'._('einklappen').'
 

Bou Lili Höhenzug

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Marokko / Drâa-Tafilalet, Region / Midelt, Provinz / Midelt, Cercle / Aït Oufella, Caïdat / Mibladen / Aouli / Bou Lili Höhenzug

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Höhenzug im großen Aufschluss von Aouli

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=22116
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Bou Lili Höhenzug, Aouli, Mibladen, Aït Oufella, Caïdat, Midelt, Cercle, Midelt, Drâa-Tafilalet, MA
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Bou-Lili-Achat

Benannt nach dem Höhenzug Bou-Lili, an dessen Fuß diese Achate zu finden sind. Diese befinden sich aber nicht im anstehenden Basalt, sondern im darüber liegenden Kalksediment des Jura. Das Ursprungsgebiet ist eine 80 cm mächtige Schicht in der Kalkdecke mit einer Länge von ca. 2 km. Von dort witterten sie im Verlauf der Jahrtausende aus und gelangten auf die untere Ebene. Da die Entstehung der Achate im Kalksediment unmöglich ist und eine Einschwemmung aus einem anderen Gebiet aus geologischen Gründen ausscheidet, können sie nur aus den darunter liegenden Triassischen Basalten stammen. Die betreffende Sedimentschicht liegt lediglich wenige Meter über dem Basalt. Sie müssen also in die selbe, in einer sehr frühen Phase, der jurassischen Meeresablagerungen gelangt sein. Es muss also eine gewaltige Umwälzung dieser Schichten im untersten Jura gegeben haben. Der Einschlag eines Meteoriten könnte diese Umwälzung verursacht haben, ist jedoch noch nicht bewiesen.

Mineralien (Anzahl: 1)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenOSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 19. Jun 2021 - 19:40:40

Mineralbilder (11 Bilder gesamt)

Achat
Aufrufe (Bild: 1292495411): 1131
Achat (SNr: 1A.Ma.03)

7,5x 4,5x3,5 cm, Bou Lili, Aouli, Marokko

Sammlung: ingo
Copyright: ingo
Beitrag: ingo 2010-12-16
Mehr   MF 
Achat
Aufrufe (Bild: 1292495926): 1077
Achat (SNr: 1A.Ma.04)

7,7x4,0x3,5 cm, Bou Lili, Aouli, Marokko

Sammlung: ingo
Copyright: ingo
Beitrag: ingo 2010-12-16
Mehr   MF 
Achat
Aufrufe (Bild: 1364808454): 851
Achat

Fundort: Bou Lili Höhenzug, Aouli, Haute Moulouya, Midelt, Prov. Khénifra, Reg. Meknès-Tafilalet, Marokko; Größe: 8 x 5,5 cm

Sammlung: Mineralroli
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2013-04-01
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Jun 2021 - 19:40:53

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. Jun 2021 - 19:34:50

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Pfeifer, J.M. (2009). Bou-Lili-Achat - ein neuer Achat aus dem Fundgebiet um Aouli, Marokko; Min.-Welt, Jg.20, H.2.
  • Schwarz, D. (2012). Marokko - und dieses Mal keine Achate. Min.-Welt, Jg.23, H.2, S.85-88.

Quellenangaben:

Einordnung