arbeiten aus dem Burgenland, Band 126. Eisenstadt. S.83-99, 188-189, 215

Ersteintrag

Arbeitsgruppe Münchener Micromounter, München

Sammler Zusammenfassung

Chemische Formel SiO2
Farbe nahezu alle Farben vertreten; durchsichtig, weiß, gelb, violett, braun, schwarz, grün, blau, rosa usw.
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz, Wachsglanz, matt
Mohshärte 7
Spaltbarkeit undeutlich nach {1011}
Bruch muschelig
Unbeständigkeit +++ HF, + NaOH, KOH
Kristallsystem trigonal, P3121, P3221
Morphologie meist sechsseitige Prismen mit pyramidalen Endflächen; {1010} abgeschlossen mit {1011} und {0111}, senkrecht auf [0001] gestreift; über 500 bekannte Formen. Pseudokubisch oder dipyramidal zugespitzt, nadelig mit triginaler Kontur, auch abgeflacht, deformiert, selten verzwillingt. Drusig, feinkörnig zu mikrokristallin auch massiv.

Österreich/Burgenland/Oberpullendorf, Bezirk/Markt St. Martin/Landsee/Pauliberg

Quarz (2 Bilder) aus Österreich/Burgenland/Oberpullendorf, Bezirk/Markt St. Martin/Landsee/Pauliberg

Quarz
Aufrufe (Bild: 1425223990): 293
Quarz (SNr: A032141)

Prismatische farblose Kristalle, Doppelender, BB = 3 mm; Fundort: Pauliberg bei Landsee, Oberwart, Burgenland, Österreich.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2015-03-01
Quarz
Aufrufe (Bild: 1264770279): 1107
Quarz

Quarz Szepter mit Blase; BB ca. 3 mm; Fundort: Pauliberg bei Landsee im Burgenland

Sammlung: Werner Reiner
Copyright: Stefan Moser
Beitrag: Werner Reiner 2010-01-29