'._('einklappen').'
 

Kerrouchen

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Marokko / Béni Mellal-Khénifra, Region / Khénifra, Provinz / Kerrouchen

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Kerrouchen ist die Fundortbezeichnung für einen kleinen bewaldeten Höhenzug und eines Ortes im Mittleren Atlas, ca. 18 km westlich von Zeida (Kreuzung Meknes-Khenifra). Fläche ca. 2 km². Acker- und Brachland.

Geo­lo­gie

Triassisch-liassische Dolomite. Benachbarter Basalt führt Achatdrusen.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Landwirt verlangt eine hohe Gebühr für's sammeln. Ansonsten droht er mit der Polizei.

Letz­ter Be­such

April 2019

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=905
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Kerrouchen, Khénifra, Béni Mellal-Khénifra, MA
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (20 Bilder gesamt)

Landschaftsfoto  - Achatfundgebiet
Aufrufe (Bild: 1555930374): 190
Landschaftsfoto - Achatfundgebiet

Kerrouchen, Midelt, Mittlerer Atlas, Marokko

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2019-04-22
Landschaftsfoto  - Achatfundgebiet
Aufrufe (Bild: 1555930353): 172
Landschaftsfoto - Achatfundgebiet

Kerrouchen, Midelt, Mittlerer Atlas, Marokko

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2019-04-22
Landschaftsfoto  - Achatfundgebiet
Aufrufe (Bild: 1555930331): 173
Landschaftsfoto - Achatfundgebiet

Kerrouchen, Midelt, Mittlerer Atlas, Marokko

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2019-04-22

Ausführliche Beschreibung

Mineralien

Das Vorkommen ist seit den späten 60er Jahren bekannt geworden als Fundstelle für Azurit, Malachit und besonders Pseudomorphosen von Malachit nach Azurit in und auf rosarotem Dolomit. Farblich schön sind Stufen aus mehrere cm-langen Azuriten und Malachit und strahlige Malachitaggregate. Einzelne Kristalle erreichen Größen bis 12 cm. Für Sammler interessant sind auch Kombistufen aus Mineralien und Fossilien (z.B. Azurit und Malachit mit kleinen Brachiopoden, auf welchen tw. eines der beiden Mineralien kristallisiert ist). Andere Mineralien, außer dunklen, derben bis dendritischen Mn-mineralischen Belägen sind bisher nicht bekannt geworden.
Kerrouchen steht auch als Fundortbezeichnung für ausgezeichnete Achate aus triassischen Basalten (u.a. entlang des kleinen Baches unterhalb der Dolomitaufschlüsse). Die Achate haben tw. einen weißen Kern, mit karneolroten bis senfgelben, tw. dendritischen Randzonen. Nicht selten sind Achatmandeln, welche im Inneren mit Pseudomorphosen von Chalcedon nach Skolezit ausgefüllt sein können.


Fundstellenbericht

Rückblick von Collector

Bei meinen ersten Besuchen 1979 und 1981 gab es lediglich am Ende des Dolomithügels ein ca. 2 m hohes, 3 m tiefes und ca. 6 m breites "Mannloch", welches jedoch vom Boden bis zur Decke mit azurit-malachit-führenden Hohlräumen gefüllt war. Da gerade Azurit-Boomzeit in Touissit herrschte (der Markt war voll mit Azurit-Spitzenstufen), hatte sich eigentlich niemand für die Azurite aus Kerrouchen interessiert. Die wenigen Stufen, die man für 'n Appel und 'n Ei bei den ortsansässigen Berbern erwerben konnte, wurden meist mit Karbid aus dem Gestein gesprengt, dementsprechend waren unter 100 Stufen nur eine oder zwei unbeschädigt.
In den 80er und 90er Jahren kam immer wieder Material auf den Markt; ab ca. 2000 tauchten hunderte tw. sehr schöner, diesmal doch profihafter geborgener Stufen auf (Händler aus Midelt, Sainte-Marie-aux-Mines-Börse).

Aktuelle Situation (Herbst 2004)

Mittlerweile ist die Fundstelle recht bearbeitet. Selbersammeln ist durchaus mit Erfolg gekrönt, sei es an der Wand oder nur beim Aufsammeln des Abraums, wo man tw. sehr schöne Kristalle finden kann.
Die Anfahrt mit Pkw von Midelt sowie ein kleiner Fußmarsch sind recht einfach zu bewältigen. Ein lokaler Begleiter ist empfehlenswert. Wer vorhat, ein paar Tage an der Fundstelle zu arbeiten, sollte neben einem Zelt auch gutes Werkzeug dabeihaben. Sprengen mit Karbid is out.

Mineralien (Anzahl: 10)

Mineralbilder (114 Bilder gesamt)

Azurit
Aufrufe (Bild: 1267889907): 626
Azurit

Größe: 29x29x11 mm; Fundort: Kerrouchen, Provinz Khenifra, Region Meknes, Marokko; Fund 2007

Copyright: Fabre Minerals
Beitrag: slugslayer 2010-03-06
Mehr   MF 
Malachit
Aufrufe (Bild: 1267958888): 14964
Malachit

Größe: 41x22x21 mm; Fundort: Kerrouchen, Provinz Khenifra, Region Meknes, Marokko; Fund 2007

Copyright: Fabre Minerals
Beitrag: slugslayer 2010-03-07
Mehr   MF 
Azurit, teils pseudomorphiert durch Malachit
Aufrufe (Bild: 1267959405): 1066
Azurit, teils pseudomorphiert durch Malachit

Größe: 60x40x27 mm; Fundort: Kerrouchen, Provinz Khenifra, Region Meknes, Marokko; Fund 2007

Copyright: Fabre Minerals
Beitrag: slugslayer 2010-03-07
Mehr   MLF 

Gesteine (Anzahl: 6)

Fossilien (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Jahn, S. (2003). Marokko, Land der schönen Mineralien und Fossilien. Bode Verlag, Haltern, 536 S.
  • Johann Zenz. Achatbuch, T.1, Bode Verlag 2005.
  • Mayer, D. (2006). Über aktuelle Achatfunde in Marokko. Min.-Welt, Jg.17, Nr.5, S.67-68.
  • Mohr, C. (2012). Zur aktuellen Achat-Fundsituation in Marokko. Min.-Welt, Jg.23, H.3, S.82-89.
  • Mayer, D. (2012). "Nicht nur" Achate in Marokko. In: Marokko. extraLapis, Nr.42. S.27-30. Weise Verlag, München.
  • Gottschaller, S. (2012). Wichtige Mineralfundstellen in Marokko. In: Marokko. ExtraLapis, Nr.42, S.76-98. Weise Verlag, München.
  • Quellmalz, H. (2014). Marokko - Land, Leute und... Achate. Min.-Welt, Jg.25, H.4, S.90-96.

Quellenangaben:

Einordnung