'._('einklappen').'
 

Mineral / Mineralien / Minerale

Etymologie: lat.

"mina" - Schacht
"minare" - Bergbau
"minera" - Erzstufe


Allgemeine Definition

Ein Mineral (Pl. Minerale, auch Mineralien) wird von Geologen als natürlich vorkommender, kristalliner (siehe Kristall) definiert; bzw. Feststoff mit bestimmter chemischer Zusammensetzung. Im Allgemeinen sind Minerale anorganisch.

Ein Mineral ist ein stofflich (d.h. chemisch und strukturell) homogener, natürlicher Bestandteil der Gesteine.


IMA-Definition

(Nickel, E.H.; 1995; The Definition of a Mineral; Can. Min., Vol. 33, 689-690)

Ein Mineral ist ein Element oder eine chemische Verbindung welche normal kristallin ist und welche als Resultat eines geologischen Prozesses gebildet wurde.

siehe auch > IMA


Extraterrestrische Substanzen

Natürlich vorkommende Bestandteile extraterrestrischer Gesteine und kosmischer Stäube sind Mineralien (e.g. das Mond-Mineral Tranquillityit)


Anthropogene Substanzen

Anthropogene Substanzen sind durch Menschen erzeugt und sind keine Mineralien. Wenn jedoch solche Substanzen mit Mineralien identisch sind, so heißen diese "Synthetische Äquivalente".

Geologisch modifizierte anthropogene Substanzen.

Chemische Verbindungen, welche durch die Aktion eines geologischen Prozesses auf anthropogene Substanzen gebildet wurden, wurden gelegentlich als Mineralien bezeichnet. (e.g. "Lavrion-Mineralien", gebildet durch die Reaktion von Seewasser mit antiken metallischen Schlacken). IMA hat geregelt, dass zukünftig solche wie o.a. chemischen Verbindungen keine Mineralien sind.
(s.a. Mineralneubildung)


Biogene Substanzen

Biogene Substanzen sind chemische Verbindungen, welche insgesamt durch biologische Prozesse ohne geologische Komponenten (e.g. Urea, Oxalate in Pflanzenfasern, Schalen mariner Mollusken, Bernstein etc.), welche keine Mineralien sind, entstanden sind. Jedoch, wenn eine geologische Komponente bei der Entstehung solche einer Verbindung beteiligt war, kann das Produkt als Mineral bezeichnet werden. Beispiele akzeptierbarer Mineralien sind Substanze, welche aus organischem Material kristallisierten (z. B. aus Schwarzschiefern, oder aus Fledermaus-Guano in Höhlen, bzw. auch Bestandteile von Kalksteinen oder Phosphoriten entstanden aus marinen Organismen). s.a. > Organische Mineralien


Die Definition von Mineral wurde im Laufe der Zeit verfeinert und präzisiert, wird aber von verschiedensten Autoren unterschiedlich definiert:

  • Brockhaus: "Minerale sind chemische Elemente oder anorganische, selten organische, meist kristalline Verbindungen, die als Bestandteil der Erdkruste, des Erdmantels oder von Meteoriten in der Natur vorkommen – auch auf Planeten und Monden – oder sich bei technischen Schmelz- und Kristallisationsvorgängen bilden."
  • V. Trommsdorff, V., Dietrich, V.; 1994; Grundzüge der Erdwissenschaften (Vorlesung für Universität und ETH Zürich [Kristallographie, Mineralogie, Petrographie]); vdf, Hochschulverlag AG an der ETH; 5., überarbeitete Aufl.; Zürich 1994: "Ein Mineral ist ein fester, natürlicher Bestandteil unserer Erde. Minerale sind (meist) Kristalle oder (seltener) amorphe Substanzen."
  • Schröcke, H., Weiner, K.L.; 1981; : Mineralogie; Walter de Gruyter (Verlag); Berlin – New York 1981: "Mineralien sind phasenkohärente, ausreichend beständige Naturkörper fester Aggregatzustände. Mineralien entstehen auf natürliche Weise, ohne Zutun des Menschen – in und auf der Erde oder im Kosmos. Mineralien können sowohl Kristalle als auch amorphe Festkörper sein."
  • Matthes; Mineralogie; 5. Auflage, Springer-Verlag Berlin Heidelberg, New York, 1996: "Minerale sind homogene natürliche Festkörper der Erde, des Monds und anderer Himmelskörper. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind Minerale anorganisch und kristallisiert."
  • Wikipedia 06.07.2005: "... definieren Mineralogen natürlich vorkommende Feststoffe mit einer einheitlichen chemischen Zusammensetzung und einem auch auf mikroskopischer Ebene gleichförmigen Aufbau. Die meisten Minerale sind kristallin. Die Mehrzahl der heute bekannten ca. 4000 Minerale sind anorganisch, es sind aber auch wenige organische Minerale bekannt."
  • Nickel, E.,1992; : Grundwissen in Mineralogie; 4. Auflage 1992 Ott Verlag Thun: "Die in der Natur vorkommenden chem. Substanzen heißen –sofern sie bei Temperaturen unserer Umwelt fest sind– Minerale."
  • Nickel, E.H.; 1995; : Definition of a mineral; Canadian Mineralogist: 33, 68-690: "A mineral substance is a naturally occurring solid that has been formed by geological processes, either on earth or in extraterrestrial bodies. (Eine mineralische Substanz ist ein natürlich entstandener Festkörper, der durch geologische Prozesse gebildet wurde, egal ob terrestrischer oder extraterrestrischer Herkunft)."

Eine gedankliche Auseinandersetzung zur Definition des Begriffes "Mineral" - unter Einbeziehung einiger der o.a. Autoren, sehr detailliert unter:
http://www.christoph-lenz.de.vu/mineralogie-def.htm


Quellenangaben


Einordnung