'._('einklappen').'
 

Annabergit

Bilder (162 Bilder gesamt)

Annabergit
Aufrufe (Bild: 1268529391): 7449, Wertung: 9.71
Annabergit

Bildbreite: 2,5 mm; Fundort: Km 3, Lavrion, Attika, Griechenland

Copyright: Jean-Marc Johannet
Beitrag: Hg 2010-03-14
Fundstelle: Km 3 / Km 3, Revier / Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Attika (Attikí, Attica) / Griechenland
Annabergit
Aufrufe (Bild: 1250625196): 6609, Wertung: 9.56
Annabergit (SNr: 2008-926-2)

km 3, Lavrion, Attika, Griechenland
(Bildbreite ca. 5,2 mm)

Sammlung: MichaelP
Copyright: MichaelP
Beitrag: MichaelP 2009-08-18
Fundstelle: Km 3 / Km 3, Revier / Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Attika (Attikí, Attica) / Griechenland
Annabergit xx Var. Cabrerit
Aufrufe (Bild: 1405998472): 2614, Wertung: 9.5
Annabergit xx Var. Cabrerit

Kristallaggregat vom km 3, Lavrion, Griechenland; BB 4 mm, Stacking-Aufnahme

Sammlung: Karlheinz Grosch
Copyright: Karlheinz Grosch
Beitrag: Karlheinz Grosch 2014-07-22
Fundstelle: Km 3 / Km 3, Revier / Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Attika (Attikí, Attica) / Griechenland
Annabergit
Aufrufe (Bild: 1274529004): 5832, Wertung: 9.67
Annabergit

Größe: 2,06 mm; Fundort: Laurion, Attika, Griechenland

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-05-22
Fundstelle: Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Attika (Attikí, Attica) / Griechenland
Annabergit
Aufrufe (Bild: 1274528963): 4939, Wertung: 9.6
Annabergit

Größe: 1,68 mm; Fundort: Laurion, Attika, Griechenland

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-05-22
Fundstelle: Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Attika (Attikí, Attica) / Griechenland
Annabergit
Aufrufe (Bild: 1350857606): 871
Annabergit (SNr: EM 3061)

Bildbreite: 2 mm; Griechenland/Attika (Attikí, Attica)/Lavrion (Laurion)-Gebiet/Km 3/Km 3

Sammlung: loparit
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2012-10-22
Fundstelle: Km 3 / Km 3, Revier / Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Attika (Attikí, Attica) / Griechenland

Sammler Zusammenfassung

Farbe tiefgrün, gelbgrün, blassgrün bis nahezu weiss, apfelgrün, mit wachsendem Kobalt-Gehalt graugrün bis grau, rosa bis blassviolett bei Co : Ni = 1 : 1.
Strichfarbe blassgrün, weiß
Glanz leichter Diamantglanz, auf Spaltflächen (010) Perlmuttglanz
Mohshärte 1.50 - 2.00
Unbeständigkeit ++ Säuren, starke Detergentien, NH4OH, Laugen - dest. H2O, Ultraschallbad!
Kristallsystem monoklin, C2/m
Morphologie Kristalle tafelig-prismatisch (prismatisch nach der c-Achse, tafelig nach b - dabei gestreckt nach der c-Achse, bisweilen Streifung auf b),
größere Kristalle eher selten; fächerförmige bis garbige Aggregate; Kristallrasen; feinkristalline Überzüge; erdig; Krusten; als Anflug, Beschlag oder Ausblühung

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Annabergit

Annabergit tritt in seiner vielleicht schönsten Form in deutlich grünen Kristallen auf. Durch Beimengung von Kobalt - auch deutlich unter 50% -kann Annabergit rosa gefärbt sein. In sehr feinen, nadeligen Aggregaten oder in fast schon schaumigen Belägen tritt er nahezu weiss auf und kann (als Mischkristall mit Hörnesit, d.h. Mg-haltig) auch crèmefarben erscheinen.


Notizen zu Annabergit im Vergleich zu Hörnesit


Annabergit (weiß)
Annabergit (weiß) (SNr: A019155)

Radialstrahlig weiße Kristalle zunächst als Hörnesit angesprochen, F.:prähistorische Halde, Revier Leogang, Saalfelden, Salzburg, Österreich, BB 4,8mm

Hannes Osterhammer
Annabergit (weiß)
Annabergit (weiß) (SNr: A005937)  E
Analysiert mit Energiedispersiver Röntgenspektroskopie EDX
R
Analysiert mit RAMAN Spektroskopie

Annabergit als weisse radialstrahlige Sonnen; zunächst wurden diese alsHörnesit (Mg-dominiert) angesprochen. Per Analyse (J.Désor) aber stark Cu-haltiger Annabergit (Ni>Cu>>Co). Fo.: prähistorische...

Hannes Osterhammer

Wie schon gesagt kann Annabergit auch weiß erscheinen. Dies gibt an manchen Fundorten Anlass zu Verwechslungen mit Hörnesit. Die nachfolgenden Bilder zeigen weißen, radialstrahligen Annabergit von der prähsitorischen Halde bei Leogang. Die Analyse (Dank an J. Désor) der gezeigten Stufe A005937 (sowie weiterer, nicht gezeigter Stücke ähnlicher Erscheinung) ergab Annabergit, sowohl per Raman als auch per EDX.

Tabelle: EDX Analysedaten zu Stufe SNr A005937 der Münchener Lithothek.

Element

Ni

Cu

Co

As

Summe

O

Punkt 1

atom%

28.91

24.59

3.46

43.04

100

calc

Punkt 2

atom%

30.19

23.50

4.86

41.44

100

calc



Notizen zu Annabergit (Ni-dominiert)-Babánekit (Cu-dominiert)-Erythrin (Co-dominiert)

Die genannten Mineralien (dazu auch Hörnesit) bilden Mischkristalle, wobei bereits ein relativ geringer Co-Gehalt eine rosa Färbung der Kristalle oder Aggregate bewirkt. Die drei Mineralien lassen sich nur durch analytische Methoden sicher unterscheiden, also insbesondere nicht anhand ihrer Färbung, wie nachfolgende Beispiele verdeutlichen.

Bei einem Stück hat die Analyse einen genau gleichen Gehalt an Nickel und Kobalt ergeben, wobei dies auch innerhalb der Kugeln variieren kann. Kupfer trägt hier tatsächlich mehr oder weniger zur Zusammensetzung bei. Das bloße Vorhandensein von Kupfer in der Analyse sagt deshalb nicht aus, daß es sich dann um Babánekit handelt! Bei dem ersten gezeigten Bild (links) handelt es sich um einen Annabergit-Erythrin Mischkristall, bei dem die Analyse Co:Ni=1:1 ergab. Das zweite Bild zeigt nun Annabergit, während lediglich das letzte, rechte Bild Babánekt zeigt. (Die Bilder zeigen Funde vom Sebastianstollen/Nöckelberg im Revier Leogang).



Annabergit- Erythrin
Annabergit- Erythrin  E
Analysiert mit Energiedispersiver Röntgenspektroskopie EDX

als 50 zu 50 Mischkristalle analysiert !; Wechselt wahrscheinlich innerhalb der farblich unterschiedlichen Zonen!; Sebastianstollen, Nöckelberg, Leogang, Österreich; Bildbreite ca 3 mm

loismin
Annabergit xx
Annabergit xx  E
Analysiert mit Energiedispersiver Röntgenspektroskopie EDX

analysiert ! Sebastianstollen, Nöckelberg, Leogang, Österreich; Bildbreite ca 3 mm

loismin
Babanekit xx
Babanekit xx  E
Analysiert mit Energiedispersiver Röntgenspektroskopie EDX

als dunkelrosa spitzige xx; Fundort Sebastianstollen, Nöckelberg, Salzburg, Österreich; Bildbreite ca 3 mm; analysiertes Stück

loismin


Annabergit-Erythrin Mischkristall mit Co:Ni=1:1

Annabergit mit etwas Kobalt

Babánekit



Chemismus

Che­mi­sche Formel

Ni2+3(AsO4)2·8H2O

Che­mi­sche Zusam­men­setzung

Arsen, Nickel, Sauerstoff, Wasserstoff

Masse der Formeleinheit: 598.041496 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 37

Info

Empirische Formel:

Ni3(AsO4)2·8H2O

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Wasserstoff

H

2.70

16

43.24

1.0079470

16.1271520

Sauerstoff

O

42.80

16

43.24

15.9994300

255.9908800

Nickel

Ni

29.44

3

8.11

58.6934200

176.0802600

Arsen

As

25.06

2

5.41

74.9216020

149.8432040

Analyse Masse%

FeO : 0.56, CoO : 6.43, NiO : 29.30, As2O5 : 38.31, H2O : 24.04 (Ref: Dana, 7th ed. 2)

Strunz 9. incl. Aktual­isie­run­gen

8.CE.40

8: Phosphate, Arsenate, Vanadate
C: Phosphate ohne weitere Anionen, mit H2O
E: Mit ausschließlich mittelgroßen Kationen, RO4:H2O = 1:2.5
40:Vivianit-Gruppe

Lapis-Sys­tema­tik

VII/C.13-080

VII: PHOSPHATE, ARSENATE UND VANADATE ("Phosphate" des Registers immer einschließlich isotyper Arsenate und Vanadate!)
C: Wasserhaltige Phosphate, ohne fremde Anionen
13: Kleine und mittelgroße Kationen: Be und Al-Mn-Fe-Cu-Zn-Mg; Vivianit-Gruppe

Höl­zel-Sys­tema­tik

8.CB.460

8: Phosphate, Arsenate, Vanadate
C: Phosphate ohne weitere Anionen, mit H2O
B: Valency: 2, C medium, Me3~[XO4]2*nH2O
4: nH2O=8, monoclinic Vivianit-Gruppe

Dana 8. Aus­gabe

40.03.06.04

40: Hydrated Phosphates, etc
03: Hydrated Phosphates, etc where (A++)3 (XO4)2 · x(H2O)
06: Vivianite Group

IMA Status

Erstbeschreibung vor CNMNC-Gründung (1959), als Mineral meist anerkannt

Mine­ral­status

anerkanntes Mineral

Optische Eigenschaften

Farbe

tiefgrün, gelbgrün, blassgrün bis nahezu weiss, apfelgrün, mit wachsendem Kobalt-Gehalt graugrün bis grau, rosa bis blassviolett bei Co : Ni = 1 : 1.

Strichfarbe

blassgrün, weiß

Opa­zi­tät

durchscheinend bis opak (opak)

Glanz

leichter Diamantglanz, auf Spaltflächen (010) Perlmuttglanz

max. Dop­pelbre­chung

0.065

Max. Doppelbrechung\! Annabergit title=Max. Doppelbrechung Annabergit

Michel-Levy Diagramm in Abhängigkeit von der max. Doppelbrechung (bei 30μm). Die Farbe des Minerals wurde nicht berücksichtigt. Zum vergrößern der Darstellung oder zum ändern der Schichtdicke auf die Darstellung klicken.

RI-Wert α / ω / n

1.622

RI-Wert β

1.658

RI-Wert γ / ε

1.687

Ri-Durch­schnitt

1.656

2V-Win­kel

Biaxial (-) 84° - 90° (gemessen)

Ori­en­tie­rung

X = b, Z ^ c = 36°

Dis­per­sion

r > v

Pleoch­ro­is­mus

farblos zu blass grün

Raman-Spektrum-Bild (1 Bilder gesamt)

Annabergit - Raman-Sepktrum
Aufrufe (Bild: 1578156885): 163
Annabergit - Raman-Sepktrum (SNr: B006784)

Die gute Übereinstimmung des Raman-Spektrums (J.Désor 10/2019) von B006784 im Vergleich zu Annabergit-Referenzspektren (rruff.info: R050462 und R060564) bestätigt Annabergit.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Lynx
Beitrag: Lynx 2020-01-04
Fundstelle: Brunnkendlgraben / Schwarzleo, Bergbaurevier / Leogang / Zell am See, Bezirk (Pinzgau) / Salzburg / Österreich

Kristallographie

Kri­s­tall­sys­tem

monoklin

Kri­s­tallklasse

2/m

Raum­gruppen-Num­mer

12

Raum­gruppe

C2/m

Gitter­pa­ra­me­ter a (Å)

10.054

Gitter­pa­ra­me­ter b (Å)

13.303

Gitter­pa­ra­me­ter c (Å)

4.716

Gitter­pa­ra­me­ter a/b oder c/a

0.756

Gitter­pa­ra­me­ter c/b

0.355

Gitter­pa­ra­me­ter α

90°

Gitter­pa­ra­me­ter β

102.10

Gitter­pa­ra­me­ter γ

90°

Z

2

Volu­men (ų)

616.744

Rönt­gen­struktur­analyse

7.91(30),
6.66(100),
4.363(20),
3.198(40),
2.982(50),
2.721(30),
2.687(20),
2.440(20)

XRD-Darstellung Annabergit

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Morpho­logie

Kristalle tafelig-prismatisch (prismatisch nach der c-Achse, tafelig nach b - dabei gestreckt nach der c-Achse, bisweilen Streifung auf b),
größere Kristalle eher selten; fächerförmige bis garbige Aggregate; Kristallrasen; feinkristalline Überzüge; erdig; Krusten; als Anflug, Beschlag oder Ausblühung

Kristalle 3D

Größere Darstellung öffnen

Kristallstruktur 3D

Größere Darstellung öffnen

Physikalische Eigenschaften

Moh­s­härte

1.50 - 2.00

VHN (Härte n. Vickers)

32 (ungefähre Angabe abgeleitet aus der Mohshärte)

Dichte (g/cm³)

3.07 (gemessen) 3.14 (berechnet)

3.22 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Unbe­stän­digkeit

++ Säuren, starke Detergentien, NH4OH, Laugen - dest. H2O, Ultraschallbad!

Chem. Eigenschaf­ten u. Tests

leicht säurelöslich; schmilzt leicht vor dem Lötrohr zu einer grauen Kugel, wobei sich Arsengeruch bemerkbar macht. Im Kölbchen erhitzt gibt er Wasser ab und wird dunkel. Das Wasser entweicht nach A. FRENZEL (1874) zwischen 100 und 400 Grad C vollständig. Mit Borax erhält man eine violettbraune Nickelperle; bei kobaltreichen Annabergiten tritt zuerst die blaue Kobaltperle, dann erst die Nickelperle auf.
Reinigung mit destilliertem Wasser.

Allgemeines

Vor­kom­men

Typisches Verwitterungsmineral Ni-haltiger Erze, sekundär - in der Oxidationszone von Nickellagerstätten;
Fundorte: die wohl am besten ausgebildeten Kristalle stammen von Griechenland (km3, Kamariza Revier, Lavrion, Attika),
Deutschland (Schneeberg; Annaberg = TL; Wittichen; Richelsdorf);
Tschechien (Jachymov / Joachimsthal); Slowakei (Dobsina);
Spanien (Sierra Cabrera); Kanada (Mt. Cobalt, Ontario);
Frankreich (Allemont); Marokko (Bou Azzer); USA; Chile; Mexiko; u.a. ..

Ver­ge­sell­schaf­tung

Erythrin, Gersdorffit, Chloanthit, Calcit, Siderit, Gaspeit, u.a. ..

Sel­ten­heit

weniger häufig

Name nach

Der Annabergit wurde nach der Stadt Annaberg im böhmisch-sächsischen Erzgebirge benannt (zugleich Typlokalität).

Autor(en) (Name, Jahr)

Brooke & Miller, 1852

Bedeu­tung, Ver­wendung

zu Sammlerzwecken

Samm­ler Info

Ähnliche Minerale: Antlerit, Malachit, Konichalcit - Unterscheidung: Härte, Dichte, Säurelöslichkeit, Ni-Probe

Referenzen

Handbook of Mineralogy (Anthony et al.), 4 (2000), 20

Verwandte Mineralien "Strunz-Systematik" (9. Auflage) [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Annabergit

Ni2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Arupit

(Ni,Fe2+)3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Barićit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Erythrin

Co3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Ferrisymplesit

Fe3+3(AsO4)2(OH)3·5H2O

8.CE.40

Hörnesit

Mg3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Köttigit

Zn3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Pakhomovskyit

Co3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Parasymplesit

Fe2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Vivianit

Fe2+3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CE.40

Verwandte Mineralien "Lapis-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Cattiit

Mg3[PO4]2·22H2O

triklin : 1 : P1

VII/C.13-005

Bobierrit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/c

VII/C.13-010

Barićit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-030

Vivianit

Fe2+3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-040

Pakhomovskyit

Co3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-042

Arupit

(Ni,Fe2+)3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-045

Hörnesit

Mg3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-050

'Manganohörnesit'

(Mn,Mg)3(AsO4)2·8H2O

VII/C.13-055

Parasymplesit

Fe2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-060

Erythrin

Co3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-070

Annabergit

Ni2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-080

Köttigit

Zn3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

VII/C.13-090

Verwandte Mineralien "Hölzel-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Bobierrit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/c

8.CB.400

Barićit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.405

Hörnesit

Mg3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.410

Babánekit

Cu3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.415

Köttigit

Zn3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.420

Vivianit

Fe2+3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.430

Arupit

(Ni,Fe2+)3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.433

Parasymplesit

Fe2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.440

Pakhomovskyit

Co3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.445

Erythrin

Co3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.450

Annabergit

Ni2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

8.CB.460

'Cabrerit' (Var.v. Annabergit)

8.CB.465

'Manganohörnesit'

(Mn,Mg)3(AsO4)2·8H2O

8.CB.470

Verwandte Mineralien "Dana 8. Classification" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Warikahnit

Zn3(AsO4)2·2H2O

triklin : 1 : P1

40.03.01.01

Phosphoferrit

(Fe2+,Mn)3(PO4)2·3H2O

orthorhombisch : mmm : Pbna

40.03.02.01

Kryzhanovskit

(Fe3+,Mn2+)2(PO4)2(OH,H2O)3

orthorhombisch : mmm : Pbna

40.03.02.02

Reddingit

Mn32+(PO4)2·3H2O

orthorhombisch : mmm : Pbna

40.03.02.03

Landesit

(Mn,Mg)9Fe33+(PO4)8(OH)3·9H2O

orthorhombisch : mmm : Pbna

40.03.02.04

Garyansellit

Mg2Fe3+(PO4)2(OH)·2 H2O

orthorhombisch : mmm : Pbna

40.03.02.05

Parahopeit

Zn3(PO4)2·4H2O

triklin : 1 : P1

40.03.03.01

Hopeit

Zn3(PO4)2·4H2O

orthorhombisch : mmm : Pnma

40.03.04.01

Rollandit

Cu3[AsO4]2 ·4H2O

orthorhombisch : mmm : Pnma

40.03.04.02

Ludlamit

(Fe2+,Mg,Mn)3(PO4)2·4H2O

monoklin : 2/m : P21/a

40.03.05.01

Metaswitzerit

Mn3(PO4)2·4H2O

monoklin : 2/m : P21/c

40.03.05.02

Sterlinghillit

Mn3[AsO4]2·3H2O

40.03.05.03

Switzerit

(Mn2+,Fe2+)3(PO4)2·7H2O

monoklin : 2/m : P21/a

40.03.05.04

Vivianit

Fe2+3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.01

Barićit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.02

Erythrin

Co3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.03

Annabergit

Ni2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.04

Köttigit

Zn3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.05

Parasymplesit

Fe2+3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.06

Hörnesit

Mg3(AsO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.07

Arupit

(Ni,Fe2+)3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.08

Pakhomovskyit

Co3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/m

40.03.06.09

Bobierrit

Mg3(PO4)2·8H2O

monoklin : 2/m : C2/c

40.03.07.01

Symplesit

Fe32+(AsO4)2·8H2O

triklin : 1 : P1

40.03.08.01

Metaköttigit

(Zn,Fe3+,Fe2+)3(AsO4)2·8(H2O,OH)

40.03.08.02

Metavivianit

Fe3-x2+Fex3+(PO4)2(OH)x·(8-x)H2O

triklin : 1, 1 : P1, P1

40.03.09.01

Varietäten

Cabrerit

Vivianit-Gruppe: Magnesium-Variation von Annabergit

Andere Sprachen

Deutsch

Annabergit

Spanisch

Annabergita

Französisch

Annabergite

Englisch

Annabergite

Russisch

Аннабергит

Japanisch

ニッケル華

alternativ genutzter Name

Arsenate of Nickel

Cordillerite

Lateinisch

Niccoli calciforme

Französisch

Nickel Arseniaté

Nickel Bloom

Nickel Green

Nickel Ocher

Nickel Ochre

Nickelblüte

Deutsch

Nickelblüthe

Nickelocker

Lateinisch

Ochra niccoli

Ochra-niccoli

Chinesisch (Vereinfacht)

镍华

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Deutsche Seiten

DeWikiPedia - suche nach: Annabergit
Google-Bilder-Suche - suche nach: Annabergit
Mineralogisch-Petrographisches-Institut Hamburg - suche nach: Annabergit

Englische Seiten

Mindat - suche nach: Annabergite
Webmineral - suche nach:Annabergite
Handbook-of-Mineralogy - suche nach: Annabergite
RRUFF - Raman, XRD and other mineral data - suche nach: Annabergite
RRUFF - References and PDF downloads - suche nach: Annabergite
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - suche nach: Annabergite
Athena - suche nach: Annabergite

Russische Seiten

Webmineral.ru - suche nach: Аннабергит

Mineralhändler

Deutsche Seiten

hausen - Mineralgroßhandel - suche nach: Annabergit
Crystal-Treasure.com - suche nach: Annabergit
Bosse - suche nach: Annabergit

Lokationen mit GPS-Informationen




Notice: "Undefined variable: ub"