'._('einklappen').'
 

Moctezuma

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Mexiko / Sonora / Moctezuma, Municipio / Moctezuma

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Mehreren Gruben und Halden.

Geo­lo­gie

Gold- und Tellurlagerstätte.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Moctezuma



Moctezuma

WGS 84: 
Lat.: 29,8° N, 
Long: 109,66666666° W
WGS 84: 
Lat.: 29° 48' 0" N,
   Long: 109° 39' 60" W
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=921
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Moctezuma, Moctezuma, Sonora, MX
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Lage

Die Gold- und Tellurlagerstätten von Moctezuma liegen circa 15km südwestlich vom Ort Moctezuma, im Herzen Sonoras. Die beühmtesten Fundstellen sind die Bambolla Mine und der San Miguel Prospect.
Der Ort hat seinen Namen vom aztekischen Herrscher Montezuma I. (sowohl Montezuma, als auch Moctezuma sind richtig), welcher die Stadt Tenochtitlan gründete (heute Mexico-Stadt/Mexico City). Das Reich von Montezuma II. (der Enkel von Montezuma I.) ging unter der Invasion der spanischen Conquistadoren 1519 unter.


Fundstellen

  • Bambolla Mine (Moctezuma Mine)

    Ein Viehzüchter entdeckte in den 1930ern das Gebiet und war in erster Linie an Gold interessiert. Zwischen 1936 und 1945 wurde hier in großem Stil abgebaut. Bis dahin war Tellur von keinerlei Bedeutung. 1960 kaufte eine mexikanische Firma die Förderrechte. Nach langen Aufräum- und Prospektionsarbeiten stellte sich heraus, dass es zu aufwändig war, das Tellur aus dem Erz zu lösen. Somit wurden alle Aktivitäten 1964 beendet und seitdem nicht mehr wieder aufgenommen.
    Es gibt verschiedene Halden; die eine mit verstärktem Emmonsitgehalt, dann eine Rhyolithhalde mit vielen Tellurmineralien, darunter ged. Tellur (Haupterz), Tellurit, Zemannit, Denningit und Spiroffit, und eine Quarz-Dickit-Brekzienhalde, die zemannithaltig ist.

  • San Miguel Prospect

    Die Mine an sich ist für Sammler nicht mehr lohnenswert, die Halden allerdings schon. Diese befinden sich auf der orografisch rechten Seite eines Stausees im Gegensatz zur Bambolla Mine, die auf der anderen Seite des Sees liegt. Der San Miguel Prospect war nur ein Versuchsabbau von 1961.
    Quarz, Baryt, Pyrit, ged. Tellur und Tetraedrit bildet hier das Ganggestein. Sekundäre Oxidationsmineralien sind Mackayit (der untertage geborgen wurde) und Jarosit, desweiteren noch Emmonsit, Chlorargyrit, Cliffordit und Tellurit. Auch gibt es hier sekundäre Kupfermineralien.

  • Bambollita Mine

    Die Bambollita Mine befindet sich nordöstlich und nicht weit entfernt von der Bambolla Mine. Hier gibt es kein gediegenes Tellur, sondern eher Galenit, Bornit, Tetraedrit und Hessit. Von der Bambollita Mine kommen die Mineralien Xocomecatlit, Cesbronit und Carlfriesit.

  • Candelaria Prospect

    Ende der 1960er wurde ein Quarzgang, etwa 1km vom San Miguel Prospect entfernt, angeschnitten. Hier gab es viel Gold, aber auch Wismut-Mineralien. Bekannt wurde das Vorkommen durch hervorragende Poughit-Kristalle; außerdem noch Mackayit, Cliffordit und Schmitterit.


Mineralien

Moctezuma ist Typlokalität der Mineralien Bambollait, Benleonardit, Burckhardtit, Carlfriesit, Cervelleit, Cesbronit, Choloalit, Cuzticit, Denningit, Eztlit, Moctezumit, Mroseit, Paratellurit, Poughit, Quetzalcoatlit, Schmitterit, Sonorait, Spiroffit, Tlalocit, Tlapallit, Xocomecatlit und Zemannit.

Kolloides Eisentellurat von Moctezuma

Das kolloide Eisentellurat bildet die Matrix fast aller anderen Tellurate von Moctezuma, z.B. Emmonsit. Dieses Eisentellurat macht braune Krusten, welches aus kugeligen oder wurmförmigen Aggregaten besteht.


Sammler-Informationen

Wenn man die Lagerstätten von Moctezuma besuchen will, sollte man sich unbedingt im Ort Moctezuma einen Führer holen. Denn nur diese haben Schlüssel zu den Eingängen der Vorkommen.

Mineralien (Anzahl: 146)

Mineralbilder (4 Bilder gesamt)

Poubait
Aufrufe (Bild: 1407939103): 789
Poubait

metallisch glänzender Poubait in Matrix, Bildbreite: ca. 1,5 cm, Fundort: Moctezuma, Sonora, Mexiko

Copyright: Dan Weinrich
Beitrag: thdun5 2014-08-13
Mehr   MF 
Tellurit xx
Aufrufe (Bild: 1194792341): 1806
Tellurit xx

2 parallel gewachsene Prismen mit Kopfflächen in einem Quarzhohlraum; Bildbreite ca. 4 mm; Fundort: Moctezuma, Sonora, Mexiko

Sammlung: anatasi
Copyright: anatasi
Beitrag: anatasi 2007-11-11
Mehr   MF 
Tellurit
Aufrufe (Bild: 1194973143): 1469
Tellurit

goldgelbe prismatische Kristalle im Quarzhohlraum; Fundort: Moctezuma, Sonora, Mexiko

Sammlung: anatasi
Copyright: anatasi
Beitrag: anatasi 2007-11-13
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 5)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Gaines, Leavens, Nelen (1979). Burckhardtit, a new silicate-tellurite from Mexico. Amer. Min., Vol.64, S.355-58. (Typ-Publ.)
  • Fehr,T. (1980). Neue Mineralien: Burckhardtit. Lapis, Jg.5, Nr.1, S.35-38.
  • Strunz,H. (1980). Die neuen Mineralien bis 1980. Aufschluss, Jg.31, Nr.9a, S.310-71.
  • Braith, H., Gröbner, J., Langer, G., Seitz, M. (2001). Abenteuerliche Mineraliensuche im wilden Norden Mexikos: Moctezumas geheime Schätze: Bambolla, Bambollita, und San Miguel. Lapis, Jg.26, Nr.1, S.11-23.
  • Rewitzer, C., 2001, Lapis: 26, 1/2001, S. 24-37
  • Braith,H., Gröbner,J., Langer,G. & Seitz,M. (2002). La Mina Moctezuma, Mexico. Rev. Miner., Vol.2, Nr.3, S.42-60.
  • Verfasser: slugslayer

Einordnung