'._('einklappen').'
 

Liverpool Plains Shire

Analcim

Na(Si2Al)O6·H2O

orthorhombisch

9.GB.05

Farbe:
farblos, rosa, weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Bruch:
submuschelig
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Analcim ist der häufigste Zeolith|Zeolithe in Ardglen. Üblicherweise Krusten aus trapezoedrischen XX bis 5mm, direkt auf Basalt oder auf einer dünnen Schicht Chlorit. In manchen Geoden wurden farblose Analcim xx auf mehrere cm-lange Chlorit-Stalaktiten entdeckt. Grünlichgraue Analcim xx haben ihre Farbe durch Chloriteinschlüsse.

Aragonit

CaCO3

orthorhombisch

5.AB.15

Farbe:
farblos, weiß, gelb, braun, beige, rötlich, rosa-pink, violett, schwarz, hell- bis dunkelgrün, hell- bis tintenblau
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Diamantglanz, Fettglanz
Bruch:
halbmuschelig
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Aragonit bildet wasserklare, glänzende, prismatische XX bis 4 cm in Geoden der Brekzie, zusammen mit verwittertem Analcim und weißem, kugeligen Calcit. Die Flächen sind m{110} und b{010} mit verschiedenen Endflächen (p{111}, k{011}, i{021}, r{041}). Kontaktzwillinge sind selten. Unter UV-Licht fluoreszieren die Kristalle leicht rosa; die Phosphoreszenz ist leicht blassgelb.

Calcit

CaCO3

trigonal

5.AB.05

Farbe:
weiß, grau, gelb, rötlich, bräunlich, grün, farblos, blau
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, auf Bruchflächen Fettglanz
Bruch:
spätig
Beschreibung:
Calcit kommt in Basalt und Brekzie vor. Es gibt viele Formen und eine reiche Paragenese. Die schönsten Kristalle sind gelb, begrenzt von M{40%style=text-decoration:overline%4%%1} und bis 25mm groß, zusammen mit radialstrahligen, kugeligen Natrolith-Aggregaten auf Analcim. Die Natrolith-Nadeln sind bestäubt mit Calcit-Rhomboedern.

Skalenoeder sind selten. Geoden mit säulenförmigen Calciten bis 1cm sind nicht selten. Blassrosa Fluoreszenz bei langwelligem und kurzwelligem UV-Licht.
Die meisten Calcite von Ardglen zeigen Spuren von Ätzung.
Verwechslungsgefahr:
mit anderen trigonalen Karbonaten wie Magnesit, Dolomit oder andern "Späten" wie
Baryt, Feldspat, Fluorit
nadelartig ausgebildete Skalenoeder|https://www.mineralienatlas.de/viewF.php?param=1507024433 werden gerne mit Aragonit verwechselt
Unterscheidung:
ähnliche Karbonate schäumen mit kalter Salzsäure nicht oder nur wenig, andere ähnliche Minerale (bis auf Aragonit) gar nicht,
Unterscheidung zu Aragonit: Calcit-Nadeln brechen mit glattem Bruch schräg zur Längsachse, Aragonit bricht uneben (wie Quarz) mit undefiniertem Winkel zur Längsachse

'Chabasit-Serie'
Beschreibung:
Chabasit kommt immer als verzwillingte, pseudohexagonale Kristalle vor (Phakolith). Sie sind weiß, bis 6mm groß und auf Natrolith aufgewachsen.

'Erionit-Serie'
Beschreibung:
Erionit wurde nur einmal mit EDX-Analyse|energiedispersive Röntgenspektroskopie entdeckt. Dies waren strahlige Aggregate aus prismatischen xx bis 0,5 mm auf Nontronit. Die Kristallformen sind m{10%style=text-decoration:overline%1%%0} und c{0001} und schauen fast genauso aus wie die von Malpais hill, AZ, USA|http://www.mindat.org/loc-3379.html.

Erionit wurde nicht in Paragenese von irgendeinem anderen Zeolith beobachtet.

'Gmelinit-Serie'
Beschreibung:
Gmelinit ist unüblich in Ardglen, aber sehenswert wegen seiner blass- bis tiefrosa Farbe und starken Glanzes. Kristalle sind gut entwickelt, bis 3mm groß, bestehend aus r{10%style=text-decoration:overline%1%%1}, p{01%style=text-decoration:overline%1%%1}, m{10%style=text-decoration:overline%1%%0}.

Gmelinit kommt als mikrokristalline Krusten in Geoden vor oder als kugelartige xx zwischen kleinen, farblosen, trapezoedrischen Analcim xx. Krusten von Gmelinit wurden auch auf Natrolith beobachtet.

Gyrolith

NaCa16Si23AlO60(OH)8·14H2O

triklin

9.EE.30

Farbe:
braun, farblos, gelb, weiß, hellgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Gyrolith kommt vor als perlweiße Kugeln aus hauchdünnen, plattigen xx (wie aus Indien) bestehend, bis 2mm, auf prismatischem Natrolith.

Hydroxyapophyllit-(K)

KCa4Si8O20(OH,F)·8H2O

tetragonal

9.EA.15

Farbe:
weiß, rosa, hellgrün, gelb, violett, farblos
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend, auch opak
Beschreibung:
Hydroxyapophyllit ist relativ üblich und immer zusammen mit früherem Natrolith. Die Kristalle sind entweder opak und weiß oder farblos. Sie erreichen 25mm Durchmesser und haben die Formen a{100}, c{001} und p{111}.

'Lévyn-Serie'
Beschreibung:
Levyn bildet dünne, plattige XX bis 5 mm, als dicke Schicht an Basaltwänden; wiederum überwachsen mit faserigem Offretit.
Die Kristalle zeigen c{0001}, r{11%style=text-decoration:overline%2%%1} und s{22%style=text-decoration:overline%4%%1}; tafelig nach c{0001}. Typisch ist sein alleiniges Auftreten in den Geoden, selten Einwachsungen von Offretit und Levyn, in Paragenese mit Chabasit.

Natrolith

Na2(Si3Al2)O10·2H2O

orthorhombisch

9.GA.05

Farbe:
farblos, weiß, gelblich, rötlich, rosa, rot, durchsichtig - durchscheinend
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz - Seidenglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Natrolith ist das spektakulärste Mineral vom Ardglen-Steinbruch. Am meisten vorkommend als Krusten aus strahligen, nadeligen bis prismatischen, farblosen Kristallen in Geoden. Hervorragende Kristalle von 50cm sind schon beobachtet worden. Die Größe variiert normalerweise von wenigen mm bis 4cm.

Formen: a{100}, b{010}, m{110} mit Endfläche p{111}; m-Flächen vorherrschend.
Wenn Analcim in einer Geode vorkommt, ist oft Natrolith als Begleiter in Form radialstrahliger Aggregate von nadeligen bis säuligen Kristallen auf Analcim mit bernsteingelben Calcit-Rhomboedern zu finden.

Offretit

(K,Ca,Mg)3(Si,Al)18O36·15H2O

hexagonal

9.GD.25

Farbe:
farblos, weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
Uneben, spröde
Beschreibung:
Offretit von Willy Wally Gully ist charakteristisch zusammen mit Levyn als faserige Einwachsungen oder Epitaxien auf den c{0001}-Flächen der Levyn-xx zu finden. Die Kristalle sind 0,06 mm dick. Offretit kommt gelegentlich auch alleine in Geoden in Form von langgezogenen garbenförmigen Aggregaten vor, als Fasern bis 0,5 mm Länge, die aussehen wie winzige Rasierpinsel, auf Nontronit-Matrix.

'Phillipsit-Serie'
Beschreibung:
Phillipsit ist das am wenigsten übliche Zeolith; er kommt immer zusammen mit Chabasit vor, als hellpastellgelbe xx, durchsichtig bis lichtdurchlässig, bis 8 mm. Formen sind c{001}, a{100}, b{010}, m{110} mit Zwillingsbildung an c{001}, das dem Phillipsit eine pseudoorthorhombische Form verleiht. Diese Zwillinge sind gelegentlich von Zwillingen an c{001} durchdrungen, wodurch kreuzförmige Zwillinge entstehen.

Phillipsit tritt auch als kugelige Aggregate aus radialstrahligen xx auf.

Prehnit

Ca2Al2Si3O10(OH)2

orthorhombisch

9.DP.20

Farbe:
farblos / hellgrüne Farbtöne überwiegen, d.h. oliv-, apfel-, gelblich-, graugrün; daneben weiß, gelblich, rötlich
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz; Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Eine einzige Stufe mit Prehnit (blassgrüne, nierenförmige Krusten auf Natrolith) wurde bisher gefunden. Sie befindet sich in der Sammlung des Australia Museum.

Todorokit

(Na,Ca,K,Ba,Sr)1-x(Mn,Mg,Al)6O12·3-4H2O

monoklin

4.DK.10

Farbe:
violettgrau, braun bis schwarz, braun im Durchlicht
Strichfarbe:
dunkelbraun
Glanz:
Sub-Glasglanz, Wachsglanz, Fettglanz, Halbmetallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
vollkommen {100}, {010}
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Schaumartige Todorokit-Krusten aus filzigen Mikrokristallen von messinggelber Farbe und metallischem Schimmer wurden auf Mn-Calcit gefunden. Ursprung dieses Minerals ist vermutlich verwitterter, manganhaltiger Titan-Augit.