'._('einklappen').'
 

Wölsendorf

'Adular'
Referenzen:
Gerhard Bald, Fürth: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48, in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Amethyst'

SiO2

trigonal

Farbe:
violett
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz , Fettglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
muschelig, spröde
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934.
Bild zum Appetit anregen

Anglesit

PbSO4

orthorhombisch

7.AD.35

Farbe:
farblos, weiß, schwarz,
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Fettglanz
Referenzen:
Anglesit, extrem selten, nur winzige Kristalle (warscheinlich nur Marienschacht). Ursprungsquelle dieser Information ist unbekannt.

Ankerit

Ca(Fe2+,Mg,Mn)(CO3)2

trigonal

5.AB.10

Farbe:
weiß, grau, gelblich, bräunlich, i.d.R. umso dunkler, je höher der Eisengehalt
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Referenzen:
Gerhard Bald, Fürth: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48, in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Antozonit'
Farbe:
dunkelviolett, schwarz
Strichfarbe:
weiß bis hellviolett
Glanz:
Matt
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.
Bild zum Appetit anregen

Autunit

Ca(UO2)2(PO4)2·10-12H2O

orthorhombisch

8.EB.05

Farbe:
gelb, grünlichgelb, blassgrün
Strichfarbe:
blassgelb
Glanz:
Glasglanz - Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48 und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Azurit

Cu3(CO3)2(OH)2

monoklin

5.BA.05

Farbe:
lasurblau, blau, hellblau, dunkelblau
Strichfarbe:
hellblau
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.
Bild zum Appetit anregen

Baryt

BaSO4

orthorhombisch

7.AD.35

Farbe:
selten durchsichtig, weiß, grau, rötlich, gelblich, bräunlich bis hin zu schwarz
Strichfarbe:
weiß, durch Verunreinigungen auch farbig
Glanz:
Glasglanz bis Fettglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.
Bild zum Appetit anregen

Bassetit

Fe2+[(UO2)(PO4)]2(H2O)10

monoklin

8.EB.10

Farbe:
bronzefarben, bräunlichgelb, grünlich braun, gelb, olivgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Glanz:
Glasglanz, Bronzeglanz auf {010}
Opazität:
transparent
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48 und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Becquerelit

Ca(UO2)6O4(OH)6·8H2O

orthorhombisch

4.GB.10

Farbe:
bräunlichgelb, goldgelb, orange, zitronengelb
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Billietit

Ba(UO2)6O4(OH)6·8H2O

orthorhombisch

4.GB.10

Farbe:
hellorange
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
transparent
Referenzen:
Lackner, Elmar : altes Material wurde von mir neu bearbeitet. Dabei gab es einen Einzelfund von Billietit 17.03.2017

'Bleischweif'
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

Bornit

Cu5FeS4

orthorhombisch

2.BA.15

Farbe:
schwarz, braun, graubraun, kupferbraun, rötlich-bronzefarben (frisch)
Strichfarbe:
grauschwarz
Glanz:
Halbmetallglanz bis Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben bis submuschelig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Brannerit

(U,Ca,Y,Ce)(Ti,Fe)2O6

monoklin

4.DH.05

Farbe:
braun, braungrün, gelb, gelbbraun, schwarz
Strichfarbe:
dark grünlich braun
Glanz:
Fettglanz, Diamantglanz
Opazität:
opak bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer),
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Bravoit'

(Fe,Ni)S2

kubisch

2.EB.05

Farbe:
stahlgrau
Strichfarbe:
schwarz, grünlich-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Calcit

CaCO3

trigonal

5.AB.05

Farbe:
weiß, grau, gelb, rötlich, bräunlich, grün, farblos, blau
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, auf Bruchflächen Fettglanz
Bruch:
spätig
Verwechslungsgefahr:
mit anderen trigonalen Karbonaten wie Magnesit, Dolomit oder andern "Späten" wie
Baryt, Feldspat, Fluorit
nadelartig ausgebildete Skalenoeder|https://www.mineralienatlas.de/viewF.php?param=1507024433 werden gerne mit Aragonit verwechselt
Unterscheidung:
ähnliche Karbonate schäumen mit kalter Salzsäure nicht oder nur wenig, andere ähnliche Minerale (bis auf Aragonit) gar nicht,
Unterscheidung zu Aragonit: Calcit-Nadeln brechen mit glattem Bruch schräg zur Längsachse, Aragonit bricht uneben (wie Quarz) mit undefiniertem Winkel zur Längsachse
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer),
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.
Bild zum Appetit anregen

Cerussit

PbCO3

orthorhombisch

5.AB.15

Farbe:
farblos, weiß, grau, blau, grün
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Diamantglanz, Glasglanz, Harzglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Bruch:
muschelig
Tenazität:
sehr spröde
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925. Dr. Heinrich Laubmann: "Minerallagerstätten", Seite 66 - 71, in "Abriß der Geologie von Bayern r.d.Rh.", in sechs Abteilungen. Abteilung III: Die geologischen Verhältnisse des Bayerisch-böhmischen Waldgebirges und der vorgelagerten Schichtenlandschaft., München 1923.

Chalkopyrit

CuFeS2

tetragonal

2.CB.10

Farbe:
messinggelb, honiggelb, häufig [Anlauffarben] schwarz, rot, lila, blau
Strichfarbe:
grünlich-schwarz bis schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
muschelig, uneben
Tenazität:
spröde
Verwechslungsgefahr:
mit Pyrit
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.
Bild zum Appetit anregen

Chalkosin

Cu2S

monoklin

2.BA.05

Farbe:
stahlgrau, schwarz-metallisch, graublau-metallisch; bleigrau nach frischem Bruch, matt und schwarz an der Luft
Strichfarbe:
grauschwarz-metallisch
Glanz:
Metallglanz
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934.

Chrysokoll

(Cu2-xAlx)H2-xSi2O5(OH)4·nH2O

orthorhombisch

9.ED.20

Farbe:
blau, bläulichgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Glanz:
Glasglanz - Matt
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

Cinnabarit

HgS

trigonal

2.CD.25

Farbe:
zinnoberrot, bleigrau
Strichfarbe:
zinnoberrot, braunrot
Glanz:
Diamantglanz, Metallglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Bruch:
Submuschelig, uneben
Tenazität:
leicht schneidbar
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG,

'Citrin'

SiO2

Farbe:
gelb, honiggelb, gelbbraun
Strichfarbe:
weiß
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

Clausthalit

PbSe

kubisch

2.CD.10

Farbe:
Bleiglanz-weiß mit einem graulich Farbton
Strichfarbe:
graulich schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
granular
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Coffinit

U(SiO4)1-x(OH)4x

tetragonal

9.AD.30

Farbe:
Schwarz, Braunschwarz
Strichfarbe:
Schwarz, grau
Glanz:
Pechglanz
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer),
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Covellin

CuS

hexagonal

2.CA.05

Farbe:
indigoblau, blauschwarz; wegen hoher Lichtbrechungsdispersion wird Covellin in Wasser violett, in hochlichtbrechenden Ölen rot
Strichfarbe:
grau bis schwarz, nach Verreiben dunkelblau
Glanz:
Halbmetallglanz, schräg einfallend Harzglanz, auf Spaltflächen etwas Perlglanz; Subharzglanz zu matt, wenn massiv
Opazität:
i.d.R. opak, in dünnen Blättchen durchscheinend
Tenazität:
flexibel in dünnen Plättchen
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

Cuprit

Cu2O

kubisch

4.AA.10

Farbe:
rot, metallischgrau, rotbraun, violettrot, nahezu schwarz
Strichfarbe:
bräunlichrot
Glanz:
Diamantglanz, Halbmetallglanz, erdig
Opazität:
durchscheinend, transparent
Referenzen:
Gerhard Bald, Fürth: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48, in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Cuprosklodowskit

(H3O)2Cu(UO2)2(SiO4)2·2H2O

triklin

9.AK.10

Farbe:
gelbgrün bis grasgrün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Glasglanz, in faserigen Aggregaten Seidenglanz.
Referenzen:
laut Aussage durch den ehemaligen Sammler Berthold Weber (berthold).

Curienit

Pb(UO2)2V2O8·5H2O

orthorhombisch

4.HB.15

Farbe:
kanariengelb
Strichfarbe:
hellgelb
Referenzen:
siehe dazu unter weitere Literaturquellen: Verfasser: Diether G.

Curit

Pb3[(UO2)4|O4|(OH)3]2 ·2H2O

orthorhombisch

4.GB.55

Farbe:
orangerot
Strichfarbe:
bräunlichgelb
Glanz:
Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
siehe dazu unter weitere Literaturquellen: Verfasser: Diether G.
Lackner, Elmar : altes Material wurde von mir neu bearbeitet. Orangene nadelige xx wurden via EDX und anschl. Raman als Curit identifiziert (Analysen v. Joy Desor) 17.03.2017

Dewindtit

Pb3[H(UO2)3O2(PO4)2]2·12H2O

orthorhombisch

8.EC.10

Farbe:
grünlichgelb, gelb, hellgelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Dolomit

CaMg(CO3)2

trigonal

5.AB.10

Farbe:
farblos / weiß / grünlichgrau / allochromatisch durch Fremdbeimengungen (z.B. rotviolett durch Co-Gehalte aus Shaba, Dem.Rep. Kongo)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz bis Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
muschlig
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer),
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.
Bild zum Appetit anregen

Dumontit

Pb2(UO2)3O2(PO4)2·5H2O

monoklin

8.EC.15

Farbe:
goldgelb, hellgelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
siehe dazu unter weitere Literaturquellen: Verfasser: Diether G.

Eisen

Fe

kubisch

1.AE.05

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
grau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

'Eisenkiesel'

SiO2

Farbe:
rostbraun, rotbraun, ockergelb
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer)
Bild zum Appetit anregen

'Fahlerz'

(Cu,Ag,Fe,Zn)12As4S13-(Cu,Fe,Ag,Zn)12Sb4S13

Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

'Feldspat-Gruppe'

XZ4O8 ( X = Ba, Ca, K, Na, NH4, Sr ; Z = Al, B, Si )

Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Bonn: "Das Wölsendorfer Fluorit-Revier", Seite 207 - 242; Prof. Dr. Hugo Strunz, Berlin und Prof. Dr. Ch. Tennyson, Berlin: "Die Oxydationsmineralien der Erze von Wölsendorf ( ohne Uran )", Seite 243 - 250; Prof. Dr. Hugo Strunz, Berlin: "Die Uranfunde in der Oberpfalz", Seite 251 - 259, in "DER AUFSCHLUSS", Sonderband 26, 1975.

Ferroselit

FeSe2

orthorhombisch

2.EB.10

Farbe:
weiß mit einem grau-braun Farbton
Strichfarbe:
schwarz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Fluorit

CaF2

kubisch

3.AB.25

Farbe:
violett, blau, schwarz, braun, gelb, grün, selten farblos, orange, rosa (siehe unten: > Farben und deren Ursachen)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, massig auch matt
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
submuschelig, spröde
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.
Bild zum Appetit anregen

Fourmarierit

Pb(UO2)4O3(OH)4·4H2O

orthorhombisch

4.GB.25

Farbe:
braun, karmesinrot, rosa orange, rot, rötlichbraun
Strichfarbe:
orange
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Galenit

PbS

kubisch

2.CD.10

Farbe:
bleigrau-met.
Strichfarbe:
bleigrau
Glanz:
Metallglanz, besonders auf frischen Spaltflächen.
Opazität:
opak
Verwechslungsgefahr:
<# id=1432574153,r,w250 #>
Galenit besitzt eine charakteristische würfelige Spaltbarkeit und ist kaum mit andern Mineralen zu verwechseln. Allerdings gibt es Ausbildungen (Bleischweif), bei denen dies weniger offensichtlich ist.
Referenzen:
Max Priehäußer, München: "Die Flußspatgänge der Oberpfalz", in Zeitschrift für praktische Geologie, XVI. Jahrgang, Monatsheft Juli 1908, Seite 265 - 269.
Bild zum Appetit anregen

'Gersdorffit'

NiAsS

kubisch, kubisch, orthorhombisch

2.EB.25

Farbe:
Stahlgrau
Strichfarbe:
gräulich-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Goethit

alpha-Fe3+O(OH)

orthorhombisch

4.FD.10

Farbe:
lichtgelb bis schwarzbraun
Strichfarbe:
braungelb bis gelb
Glanz:
Diamantglanz - Seidenglanz
Opazität:
teilweise durchscheinend bis opak
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934.
Bild zum Appetit anregen

Guanajuatit

Bi2Se3

orthorhombisch

2.DB.05

Farbe:
weiß mit einem gelblichen Farbton
Strichfarbe:
grau
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

'Gummit'
Farbe:
Dunkel rotbraun.
Strichfarbe:
Orange-wachsgelb.
Bruch:
muschelig bis uneben.
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Hemimorphit

Zn4Si2O7(OH)2·H2O

orthorhombisch

9.BD.10

Farbe:
farblos, weiß, gelb, grau, braun, blau,
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Hochglänzend
Referenzen:
Gerhard Bald, Fürth: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48, in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Hollandit

Ba(Mn4+6Mn3+2)O16

monoklin

4.DK.05a

Farbe:
grauschwarz, schwarz, silberschwarz
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

'Honigspat'
Farbe:
honiggelb, gelb. gelbbraun
Beschreibung:
Als Honigspat wird im Wölsendorfer Revier nur Fluorit von >>honigbrauner<< Farbe (nicht Baryt) bezeichnet. Ausnahme ist bräunlicher und gelblicher Fluorit der teils die Tendenz zum honigbraunen Farbton zeigt. Typisch bei Honigspatstufen ist begleitender violetter Fluorit. Die ersten Funde von Honigspat gab es in der Grube Staatsbruch ab circa 1915/16 durch Dr. Anton Lebherz, um 1958 gab es Funde im Johannesgang der Grube Johannesschacht, Baufeld Pfeiffer, die 1971/72 noch mal über die 150 m Sohle der Grube Marienschacht angefahren wurde. An zerschlagenen Würfeln konnten vom damaligen Betriebsleiter Kantenlängen bis 18 cm eingemessen werden. An unbeschädigten Stufen in Sammlungen sind Kantenlängen bis 16 cm bekannt. Um 1970 wurden darüberhinaus Honigspäte am südöstlichen Ende des Johannesganges, die oft schwarz überzogen und eingefärbt waren und um 1972 wurde weiterhin eine Kluft mit Honigspäte im Rolandgang aufgefunden. Die beiden letztgenannten Fundorte wurde über die 150 m Sohle der Grube Marienschacht angefahren. Weiterhin wurden Honigspatstufen auf Grube Erna im Anna I Ostgang und in der Grube Roland gefunden. Stand 26.03.2013 woelsendorfer
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer),
Dr. Heinrich Laubmann: "Minerallagerstätten", Seite 66 - 71, in "Abriß der Geologie von Bayern r.d.Rh.", in sechs Abteilungen. Abteilung III: Die geologischen Verhältnisse des Bayerisch-böhmischen Waldgebirges und der vorgelagerten Schichtenlandschaft., München 1923,
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925,
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934.
Bild zum Appetit anregen

Hämatit

Fe2O3

trigonal

4.CB.05

Farbe:
stahlgrau-metallisch bis schwarz; bisweilen bläuliche Anlauffarben (iridisierend ), dünne Fragmente tief blutrot
Strichfarbe:
braunrot
Glanz:
Halbmetallglanz
Opazität:
opak, in dünnen Lagen rot durchscheinend
Bruch:
uneben bis submuschelig
Tenazität:
spröde, elastisch wenn dünn lemellar
Referenzen:
Sammlung Michael Kommer (woelsendorfer),
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.
Bild zum Appetit anregen

Ianthinit

U4+2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

orthorhombisch

4.GA.10

Farbe:
violett - schwarz
Strichfarbe:
braun - violett
Glanz:
Halbmetallglanz, Glasglanz
Opazität:
transparent, durchscheinend
Bruch:
muschelig
Tenazität:
Flexibel, lemellenartig
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 v. 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Johannit

Cu(UO2)2(SO4)2(OH)2·8H2O

triklin

7.EB.05

Farbe:
gelb, grünlichgelb
Strichfarbe:
hellgrün
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Kaolinit

Al2Si2O5(OH)4

triklin

9.ED.05

Farbe:
weiß, bräunlich weiß, grauweiß, gelblich weiß, graulich grün
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Perlmuttglanz, Erdig
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Erläuterungen zur Geologischen Karte von Bayern, 1:25000, BlattNr. 6539 Nabburg, München 1967.

Kasolit

Pb(UO2)SiO4·H2O

monoklin

9.AK.15

Farbe:
typischerweise gelb-orange, grün, graugrün, gelb, gelbbraun, rötlich orange
Strichfarbe:
hellbräunlich gelb
Glanz:
Subdiamantglanz bis Fettglanz; matt, erdig wenn massiv
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Kryptomelan

K(Mn4+7Mn3+)O16

tetragonal

4.DK.05a

Farbe:
blaugrau-met.
Strichfarbe:
bräunlichschwarz
Glanz:
Metallglanz bis Matt
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Kupfer

Cu

kubisch

1.AA.05

Farbe:
kupferrot
Strichfarbe:
blassrot-metallisch
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Limonit'

FeO(OH)·nH2O

amorph

Farbe:
braun, hellbraun, gelbbraun
Strichfarbe:
gelbbraun
Glanz:
von Matt-Erdig bis hochglänzend, je nach Goethit-/Lepidokrokit-Anteil
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934.
Bild zum Appetit anregen

Linneit

Co2+Co3+2S4

kubisch

2.DA.05

Farbe:
bläulich grau mit leicht cremfarbenen Farbton
Strichfarbe:
grauschwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Malachit

Cu2(CO3)(OH)2

monoklin

5.BA.10

Farbe:
grün
Strichfarbe:
blassgrün
Glanz:
Diamantglanz-, Glasglanz , Seidenglanz, Matt
Opazität:
durchscheinend bis opak
Bruch:
submuschelig, uneben
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.
Bild zum Appetit anregen

Markasit

FeS2

orthorhombisch

2.EB.10

Farbe:
bronzefarben, hellbronzefarben-gelb, zinnweiß, grünlicher Stich; häufig treten irisierende Anlauffarben (Polarisationsfarben) auf
Strichfarbe:
grau bräunlichschwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Metatorbernit

Cu(UO2)2(PO4)2·8H2O

tetragonal

8.EB.10

Farbe:
grün
Strichfarbe:
blassgrün
Glanz:
Glasglanz - Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Morion'

SiO2

Farbe:
schwarz
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.
Bild zum Appetit anregen

Nontronit

Na0.3Fe23+(Si,Al)4O10(OH)2·4H2O

monoklin

9.EC.40

Farbe:
grünlichgelb, bräunlich grün, olivgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
teilweise opak
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,
Bild zum Appetit anregen
© husi

'Paradoxit'
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Bonn: "Das Wölsendorfer Fluorit-Revier", Seite 207 - 242; Prof. Dr. Hugo Strunz, Berlin und Prof. Dr. Ch. Tennyson, Berlin: "Die Oxydationsmineralien der Erze von Wölsendorf ( ohne Uran )", Seite 243 - 250; Prof. Dr. Hugo Strunz, Berlin: "Die Uranfunde in der Oberpfalz", Seite 251 - 259, in "DER AUFSCHLUSS", Sonderband 26, 1975.

Paraguanajuatit

Bi2(Se,S)3

trigonal

2.DC.05

Farbe:
gelblichweiß, grau-met.
Strichfarbe:
grau-met.
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Parsonsit

Pb2(UO2)(PO4)2

triklin

8.EA.10

Farbe:
gelbbraun
Strichfarbe:
blassgelb
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

'Pechblende'

UO2

Farbe:
schwarz, dunkelbraun
Glanz:
Matt
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen

Phosphuranylit

KCa(H3O)3(UO2)7(PO4)4O4·8H2O

orthorhombisch

8.EC.10

Farbe:
goldgelb, dunkelgelb, zitronengelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Psilomelan'
Farbe:
eisenschwarz
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

Pyrit

FeS2

kubisch

2.EB.05

Farbe:
messinggelb-met.
Strichfarbe:
grünlich-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.
Bild zum Appetit anregen

Pyromorphit

Pb5(PO4)3Cl

hexagonal

8.BN.05

Farbe:
grün, braun, gelb, orange, rot, grau, farblos, durchscheinend
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Diamantglanz - Fettglanz
Opazität:
teilweise transparent bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925. Dr. Heinrich Laubmann: "Minerallagerstätten", Seite 66 - 71, in "Abriß der Geologie von Bayern r.d.Rh.", in sechs Abteilungen. Abteilung III: Die geologischen Verhältnisse des Bayerisch-böhmischen Waldgebirges und der vorgelagerten Schichtenlandschaft., München 1923.

Quarz

SiO2

trigonal

4.DA.05

Farbe:
nahezu alle Farben vertreten; durchsichtig, weiß, gelb, violett, braun, schwarz, grün, blau, rosa usw.
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Wachsglanz, matt
Opazität:
durchscheinend, transparent, glasklar
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Max Priehäußer, München: "Die Flußspatgänge der Oberpfalz", in Zeitschrift für praktische Geologie, XVI. Jahrgang, Monatsheft Juli 1908, Seite 265 - 269.
Bild zum Appetit anregen

Quecksilber

Hg

trigonal

1.AD.05

Farbe:
zinnweiß, grauweiß
Strichfarbe:
keine - da flüssig
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

'Rauchquarz'

SiO2

trigonal

Farbe:
rauchig, braun, grau
Strichfarbe:
weiß
Bruch:
muschelig
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934.
Bild zum Appetit anregen

Rutherfordin

UO2(CO3)

orthorhombisch

5.EA.05

Farbe:
bräunlich, bräunlichgelb, weiß, hellbraun orange, hellgelb
Strichfarbe:
gelb
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Saléeit

Mg[(UO2)(PO4)]2(H2O)10

monoklin

8.EB.05

Farbe:
gelb, gelbgrün, olivgrün
Strichfarbe:
gelblichweiß
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Schapbachit

AgBiS2

kubisch

2.CD.10

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
hellgrau
Opazität:
opak
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Schoepit

[(UO2)8O2(OH)12](H2O)12

orthorhombisch

4.GA.05

Farbe:
gelb, zitronengelb, bräunlichgelb, bernsteinfarben
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

'Schwarzbleierz'
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,

Selen

Se

trigonal

1.CC.10

Farbe:
grau, rot, rötlich
Strichfarbe:
rötlichgrau
Glanz:
Metallglanz, Glasglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Siderit

Fe2+CO3

trigonal

5.AB.05

Farbe:
gelb bis dunkelbraun, grau, teilweise bunt metallisch anlaufend, bei kohliger Beimengung schwarz
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Seidenglanz
Opazität:
durchscheinend
Beschreibung:
Rhombische hellbraune Kristalle, nur visuell zugeordnet, Sammlung Manfred Früchtl
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG,
Bild zum Appetit anregen

Silber

Ag

kubisch

1.AA.05

Farbe:
silberweiß, nicht selten angelaufen
Strichfarbe:
silberweiß-met.
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925.

Sklodowskit

(H3O)2Mg(UO2)2(SiO4)2·2H2O

monoklin

9.AK.10

Farbe:
grünlichgelb, hellgelb
Strichfarbe:
gelb weiß
Opazität:
durchscheinend bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.

Smithsonit

ZnCO3

trigonal

5.AB.05

Farbe:
grauweiß, dunkelgrau, grün, blau, gelb
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
teilweise transparent bis durchscheinend
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,

Sphalerit

(Zn,Fe)S

kubisch

2.CB.05

Farbe:
schwarz, gelb, rot, braun, farblos (selten), grün (selten)
Strichfarbe:
bräunlich-weiß
Glanz:
Fettglanz- oder Diamantglanz
Opazität:
durchscheinend bis opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.

Stolzit

PbWO4

tetragonal

7.GA.05

Farbe:
farblos, weißlich, beigegelb, orangegelb, orange, braungelb, auch grau bis schwarz; durchscheinend bis durchsichtig.
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Fettglanz bis Diamantglanz (im Bruch).
Bruch:
uneben, muschelig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Dr. Franz Drechsler: "Zur Mineralführung und Chemie der Oberpfälzer Flußspatgänge". in "Sonderdruck aus dem 17. Bericht für das Jahr 1924 des Naturwissenschaflichen Vereins Regensburg E. V"., Seite 1-48, Regensburg 1925; Dr. Heinrich Laubmann: "Minerallagerstätten", Seite 66 - 71, in "Abriß der Geologie von Bayern r.d.Rh.", in sechs Abteilungen. Abteilung III: Die geologischen Verhältnisse des Bayerisch-böhmischen Waldgebirges und der vorgelagerten Schichtenlandschaft., München 1923. Stolzit wird in späteren jahren als fraglich für den Fundort beschrieben.

Studtit

UO4·4H2O

monoklin

4.GA.15

Farbe:
gelb, weiß gelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Lackner, Elmar : altes Material wurde von mir neu bearbeitet. gelb-beige wirrstrahlige nadelige xx wurden via EDX und anschl. Raman als Studtit identifiziert (Analysen v. Joy Desor) 17.03.2017

Torbernit

Cu(UO2)2(PO4)2·12H2O

tetragonal

8.EB.05

Farbe:
grasgrün, smaragdgrün
Strichfarbe:
blassgrün
Glanz:
Glasglanz, Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen
© husi

Uraninit

UO2

kubisch

4.DL.05

Farbe:
schwarz, hellgrau mit bräunlichem Farbton, schwarz-grau; tw. mit internen Reflektionen
Strichfarbe:
bräunlichschwarz
Glanz:
Metallglanz bis Matt
Opazität:
opak; opak
Referenzen:
Dr. Heinz Ziehr, Regensburg: "Das Nabburg-Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 215 - 253; in "DER AUFSCHLUSS", Sonderheft 16, 1967.
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Uranocircit

Ba(UO2)2(PO4)2·12H2O

tetragonal

8.EB.05

Farbe:
gelb - grün
Strichfarbe:
blassgelb
Glanz:
Perlmuttglanz
Opazität:
transparent
Bruch:
uneben
Tenazität:
dünne Plättchen sind flexibel
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Uranophan

Ca(UO2)2(SiO3OH)2·5H2O

monoklin

9.AK.15

Farbe:
gelb, hellgelb, dottergelb, gelbgrün
Strichfarbe:
hellgelb
Glanz:
Glasglanz, Fettglanz, Matt
Opazität:
durchscheinend bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Uranopilit

(UO2)6SO4O2(OH)6·14H2O

triklin

7.EA.05

Farbe:
zitronengelb, strohgelb
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Wulfenit

PbMoO4

tetragonal

7.GA.05

Farbe:
orangegelb, orangerot, rot, wachsgelb, gelblichgrau, olivgrün, braun, schwarz
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Harzglanz, Fettglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
E.Kohl und H.Haller, Berlin: "Die Mineralführung der Wölsendorfer Flußspatgänge", in "Zeitschrift für praktische Geologie", 42.Jahrgang, Heft 5, Seite 69-79, Berlin Mai 1934,
Bild zum Appetit anregen

Wölsendorfit

Pb7(UO2)14O19(OH)4·12H2O

orthorhombisch

4.GB.30

Farbe:
rot, karmesinrot, orangerot
Glanz:
Diamantglanz, Glasglanz
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.
Bild zum Appetit anregen

Zippeit

K3(UO2)4(SO4)2O3(OH)·3H2O

monoklin

7.EC.05

Farbe:
gelb, goldgelb, orange rot, rötlichbraun
Strichfarbe:
gelb weiß
Glanz:
Seidenglanz, matt
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Bald, Gerhard: "Wölsendorfer Flußspatrevier", Seite 38 - 48; und
Geipel, Rudolf: "Uranvererzungen in Aufschlüssen des Nabburger Flußspatreviers", Seite 49 - 58. in "AUFSCHLÜSSE ZUR ERDGESCHICHTE BAYERNS"; VFMG-Sommertagung 2000 vom 15. bis 18. September 2000 in Amberg/Oberpfalz, 50 Jahre VFMG.