'._('einklappen').'
 

Fleischerit - Tsumeb Mine

Informationen

Beschreibung

Fleischerit trat in der Tsumeb Mine in Hohlräumen der ersten Oxidationszone zwischen der 6. und 8. Sohle in Germaniumsulfiden auf. Bildete dort weiße bis rosa gefärbte nadelige Kristalle bis 1 cm Länge, die zu subparallelen Aggregaten verwachsen sind (FRONDEL & STRUNZ 1960). Begleiter waren dort Plumbojarosit und Kegelit. Das Mineral wurde nach dem Mineralogen Michael Fleischer (1908-1998) benannt.

Referenzen

Namibia Mineralien und Fundstellen; Ludi von Bezing (Bode Verlag, 2007, ISBN 978-3-925094-88-0)

Sammler Zusammenfassung

Chemische Formel Pb3Ge(SO4)2(OH)6·3H2O
Farbe weiß, hellrosa
Strichfarbe weiß
Unbeständigkeit verändert sich beim langen Mahlen oder thermischer Behandlung zuItoit
Kristallsystem hexagonal, P62c

Namibia/Oshikoto (Otjikoto), Region/Tsumeb/Tsumeb Mine

Fleischerit (2 Bilder) aus Namibia/Oshikoto (Otjikoto), Region/Tsumeb/Tsumeb Mine

Fleischerit
Aufrufe (Bild: 1327350575): 700
Fleischerit (SNr: A006930)

Weiße faserige Kristalle, BB = 2,3 mm , Fundort: Tsumeb Mine, Otjikoto Region, Namibia.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Joachim Esche
Beitrag: Münchener Micromounter 2012-01-23
Fleischerit, Plumbojarosit
Aufrufe (Bild: 1282491606): 2101
Fleischerit, Plumbojarosit

Fleischerit (weiß) neben Plumbojarosit. Bildbreite: 2 mm, Fundort: Tsumeb Mine, Tsumeb, Region Oshikoto, Namibia

Copyright: Richard De Nul
Beitrag: thdun5 2010-08-22