'._('einklappen').'
 

Tsingy de Ankarana

Steckbrief

Land

Madagaskar

Re­gi­on

Diana, Region / Tsingy de Ankarana

GPS-Ko­or­di­na­ten

Tsingy de Ankarana (S 12° 57', E 49° 7')



Tsingy de Ankarana

WGS 84: 
Lat.: 12,95° S, 
Long: 49,11666667° E
WGS 84: 
Lat.: 12° 57' 0" S,
   Long: 49° 7' 0" E

Geo­lo­gie

Karstlandschaft

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=17766
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Tsingy de Ankarana
Aufrufe (Bild: 1265299595): 876
Tsingy de Ankarana

Tsingy im National Park Ankarana, Madagasgar

Copyright: Dylan Lossie
Beitrag: bardenoki 2010-02-04
Tsingy de Ankarana
Aufrufe (Bild: 1265299555): 1751
Tsingy de Ankarana

Tsingy im National Park Ankarana, Madagasgar

Copyright: Dylan Lossie
Beitrag: bardenoki 2010-02-04
Tsingy de Ankarana
Aufrufe (Bild: 1265299509): 1132
Tsingy de Ankarana

Tsingys im National Park Ankarana, Madagasgar

Copyright: Dylan Lossie
Beitrag: bardenoki 2010-02-04

Ausführliche Beschreibung

Im Nordwesten der Insel Madagaskar, etwa 70 km südlich der Stadt Antsiranana (Diego Suarez), verteilen sich auf einem Gesamtgebiet von ca. 200 km2 die Tsingy de Ankarana in kleineren und größeren Formationen. Im Gegensatz zu den Tsingy de Bemaraha basiert die Entstehung der Tsingy de Ankarana nicht auf dem Zusammenbruch durch Grundwasser geschaffener unterirdischer Höhlen, sondern alleine auf der Wirkung des Oberflächenwassers. Während der Monsunzeit werden Niederschläge von 105 mm in der Stunde und 350 mm täglich beobachtet. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt im Gebiet der Tsingy de Ankarana bei 2000 mm, im Bereich der Tsingy de Bemaraha sind es zwischen 1000 und 1500 mm.

Die Tsingy de Ankarana bestehen aus mächtigen Kluften (grikes), die sich entlang von Rissen entwickelt haben und kleineren Karrenformen auf den Oberflächen zwischen den Kluften. Die Kluften entstanden durch die Erweiterung der Risse durch eindringendes Regenwasser. Die Karrenformen durch die direkte Einwirkung des heftigen Monsunregens. Lagen die Risse senkrecht zueinander, so entwickleten sich Felstürme, die mit Karren überzogen sind.

Auch bei den Tsingy de Ankarana unterscheidet man die Kleinen und die Großen Tsingy. Diese beiden Erscheinungsformen treten ca. 20 km voneinander entfernt auf. Die Kleinen Tsingy liegen auf den Hängen und dem Rücken von Hügelketten, die sich zwischen einem Tal und der Doline Bat Cave befinden. Kleine Flecken von wenigen Metern Größe sind dort zu finden, wo die oberste Bodenschicht nicht vorhanden ist. Sie reichen bis in 295 m ü. NN, die Großen Tsingy bis auf 318 m.

Einordnung