'._('einklappen').'
 

Freiburg, Bezirk

Abernathyit

K(UO2)(AsO4)·3H2O

tetragonal

8.EB.15

Farbe:
gelb
Strichfarbe:
gelb
Glanz:
mäßiger Glasglanz, Fettglanz, Wachsglanz
Opazität:
transparent
Referenzen:
Markl, G. (2017).

'Achat'

SiO2

Farbe:
vielfarbig (satt blaue, pinke und grüne Färbung weist stark auf künstliche Färbung hin!)
Glanz:
Glasglanz
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Trümmerachat
Bild zum Appetit anregen

Adamin

Zn2(AsO4)(OH)

orthorhombisch

8.BB.30

Farbe:
farblos, weiß, gelb, grün. Dunkelgrün (kupferhaltig = Cu-Adamin), hellblau (aluminiumhaltig = Al-Adamin), violett (manganhaltig = Mn-Adamin), rosa (kobalthaltig = Co-Adamin), hellgrün (nickelhaltig = Ni-Adamin)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
teilweise transparent
Verwechslungsgefahr:
Verwechselungsgefahr mit Austinit. Adamin kann mit Olivenit Mischkristalle bilden. Durch Kupfer grün eingefärbter Adamin kann eventuell mit prismatischem Olivenit und mit den Mischkristallen verwechselt werden.
Unterscheidung:
Adamin ist im Gegensatz zu Olivenit nicht in Ammoniak löslich. Er besitzt eine gute Spaltbarkeit, während die Spaltbarkeit von Olivenit undeutlich ist. Adamin lässt sich von seinen Mischkristallen mit Olivenit nur durch eine chemische Analyse und / oder röntgenografisch unterscheiden.
Bild zum Appetit anregen

'Adular'

Aegirin

NaFe3+Si2O6

monoklin

9.DA.25

Farbe:
grün, grünlich schwarz, rötlichbraun, schwarz
Strichfarbe:
gelblich grau
Opazität:
teilweise transparent bis durchscheinend bis opak
Bruch:
uneben
Referenzen:
Slg. Doc Diether
Bild zum Appetit anregen

Aegirin-Augit

(Ca,Na)(Fe3+,Mg,Fe2+)Si2O6

monoklin

9.DA.20

Farbe:
gelb, grün, schwarz
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent, durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

'Agardit'

(x,Ca)Cu6(AsO4)3(OH)6·3H2O (x steht für Ce,Dy,La,Nd oder Y)

Bild zum Appetit anregen

Agardit-(Ce)

CeCu6(AsO4)3(OH)6·3H2O

hexagonal

8.DL.15

Farbe:
farblos, gelblich grün, blau
Strichfarbe:
grünlichweiß
Glanz:
Glasglanz, teilweise Seidenglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

'Agardit-(Dy)'

(Dy,La,Ca)Cu6(AsO4)3(OH)6·3H2O

hexagonal

Farbe:
grasgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Opazität:
transparent

Agardit-(La)

(La,Ca)Cu6(AsO4)3(OH)6·3H2O

hexagonal

8.DL.15

Farbe:
bläulich, gelbgrün, himmelblau
Strichfarbe:
grünlichweiß
Opazität:
transparent

Agardit-(Nd)

NdCu6(AsO4)3(OH)6·3H2O

hexagonal

8.DL.15

Farbe:
grasgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent

Agardit-(Y)

Cu2+6Y(AsO4)3(OH)6·3H2O

hexagonal

8.DL.15

Farbe:
blau grün, blau
Strichfarbe:
grünlichweiß
Opazität:
durchscheinend

Aikinit

CuPbBiS3

orthorhombisch

2.HB.05

Farbe:
bleigrau
Strichfarbe:
graulich schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak

Akaganeit

(Fe3+,Ni2+)8(OH,O)16Cl1.25·nH2O

monoklin

4.DK.05

Farbe:
rostbraun
Strichfarbe:
bräunlichgelb
Glanz:
Erdig
Opazität:
transparent, durchscheinend
Beschreibung:
Akaganeit kommt in der Grube Clara in Paragenese auf und mit radialstrahligem Goethit, Quarz und Baryt vor. Er findet sich dort als schwarzbraune kurzsäulige Kristalle bis 0,5 mm mit quadratischem Querschnitt (ältere Generation) oder rotbraune bis orangefarbige, spindelförmige,
undurchsichtige Kristalle < 0,5 mm und Skelettformen.
Primäre Fundmöglichkeiten bestehen auf der Schwerspat-Halde mit (Eisenphosphat).
Referenzen:
Walenta, K. (1992) - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München
Mineralbeschreibung: u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Akanthit

Ag2S

monoklin

2.BA.35

Farbe:
schwarz, bleigrau
Strichfarbe:
bleigrau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
teilbar
Bild zum Appetit anregen

Aktinolith

☐Ca2(Mg,Fe2+)5Si8O22(OH)2

monoklin

9.DE.10

Farbe:
grün
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Matt bis Fettglanz
Opazität:
durchscheinend bis transparent
Bild zum Appetit anregen
© Jan Hartmann

'Alabaster'
Farbe:
weiß, rot, gelb, braun bis hin zu grün und blau. Gefleckt, gebändert und zonar verteilt
Referenzen:
Slg. Doc Diether
Bild zum Appetit anregen

Alacránit

As8S9

monoklin

2.FA.20

Farbe:
orangegelb
Strichfarbe:
orangegelb
Glanz:
Aggregate Matt, Kriställchen Diamantglanz bis Fettglanz
Opazität:
durchscheinend

Alaun-(K)

KAl(SO4)2·12H2O

kubisch

7.CC.20

Farbe:
farblos, weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Das sehr seltene Alaun-(K) oder auch Kalialaun ist farblos, wasserklar. Die Kristalle sind oktaedrisch bis 0,2mm und meist gut oder auch als bäumchenartige Kristallaggregate ausgebildet. Alaun-(K) ist verwachsen mit Rozenit, Siderotil, Szomolnokit und Copiapit. Es findet sich in der Schwerspat-Paragenese. Zur sicheren Bestimmung ist eine Analyse erforderlich.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München, (1992) 336 pp.

Albit

NaAlSi3O8

triklin

9.FA.35

Farbe:
farblos, weiß, grau, rötlich, bläulich, grünlich; transparent bis durchscheinend.
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz oder Perlmuttglanz

'Albit-Anorthit-Serie'

9.FA.35


Allanit-(Ce)

CaCe(Al2Fe2+)(Si2O7)(SiO4)O(OH)

monoklin

9.BG.05

Farbe:
braun, schwarz
Strichfarbe:
grau, blassbraun
Glanz:
Fettglanz, Glasglanz, Halbmetallglanz
Opazität:
opak, durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

'Allanit-Gruppe'

monoklin


Allargentum

(Ag,Sb)

hexagonal

2.AA.30

Farbe:
silbergrau bis gelblich
Strichfarbe:
metallisch, silberweiß
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben, hakelig
Tenazität:
milde
Referenzen:
Schiffner (1999)
Bild zum Appetit anregen

Alloklas

(Co,Fe)AsS

monoklin

2.EB.15

Farbe:
stahlgrau
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Matallglanz
Beschreibung:
Alloklas kommt in der Grube Clara in Paragenese auf Quarz mit langtafeligem Erythrin, linsenförmigem Calcit und Gips im Nebengestein sowie auf Quarzkristallen, vermengt mit nickelhaltigem Cobaltit, rosa Erythrin und weißliche Mischkristalle der Reihe Annabergit-Erythrin vor. Aloklas zeigt sich in stahlgrauen, metallischen und silbergrauen kleinen, kurzsäuligen Kristallen und Krusten sowie z.T. in nicht erkennbare
Sekundärprodukte umgewandelt.
Primäre Fundmöglichkeiten bestehen auf der Stinkspat-, Bleiflußspat- und Nebengestein-Halde.
Referenzen:
KOLITSCH, Uwe. (1996) - Cobaltit, Skutterudit und Alloklas von der Grube Clara bei Oberwolfach. - Erzgräber 10 (1), 56-59.
Beschreibung: u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen
© geni

Allophan

Al2O3·(SiO2)1.3-2·(H2O)2.5-3

amorph

9.ED.20

Farbe:
blassblau, grünlichgelb, weiß, farblos seltener braun und tiefgrün
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen
© geni

Almandin

{Fe2+3}[Al2](Si3)O12

kubisch

9.AD.25

Farbe:
violett, rot, braunrot, (selten) schwarz
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen

'Amethyst'

SiO2

trigonal

Farbe:
violett
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz , Fettglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
muschelig, spröde
Bild zum Appetit anregen

Amicit

K2Na2Al4Si4O16·5H2O

monoklin

9.GC.05

Farbe:
farblos
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen

Ammoniojarosit

NH4Fe3+3(SO4)2(OH)6

trigonal

7.BC.10

Farbe:
hellgelb
Strichfarbe:
blassgelb
Beschreibung:
Ammoniojarosit bildet gelbe bis gelbbraune erdige Aggregate ohne nenneswerte Kristalle. Es findet sich auf Pyrit mit verwachsenem Mohrit und weißem Mascagnin in der Schwerspat Paragenese und Nebengestein. Zur eindeutigen Bestimmung bedarf es genauerer Analysen.
Referenzen:
Walenta, K. (1992) - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Ammoniozippeit

(NH4)2[(UO2)2(SO4)O2]·H2O

orthorhombisch

7.EC.05


'Amphibol-Supergruppe'
Referenzen:
Spürgin, S. & S. Graeser (2019). Erstfund von Gips in einem mafischen Gestein: Überlegungen zur Genese von Sulfaten im Kaiserstuhl. Aufschluss, Jg.70, H.3, S.148-58.

Analcim

Na(Si2Al)O6·H2O

orthorhombisch

9.GB.05

Farbe:
farblos, rosa, weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Bruch:
submuschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Anatas

TiO2

tetragonal

4.DD.05

Farbe:
braun, indigo blau, grün, grau, schwarz, rotbraun, gelb, rot, farblos
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Diamantglanz - Harzglanz
Bild zum Appetit anregen

Andalusit

Al2SiO5

orthorhombisch

9.AF.10

Farbe:
braun, rosa, rötlich, grünlich
Strichfarbe:
farblos
Glanz:
Glasglanz

'Andesin'

(Na,Ca)(Si,Al)4O8

triklin

9.FA.35

Farbe:
fleischrot, gelblichgrün, grau, blassrosa-weiß, weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Perlmuttglanz, Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Andradit

{Ca3}[Fe3+2](Si3)O12

kubisch

9.AD.25

Farbe:
rot, braun, gelb, grün, schwarz
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Melanit z.T. Halbmetallglanz
Opazität:
transparent-opak
Referenzen:
Slg.Doc Diether

Anglesit

PbSO4

orthorhombisch

7.AD.35

Farbe:
farblos, weiß, schwarz,
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Fettglanz
Bild zum Appetit anregen

Anhydrit

CaSO4

orthorhombisch

7.AD.30

Farbe:
meist weiß, grau, farblos, xx auch violett, rosa, farblos, bläulichgrau
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent-opak
Referenzen:
Slg. Doc Diether
Bild zum Appetit anregen

Anilith

Cu7S4

orthorhombisch

2.BA.10

Farbe:
bläulichgrau-metallisch / dunkelgrau-metallisch
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Metallglanz

Ankerit

Ca(Fe2+,Mg,Mn)(CO3)2

trigonal

5.AB.10

Farbe:
weiß, grau, gelblich, bräunlich, i.d.R. umso dunkler, je höher der Eisengehalt
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Bild zum Appetit anregen

Annabergit

Ni2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin

8.CE.40

Farbe:
tiefgrün, gelbgrün, blassgrün bis nahezu weiss, apfelgrün, mit wachsendem Kobalt-Gehalt graugrün bis grau, rosa bis blassviolett bei Co : Ni = 1 : 1.
Strichfarbe:
blassgrün, weiß
Glanz:
leichter Diamantglanz, auf Spaltflächen (010) Perlmuttglanz
Opazität:
durchscheinend bis opak (opak)
Bild zum Appetit anregen

Anorthit

CaAl2Si2O8

triklin

9.FA.35

Farbe:
farblos,weiß, rötlich
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz

'Anthrakonit'

Antigorit

(Mg,Fe2+)3Si2O5(OH)4

monoklin

9.ED.15

Farbe:
weiß, braun, dunkelgrün
Strichfarbe:
weiß, grünlichweiß

Antimon

Sb

trigonal

1.CA.05

Farbe:
silberweiß
Strichfarbe:
grau
Glanz:
Metallglanz
Bild zum Appetit anregen
© Badenia

'Antimonocker'
Farbe:
beige bis gelblich

Antlerit

Cu3(SO4)(OH)4

orthorhombisch

7.BB.15

Farbe:
grün, smaragdgrün bis schwarzgrün, in feinen Krusten hellgrün.
Strichfarbe:
blassgrün
Glanz:
Glasglanz
Beschreibung:
Antlerit bildet in der Grube Clara grüne bis schwarzgrüne meist feinkörnige Aggregate und winzige tafelige als auch nadelige Kristalle von maximal 1
mm Länge mit starkem Glanz. Antlerit kommt in der Schwerspat-Paragenese auf Baryt, Fluorit, Brochantit und Olivenit, Cornwallit, Chalkopyrit und Chalkosin vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung. u.a Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

'Antozonit'
Farbe:
dunkelviolett, schwarz
Strichfarbe:
weiß bis hellviolett
Glanz:
Matt
Beschreibung:
Stinkspat oder auch Antozonit ist häufig und findet sich als schwarzvioletter Fluorit neben Uranmineralien, Wismut, Pavonit in der Flußspat- und Schwerspat-Paragense.
Referenzen:
GRÖBNER, J, KOLITSCH, U. & BAYERL, R. - Interessante Uranmineralien im Stinkspat der Grube Clara. Lapis 30 (10) (2005), 34-39; 90.

'Apatit-Gruppe'

(Ca,Ba,Pb,Sr,etc.)5(PO4,CO3)3(F,Cl,OH)

8.BN.05

Farbe:
vielfarbig (farblos, grün, braun oder weiß)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz - Harzglanz
Opazität:
transparent bis opak
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

'Apophyllit-Gruppe'
Bild zum Appetit anregen

'Aquamarin'

Be3Al2Si6O18

hexagonal

9.CJ.05

Farbe:
blau
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Aragonit

CaCO3

orthorhombisch

5.AB.15

Farbe:
farblos, weiß, gelb, braun, beige, rötlich, rosa-pink, violett, schwarz, hell- bis dunkelgrün, hell- bis tintenblau
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Diamantglanz, Fettglanz
Bruch:
halbmuschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

'Argentit'

ß-Ag2S

kubisch

2.BA.30a

Farbe:
bleigrau (frisch), matt und schwarz an der Luft
Strichfarbe:
dunkelbleigrau
Glanz:
Metallglanz
Bruch:
uneben
Tenazität:
schneidbar
Bild zum Appetit anregen

Argentopyrit

AgFe2S3

orthorhombisch

2.CB.65

Farbe:
weiß, leuchtend grau
Strichfarbe:
schwärzlich-grau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Markl, G. (2017).

Argyrodit

Ag8GeS6

orthorhombisch

2.BA.70

Farbe:
grau-weiß mit einem violetten Farbton
Strichfarbe:
graulich schwarz
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen
© Jan Hartmann

Arsen

As

trigonal

1.CA.05

Farbe:
Frisch zinnweiß, nachgedunkelt grau metallisch bis schwarz
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Halbmetallglanz, Metallglanz, Matt
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen
© Jan Hartmann

Arsenbrackebuschit

Pb2(Fe3+,Zn)(AsO4)2(OH,H2O)

monoklin

8.BG.05

Farbe:
honiggelb
Strichfarbe:
bräunlich gelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen
© geni

Arsendescloizit

PbZn(AsO4)(OH)

orthorhombisch

8.BH.35

Farbe:
hellgelb, dunkelgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent

Arseniosiderit

Ca2Fe33+(AsO4)3O2·3 H2O

monoklin

8.DH.30

Farbe:
bronzebraun, gelb, gelbbraun, dunkelbraun, schwarz
Strichfarbe:
ochraceous, ockergelb
Opazität:
durchscheinend bis opak
Bild zum Appetit anregen

Arsenocrandallit

(Ca,Sr)Al3[(As,P)O4]2(OH)5·H2O

trigonal

8.BL.10

Farbe:
blau, blau grün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Arsenocrandallit bildet gelbliche - weiße, auch bläuliche (Cu-Gehalt) miteinander verwachsene dachziegelförmige Kristalle bis 1mm, typisch sind dreieckige Endflächen und bläuliche feinkristalline Krusten von mehreren Quadratzentimetern,
Mischkristalle mit Arsenogorceixit und Arsenogoyazit. Arsenocrandallit findet sich neben auf Quarz und Fluorit, aufgewachsene Ferrihydrit-Pusteln und fast weißem Agardit, mit Malachit, Arseniosiderit in der Schwerspat-Paragenese. Arsenocrandallit bildet gerne Mischkristalle und zur Unterscheidung ist eine wissenschaftliche Untersuchung notwendig.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen
© geni

'Arsenoflorencit'

Arsenogorceixit

BaAl3[(OH,F)6|AsO3(OH)|(AsO4,PO4)]

trigonal

8.BL.10

Farbe:
zumeist weiß, farblos, durch Fremdelemente auch blau, gelb, gelblichgrün, bläulich, rötlich
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Bruch:
muschelig
Bild zum Appetit anregen

Arsenogoyazit

(Sr,Ca,Ba)Al3(AsO4)(AsO3OH)(OH)6

trigonal

8.BL.10

Farbe:
blassgrün, graugrün, grünlichweiß, gelblichweiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
durchscheinend
Beschreibung:
Das Mineral wurde das erste mal 1984 von Walenta und Dunn beschrieben. Arsenogorceixite znd Arsenogoyazite zeigen auf der Grube Clara identischen Habitus und können nur durch Analyse unterschieden werden.
Referenzen:
Walenta, K. - Mineralien der Beudantit-Crandallitgruppe aus dem Schwarzwald: Arsenocrandallit und sulfatfreier Weilerit. Schweizerische mineralogische und petrographische Mitteilungen, 61 (1981), 23-35.
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Aufschluss 44 (1993), 250;
New Minerals 1990-1994 - Mineralogical Record, (1997), 90-94
WALENTA, K. - Neue Mineralfunde von der Grube Clara. 8. Folge, 2. Teil. Lapis 24 (1999) (12), 40-44
Bild zum Appetit anregen

Arsenolamprit

As

orthorhombisch

1.CA.10

Farbe:
dunkelgrau
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak

Arsenolith

As2O3

kubisch

4.CB.50

Farbe:
blau, weiß, hellgelb, rot, farblos im Durchlicht
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Seidenglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
muschelig
Bild zum Appetit anregen
© MinTreasure.com (Carsten Slotta)

Arsenopyrit

FeAsS

monoklin

2.EB.20

Farbe:
Zinnweiß bis stahlgrau, dunkel anlaufend oder auch bunte Anlauffarben
Strichfarbe:
grauschwarz bis schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Arsenovanmeersscheit

U(OH)4[(UO2)3(AsO4)2(OH)2]·4H2O

orthorhombisch

8.EC.20

Farbe:
gelb
Strichfarbe:
gelblich
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Bruch:
unregelmäßig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Walenta, K. & Theye, T. (2007): Arsenovanmeerscheit, ein neues Uranmineral von der Uranlagerstätte Menzenschwand im südlichen Schwarzwald. Aufschluss 58, 159-164.

Arsentsumebit

Pb2Cu(AsO4)(SO4)OH

monoklin

8.BG.05

Farbe:
apfelgrün / gelbgrün / smaragdgrün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Glasglanz bis Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Arsentsumebit ist ein sehr seltenes Mineral aus der Bleiflußspat-Paragenese. Es ist von grüner, gelbgrüner bis honigbrauner Farbe. Die Ausbildung ist erdig bis feinkristallin in Krusten. Pusteln sind aus 0,05 mm großen schlecht ausgebildeten, quadratisch-blättrigen und oft am Rand ausgefransten oder gekrümmten Kristallen aufgebaut.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Arsenuranospathit

Al[(UO2)(AsO4)]2F(H2O)20

orthorhombisch

8.EB.25

Farbe:
weiß, hellgelb
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Arsenuranylit

Ca(UO2)4(AsO4)2(OH)4·6H2O

orthorhombisch

8.EC.10

Farbe:
orange, gelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Walenta: "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992

Arthurit

CuFe23+(AsO4,PO4,SO4)2(O,OH)2·4H2O

monoklin

8.DC.15

Farbe:
hellgrün, gelbgrün bis olivgrün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Der sehr selten vorkommende Arthurit findet sich auf der Schwerspathalde auf Baryt und Fluorit zusammenmit Cuprit, Bariopharmakosiderit, Skorodit und Olivenit. Die grasgrünen meist zu Büscheln gruppierten langprismatischen Kristalle sind winzig. Daneben gibt es hellgrüne und gelblich erdige feinkristalline Pseudomorphosen nach Olivenit.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

'Artischockenquarz'

'Asbest'

Asbolan

(Co,Ni)1-y(Mn4+O2)2-x(OH)2-2y+2x ·n H2O

hexagonal

4.FL.30

Farbe:
schwarz, bräunlichschwarz
Strichfarbe:
schwarz
Opazität:
opak

Atacamit

Cu2Cl(OH)3

orthorhombisch

3.DA.10a

Farbe:
grün, schwarzgrün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Atacamit wurde nur extrem selten auf der Grube Clara gefunden. Die faserigen bis lattigen Kristalle sind von blaugrüner Farbe und in rundlichen Aggregaten von bis zu 2 mm angeordnet deren Zentrum meist aus Azurit besteht. Atacamit zeigt gut wahrnehmbaren Seidenglanz. Atacamit findet sich im Schwerspat zusammen mit Azurit, Malachit, Agardit, Limonit und Manganoxiden.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.

Atelestit

Bi2O(AsO4)(OH)

monoklin

8.BO.15

Farbe:
grün, hellgelb, schwarz
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Harzglanz, Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Atelesit findet sich auf Fluorit mit im Fluorit eingewachsenen nadeligem Emplektit, auch aufgewachsen auf nadeligem Bismutit und mit Agardit. Die gelben Kristalle sind durchscheinend bis durchsichtig. Die Tafelflächen zeigen deutliche Streifung und sind bis 3mm groß. Vanadium-haltig zeigen sich auch kräftig gelbe Nadeln. Atelesit ist in der Stinkspat- und der Blei-Flußspat Halde zu finden und ist sehr selten.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Augit

(Ca,Na)(Mg,Fe,Al,Ti)(Si,Al)2O6

monoklin

9.DA.15

Farbe:
braun grün, grün, hellbraun, dunkelbraun, schwarz
Strichfarbe:
grünlich grau
Glanz:
Glasglanz, matt
Opazität:
durchscheinend bis opak
Bild zum Appetit anregen
© geni

Auriacusit

Fe3+Cu2+(As,Sb)O4O

orthorhombisch

8.BB.30

Bruch:
unregelmäßig
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. (2019): Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt 30 (3), 12-27 (in German).
Bild zum Appetit anregen

Aurichalcit

(Zn,Cu)5(CO3)2(OH)6

monoklin

5.BA.15

Farbe:
grün, blau
Strichfarbe:
grünblau
Glanz:
Perlmuttglanz-, Seidenglanz
Opazität:
transparent
Bild zum Appetit anregen
© geni

Auripigment

As2S3

monoklin

2.FA.30

Farbe:
zitronengelb, goldgelb
Strichfarbe:
gelb
Glanz:
Auf der Oberfläche von Spaltflächen Perlmuttglanz, sonst Harzglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Aurostibit

AuSb2

kubisch

2.EB.05

Farbe:
weiß mit rosa Farbton
Strichfarbe:
bronze
Opazität:
opak

Austinit

CaZn(AsO4)(OH)

orthorhombisch

8.BH.35

Farbe:
braun, farblos, grün, gelblich weiß, weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Autunit

Ca(UO2)2(PO4)2·10-12H2O

orthorhombisch

8.EB.05

Farbe:
gelb, grünlichgelb, blassgrün
Strichfarbe:
blassgelb
Glanz:
Glasglanz - Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

'Aventurin'
Beschreibung:
Derber blaugrüner Aventurin findet sich sehr selten im Nebengestein.
Referenzen:
Kaiser, H. - Die Grube Clara zu Wolfach im Schwarzwald. Verlag Karl Schillinger, Freiburg im Breisgau, (1984) 102 pp.
Bild zum Appetit anregen

'Axinit-Gruppe'

(Ca,Mn)4(Mn,Fe,Mg)2(Al,Fe)4B2Si8O30(OH)2

triklin

9.BD.20


Azurit

Cu3(CO3)2(OH)2

monoklin

5.BA.05

Farbe:
lasurblau, blau, hellblau, dunkelblau
Strichfarbe:
hellblau
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Babingtonit

Ca2(Fe2+,Mn)Fe3+Si5O14(OH)

triklin

9.DK.05

Farbe:
grünlich-schwarz, bräunlich-schwarz, schwarz
Strichfarbe:
braun
Glanz:
Glasglanz

Babánekit

Cu3(AsO4)2·8H2O

monoklin

8.CE.40

Farbe:
rosa bis pfirsichfarben, rosaorange
Glanz:
Glasglanz
Beschreibung:
Babánekit ist farblos rosa und kommt nadlig, radialstrahlig in der Fahlerz-, Silberspat-Paragenese vor.
Referenzen:
Blaß, G. & Draxler, V. - Babánekit, ein Erstfund für die Grube Clara im Schwarzwald. Mineralien-Welt 26 (6) (2015), 16-19.

Bararit

(NH4)2SiF6

trigonal

3.CH.10

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
weiß
Beschreibung:
Bararit findet sich zusammen mit Kryptohalit auf Fluorit. Es bildet winzige weiße und farblose, sechsseitige tafelige Kristalle bis 0,05 mm und weiße Krusten. Zu finden ist Bararit in der Flußspat-Paragenese.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Bariopharmakosiderit

(Ba,Ca)0.5-1Fe3+4[(OH)4-5|(AsO4)3]·5-7H2O

tetragonal

8.DK.10

Farbe:
braun, rotbraun, gelb, grüngelb, grün, blau, blaugrau,grau, fast farblos
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

'Barium-Alumopharmakosiderit'

Ba(Al,Fe3+)4(AsO4)3(OH)5·5H2O

kubisch

8.DK.10

Farbe:
blassgelb
Strichfarbe:
weiß

'Barium-Uranophan'
Referenzen:
Walenta: "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992

Baryt

BaSO4

orthorhombisch

7.AD.35

Farbe:
selten durchsichtig, weiß, grau, rötlich, gelblich, bräunlich bis hin zu schwarz
Strichfarbe:
weiß, durch Verunreinigungen auch farbig
Glanz:
Glasglanz bis Fettglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Bild zum Appetit anregen

Bassetit

Fe2+[(UO2)(PO4)]2(H2O)10

monoklin

8.EB.10

Farbe:
bronzefarben, bräunlichgelb, grünlich braun, gelb, olivgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Glanz:
Glasglanz, Bronzeglanz auf {010}
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Das extrem seltene Bassetit hat gelblichbraune bis olivgrüne kleine schuppige tafelige Kristalle in büscheligen Kristallaggregaten kleiner 1 mm und keine Fluoreszenz. Es kommt in der Stinkspat-Paregense auf Quarz im Baryt mit nadeligem Goethit und korrodierter Pyrit im Quarz, Fluorit dunkelviolett vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Neue Mineralfunde von der Grube Clara. 6. Folge, 2. Teil. - Lapis 20 (6) (1995), 41 und 46-49.
Beschreibung u.a Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

'Bastnäsit'
Beschreibung:
Der Bastnäsit gehört zu den Seltenerdenmineralen der Grube Silberbrünnle, bei denen noch eine neuere Bestimmung der Seltenen Erden aussteht.
Bastnäsit ist neben Rhabdophan-(Nd) und Agardit-(Nd) das häufigste Mineral der Seltenen Erden an der Fundstelle und kommt hier in 3 Formen vor:
Am Häufigsten sind gelblichgraue blättrig-schuppige Aggregate, die in Schwärmen in einem weißen, dichten Quarz eingewachsen sind. Begleiter ist Synchisit, mit dem der Bastnäsit verwachsen ist.
Etwas seltener sind in kleinen Drusen dieses Quarzes gelblichbeigeweiße oder grünlichbeige blättrige Aggregate auf Quarz-xx aufgewachsen. Diese Aggregate zeigen in der Regel auch bei stärkerer Vergrößerung unter dem Binokular keine idiomorphen Formen.
Selten sind in den Quarzdrusen gut ausgebildete sechsseitige Täfelchen, die in Farbe und Auftreten den beiden vorigen Varianten entsprechen.
Bastnäsit lässt sich in der Regel nur unter dem Binokular erkennen, doch bildet die erste Variante gelegentlich auch bereits mit dem bloßen Auge erkennbare Einschlüsse in Quarz.
Insgesamt gesehen kein seltenes Mineral, das aber leicht übersehen wird. Begleiter sind meist neben Quarz nur Agardit und Synchisit. Eine Unterscheidung der Minerale Bastnäsit und Synchisit ohne Analytik nicht möglich.
Bild zum Appetit anregen

Bastnäsit-(Ce)

(Ce,La)(CO3)F

hexagonal

5.BD.35

Farbe:
wachsgelb, rötlich, violett, hellgrün
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen

Bastnäsit-(La)

(La,Ce)(CO3)F

hexagonal

5.BD.35

Farbe:
ziegelrot
Strichfarbe:
weiß
Beschreibung:
Bastnäsit-(La) ist extrem selten findet sich eingewachsen im Quarz mit Ferberit, Scheelit, Cuprotungstit im Scheelitmaterial. Das Mineral hat gelbliche bis gelbbraune erdige und schuppig blättrige Aggregate die aus hexagonalen Kristallen bestehen. Zur sicheren Bestimmung ist eine Analyse notwendig.
Referenzen:
Kolitsch. U., Graf, H. W. & Blaß, G. - Untersuchungen über die Seltenerden-Carbonate Bastnäsit und Synchisit von der Grube Clara im Schwarzwald: Nachweis: Bastnäsit-(Ce), Bastnäsit-(Nd), Bastnäsit-(La), Synchisit-(Ce). - Aufschluss 48 (1997), 367-79.

Bastnäsit-(Nd)

Nd(CO3)F

hexagonal

5.BD.35

Beschreibung:
Bastnäsit-(Nd) findet sich eingewachsen im Quarz mit Ferberit, Scheelit, Cuprotungstit im Scheelitmaterial. Das Mineral hat gelbliche bis gelbbraune erdige und schuppig blättrige Aggregate die aus hexagonalen Kristallen bestehen. Zur sicheren Bestimmung ist eine Analyse notwendig.
Referenzen:
Kolitsch. U., Graf, H. W. & Blaß, G. - Untersuchungen über die Seltenerden-Carbonate Bastnäsit und Synchisit von der Grube Clara im Schwarzwald: Nachweis: Bastnäsit-(Ce), Bastnäsit-(Nd), Bastnäsit-(La), Synchisit-(Ce). - Aufschluss 48 (1997), 367-79.

Bavenit

Ca4Be2+xAl2-xSi9O26-x(OH)2+x {x=0-1}

orthorhombisch

9.DF.25

Farbe:
weiß, grün, gelblich, rosa, braun
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz,- bis Seidenglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Walenta,K. (1994). Über einige neue Mineralfunde aus dem Schwarzwald. Der Erzgräber, Jg.8, Nr.2, S.33-45.

Bayldonit

Cu3PbO(AsO3OH)2(OH)2

monoklin

8.BH.45

Farbe:
grasgrün, dunkelgrün
Strichfarbe:
grün
Glanz:
Harzglanz
Opazität:
teilweise durchscheinend
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

Bayleyit

Mg2(UO2)(CO3)3 ·18 H2O

monoklin

5.ED.05

Farbe:
hellgelb/weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, stumpf
Opazität:
transparent
Referenzen:
Walenta,K. (1994). Neufunde aus dem Schwarzwald (5. Folge, 2. Teil). Lapis, Jg.19, Nr.3, S.31

Beaverit-(Cu)

Pb(Fe3+2Cu)(SO4)2(OH)6

trigonal

7.BC.10

Farbe:
gelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Das seltene Beaverit-(Cu) zeigtsich als gelbe, durchscheinende, tafelige, rhomboedrisch erscheinende Kristalle, meist einzeln aufgewachsen auf Quarz- oder Baryt-Kristallen die mit Eisenoxiden-/Hydroxiden überkrustet sind, oder gelbbraune bis gelbgrüne, teils locker zusammenhängende feinkristalline Krusten, die oft nicht fest mit dem Untergrund verbunden sind. Es wird auf der Schwerspat-Halde neben Quarz, Baryt, Anglesit-Kristalle (angeätzt), Cuprit (Kristallaggregate), Azurit (Kristalle), Malachit (faserig), Brochantit (Kristalle), Pyromorphit/Mimetesit (Kristalle) gefunden.
Referenzen:
G. Blass, H.-W. Graf and D. Sebold - Neue Mineralien von der Grube Clara im Kinzigtal. Mineralien-Welt 20 (2009) (1), 87-89
Belendorff, K. & Sautner, P. - Beaverit von der Grube Clara - eine Ergänzung. Mineralien-Welt 20 (2009) (5), 59.
Bild zum Appetit anregen

Becquerelit

Ca(UO2)6O4(OH)6·8H2O

orthorhombisch

4.GB.10

Farbe:
bräunlichgelb, goldgelb, orange, zitronengelb
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Becquerelit ist extrem selten, zeigt zitronengelbe z.T. nadelige bis prismatische durchsichtige bis durchscheinende harzglänzende Kristalle in radialstrahligen Aggregaten, ist radioaktiv und verwachsen mit anderen Uranmineralien, im UV grünlichgelbe Fluoreszenz. Daneben findet sich Autunit, Hämatit, Quarz, Torbernit, Zeunerit, Billietit, Uranophan, Metazeunerit, Schoepit und Pyrit im dunkelvioletten Fluorit zusammen in der Stinkspat-Paragenese.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Beidellit

(Na,Ca0.5)0.3Al2(Si,Al)4O10(OH)2·4H2O

orthorhombisch

9.EC.40

Farbe:
weiß, grau, rötlichweiß, bräunlich weiß, blass gelb
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Wachsglanz, Glasglanz
Opazität:
durchscheinend bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Walenta: "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992

Benauit

(Sr,Ba)Fe33+[(OH,H2O)6|(PO4,SO4)2]

trigonal

8.BL.10

Farbe:
gelb, braun
Strichfarbe:
blass gelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Das Mineral wurde erstmals 1996 von Walenta bschrieben.
Das Mineral ist extrem selten und wurde bisher nur 1990 in Eisen-Phosphat-Zonen als gelblich-braune radiale, nadelförmigen Gruppen bis 4 mm breite charakteristisch auf traubenförmigem Goethit gefunden. Es kommt zusammen mit Kidwellit, Fluorit und Goethit im Schwerspat vor.
Referenzen:
WALENTA, K. - Benauite, a new mineral of the crandallite group from the Clara mine in the central Black Forest, Germany. - Chem. Erde 56 (1996), 171-176
Mineralogical Record 28,141
Bild zum Appetit anregen

Benjaminit

(Ag,Cu)3(Bi,Pb)7S12

monoklin

2.JA.05

Farbe:
graugelb, kupferrot-met.
Bild zum Appetit anregen

Beraunit

Fe2+Fe53+(PO4)4(OH)5·4H2O

monoklin

8.DC.27

Farbe:
braun rot, rötlichbraun, grün, grünlich braun, grau grün, dunkel grünlich braun, dunkelrot
Strichfarbe:
grün braun
Beschreibung:
Aus der Schwerspat-Paragenese kommtdas sehr seltene Beraunit. Es zeigt rötliche, rotbraune bis orangebraune winzige lattige undurchsichtige bis durchscheinend Kristalle bis 2 mm in radialstrahligen Aggregaten auf Laubmannit und teilweise von Limonit überkrustet. Zur sicheren BEstimmung ist eine Untersuchung erforderlich.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Bergenit

Ca2Ba4(UO2)9O6(PO4)6·16H2O

monoklin

8.EC.10

Farbe:
gelb, grünlichgelb
Strichfarbe:
gelb weiß
Opazität:
Semitransparent
Referenzen:
Markl & Wolfsried (2011)
Bild zum Appetit anregen

'Bergkristall'

SiO2

Bild zum Appetit anregen

Bernalit

Fe(OH)3

orthorhombisch

4.FC.05

Farbe:
gelbgrün, dunkel flaschengrün
Strichfarbe:
apfelgrün
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
uneben bis muschelig
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Bernalit bildet gelbgrüne, olivgrüne, typisch flaschengrüne, durchscheinende parallelfaserige Krusten aus nadeligen bis pseudowürfeligen Kristallen bis 1 mm mit muscheligem Bruch. Bernalit ist sehr selten und auf auf glaskopfartigem Limonit, lagenförmig mit Goethit in der Schwerspat-Paragenese zu finden.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Bild zum Appetit anregen

Berryit

Cu3Ag2Pb3Bi7S16

monoklin

2.HB.05

Farbe:
blaugrau
Strichfarbe:
metallisch grau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen

Berthierit

FeSb2S4

orthorhombisch

2.HA.20

Farbe:
dunkel stahlgrau
Strichfarbe:
bräunlich grau
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen

Bertrandit

Be4Si2O7(OH)2

orthorhombisch

9.BD.05

Farbe:
farblos, blass gelb
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz Perlmuttglanz
Opazität:
durchscheinend bis transparent

Beryll

Be3Al2Si6O18

hexagonal

9.CJ.05

Farbe:
vielfarbig ([pleochroitisch]), grün, blau, bläulich, gelb, rosa, rot
zu den Farbursachen siehe Lars Olov Andersson: Comments on Beryl Colors and on Other Observations Regarding Iron-containing Beryls. The Canadian Mineralogist Vol. 57, Nr. 4 (2019) S
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz - Harzglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Bild zum Appetit anregen
© geni

Beudantit

PbFe33+(AsO4)(SO4)(OH)6

trigonal

8.BL.05

Farbe:
schwarz, dunkel grün, braun, orange, gelb
Strichfarbe:
grünlichgelb, grau
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Beyerit

CaBi2O2(CO3)2

orthorhombisch

5.BE.35

Farbe:
weißlichgelb
Bild zum Appetit anregen

Bieberit

CoSO4·7 H2O

monoklin

7.CB.35

Farbe:
blassrosa rot, fleischrosa
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
durchscheinend

Billietit

Ba(UO2)6O4(OH)6·8H2O

orthorhombisch

4.GB.10

Farbe:
hellorange
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Billietit ist extrem selten bildet kanariengelbe bis orangegelbe diamantglänzende durchsichtige bis durchscheinende langprismatische oder nadelige Kristalle bis 0,3 mm in unregelmäßig aufgebauten Kristallaggregaten, im UV keine Fluoreszenz, Zwillingsbildung nach (110) bei säuligen Kristallen. Neben Billietit findet sich Pyrit, Quarz, violetter Fluorit, Bismutit und weitere Uranmineralien neben Uranophan, Metazeunerit und Schoepit sowie Becquerelit. Billietit stammt aus der Stinkspat-Paragenese.
Referenzen:
KOLITSCH, U. - Ianthinit und weitere Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald. - Erzgräber 11 (1997) (2), 76-88
WALENTA, K. - Neue Mineralfunde von der Grube Clara. 8. Folge, 1. Teil. Lapis 24 (1999) (11), 34-37.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Billingsleyit

Ag7(As,Sb)S6

kubisch

2.KB.05

Farbe:
bleigrau
Opazität:
opak
Beschreibung:
Billingsleyit bildet winzige grauschwarze metallische tafelige Flächen, ähnlich Arsenopyrit, teilweise epitaktisch verwachsen auf Chalkopyrit und schwarze meist verzerrte oktaedrische Kristalle ohne Überkrustung mit stärkerem Glanz auf Luzonit / Famatinit - Krusten.Billingsleyit kommt in drusenreichen Quarzbrocken mit Chalkopyrit, Famatinit / Luzonit, Arsenopyrit, Tetraedrit, Pyrostilpnit, Pyrargyrit und Covellin, teils epitaktisch auf Chalkopyrit vor. Das sehr seltene Mineral wurde in der Silberspat-Paragenese gefunden.
Referenzen:
Blaß, G. & Graf, H. W. - Neufunde von bekannten Fundorten im Schwarzwald. Mineralien-Welt, 11 (2000) (4), 57-60.
Blaß, G. & Graf, H. W. - Billingsleyit – die Grube Clara, weltweit der zweite Fundpunkt. Erzgräber, 15 (2001), 4-6.
Bild zum Appetit anregen

'Biotit'

K(Mg,Fe2+)3(Si3Al)O10(OH,F)2

monoklin

9.EC.20

Farbe:
schwarz, dunkelbraun, grünlichschwarz
Strichfarbe:
weiß, grauweiß
Glanz:
Glasglanz
Referenzen:
Slg.Doc Diether
Bild zum Appetit anregen

Birnessit

(Na,Ca,K)0.6(Mn4+,Mn3+)2O4·1.5H2O

monoklin

4.FL.45

Farbe:
dunkelbraun, schwarz
Opazität:
teilweise opak
Beschreibung:
Birnessit bildet schwarze erdige, nierige, wadähnliche Massen mit stumpfem Glanz und muscheligem Bruch. Der sehr seltene Birnessit kommt in Baryt-Klüften in der Schwerspat-Paragenese vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Bismit

Bi2O3

monoklin

4.CB.60

Farbe:
grüngelb, graugrün, gelb
Strichfarbe:
grau bis gelb
Glanz:
Subdiamantglanz, matt, erdig
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
uneben bis erdig, wenn massiv
Referenzen:
Markl, G. (2017).

Bismoclit

BiOCl

tetragonal

3.DC.25

Farbe:
braun, farblos, grau, gelb, gelbbraun
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Bismuthinit

Bi2S3

orthorhombisch

2.DB.05

Farbe:
grau, silberweiß, zinnweiß
Strichfarbe:
grau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Tenazität:
flexibel, etwas schneidbar
Bild zum Appetit anregen

Bismutit

Bi2(CO3)O2

orthorhombisch

5.BE.25

Farbe:
weiß, gelblich, grünlich
Strichfarbe:
grau
Referenzen:
Markl
Bild zum Appetit anregen
© hfwf

Bismutoferrit

BiFe23+(SiO4)2(OH)

monoklin

9.ED.20

Farbe:
grün, hellgelb
Opazität:
durchscheinend bis opak
Bild zum Appetit anregen

'Bismutostibiconit'

(Bi,Fe3+,☐)2Sb5+2O7

kubisch

4.DH.20

Farbe:
grün, grünlich braun, gelb, gelbbraun
Opazität:
durchscheinend bis opak

'Bitumen'
Bild zum Appetit anregen

Bixbyit

(Mn3+,Fe3+)2O3

kubisch

4.CB.10

Farbe:
schwarz
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Halbmetallglanz, Metallglanz
Opazität:
opak

Bohdanowiczit

AgBiSe2

trigonal

2.CD.15

Farbe:
blass cremig gelb, hellgelb, rosa, Anlaufen mehr golden
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Beschreibung:
Bohdanowiczit ist extrem selten und zeigt metallische bleigraue körnige Einsprenglinge im dunkelvioletten Fluorit mit Wismut, Schapbachit und an den Rändern in Verwachsung mit Naumannit. Paragenese: Stinkspat
Referenzen:
Slg. thdun5, EDX analysiert
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Gröbner, J., Kolitsch, U. und Bayerl, R. - Interessante Uranmineralien im Stinkspat der Grube Clara. Lapis 30 (2005) (10), 34-39, 90
Gröbner, J., Bayerl, R. und Kolitsch, U. - Weitere Beobachtungen zu den Uran- und Vanadium-Paragenesen der Grube Clara aus den Jahren 2002, 2004 und 2005. Erzgräber 20 (2006), 1-10
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Bornit

Cu5FeS4

orthorhombisch

2.BA.15

Farbe:
schwarz, braun, graubraun, kupferbraun, rötlich-bronzefarben (frisch)
Strichfarbe:
grauschwarz
Glanz:
Halbmetallglanz bis Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben bis submuschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen
© Badenia

Boulangerit

Pb5Sb4S11

orthorhombisch

2.HC.15

Farbe:
bleigrau, blaugrau, grau
Strichfarbe:
rötlichbraun
Opazität:
opak
Referenzen:
Slg. thdun5
Bild zum Appetit anregen

Bournonit

PbCuSbS3

orthorhombisch

2.GA.50

Farbe:
stahlgrau bis eisenschwarz, manchmal bläulich angelaufen.
Strichfarbe:
dunkel grauschwarz
Glanz:
Metallglanz, Brilliantglanz, Matt
Bruch:
submuschelig, uneben
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Gregor Markl (2017).
Bild zum Appetit anregen

Boyleit

(Zn,Mg)SO4·4H2O

monoklin

7.CB.15

Farbe:
weiß,farblos
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz,Matt
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Für das seltene Zink-Magnesium-Sulfat Boyleit ist der Porphyrbruch Kropbach Typlokalität.
Das wasserlösliche Mineral kommt in den trockenen Sommermonaten in Form farbloser bis weißer körniger Krusten in Begleitung von Gips auf zersetztem Nebengestein in der unmittelbaren Nähe zum Gang vor. Es lassen sich auch heute noch gute Stücke bergen.
In trockenen Sammlungsräumen wandelt sich das Tetrahydrat Boyleit ((Zn,Mg)SO4*4H2O) durch Wasserverlust in das Monohydrat Gunningit um. Die farblosen Krusten zerfallen in ein erdiges weißes Pulver. Diese Umwandlung ist nur zu stoppen, wenn das Mineral kühl und bei normaler Luftfeuchte gehalten wird, etwa in einer schwarzen Filmdose im Kühlschrank.
Bild zum Appetit anregen

Braunit

Mn2+Mn63+O8SiO4

tetragonal

9.AG.05

Farbe:
dunkelbraun, schwarz, stahlgrau
Strichfarbe:
bräunlich-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
durchscheinend, opak
Bruch:
uneben, submuschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

'Braunspat'

'Bravoit'

(Fe,Ni)S2

kubisch

2.EB.05

Farbe:
stahlgrau
Strichfarbe:
schwarz, grünlich-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak

Breithauptit

NiSb

hexagonal

2.CC.05

Farbe:
hellkupferrot mit violetten Farbton
Strichfarbe:
rötlichbraun
Opazität:
opak

'Brewsterit-Serie'

Brochantit

Cu4(SO4)(OH)6

monoklin

7.BB.25

Farbe:
grün, smaragdgrün, schwarz
Strichfarbe:
blass grün
Glanz:
Glasglanz und auf Spaltflächen Perlmuttglanz.
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Bromargyrit

AgBr

kubisch

3.AA.15

Farbe:
grünlich braun, graugrün, graulich gelb, gelb, olivgrün
Strichfarbe:
grau
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Brookit

TiO2

orthorhombisch

4.DD.10

Farbe:
orange, braun, gelbraun, rötlichbraun, schwarz
Strichfarbe:
grauweiß
Glanz:
Metallglanz, Diamantglanz, Halbmetallglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Bruch:
submuschelig, unregelmäßig
Bild zum Appetit anregen

Calcioandyrobertsit-1M

K(Ca,Cd,Mn)Cu5[AsO2(OH)2|(AsO4)4]·2H2O

monoklin

8.DH.50

Farbe:
himmelblau / neonblau
Strichfarbe:
blassblau
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Calcioandyrobertsit ist ein seltenes und leuchtend blaues, radialblättriges, im Durchmesser ~~1 mm großes Mineral mit z.T. undeutlichen Umrissen. Begleiter sind Lukrahnit, Cuprit, Kupfer.
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, F. Brandstätter & R. Bayerl (2010): Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (IV): Calcioandyrobertsit, Cotunnit, Gerhardtit, Khaidarkanit, Lukrahnit, Mckinstryit, Moolooit, Rhabdophan-(La), Rouait und Uricit. Lapis 35 (9), 22-27; 62
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Calcit

CaCO3

trigonal

5.AB.05

Farbe:
weiß, grau, gelb, rötlich, bräunlich, grün, farblos, blau
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, auf Bruchflächen Fettglanz
Bruch:
spätig
Verwechslungsgefahr:
mit anderen trigonalen Karbonaten wie Magnesit, Dolomit oder andern "Späten" wie
Baryt, Feldspat, Fluorit
nadelartig ausgebildete Skalenoeder|https://www.mineralienatlas.de/viewF.php?param=1507024433 werden gerne mit Aragonit verwechselt
Unterscheidung:
ähnliche Karbonate schäumen mit kalter Salzsäure nicht oder nur wenig, andere ähnliche Minerale (bis auf Aragonit) gar nicht,
Unterscheidung zu Aragonit: Calcit-Nadeln brechen mit glattem Bruch schräg zur Längsachse, Aragonit bricht uneben (wie Quarz) mit undefiniertem Winkel zur Längsachse
Bild zum Appetit anregen

Caledonit

Pb5Cu2(CO3)(SO4)3(OH)6

orthorhombisch

7.BC.50

Farbe:
blau, blau grün, grün, dunkelgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Calzirtit

Ca2Zr5Ti2O16

orthorhombisch

4.DL.10

Farbe:
braun grün, hellbraun, hellgrün, dunkelbraun, schwarz braun
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis teilweise opak
Referenzen:
Slg. Doc Diether

Camgasit

CaMg(AsO4)(OH)·5H2O

monoklin

8.DJ.15

Farbe:
farblos
Strichfarbe:
weiß

Camérolait

Cu4Al2[HSbO4,SO4]OH10(CO3)·2H2O

monoklin

7.DE.10

Farbe:
blau grün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Seidenglanz
Opazität:
transparent
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

Carbonatcyanotrichit

Cu42+Al2(CO3,SO4)(OH)12·2H2O

7.DE.10

Farbe:
blau, grünblau, azurblau
Strichfarbe:
blassblau
Glanz:
Seidenglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Carbonatcyanotrichit bildet himmelblaue lockere feinfaserige Massen mit deutlichem Seidenglanz, die aus winzigen nadeligen Kristallen bis 0,05 mm mit auffäligem Seidenglanz in kugeligen Aggregaten zusammenwachsen auf Chrysokoll mit Cuprit, Fluorit, Baryt und Quarz mit Parnauit und Arsenogorceixit. Carbonatcyanotrichit ist in der Grube Clara extrem selten und kommt in der Schwerspat-Paragenese vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Carlhintzeit

Ca2AlF7·H2O

triklin

3.CB.45

Farbe:
farblos
Strichfarbe:
weiß
Referenzen:
Markl, G. (2015) Schwarzwald: Lagerstätten und Mineralien aus vier Jahrhunderten. Band I - Nordschwarzwald & Grube Clara. Bode Verlag, Salzhemmendorf-Lauenstein, Germany, 672 pp. (p. 462);
Slotta, C. - Von Carlhintzeit bis Pradeit: Neue Mineralfunde aus dem Schwarzwald. Lapis 41 (2) (2016), 30-31.

Carnallit

KMgCl3·6H2O

orthorhombisch

3.BA.10

Farbe:
blau, farblos, gelb, weiß, rot
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
-Markl, G. (2017).

Carnotit

K2(UO2)2(VO4)2·3H2O

monoklin

4.HB.05

Farbe:
kanariengelb
Strichfarbe:
hellgelb
Glanz:
Perlmuttglanz
Beschreibung:
Carnotit ist extrem selten auf der Grube und bildet grünlichbraune bis schwarze und zitronengelbe krustig, schuppige Aggregate selten auch als tafelige Kristalle, keine Fluoreszenz. Carnotit sitzt auf violettem Fluorit mit Limonit, häufig sind Mischkristalle mit Francevillit. Paragenese: Stinkspat.
Referenzen:
Kaiser, H. - Die Grube Clara zu Wolfach im Schwarzwald. Verlag Karl Schillinger, Freiburg im Breisgau, (1984) 102 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Cattierit

CoS2

kubisch

2.EB.05

Farbe:
rosagrau, tabakbraun
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Beschreibung:
Das seltene Cattierit bildet winzige, grauschwarz-metallische Kuboktaeder von ca. 0,1 mm Größe, die einzeln auf Quarz aufgewachsen sind, auch wurmartige Aggregate von 0,2 bis 0,3 mm Länge und einem Durchmesser von etwa 0,05 mm die von winzigsten, parallel verwachsenen Kriställchen aufgebaut werden. Begleiter sind Pyrit, Arsenopyrit (langgestreckte Kristalle), teilweise sind ist Chalkopyrit umgewandelt in Luzonit/Famatinit, gelbe Pusteln aus Segnitit, es handelt sich um Mischkristalle Cattierit-Vaesit-Pyrit.
Referenzen:
G. Blass, H.-W. Graf and D. Sebold - Neue Mineralien von der Grube Clara im Kinzigtal. Mineralien-Welt 20 (2009) (1), 87-89.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Cerianit-(Ce)

CeO2

kubisch

4.DL.05

Farbe:
grünlichgelb, harzbraun, dunkel grünlich braun
Opazität:
durchscheinend
Beschreibung:
Cerianit-(Ce) ist ein seltenes Mineral aus der Flußspat-Paragenese. Es bildet undurchsichtige, max. 0,1 mm große Pusteln, die aus undeutlich sechseckigen subparallel gestapelten Täfelchen bestehen, entsteht aus der Umwandlung von Bastnäsit oder Fluocerit unter oxidativen Bedingungen. Cerianit-(Ce) findet sich neben Quarz (korrodiert), Fluorit (blaßviolett).
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, G. Blaß and H.-W. Graf - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (III), Cerianit-(Ce), Dravit, Florencit-(La), Gilmarit, Olenit, Scotlandit. Lapis 32 (2007) (6), 19-23; 70.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Cerussit

PbCO3

orthorhombisch

5.AB.15

Farbe:
farblos, weiß, grau, blau, grün
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Diamantglanz, Glasglanz, Harzglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Bruch:
muschelig
Tenazität:
sehr spröde
Bild zum Appetit anregen

Cervantit

Sb3+Sb5+O4

orthorhombisch

4.DE.30

Farbe:
gelb, gelblich orange, weiß, cremfarben
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Cesàrolith

PbH2Mn34+O8

hexagonal

4.FG.10

Farbe:
grau, stahlgrau
Opazität:
opak
Beschreibung:
Cesàrolith ist sehr selten und zeigt metallisch schwarze erdige samtartige Krusten und vereinzelt nierig-schalige, gelförmige Aggregate die sich leicht ablösen und ist ritzbar mit einem Eisendraht. Cesàrolith findet sich im Bleiflußspat neben zerhacktem Quarz und wenig gelblicher Pyromorphit.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen
© MinTreasure.com (Carsten Slotta)

Chabasit-Ca

Ca(Si4Al2)O12·6H2O

trigonal

9.GD.10

Farbe:
farblos, weiß, gelblich, blassrosa, rötlichweiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
durchscheinend bis transparent

'Chabasit-Serie'
Bild zum Appetit anregen
© Bebo

Chadwickit

H[UO2|AsO3]

tetragonal

4.JA.60

Farbe:
gelb
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
durchscheinend
Bruch:
uneben

'Chalcedon'

SiO2

Farbe:
weißgrau, bläulich
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent
Bild zum Appetit anregen

Chalkanthit

CuSO4·5H2O

triklin

7.CB.20

Farbe:
blau
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen

Chalkophanit

(Zn,Fe2+,Mn2+)Mn34+O7·3H2O

trigonal

4.FL.20

Farbe:
Violett- bis Eisenschwarz, Bläulichschwarz
Strichfarbe:
braun
Opazität:
opak

Chalkophyllit

Cu9Al(AsO4)2(SO4)1.5(OH)12·18H2O

trigonal

8.DF.30

Farbe:
smaragdgrün, bläulichgrün, grasgrün
Strichfarbe:
blass grün
Glanz:
Glasglanz, Perlglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Chalkopyrit

CuFeS2

tetragonal

2.CB.10

Farbe:
messinggelb, honiggelb, häufig [Anlauffarben] schwarz, rot, lila, blau
Strichfarbe:
grünlich-schwarz bis schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
muschelig, uneben
Tenazität:
spröde
Verwechslungsgefahr:
mit Pyrit
Bild zum Appetit anregen

Chalkosiderit

CuFe63+(PO4)4(OH)8·4H2O

triklin

8.DD.15

Farbe:
apfelgrün, dunkelgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Chalkosiderit zeigt dunkelgrüne bis apfelgrüne büschelförmige Aggregate die aus spitz zulaufenden prismatischen spießigen Kristallen unter 1 mm bestehen und am Kristallende in Limonit übergehen können auf Quarz, Limonit und Kidwellit (epitaktische Verwachsungen) mit Lipscombit, Strengit, Laubmannit, Cornwallit, Benauit, Agardit-(Ce). Chalkosiderit zeigt sich in der Schwerspat-Paragenese und ist sehr selten.
Referenzen:
Walenta, K. - Neue Mineralfunde von der Grube Clara. 6. Folge, 2. Teil. - Lapis 20 (1995) (6), 41 und 46-49.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Chalkosin

Cu2S

monoklin

2.BA.05

Farbe:
stahlgrau, schwarz-metallisch, graublau-metallisch; bleigrau nach frischem Bruch, matt und schwarz an der Luft
Strichfarbe:
grauschwarz-metallisch
Glanz:
Metallglanz
Bild zum Appetit anregen

Chalkostibit

CuSbS2

orthorhombisch

2.HA.05

Farbe:
bleigrau, blaugrau, dunkelgrau; selten mit blauen oder grünen Anlauffarben
Strichfarbe:
grau-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde

'Chalkotrichit'

Cu2O

4.AA.10

Farbe:
rot, metallischgrau, rotbraun
Bild zum Appetit anregen

Chamosit

(Fe2+,Mg,Fe3+)5Al(Si3Al)O10(OH,O)8

monoklin

9.EC.55

Farbe:
grau, grünlich grau, braun, schwärzlich grün
Strichfarbe:
graulich grün
Opazität:
durchscheinend bis teilweise durchscheinend

Chenevixit

CuFe3+(AsO4)(OH)2

monoklin

8.DD.05

Farbe:
gelbgrün, dunkelgrün, olivgrün
Strichfarbe:
grünlichgelb
Glanz:
Erdig
Opazität:
teilweise durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Chenit

Pb4Cu(SO4)2(OH)6

triklin

7.BC.70

Farbe:
himmelblau
Strichfarbe:
blass blau
Glanz:
Harzglanz Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Chernikovit

(H3O)(UO2)(PO4)·3H2O

tetragonal

8.EB.15

Farbe:
hellgelb
Strichfarbe:
gelb weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Walenta, K. & T. Theye (2012).

Chernovit-(Y)

YAsO4

tetragonal

8.AD.35

Farbe:
braun, farblos, hellgelb
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent

Chistyakovait

Al(UO2)2(AsO4)2(F,OH)·6.5H2O

monoklin

8.EB.20

Farbe:
gelb
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Bruch:
treppenartig
Tenazität:
spröde

'Chloanthit'

NiAs2-2.5


Chlorargyrit

AgCl

kubisch

3.AA.15

Farbe:
Farblos, weiß, hell gelbgrün, am Licht Verfärbung zu violett bis schwarz
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Harzglanz, Diamantglanz, Wachsglanz
Bild zum Appetit anregen

'Chlorit-Gruppe'

(Fe,Mg,Al)6(Si,Al)4O10(OH)8

9.EC.55

Farbe:
variiert von grün bis grünschwarz, kann aber auch weiß, gelb, rot, lila sein
Strichfarbe:
grünlich weiß
Glanz:
Glasglanz über Matt bis Perlmuttglanz
Opazität:
durchscheinend bis durchsichtig (dünne Blättchen)

Chloritoid

(Fe2+,Mg,Mn)2Al4Si2O10(OH)4

triklin, monoklin

9.AF.85

Farbe:
dunkelgrün, grüngrau bis fast schwarz
Strichfarbe:
grauweiß
Glanz:
Glasglanz, Perlmuttglanz
Opazität:
durchscheinend

Chondrodit

(Mg,Fe2+)5(SiO4)2(F,OH)2

monoklin

9.AF.45

Farbe:
gelb, orange, bräunlich weiß, rötlichweiß, grünlichweiß
Strichfarbe:
grau
Opazität:
transparent bis durchscheinend

'Chromdiopsid'

(Ca,Cr)MgSi2O6

Farbe:
olivgrün, grasgrün

Chromit

Fe2+Cr2O4

kubisch

4.BB.05

Farbe:
grau-schwarz
Strichfarbe:
braun-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Bild zum Appetit anregen

Chrysokoll

(Cu2-xAlx)H2-xSi2O5(OH)4·nH2O

orthorhombisch

9.ED.20

Farbe:
blau, bläulichgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Glanz:
Glasglanz - Matt
Bild zum Appetit anregen

Chrysotil

Mg3Si2O5(OH)4

9.ED.15

Farbe:
grün
Glanz:
Seidenglanz

'Chukhrovit'

3.CG.10


Chukhrovit-(Ce)

Ca3(Ce,Y)Al2(SO4)F13·10H2O

kubisch

3.CG.10

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen
© geni

Churchit-(Dy)

(Dy,Sm,Gd,Nd)(PO4)·2H2O

monoklin

8.CJ.50

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Beschreibung:
Das ursprünglich als Churchit-(Dy) von Walenta benannte Mineral wurde später durch verbesserte Analytik als Churchit-(Y) bestimmt.

'Churchit-(Nd)'

Nd(PO4)·2H2O

monoklin

8.CJ.50

Farbe:
gelblichweiß, rosaweiß
Strichfarbe:
weiß

Churchit-(Y)

(Y,Er,La)[PO4]·2H2O

monoklin

8.CJ.50

Farbe:
farblos, seidenweiß
Strichfarbe:
weiß
Bild zum Appetit anregen

Cinnabarit

HgS

trigonal

2.CD.25

Farbe:
zinnoberrot, bleigrau
Strichfarbe:
zinnoberrot, braunrot
Glanz:
Diamantglanz, Metallglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Bruch:
Submuschelig, uneben
Tenazität:
leicht schneidbar
Bild zum Appetit anregen

'Citrin'

SiO2

Farbe:
gelb, honiggelb, gelbbraun
Strichfarbe:
weiß
Referenzen:
Slg.Doc Diether

Clairit

(NH4)2(Fe3+,Mn3+)3(SO4)4(OH)3·3H2O

triklin

7.DF.55

Farbe:
gelb
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Das extrem seltene Clairit bildet winzige gelbe Schüppchen nach Pyrit, Markasit, Chalkopyrit und Pyrrhotin. Es zeigt sich neben Anhydrit in der Schwerspat-Paragense.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp.

Clarait

(Cu,Zn)15(CO3)4(AsO4)2(SO4)(OH)14·7H2O

triklin

5.DA.30

Farbe:
blaugrün
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Das türkis-grüne bis grasgrüne Mineral wurde 1975 das erste mal durch Walente von der Grube Clara beschrieben und das erste mal 1962 dort gefunden. Es bildete mehrere Quadratzentimeter große Gruppen mit bis zu 1mm großen Kristallen. Funde sind selten. Clarait bildet tafelige Kristalle und ist assoziert mit Olivenit, Parnauit, Malachit, Chrysokoll und Azurit sowie dem seltenen Theisit.
Referenzen:
Chemie der Erde,41 (1982), 97-102
Bild zum Appetit anregen
© husi

Clausthalit

PbSe

kubisch

2.CD.10

Farbe:
Bleiglanz-weiß mit einem graulich Farbton
Strichfarbe:
graulich schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
granular
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt (2019) 30 (3), 12-27.

Cobaltit

CoAsS

orthorhombisch

2.EB.10

Farbe:
rötlich-silberweiß, rötlichgrau anlaufend
Strichfarbe:
grauschwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen
© Jan Hartmann

Cobaltkoritnigit

(Co,Zn)(As5+O3)(OH)·H2O

triklin

8.CB.15

Farbe:
dunkelrosa, purpurrot, purpurfarben
Strichfarbe:
rötlich weiß
Opazität:
transparent
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

Coelestin

SrSO4

orthorhombisch

7.AD.35

Farbe:
farblos, blau, weiß, gelbbraun, seltener rötlich, auch zweifarbig
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Referenzen:
Spürgin, S. & S. Graeser (2019). Erstfund von Gips in einem mafischen Gestein: Überlegungen zur Genese von Sulfaten im Kaiserstuhl. Aufschluss, Jg.70, H.3, S.148-58.
Bild zum Appetit anregen
© geni

Coffinit

U(SiO4)1-x(OH)4x

tetragonal

9.AD.30

Farbe:
Schwarz, Braunschwarz
Strichfarbe:
Schwarz, grau
Glanz:
Pechglanz
Bild zum Appetit anregen

Columbit-(Fe)

Fe2+Nb2O6

orthorhombisch

4.DB.35

Farbe:
grauweiß mit einem bräunlichen Farbton und rötlich internen Reflektionen
Strichfarbe:
schwärzlich braun
Opazität:
durchscheinend bis opak

Compreignacit

K2(UO2)6O4(OH)6·7H2O

orthorhombisch

4.GB.05

Farbe:
gelb
Referenzen:
Lapis 21(12), 45 (1996)

Connellit

Cu36(SO4)(OH)62Cl8·6H2O

hexagonal

3.DA.25

Farbe:
dunkelblau, azurblau
Strichfarbe:
hell grünlichblau
Glanz:
Glasglanz
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

Cookeit

LiAl4(Si3Al)O10(OH)8

triklin

9.EC.55

Farbe:
rosa, gelblich grün, weiß, braun
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Perlmuttglanz, Seidenglanz
Referenzen:
Walenta: "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992

Copiapit

Fe2+Fe43+(SO4)6(OH)2·20H2O

triklin

7.DB.35

Farbe:
goldgelb
Strichfarbe:
blassgelb
Bild zum Appetit anregen

Coquimbit

AlFe3(SO4)6(H2O)12·6H2O

trigonal

7.CB.50

Farbe:
farblos
Strichfarbe:
weiß
Beschreibung:
Coquimbit zeigt weiße, farblose, grünliche, blaue, derbe, erdige Krusten, blaue Interferenzfarben und undeutliche prismatische durchsichtige Kristalle können in Verbindung mit Voltait zu einer Erkennung führen. Das sehr seltene Coquimbit findet sich auf korrodiertem Pyrit und Markasit mit Voltait. Paragenese: Schwerspat, Scheelitmaterial.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Cordierit

Mg2Al4Si5O18

orthorhombisch

9.CJ.10

Farbe:
frisch: bläulich, violett, bräunlich bis tiefblau, grau, bräunlich-grün, oder gelblich; zersetzt: matt graugrün, bräunlich-grau oder rot.
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Fettglanz Glasglanz
Bild zum Appetit anregen

Corkit

PbFe33+(PO4)(SO4)(OH)6

trigonal

8.BL.05

Farbe:
braun, gelb, gelbgrün, hellgelb, dunkelgrün
Glanz:
Glasglanz, Harzglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen
© mika

Cornetit

Cu3(PO4)(OH)3

orthorhombisch

8.BE.15

Farbe:
dunkelblau, schwarzblau
Strichfarbe:
blau

Cornubit

Cu5(AsO4)2(OH)4

triklin

8.BD.05

Farbe:
lichtgrün, dunkelgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Bild zum Appetit anregen

Cornwallit

Cu5(AsO4)2(OH)4

monoklin

8.BD.05

Farbe:
lichtgrün, dunkelgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Bild zum Appetit anregen

Coronadit

Pb(Mn4+6Mn3+2)O16

monoklin

4.DK.05a

Farbe:
schwarz, dunkelgrau
Strichfarbe:
bräunlichschwarz
Glanz:
Halbmetallglanz, matt
Bild zum Appetit anregen

Cotunnit

PbCl2

orthorhombisch

3.DC.85

Farbe:
farblos, weiß
Strichfarbe:
weiß
Beschreibung:
Cotunnit ist selten und bildet ~~ 0,02 mm große, blaß bläuliche, rundliche bis scheibenförmige Aggregate, die im Anbruch eher weißlich sind, eine dichte Beschaffenheit aufweisen und soröde brechen, möglicherweise handelt es sich um eine Pseudomorphose. Es zeigt sich neben Muskovit im Nebengestein.
Referenzen:
Kolitsch,U., Gröbner,J., Brandstätter,F. und Bayerl,R. (2010): Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (IV): Calcioandyrobertsit, Cotunnit, Gerhardtit, Khaidarkanit, Lukrahnit, Mckinstryit, Moolooit, Rhabdophan-(La), Rouait und Uricit.- Lapis, Jg.35, Nr.9, S.22-27, 62.

Covellin

CuS

hexagonal

2.CA.05

Farbe:
indigoblau, blauschwarz; wegen hoher Lichtbrechungsdispersion wird Covellin in Wasser violett, in hochlichtbrechenden Ölen rot
Strichfarbe:
grau bis schwarz, nach Verreiben dunkelblau
Glanz:
Halbmetallglanz, schräg einfallend Harzglanz, auf Spaltflächen etwas Perlglanz; Subharzglanz zu matt, wenn massiv
Opazität:
i.d.R. opak, in dünnen Blättchen durchscheinend
Tenazität:
flexibel in dünnen Plättchen
Bild zum Appetit anregen

Crandallit

CaAl3(PO4)(PO3OH)(OH)6

trigonal

8.BL.10

Farbe:
gelblichweiß, grau
Strichfarbe:
weiß
Beschreibung:
Crandallit zeigt weiße, gelblichweiße z.T. bräunliche, blättrige radialstrahlige Pusteln bis 0,2 mm Durchmesser, mit seidigem Glanz und ezigt sich auf Fluorit und bildet Mischkristalle mit Goyazit. Crandallit iste selten auf der Grube Clara und in der Schwerspat-Paragenese zu finden.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Cristobalit

SiO2

tetragonal

4.DA.15

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz

Cualstibit

Cu2AlSb5+(OH)12

trigonal

4.FB.10

Farbe:
blaugrün
Strichfarbe:
bläulichweiß
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

'Cualstibit-1M'

Cu5Al2Sb3+3O12(OH)·12H2O

monoklin

4.FM.40

Farbe:
grünblau
Beschreibung:
Cualstibit-1M ist extrem selten und bildet hellblaue, grünlichblaue winzige flachtafelige, blättrige Kristalle, meist <0,2 - 1 mm mit dreieckigen Formen die zu radialstrahligen Kugeln und Krusten gruppieren; Erstbeschreibung 1981. Cualstibit-1M zeigt sich in der Schwerspat- und Silberspat-Paragenese auf Quarz, Baryt, Tripuhyit und Chrysokoll mit Brochantit, Cualstibit, Tripuhyit, Malachit, Azurit, Olivenit, Klinoklas, Cornwallit.
Referenzen:
Chemie der Erde, 43 (1984), 255-260
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bild zum Appetit anregen

'Cualstibit-1T'

Cu2AlSb(OH)12

trigonal

Referenzen:
Walenta, K. - Cualstibit, ein neues Sekundärmineral aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (BRD). Chemie der Erde 43 (1984), 255-260. (als Cualstibit)
Bild zum Appetit anregen

Cubanit

CuFe2S3

orthorhombisch

2.CB.55

Farbe:
bronzegelb-met.
Strichfarbe:
schwarz
Referenzen:
Walenta,K. (1994). Neufunde aus dem Schwarzwald (5. Folge, 2. Teil). Lapis, Jg.19, Nr.3, S.31

Cuboargyrit

AgSbS2

kubisch

2.CD.10

Farbe:
grauschwarz
Strichfarbe:
schwarz
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Cuprit

Cu2O

kubisch

4.AA.10

Farbe:
rot, metallischgrau, rotbraun, violettrot, nahezu schwarz
Strichfarbe:
bräunlichrot
Glanz:
Diamantglanz, Halbmetallglanz, erdig
Opazität:
durchscheinend, transparent
Bild zum Appetit anregen

'Cuproadamin'
Bild zum Appetit anregen

Cuprobismutit

Cu10Bi12S23

monoklin

2.JA.10

Farbe:
grau, blauschwarz-met.
Strichfarbe:
schwarz
Beschreibung:
Cuprobismutit ist extrem selten in der Grube Clara und zeigt metallisch bräunliche und schwarz überkrustete, winzige haarförmige, z.T. deutlich gekrümmte nadelige Kristalle auf Chalkopyrit, auch eingewachsen in Baryt zusammen mit mit Quarzkristallen auf Baryt mit Goethit, auf Chalkopyrit, Emplektit. Paragenese: Stinkspat, Schwerspat
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen
© Jan Hartmann

Cupropavonit

AgPbCu2Bi5S10

monoklin

2.JA.05

Farbe:
bleigrau-met.
Strichfarbe:
bleigrau
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt (2019) 30 (3), 12-27

Cupropearceit

[Cu6As2S7][Ag9CuS4]

trigonal

2.GB.15

Farbe:
schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
undruchsichtig
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt (2019) 30 (3), 12-27

Cupropolybasit

[Cu6Sb2S7][Ag9CuS4]

trigonal

2.GB.15

Farbe:
schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt (2019) 30 (3), 12-27

Cuproroméit

Cu2Sb2(O,OH)7

kubisch

4.DH.20

Farbe:
olivgrün, gelbgrün bis dunkelgrün, schwarz
Strichfarbe:
gelbgrün
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
durchscheinend
Beschreibung:
Cuproroméit zeigt grüne bis braungelbe, erdige, schuppige bis blättrige, radialstrahlige Aggregate und dünne Schnüre mit Bindheimit u.a. Bleimineralien sowie Chrysokoll und Tetraedrit / Tennantit. Paragenese: Schwerspat, Silberspat
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Cuprosklodowskit

(H3O)2Cu(UO2)2(SiO4)2·2H2O

triklin

9.AK.10

Farbe:
gelbgrün bis grasgrün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Glasglanz, in faserigen Aggregaten Seidenglanz.
Referenzen:
Walenta: "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992
Bild zum Appetit anregen
© MinTreasure.com (Carsten Slotta)

Cuprotungstit

Cu2+3(WO4)2(OH)2

tetragonal

7.GB.15

Farbe:
gelblichgrün
Strichfarbe:
grünlichgelb
Beschreibung:
Das seltene Cuprotungstit bildet giftgrüne, grasgrüne bis gelbgrüne Krusten und giftgrüne kugelige büschelige Aggregate bis 1 mm, z.T. auch bipyramidal ausgebildete Kristalle <0,5 mm im und auf Quarz mit Scheelit, Hübnerit, Ferberit, Goethit, Jixianit, Raspit. Cuprotungstit kommt im Scheelitmaterial vor uns ist selten.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Curienit

Pb(UO2)2V2O8·5H2O

orthorhombisch

4.HB.15

Farbe:
kanariengelb
Strichfarbe:
hellgelb

Curit

Pb3[(UO2)4|O4|(OH)3]2 ·2H2O

orthorhombisch

4.GB.55

Farbe:
orangerot
Strichfarbe:
bräunlichgelb
Glanz:
Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Cyanotrichit

Cu4Al2(SO4)(OH)12·2H2O

monoklin

7.DE.10

Farbe:
himmelblau, hellblau, dunkelblau
Strichfarbe:
blass blau
Glanz:
seidig
Opazität:
durchscheinend
Bruch:
spröde
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Cyanotrichit ist in der Grube Clara extrem selten und bildet hellblaue und blaugrüne, nadelige, büschelige, radialstrahlig angeordnete Kristalle in faserigen Aggregate bis 1,5 mm und Pusteln (keine Mischkristallbildung mit Carbonat-Cyanotrichit) auf Chrysokoll in der Schwerspat-Paragenese.
Referenzen:
Kolitsch, U. & Götzinger, M. - Einige Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald: Eulytin, Namibit, Volborthit, Gearksutit, Spertiniit, Monazit-(La), Protasit, Sainfeldit, Cyanotrichit und Vauquelinit. Erzgräber 14 (2000), 33-47
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Dantopait

Ag5Bi13S22

monoklin

2.JA.05a

Farbe:
grauweiß
Strichfarbe:
grau
Glanz:
metallisch
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt (2019) 30 (3), 12-27

Datolith

CaBSiO4(OH)

monoklin

9.AJ.20

Farbe:
farblos, weiß, grünlich, geloblich, rosa, rot, grün, blau.
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz bis Harzglanz (auf Bruchflächen).

Delafossit

Cu1+Fe3+O2

trigonal

4.AB.15

Farbe:
bräunlich rose
Strichfarbe:
schwarz
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen
© mika

Deliensit

Fe2+(UO2)2(SO4)2(OH)2·3H2O

orthorhombisch

7.EB.10

Farbe:
blassgelb, grauweiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent, durchscheinend
Tenazität:
schwach
Referenzen:
Markl & Wolfsried (2011)

Descloizit

PbZn(VO4)(OH)

orthorhombisch

8.BH.40

Farbe:
dunkel bräunlichschwarz, dunkel rötlichbraun, orange rot, rötlichbraun, schwarz
Strichfarbe:
hellbräunlich grün
Glanz:
Harzglanz, Diamantglanz, auf Bruchflächen auch Fettglanz
Opazität:
transparent bis opak
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

Destinezit

Fe23+(PO4)(SO4)(OH)·5H2O

triklin

8.DB.05

Farbe:
gelb, braun, gelblich grün, Cinnamon braun, gelblich weiß
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
durchscheinend bis opak

Devillin

CaCu4(SO4)2(OH)6·3H2O

monoklin

7.DD.30

Farbe:
grün,blaugrün; smaragdgrün bis blaugrün; A) hellblau
Strichfarbe:
bläulichweiß; blassgrün
Glanz:
Glasglanz
Verwechslungsgefahr:
Serpierit, Orthoserpierit
Bild zum Appetit anregen

Dewindtit

Pb3[H(UO2)3O2(PO4)2]2·12H2O

orthorhombisch

8.EC.10

Farbe:
grünlichgelb, gelb, hellgelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Walenta: "Die Mineralien des Schwarzwaldes", Weise (München), 1992
Bild zum Appetit anregen

Diadochit

Fe23+(PO4)(SO4)(OH)·5H2O

amorph

8.DB.05

Farbe:
gelb, bräunlich gelb, braun, rötlich braun, grünlichgelb, blass grün, blass gelb
Strichfarbe:
gelb, gelbbraun
Glanz:
Harzglanz, Wachsglanz, schmierig, matt, erdig
Opazität:
transparent, durchscheinend, opak
Bruch:
erdig, uneben, Muschelig
Tenazität:
pulverig, spröde

Diaphorit

Pb2Ag3Sb3S8

monoklin

2.JB.05

Farbe:
stahlgrau
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Metallglanz
Referenzen:
-Gregor Markl (2017). Erzmikroskopisch.

Dickit

Al2Si2O5(OH)4

monoklin

9.ED.05

Farbe:
blau, farblos, grau, gelbbraun, weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
teilweise durchscheinend bis opak

Digenit

Cu1.8S

trigonal

2.BA.05e

Farbe:
blauschwarz metallisch
Strichfarbe:
grauschwarz metallisch
Glanz:
Metallglanz
Bild zum Appetit anregen

Diopsid

CaMgSi2O6

monoklin

9.DA.15

Farbe:
farblos, weiß, gelblich, hell- bis dunkelgrün, schwarz, grau, auch selten violett
Strichfarbe:
weiß, auch helles lindgrün
Glanz:
Glasglanz bis Matt

Djurleit

Cu31S16

monoklin

2.BA.05

Farbe:
bleigrau, schwarz-met.
Strichfarbe:
dunkelgrau-met.
Bild zum Appetit anregen

Dolomit

CaMg(CO3)2

trigonal

5.AB.10

Farbe:
farblos / weiß / grünlichgrau / allochromatisch durch Fremdbeimengungen (z.B. rotviolett durch Co-Gehalte aus Shaba, Dem.Rep. Kongo)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz bis Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
muschlig
Bild zum Appetit anregen

Donbassit

Al2.3[(OH)8|AlSi3O10]

monoklin

9.EC.55


Doyleit

Al(OH)3

triklin

4.FE.10

Farbe:
weiß, cremeweiß, bläulichweiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis opak
Beschreibung:
Doyleit ist extrem selten und bildet weißliche, unscheinbare, kristalline Krusten mit spitz zulaufenden, bis 0,03 mm großen tafeligen Kristallen mit gerundeten Kanten auf 1-3 mm großen Quarz-Drusen mit weißem bis bräunlichem nierigem Kaolinit in der Schwerspat-Paragenese.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschrebung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Dravit

NaMg3Al6(BO3)3Si6O18(OH)4

trigonal

9.CK.05

Farbe:
schwarz, schwarzbraun, braun, gelb, orange, grünlich, bläulich
Strichfarbe:
farblos
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Beschreibung:
Im Nebengestein wurde das selten vorkommende Dravit als schwarzbraune und rötlichbraune, strahlig-prismatische Aggregate (geht in Olenit über) gefunden.
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, G. Blaß and H.-W. Graf - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (III), Cerianit-(Ce), Dravit, Florencit-(La), Gilmarit, Olenit, Scotlandit. Lapis 32 (2007) (6), 19-23; 70.
Bild zum Appetit anregen

Dreyerit

BiVO4

tetragonal

8.AD.35

Farbe:
orangegelb, braungelb
Strichfarbe:
gelb
Beschreibung:
Dreyerit kommt extrem selten vor und bildet orangegelbe, gelbliche - bräunliche, grüne, subparallel bis rosettenartig verwachsene Täfelchen (max 0,15 mm) mit mehr oder minder quadratischem Umriß und Fettglanz neben Klinobisvanit, dunkelvioletter Fluorit durchsetzt mit Hämatit-Täfelchen und Quarz und unbekannte winzige gelbliche nadelig-büschelige Aggregate (Klinobisvanit, Pucherit?). Paragenese: Stinkspat.
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, G. Blaß, H.-W. Graf und A. Pring - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (II): Dreyerit, Gasparit-(Ce), Klinobisvanit, Kobaltkoritnigit, Metatyuyamunit, Roscoelith, Sengierit, Vésigniéit und Wakefieldit. Lapis 30 (2005) (9), 35-39; 58.
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Dufrénit

Ca0.5Fe2+Fe3+5(PO4)4(OH)6·2H2O

monoklin

8.DK.15

Farbe:
tiefgrün, schwarz, braun
Strichfarbe:
graugrün, hellbraun
Beschreibung:
Dufrénit bildet dunkelgrüne nach außen heller bis gelbgrüne, radialstrahlige, nadelige, rundliche Pusteln und Rosetten bis zu 5 mm Durchmesser, auf Quarz mit Laubmannit radialstrahlig und langprismatisch. Das sehr seltene Mineral ist ritzbar mit Kupferdraht und kommt in der Schwerspat-Paragenese vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Duftit

PbCu(AsO4)(OH)

orthorhombisch

8.BH.35

Farbe:
apfelgrün, olivgrün
Strichfarbe:
weißlich
Glanz:
Glasglanz-matt
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Markl, G. (2017).
Bild zum Appetit anregen

Dumortierit

AlAl6BSi3O18

orthorhombisch

9.AJ.10

Farbe:
blau, violett
Strichfarbe:
weiß

Dundasit

PbAl2(CO3)2(OH)4·H2O

orthorhombisch

5.DB.10

Farbe:
himmelblau, weiß, hellgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent
Referenzen:
Gregor Markl (2017).

Dussertit

BaFe33+(AsO4)2(OH)5

trigonal

8.BL.10

Farbe:
grün, gelbgrün
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

'Dysanalyt'

(Ca,Ce,Y,Na)(Ti,Nb,Fe)O3

Bild zum Appetit anregen

Dyskrasit

Ag3Sb

orthorhombisch

2.AA.35

Farbe:
silberweiß, angelaufen blei-grau, gelblich, oder schwarz
Strichfarbe:
silberweiß
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Referenzen:
Grundmann, G. (1971).
Bild zum Appetit anregen

'Eisenblüte'
Farbe:
weiß, blau, braun,
Bild zum Appetit anregen
© Regina Schäfer

'Eisenkiesel'

SiO2

Farbe:
rostbraun, rotbraun, ockergelb
Bild zum Appetit anregen

Ekanit

ThCa2Si8O20

tetragonal

9.EA.10

Farbe:
grün, olivgrün, gelblichgrün, strohgelb, dunkelrot aufgrund von Einschlüssen
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
durchscheinend bis transparent, oft schlierig

Ekaterinit

Ca2B4O7(Cl,OH)2·2H2O

hexagonal

6.HA.40

Farbe:
weiß-rosa
Strichfarbe:
weiß
Referenzen:
Slg. Doc Diether

'Elektrum'

(Au,Ag)

kubisch

1.AA.05

Farbe:
silbrig-golden
Glanz:
Metallglanz
Bild zum Appetit anregen

'Elsmoréit-Gruppe'
Referenzen:
WALENTA, K. - Neue Mineralfunde von der Grube Clara. 6. Folge, 1. Teil. Lapis 20 (5), 33-38; KOLITSCH, U. (1997): Uranosphärit und weitere neue Mineralfunde von der Grube Clara im Schwarzwald. Mineralien-Welt (1995) 8 (3), 18-26.

Elyit

CuPb4O2SO4(OH)4·H2O

monoklin

7.DF.65

Farbe:
violett
Strichfarbe:
weiß/blassviolett
Glanz:
Seidenglanz
Opazität:
transparent
Bild zum Appetit anregen
© geni

Emplektit

CuBiS2

orthorhombisch

2.HA.05

Farbe:
hellgelb
Strichfarbe:
schwarz
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen

Enargit

Cu3AsS4

orthorhombisch

2.KA.05

Farbe:
grau zu hellblassrosa braun mit tief roten internen Reflektionen
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
blendeartiger starker Metallglanz, matt
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Enstatit

Mg2Si2O6

orthorhombisch

9.DA.05

Farbe:
weiß, gelblich grün, braun, grünlichweiß, grau
Strichfarbe:
grau
Glanz:
Perlmuttglanz, Glasglanz
Opazität:
durchscheinend bis opak
Bruch:
unregelmäßig, uneben
Beschreibung:
Der Enstatit kommt in den unter Chromdiosid skizzierten Peridotitknollen in den Lützelbergtuffen vor, wo er hellbräunliche glasglänzende Körner bildet, die manchmal sogar idiomorphe Flächen zeigen. Das Mineral kann aus einer zerbröselten Knolle ausgelesen werden.

Epidot

Ca2Fe3+Al2(Si2O7)(SiO4)O(OH)

monoklin

9.BG.05

Farbe:
gelblichgrün, schwarzgrün; tw. rötlich ( Var. Chromepidot oder Tawmawit)
Strichfarbe:
grauweiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend bis opak
Bruch:
muschelig, uneben
Bild zum Appetit anregen
© Joerg M.

'Epigenit'

Epsomit

MgSO4·7H2O

orthorhombisch

7.CB.40

Farbe:
farblos, weiß, gelblich weiß, grünlichweiß, blassrosa weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend

'Erionit-Serie'
Beschreibung:
Der Erionit ist ein recht häufiges Glied der Zeolithparagenese des Limberges. Erionit liegt immer in Verwachsung mit Offretit vor.
Der Limberg stellt eine der besten inländischen Fundorte der beiden Zeolithe dar. Es sind aber reine Micromount-Minerale, mit dem unbewaffnten Auge erkennbare Kristalle treten nicht auf. Erionit/Offretit bilden meist farblose Tönnchen und Prismen, die aus einer orientierten Verwachsung beider Minerale bestehen. Häufig sind die Enden der Tönnchen pinselartig ausgefranst, so dass die Gebilde Pilzen oder Seeanemonen ähneln. Begleiter sind Opal (Hyalit) und Faujasit, im Gestein noch Augit und Olivin.
Der Erionit findet sich gerne im nördlichen Teil des Limberges in schwarzen, mit kleineren Blasenräumen dúrchsetzten und relativ Harten Limburgitstücken.

Erythrin

Co3(AsO4)2·8H2O

monoklin

8.CE.40

Farbe:
violettrot, blassrosa
Strichfarbe:
rosa, weiß
Glanz:
Perlmuttglanz, Diamantglanz, Erdig
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Ettringit

Ca6Al2(SO4)3(OH)12·26H2O

trigonal

7.DG.15

Farbe:
farblos, weiß, gelb
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Ettringit bildet weiße dünne nadelige, faserige Kristalle in büscheligen und radialstrahligen Aggregaten mit Seidenglanz, selten prismatische durchsichtige Kristalle auf Baryt mit Kaolinit, Bariumpharmakosiderit, Tenorit und blauem kugeligen Calcit (Betonmineral), Svabit, Tungstibit, Paragenese: Schwerspat
Lt. Dr. Kolitsch "Betonmineral".
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bild zum Appetit anregen

Eulytin

Bi4(SiO4)3

kubisch

9.AD.40

Farbe:
farblos, gelb, braun, grün, schwarz
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Diamantglanz
Bild zum Appetit anregen

Famatinit

Cu3SbS4

tetragonal

2.KA.10

Farbe:
blass bräunlich rosa
Strichfarbe:
schwarz
Opazität:
opak
Beschreibung:
Das seltene Famatinit bildet metallisch stahlgraue bis tombakbraune, silbergraue bis rosabräunliche und messinggelbe oktaeder- oder teraederähnliche Kristalle und dünne, auch kugelige Beläge auf Sulfiden, meist körnig, meist epitaktisch auf Chalkopyrit und selten auch auf Tetraedrit oder Arsenopyrit, Chalkosin und Markasit, Galenit, Pearceit, Mischkristalle mit Luzonit. Paragenese: Schwerspat, Silberspat, Stinkspat
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Faujasit-Ca

(Ca,Na,Mg)5(Si,Al)12O24·15H2O

kubisch

9.GD.30

Farbe:
farblos, weiß, blass braun
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Faujasit-Mg

(Mg,Na,K,Ca)5(Si,Al)12O24·15H2O

kubisch

9.GD.30

Farbe:
farblos, weiß, blass braun
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Faujasit-Na

(Na,Ca,Mg)5(Si,Al)12O24·15H2O

kubisch

9.GD.30

Farbe:
farblos, weiß, blass braun
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Diamantglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
uneben, muschelig
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

'Faujasit-Serie'
Beschreibung:
Für dieses auch technisch interessante Mineral der Zeolithgruppe ist der Limberg die Typlokalität. Der Faujasit kommt in der unter Erionit skizzierten Paragenese recht häufig vor. Es handelt sich dabei um bis zu 2mm große farblose bis trübfarblose Oktaeder. Häufig sind die Kristalle mit einer dünnen farblosen Opalhaut überzogen. Ein weiteres Charakteristikum ist, dass die Kanten meist scharf ausgebildet sind, während die Flächen zerrissen wirken.
Bild zum Appetit anregen

Fayalit

Fe22+SiO4

orthorhombisch

9.AC.05

Farbe:
braun, schwarz, schwarz
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend

'Feldspat-Gruppe'

XZ4O8 ( X = Ba, Ca, K, Na, NH4, Sr ; Z = Al, B, Si )


Ferberit

Fe2+WO4

monoklin

4.DB.30

Farbe:
schwarz
Strichfarbe:
bräunlichschwarz
Opazität:
fast opak
Bild zum Appetit anregen

Feroxyhyt

Fe3+O(OH)

trigonal

4.FE.40

Farbe:
braun
Strichfarbe:
gelb
Opazität:
opak
Beschreibung:
Feroxyhyt gehört zu den extrem seltenen Mineralien aus der Schwerspat-Paragenese. Es bildet violettbraune, rotbraune, vorwiegend auf nierigem Goethit augewachsene nadelige, häufig stark gebogene, büschelig angeordnete Kristalle bis 0,2 mm mit meist rundlichem Querschnitt und wandelt sich um in Goethit. Begleiter sind Goethit und korrodierter Markasit.
Referenzen:
WALENTA, K. - Neue Mineralfunde von der Grube Clara 7. Folge. - Lapis 22 (1997) (11), 37-47
WALENTA, K. - Wolframhaltiger Feroxyhit von der Grube Clara im mittleren Schwarzwald. Aufschluss 52 (2001), 51-56.
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn

Ferrarisit

Ca5H2(AsO4)4·9H2O

triklin

8.CJ.30

Farbe:
farblos, weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent
Bild zum Appetit anregen

Ferrihollandit

Ba(Mn4+6Fe3+2)O16

monoklin

4.DK.05a

Farbe:
grauschwarz, schwarz, silberschwarz
Strichfarbe:
schwarz
Glanz:
Erdig, Matt, Halbmetallglanz bis Metallglanz (bei strahligen Aggregaten)
Opazität:
opak

Ferrihydrit

Fe3+10O14(OH)2

hexagonal

4.FE.35

Farbe:
gelbbraun, dunkelbraun
Strichfarbe:
gelblich braun
Beschreibung:
Ferrihydrit bildet braunschwarze und rotbraune samtartige Pusteln und Überzüge von maximal 0,1 mm Dicke, pseudomorph nach und auf zersetztem Skorodit, entsteht immer durch Umwandlung von Skorodit. Ferrihydrit zeigt sich auf korrodiertem Skorodit, Arsenocrandallit der Quarz überkrustet, mit Agardit, Malachit, Arseniosiderit, Dussertit, Fahlerz, Rhabdophan und Bariumpharmakosiderit. Ferrihydrit ist sehr selten und kommt in der Schwerspat-Paragense vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Ferrilotharmeyerit

CaZnFe3+(AsO4)2(OH)·H2O

monoklin

8.CG.15

Farbe:
bräunlichgelb
Strichfarbe:
blassgelb
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Ferrilotharmeyerit bildet gelbbraune, feinkristalline Krusten (Zink-reich), die im Rasterelektronenmikroskop als Täfelchen erkennbar sind auf Baryt und Quarz zinkhaltiger Olivenit. Ferrilotharmeyerit istsehr selten und kommt in der Schwerspat-Paragenese vor.
Referenzen:
WALENTA, K. - Ferrilotharmeyerit von der Grube Clara. Erzgräber 16 (2002), 1-6
KOLITSCH, U., GRÖBNER, J. BLASS, G., GRAF, H.-W. & PRING, A. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (II): Dreyerit, Gasparit-(Ce), Klinobisvanit, Kobaltkoritnigit, Metatyuyamunit, Roscoelith, Sengierit, Vésigniéit und Wakefieldit. Lapis 30 (2005) (9), 35-39, 58.
Bild zum Appetit anregen

Ferrisymplesit

Fe3+3(AsO4)2(OH)3·5H2O

8.CE.40

Farbe:
harzbraun
Bild zum Appetit anregen

'Ferritungstit'

(W6+,Fe3+)2(O,OH)6·n(H2O,K,Ca,Na)

kubisch

4.DH.15

Farbe:
gelb, bräunlichgelb
Strichfarbe:
hellgelb
Opazität:
durchscheinend
Referenzen:
Weiß, S. - Ferritungstit aus der Grube Clara. Lapis 25 (2001) (5), 35-36
Bild zum Appetit anregen

Ferrosilit

(Fe2+,Mg)2Si2O6

orthorhombisch

9.DA.05

Farbe:
farblos, grün, dunkelbraun, fast schwarz
Strichfarbe:
blass bräunlich grau
Opazität:
durchscheinend bis opak
Referenzen:
Stbr.7

Fizélyit

Pb14Ag5Sb21S48

monoklin

2.JB.40

Farbe:
stahlgrau, bleigrau-met.
Strichfarbe:
dunkelgrau
Bild zum Appetit anregen
© Guy Heinen

Florencit-(Ce)

CeAl3(PO4)2(OH)6

trigonal

8.BL.13

Farbe:
rosa, blassgelb
Strichfarbe:
weiß
Beschreibung:
Florencit-(Ce) zeigt weiße bis lichtbräunliche feinkörnige Aggregate bis 1 mm und pseudowürflige Einzelkristalle auf rötlichem Fluorit mit Chalkopyrit. Florencit-(Ce) ist extrem selten und im Silberspat-, Scheelitmaterial zu finden.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn

Florencit-(La)

(La,Ce)Al3(PO4)2(OH)6

trigonal

8.BL.13

Farbe:
farblos, grau, hellgelb, rosa
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Florencit-(La) bildet weiße kleine Pusteln und krustige Aggregate aus winzigen, undeutlich körnigen Kriställchen in Hohlräumen einer drusenreichen Quarz(-Baryt-Fluorit)-Matrix neben hochglänzenden kleinen Arsenopyrit-Prismen.
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, G. Blaß and H.-W. Graf - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (III), Cerianit-(Ce), Dravit, Florencit-(La), Gilmarit, Olenit, Scotlandit. Lapis 32 (2007) (6), 19-23; 70.
Bild zum Appetit anregen

Fluocerit-(Ce)

(Ce,La)F3

trigonal

3.AC.15

Farbe:
blass wachsgelb, gelblichbraun, rötlichbraun
Strichfarbe:
gelb weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Beschreibung:
Fluocerit-(Ce) bildet weiße, braune, blaue und grüne winzige nadelige und tonnenförmige Kristalle, auch sechseitige dünne Täfelchen mit Glasglanz und pustelförmig auf oberflächlich schwarz oxidiertem Chalkopyrit, auf Quarz, Baryt und Sulfiden, Rhabdophan kann aufgewachsen sein, saumartig oder in Pusteln auf Antimonpearceit, Skorodit. Fluocerit-(Ce) ist extrem selten und im Silberspat- und Scheelitmaterial zu finden.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München, (1992) 336 pp.
KOLITSCH, U., GRÖBNER, J. & BAYERL, R. - Die Mineralien der Silber-Antimon-Vererzungen der Grube Clara im Zeitraum 1993 bis 1995. - Erzgräber 9 (1995) (2), 61-77.
KOLITSCH, U. & GÖTZINGER, M. - Einige Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald: Eulytin, Namibit, Volborthit, Gearksutit, Spertiniit, Monazit-(La), Protasit, Sainfeldit, Cyanotrichit und Vauquelinit. - Erzgräber 14 (2000), 33-47.
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Fluorapatit

Ca5(PO4)3F

hexagonal

8.BN.05

Farbe:
vielfarbig (farblos, grün, braun oder weiß)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz - Harzglanz
Opazität:
transparent bis opak
Bild zum Appetit anregen

Fluorapophyllit-(K)

(K,Na)Ca4Si8O20(F,OH)·8H2O

tetragonal

9.EA.15

Farbe:
weiß, farblos, grün, rosa, braun
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz - Perlmuttglanz
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Fluorcalciopyrochlor

(Ca,Na)2(Nb,Ti)2O6F

kubisch

4.DH.15

Farbe:
gelblich braun, rötlichbraun, braun bis schwarz
Strichfarbe:
hellbraun, gelblichbraun

Fluorit

CaF2

kubisch

3.AB.25

Farbe:
violett, blau, schwarz, braun, gelb, grün, selten farblos, orange, rosa (siehe unten: > Farben und deren Ursachen)
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, massig auch matt
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bruch:
submuschelig, spröde
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Foitit

Na0.5(Fe2+,Al,Mn2+,Li)3Al6[(OH)4|(BO3)3|Si6O18]

trigonal

9.CK.05

Farbe:
bläulichschwarz
Strichfarbe:
grauweiß
Bruch:
unregelmäßig
Tenazität:
spröde

Forsterit

Mg2SiO4

orthorhombisch

9.AC.05

Farbe:
farblos, grün, gelb, rot, gelbgrün, weiß, schwarz, schwarzgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent

Fourmarierit

Pb(UO2)4O3(OH)4·4H2O

orthorhombisch

4.GB.25

Farbe:
braun, karmesinrot, rosa orange, rot, rötlichbraun
Strichfarbe:
orange
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Francevillit

(Ba,Pb)(UO2)2V2O8·5H2O

orthorhombisch

4.HB.15

Farbe:
bräunlichgelb, gelb, gelbgrün
Strichfarbe:
hellgelb
Glanz:
Diamantglanz bis Perlmuttglanz
Beschreibung:
Francevillit ist sehr selten an der Grube Clara und bildet intensiv gelbe, teils derbe und erdige teils mehr schuppige Krusten und Pusteln bis 0,02 mm die aus tafeligen, quadratischen Kristallen bestehen, auch büschelige Aggregate bis 0,25 mm und reine gelborange Kristalle, ohne Fluoreszenz auf dunkelviolettem Fluorit und Quarz mit anderen Uranmineralien.
Paragenese: Stinkspat, Nebengestein, Scheelitmaterial
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Françoisit-(Nd)

(Nd,Y,Sm,Ce)(UO2)3(PO4)2O(OH)·6H2O

monoklin

8.EC.05

Farbe:
gelb
Strichfarbe:
gelblichweiß

Freieslebenit

AgPbSbS3

monoklin

2.JB.15

Farbe:
grau, silberweiß, schwärzlich bleigrau
Strichfarbe:
weißlich grau, bleigrau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak

'Fuchsit'

K(Al,Cr)3Si3O10(OH)2

Farbe:
blassgrün, hellgrün, grün
Beschreibung:
Fund in der Scheelit- Paragenese mit rotem Hornstein, Fluorit und Pyrit. Nur derb mit keinerlei kristallinen Ansätzen.
Referenzen:
Frank Schimak: als Var. Muskovit per EDS bestimmt (Geocampus Lankwitz, Dr. Ralf Milke)
Bild zum Appetit anregen

Fülöppit

Pb3Sb8S15

monoklin

2.HC.10

Farbe:
bleigrau-metallisch
Strichfarbe:
rötlichgrau
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bruch:
uneben
Tenazität:
spröde
Bild zum Appetit anregen

Gahnit

ZnAl2O4

kubisch

4.BB.05

Farbe:
grünlichschwarz
Strichfarbe:
grau
Beschreibung:
Gahnit zeigt tiefgrüne, grünlichgraue, durchsichtige bis durchscheinende eingewachsene Körner und undeutliche oktaedrische Kristalle bis 0,2 mm eingewachsen im Quarz und violetten Fluorit, mit Einschlüssen von Magnetit und Hämatit sowie Hyalophan und Magnetit. Gahnit ist extrem selten und kommt im Nebengestein vor.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Galenit

PbS

kubisch

2.CD.10

Farbe:
bleigrau-met.
Strichfarbe:
bleigrau
Glanz:
Metallglanz, besonders auf frischen Spaltflächen.
Opazität:
opak
Verwechslungsgefahr:
<# id=1432574153,r,w250 #>
Galenit besitzt eine charakteristische würfelige Spaltbarkeit und ist kaum mit andern Mineralen zu verwechseln. Allerdings gibt es Ausbildungen (Bleischweif), bei denen dies weniger offensichtlich ist.
Bild zum Appetit anregen

Galenobismutit

PbBi2S4

orthorhombisch

2.JB.45

Farbe:
bleigrau, grau, hellgrau, zinnweiß
Strichfarbe:
grau schwarz
Opazität:
opak

Garronit-Ca

NaCa2.5(Si10Al6)O32·13H2O

tetragonal

9.GC.05

Farbe:
farblos, weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Gartrellit

Pb(Cu2+,Fe2+)2(AsO4,SO4)2(CO3,H2O)0.7

triklin

8.CG.20

Farbe:
grünlichgelb
Strichfarbe:
blassgelb
Bild zum Appetit anregen

Gasparit-(Ce)

Ce(AsO4)

monoklin

8.AD.50

Farbe:
braun, hellgrün, dunkelgrün
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent
Beschreibung:
Gasparit-(Ce) ist sehr selten kommt im Scheelitmaterial vor und bildet weiße, schmutzigweiße, rotbraune, fleischfarbene, Rhabdophan-ähnliche Garben, max 0,1 mm auf Quzarzkristallspitzen, entweder Teilpseudomorphose von Gasparit-(Ce) nach Rhabdophan-(Ce)(?) oder Aufwachsung von Gasparit-(Ce) auf Rhabdophan, Ferberit massiv, auf frischem Scheelit, Chalkopyrit, Fahlerz, Cuprotungstit (häufiger, z.T. pseudomorph nach Scheelit, Malachit) Ca-reicher Agardit (Ce), Barium-Pharmakosiderit, Cornwallit (?), Duftit und mehrfach Rhabdophan-(Ce) und Ferberit.
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, G. Blaß, H.-W. Graf und A. Pring - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (II): Dreyerit, Gasparit-(Ce), Klinobisvanit, Kobaltkoritnigit, Metatyuyamunit, Roscoelith, Sengierit, Vésigniéit und Wakefieldit. Lapis 30 (2005) (9), 35-39; 58.
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Gearksutit

CaAl(OH)F4·H2O

triklin

3.CC.05

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis teilweise durchscheinend
Beschreibung:
Gearksutit zeigt perlweiße, leicht seidig schimmernde, dicke Massen bis 3 mm Dicke, die aus feinblättrigen unebenen Krusten aufgebaut sind sowie kugelige glasglänzende Aggregate und weiße, faserig-dichte Massen mit Kaolinit-ähnlichem Aussehen mit braungelbem Siderit, Quarz, Baryt und farbloser Fluorit, Vésigniéit; bekannt seit 1999 in der Clara. Paragenese: Silberspat, Nebengestein. Gearksutit ist sehr selten an der Fundstelle.
Referenzen:
Kolitsch, U. & Götzinger, M. - Einige Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald: Eulytin, Namibit, Volborthit, Gearksutit, Spertiniit, Monazit-(La), Protasit, Sainfeldit, Cyanotrichit und Vauquelinit. Erzgräber 14 (2000), 33-47
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Gedrit

(Mg,Fe2+)5Al2(Si6Al2)O22(OH)2

orthorhombisch

9.DD.05

Farbe:
braun, braun grün, grün, grau, grauweiß
Strichfarbe:
grauweiß
Opazität:
transparent bis teilweise opak

Geerit

Cu8S5

trigonal

2.BA.05

Farbe:
blaugrau, bunt-met.
Beschreibung:
Der sehr seltene Geerit bilder tiefblaue meist schwarze, mehr oder minder dentridische Krusten und einzelne faserige Kristalle als Mischkristalle, ritzbar durch Eisendraht, entsteht auch als Ausblühung in Sammlungen, auf Quarz und Pyrit wo sich beide Mineralien berühren mit Paratacamit und weißlicher bis grünlicher Siderotil, als Mischkristall mit Digenit, auf Chalkopyrit, auch mit nadeligem Magnesit. Paragense: Schwerspat, Silberspat.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Beschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Gengenbachit

KFe3(H2PO4)2(HPO4)4·6H2O

hexagonal

8.CA.65

Farbe:
blassbraun
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
durchscheinend
Bruch:
unregelmäßig

Geokronit

Pb14(Sb,As)6S23

monoklin

2.JB.30

Farbe:
schwarz
Strichfarbe:
bleigrau
Opazität:
opak
Beschreibung:
Geokronit bildet Geokronit bildet metallisch graue hochglänzende kleine, meist eingewachsene Körner bis 1 mm mit z.T. rechtwinkligem Querschnitt. Geokronit ist selten, zeigt sich in der Silberspat-Paragenese und ist eingewachsen im Fluorit mit Galenit, Einschlüsse mit Pyrargyrit und Proustit.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Gerhardtit

Cu2(NO3)(OH)3

orthorhombisch

5.NB.05

Farbe:
grün
Strichfarbe:
hellgrün
Beschreibung:
Gerhardtit zeigt dünne, bläuliche, feinschuppige bis dichte Krusten auf Tenorit (?) oder feinkörnigem Covellin (?) in enger Verwachsung mit Rouait, zerhackter Quarz, Covellin, Anglesit (?). Paragenese: Bleiflußspat
Referenzen:
Kolitsch,U., Gröbner,J., Brandstätter,F. und Bayerl,R. (2010): Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (IV): Calcioandyrobertsit, Cotunnit, Gerhardtit, Khaidarkanit, Lukrahnit, Mckinstryit, Moolooit, Rhabdophan-(La), Rouait und Uricit.- Lapis, Jg.35, Nr.9, S.22-27, 62.
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

'Gersdorffit'

NiAsS

kubisch, kubisch, orthorhombisch

2.EB.25

Farbe:
Stahlgrau
Strichfarbe:
gräulich-schwarz
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Bild zum Appetit anregen

Gilmarit

Cu3[(OH)3|AsO4]

triklin

8.BE.25

Farbe:
grünblau
Strichfarbe:
grünlich blau
Opazität:
transparent
Bruch:
uneben, unregelmäßig
Tenazität:
spröde
Beschreibung:
Gilmarit zeigt sich an der Grube Clara als grünlichblaue Gruppen aus büschelig verwachsenen prismatischen, spitz zulaufenden Kristalle bis max. 0,2 mm auf Quarz aufgewachsen neben Cornwallit (halbkugelig grün), Fahlerzkörner, Fluorit (farblos, wenig), Malachit, Azurit.
Referenzen:
U. Kolitsch, J. Gröbner, G. Blaß and H.-W. Graf - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (III), Cerianit-(Ce), Dravit, Florencit-(La), Gilmarit, Olenit, Scotlandit. Lapis 32 (2007) (6), 19-23; 70.
Bschreibung u.a. Gert Schöneborn
Bild zum Appetit anregen

Gips

CaSO4·2H2O

monoklin

7.CD.40

Farbe:
weiß, farblos, durch Beimengungen auch alle anderen Farben möglich, dann meist nur getönt
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz, Perlmuttglanz (Spaltflächen), Seidenglanz (Fasergips)
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Glaukodot

(Co0.5Fe0.5)AsS

monoklin

2.EB.20

Farbe:
graulich zinnweiß, rötlich silberweiß
Strichfarbe:
schwarz
Opazität:
opak
Referenzen:
Gregor Markl (2017).

Glaukokerinit

(Zn1-xAlx)(SO4)x/2(OH)2·nH2O {x<0.5}{n>3x/2}

hexagonal

7.DD.35

Farbe:
weiß, himmelblau, grau, grünlich, bräunlich
Strichfarbe:
bläulichweiß
Opazität:
transparent

'Glaukonit'

(K,Na)(Fe3+,Al,Mg)2(Si,Al)4O10(OH)2

monoklin

9.EC.15

Farbe:
blau grün, grün, gelbgrün
Strichfarbe:
hellgrün
Glanz:
Matt bis Glasglanz oder Fettglanz
Opazität:
durchscheinend bis teilweise opak

'Glimmer-Gruppe'

Glushinskit

Mg(C2O4)·2H2O

monoklin

10.AB.10

Farbe:
weiß, weiß, farblos
Strichfarbe:
weiß

Gmelinit-K

(K,Na,Ca)5(Si,Al)24O48·22H2O

hexagonal

9.GD.05

Farbe:
farblos, bräunlich weiß
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz
Opazität:
transparent
Bruch:
muschelig
Tenazität:
spröde

Goethit

alpha-Fe3+O(OH)

orthorhombisch

4.FD.10

Farbe:
lichtgelb bis schwarzbraun
Strichfarbe:
braungelb bis gelb
Glanz:
Diamantglanz - Seidenglanz
Opazität:
teilweise durchscheinend bis opak
Bild zum Appetit anregen

Gold

Au

kubisch

1.AA.05

Farbe:
goldgelb
Strichfarbe:
lichtgelb-metallisch
Glanz:
Metallglanz
Opazität:
opak
Referenzen:
Homann, W. (1996)
Bild zum Appetit anregen

Gonnardit

(Na,Ca)2(Si,Al)5O10·3H2O

tetragonal

9.GA.05

Farbe:
weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Referenzen:
Spürgin, S. & S. Graeser (2019). Erstfund von Gips in einem mafischen Gestein: Überlegungen zur Genese von Sulfaten im Kaiserstuhl. Aufschluss, Jg.70, H.3, S.148-58.

Gorceixit

BaAl3(PO4)(PO3OH)(OH)6

monoklin

8.BL.10

Farbe:
braun, grauweiß, himmelblau, weiß
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend
Bild zum Appetit anregen

Goslarit

ZnSO4·7H2O

orthorhombisch

7.CB.40

Farbe:
blau, braun, farblos, grün, grün blau
Strichfarbe:
weiß
Opazität:
transparent bis durchscheinend

Goudeyit

(Al,Y)Cu6(AsO4)3(OH)6·3H2O

hexagonal

8.DL.15

Farbe:
farblos, gelbgrün
Strichfarbe:
grünlichweiß
Opazität:
transparent
Referenzen:
Kolitsch, U., Bayerl, R. and Topa, D. - Neufunde aus der Grube Clara im mittleren Schwarzwald (V). Mineralien-Welt (2019) 30 (3), 12-27
Bild zum Appetit anregen
© Mabu

Goyazit

SrAl3(PO4)(PO3OH)(OH)6

trigonal

8.BL.10

Farbe:
farblos, weiß, rosa, violett, gelb, braun, grau, orange.
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz bis Harzglanz, auf Spaltflächen Perlmuttglanz.
Beschreibung:
Goyazit ist selten und zeigt sich an der Fundstelle als weiße oder gelbliche, pustelförmige Aggregate bis 1 mm aus tafeligen durchsichtigen bis durchscheinenden Kristallen mit sechseitigem Umriß, auf Quarz, Baryt und Fluorit mit Kidwellit und nadeligem Goethit. Goyazit bildet Mischkristalle mit Gorceixit und wurde in der Schwerspat-Paragenese gefunden.
Referenzen:
Walenta, K. - Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München (1992) 336 pp
Bild zum Appetit anregen

'Granat-Supergruppe'

neue Definition: {X3}[Y2](Z3)φ12

kubisch

9.AD.25

Farbe:
alle Farben möglich
Strichfarbe:
weiß
Glanz:
Glasglanz , Fettglanz-, Harzglanz
Opazität:
transparent bis opak
Bruch:
muschelig, splittrig, spröde
Referenzen:
Homann, W. (1996)
Bild zum Appetit anregen

Graphit

C

hexagonal

1.CB.05

Farbe:
stahlgrau, eisenschwarz
Strichfarbe:
grau
Glanz:
Metallglanz, Matt
Opazität:
opak