'._('einklappen').'
 

Feinglosit - Tsumeb Mine

Informationen

Beschreibung

Feinglosit wurde von CLARKE et al. 1997 durch einige wenige Stufen aus Tsumeb beschrieben und nach dem Mineraliensammler Mark N. Feinglos benannt. Feinglosit bildet blass olivgrüne bis gelbe Kristalle bis 1 mm Größe. Vergesellschaftet war das Mineral am Fundort mit: Wulfenit, Anglesit, Goethit, Gips, Arsendescloizit. Die Stufen stammen aus den tiefsten Bereichen der zweiten Oxidationszone, obwohl die erste Stufe bereits 1970 in einem wesentlich höheren Bereich gefunden wurde.

Referenzen

Namibia Mineralien und Fundstellen; Ludi von Bezing (Bode Verlag, 2007, ISBN 978-3-925094-88-0)

Sammler Zusammenfassung

Chemische Formel Pb2Zn(AsO4)2·H2O
Farbe sehr blass bräunlich grau, blass olivgrün
Strichfarbe weiß
Glanz Diamantglanz
Mohshärte 4.5
Spaltbarkeit nicht genannt
Bruch nicht genannt
Kristallsystem monoklin, P21, P21/m