'._('einklappen').'
 

Brasilianit (Brazilianite)

Bilder (39 Bilder gesamt)

Brasilianite, Albite
Aufrufe (Bild: 1463728753): 3438
Brasilianite, Albite

X max = 22 mm; Linopolis, Minas Gerais; Brasil

Sammlung: Andreas Schmid
Copyright: Andreas Schmid
Beitrag: Andreas Schmid 2016-05-20
Brasilianit
Aufrufe (Bild: 1272284378): 2013
Brasilianit

Größe: 6,7 x 5 x 3 cm, Fundort: Corrego Frio, Linópolis, Laranjeiras, Galilea, Docetal, Minas Gerais, Brasilien

Copyright: Joe Budd Photography
Beitrag: thdun5 2010-04-26
Brasilianit vom Hahnenkofel, Millstättersee
Aufrufe (Bild: 1392325100): 1653
Brasilianit vom Hahnenkofel, Millstättersee

Mineralien: Brasilianit xx (transparente, leicht gelbliche XX); Fundort: Hahnenkofel, Millstätersee, Kärnten, Österreich; Bestimmung: optisch Bestimmt WF; Bildbreite: 2,4 mm

Sammlung: Florian
Copyright: Florian
Beitrag: Florian 2014-02-13
Brasilianit
Aufrufe (Bild: 1412669507): 1718
Brasilianit

Bildbreite: 6 mm; Fundort: Linopolis, Laranjeiras, Doce-Tal, Minas Gerais, Brasilien

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2014-10-07
Brasilianit
Aufrufe (Bild: 1230393920): 1447, Wertung: 7.5
Brasilianit (SNr: B000967)

Fo.: Telirio Mine, Linopolis, Governador Valadares, Minas Gerais, Brasilien, tafeliger, farbloser Kristall, BB 8,0 mm

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2008-12-27
Brasilianit
Aufrufe (Bild: 1277647779): 519
Brasilianit

Größe: 13,8 x 10,0 cm; Fundort: Conselheiro Pena, Docetal, Minas Gerais, Brasilien

Copyright: Rock Currier
Beitrag: slugslayer 2010-06-27

Sammler Zusammenfassung

Farbe farblos, grünlichgelb
Strichfarbe: weiß
Glanz: Glasglanz
Mohshärte 5.5
Unbeständigkeit ++ Säuren, +- schwache Oxalsäure für rostige Kristalle
Kristallsystem monoklin, P21/n
Morphologie Kristalle von kurzprismatischem oder dipyramidalem Habitus, welche eine Länge von bis zu 12 cm und eine Breite von bis zu 8 cm erreichen können. Die selteneren Aggregate sind körnig, derb oder kugelig mit radialstrahligem Aufbau.

Chemismus

Chemische Formel

NaAl3(PO4)2(OH)4

Chemische Zusammensetzung

Aluminium, Natrium, Phosphor, Sauerstoff, Wasserstoff

Masse der Formeleinheit: 361.9068552 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 22

Info

Empirische Formel:

NaAl3(PO4)2(OH)4

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Wasserstoff

H

1.11

4

18.18

1.0079470

4.0317880

Sauerstoff

O

53.05

12

54.55

15.9994300

191.9931600

Natrium

Na

6.35

1

4.55

22.9897702

22.9897702

Aluminium

Al

22.37

3

13.64

26.9815382

80.9446146

Phosphor

P

17.12

2

9.09

30.9737612

61.9475224

Analyse Masse%

Na2O : 8.42, Al2O3 : 43.82, P2O5 : 37.97, H2O : 9.65 (Ref: Dana, 7th ed. 2)

Strunz 9. incl. Aktual­isierungen

8.BK.05

8: Phosphate, Arsenate, Vanadate
B: Phosphate, etc., mit weitere Anionen, ohne H2O
K: Mit mittelgroßen und großen [Kationen] (OH, etc.):RO4 = 2:1, 2.5:1
05:Brasilianit-Gruppe

Lapis-Systematik

VII/B.12-010

VII: PHOSPHATE, ARSENATE UND VANADATE ("Phosphate" des Registers immer einschließlich isotyper Arsenate und Vanadate!)
B: Wasserfreie Phosphate, mit fremden Anionen F,Cl,O,OH
12: Mittelgroße Kationen: Mg-Mn-Fe-Cu-Zn

Hölzel-Systematik

8.BI.260

8: Phosphate, Arsenate, Vanadate
B: Phosphate, etc., mit weitere Anionen, ohne H2O
I: Phosphates, very large: 1, Vmed: 2 or 3
2: Phosphates, very large: 1, Vmed: 3 Lacroixite-Brazilianit-Gruppe

Dana 8. Ausgabe

41.05.07.01

41: Anhydrous Phosphates, etc. Containing Hydroxyl or Halogen
05: Anhydrous Phosphates, etc. Containing Hydroxyl or Halogen where (A B)2 (XO4) Zq

IMA Status

Erstbeschreibung vor CNMNC-Gründung (1959), als Mineral meist anerkannt

Mineralstatus

anerkanntes Mineral

Optische Eigenschaften

Farbe

farblos, grünlichgelb

Strichfarbe

weiß

Opazität

transparent

Glanz

Glasglanz

max. Doppelbrechung

0.020

Max. Doppelbrechung\! Brasilianit title=Max. Doppelbrechung Brasilianit

Michel-Levy Diagramm in Abhängigkeit von der max. Doppelbrechung (bei 30μm). Die Farbe des Minerals wurde nicht berücksichtigt. Zum vergrößern der Darstellung oder zum ändern der Schichtdicke auf die Darstellung klicken.

RI-Wert α / ω / n

1.602

RI-Wert β

1.609

RI-Wert γ / ε

1.622

Ri-Durchschnitt

1.611

2V-Winkel

Biaxial (+) 71°

Kristallographie

Kristallsystem

monoklin

Kristallklasse

2/m

Raumgruppen-Nummer

14

Raumgruppe

P21/n

Gitterparameter a (Å)

11.233

Gitterparameter b (Å)

10.137

Gitterparameter c (Å)

7.103

Gitterparameter a/b oder c/a

1.108

Gitterparameter c/b

0.701

Gitterparameter α

90°

Gitterparameter β

97.35

Gitterparameter γ

90°

Z

4

Volumen (ų)

802.165

Röntgenstrukturanalyse

5.03(100),
2.995(100),
2.882(70),
2.746(70),
2.686(80),
1.974(70),
1.930(70),
1.230(80)

XRD-Darstellung Brasilianit

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Morphologie

Kristalle von kurzprismatischem oder dipyramidalem Habitus, welche eine Länge von bis zu 12 cm und eine Breite von bis zu 8 cm erreichen können. Die selteneren Aggregate sind körnig, derb oder kugelig mit radialstrahligem Aufbau.

Kristalle 3D

Größere Darstellung öffnen

Kristallstruktur 3D

Größere Darstellung öffnen

Physikalische Eigenschaften

Mohshärte

5.5

VHN (Härte n. Vickers)

530 (ungefähre Angabe abgeleitet aus der Mohshärte)

Dichte (g/cm³)

2.98

2.997 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Unbeständigkeit

++ Säuren, +- schwache Oxalsäure für rostige Kristalle

Allgemeines

Vorkommen

Brasilianit ist ein typisches Mineral differenzierter, Phosphat-reicher Pegmatite, wobei es offensichtlich nur dann auftritt, wenn die fluiden Restphasen reich an Alkalien waren.

Name nach

dem ersten Fundort in Brasilien

Autor(en) (Name, Jahr)

Pough & Henderson, 1945

Zusatz­informationen

Borsäure und Borax kann seine Oberfläche anätzen. Säuren und Laugen fernhalten. Flusssäure greift den Stein an und zerstört ihn.

Referenzen

Schweizerische Mineralogische und Petrographische Mitteilungen 41 (1961), 407

Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Brasilianit wurde erstmals 1944 in Pegmatiten im mineralienreichen brasilianischen Staat Minas Gerais entdeckt und von F.H. Pough und E.P. Henderson im "American Mineralogist" beschrieben. beste Funde dieses Minerals werden auch nach 50 Jahren immer noch in Brasilien getätigt! Manche Brasilianitkristalle werden bis zu 15 cm lang. 2 solche Prachtexemplare besitzt das Museum of Natural History in New York, USA.


Verwendung

Wegen der z.T. schönen Farbe wurde Brasilianit - trotz der nur geringen, mit Apatit und Feldspat vergleichbaren Härte - als Schmuckstein verschliffen (siehe unter Brasilianit als Schmuckstein). Die Brechungsindizes (= n) liegen mit 1.602 bis 1.621 nur geringfügig unter jenen von Topas. Zwillinge von Brasilianit sind bisher nicht bekannt!


Fundorte

Die wichtigsten Vorkommen mit den größten Kristallen und schönsten Stufen liegen in Brasilien, Fundstellen in Österreich, Ruanda, Kanada und den USA sind im Vergleich dazu praktisch unbedeutend.

In Deutschland liefert nur der Pegmatit von Hagendorf-Süd extrem selten, winzige farblose bis gelbe Kristalle von Brasilianit; bestes europäisches Vorkommen liegt in einem Pegmatitzug am Hahnenkofel am Millstätter See, Kärnten, Österreich.


Einschlüsse

Bei Einschlüssen im Brasilianit kann es sich entweder um kleine, längliche Turmalinkristalle handeln oder um dünne Schichten von Muskovitglimmer oder um Risse, die Flüsssigkeit und/oder Gasbläschen enthalten.


Brasilianit als Schmuckstein

Selten im Schmuck verarbeitet. Eignet sich auf Grund seiner geringen Härte und ausgeprägten Spaltbarkeit nicht für Arm- und Fingerschmuck. Sehr empfindlich gegenüber Wärmeeinfluss bei Hartlötungen

Brasilianite von Edelsteinqualität werden normalerweise oval oder in Rechtecken mit abgerundeten Ecken geschliffen. Außerdem werden sie zu Baguettes und in Kissen- oder Pendeloque-Form geschliffen. Das sind nur einige Beispiele. Tatsächlich begegnet man beim Brasilianit fast allen Schliff-Formen.

Seltener Schmuckstein, der schwer ersetzbar ist.

Verwandte Mineralien "Strunz-Systematik" (9. Auflage) [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Brasilianit

NaAl3(PO4)2(OH)4

monoklin : 2/m : P21/n

8.BK.05

Verwandte Mineralien "Lapis-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Brasilianit

NaAl3(PO4)2(OH)4

monoklin : 2/m : P21/n

VII/B.12-010

Augelith

Al2(PO4)(OH)3

monoklin : 2/m : C2/m

VII/B.12-020

Viitaniemiit

Na(Ca,Mn2+)Al(PO4)(F,OH)3

monoklin : 2/m : P21/m

VII/B.12-030

Verwandte Mineralien "Hölzel-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Lacroixit

NaAl(PO4)F

monoklin : 2/m : C2/c

8.BI.200

Durangit

NaAl(AsO4)F

monoklin : 2/m : C2/c

8.BI.220

Maxwellit

(Na,Ca)(Fe3+,Al,Mg)(AsO4)(F,O)

monoklin : 2/m : C2/c

8.BI.230

Brasilianit

NaAl3(PO4)2(OH)4

monoklin : 2/m : P21/n

8.BI.260

Artsmithit

Hg4Al[(OH)1-1.5|(PO4)1.7-2]

monoklin : 2/m : C2/c

8.BI.280

Verwandte Mineralien "Dana 8. Classification" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Adelit

CaMg(AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.01

Konichalcit

CaCu(AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.02

Austinit

CaZn(AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.03

Gabrielsonit

PbFe3+(As3+O3)O

orthorhombisch : mm2 : P21ma

41.05.01.05

Tangeit

CaCuVO4(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.06

Nickelaustinit

Ca(Ni,Zn)(AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.07

Cobaltaustinit

CaCo(AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.08

Arsendescloizit

PbZn(AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.09

Gottlobit

CaMg(VO4,AsO4)(OH)

orthorhombisch : 222 : P212121

41.05.01.10

Descloizit

PbZn(VO4)(OH)

orthorhombisch : mmm : Pnma

41.05.02.01

Mottramit

PbCu(VO4)(OH)

orthorhombisch : mmm : Pnma

41.05.02.02

Pyrobelonit

PbMn2+VO4(OH)

orthorhombisch : mmm : Pnma

41.05.02.03

Čechit

Pb(Fe2+,Mn)(VO4)(OH)

orthorhombisch : mmm : Pnam

41.05.02.04

Babefphit

BaBePO4F

triklin : 1 : F1

41.05.03.01

Herderit

CaBe(PO4)F

monoklin : 2/m : P21/a

41.05.04.01

Hydroxylherderit

CaBe(PO4)(OH)

monoklin : 2/m : P21/a

41.05.04.02

Väyrynenit

MnBe(PO4)(OH,F)

monoklin : 2/m : P21/a

41.05.04.03

Bergslagit

CaBe(AsO4)(OH)

monoklin : 2/m : P21/c

41.05.04.04

Lacroixit

NaAl(PO4)F

monoklin : 2/m : C2/c

41.05.05.01

Durangit

NaAl(AsO4)F

monoklin : 2/m : C2/c

41.05.05.02

Maxwellit

(Na,Ca)(Fe3+,Al,Mg)(AsO4)(F,O)

monoklin : 2/m : C2/c

41.05.05.03

Tilasit

CaMg(AsO4)F

monoklin : 2/m : C2/c

41.05.06.01

Isokit

CaMg(PO4)F

monoklin : 2/m : A2/a

41.05.06.02

'Panasqueirait'

Ca(Mg,Fe2+)[(OH,F)|PO4]

41.05.06.03

Brasilianit

NaAl3(PO4)2(OH)4

monoklin : 2/m : P21/n

41.05.07.01

Amblygonit

(Li,Na)Al(PO4)(F,OH)

triklin : 1 : C1

41.05.08.01

Montebrasit

LiAl(PO4)(OH,F)

triklin : 1 : C1

41.05.08.02

Tavorit

LiFe3+(PO4)(OH)

triklin : 1 : P1

41.05.09.01

Andere Sprachen

Deutsch

Brasilianit

Spanisch

Brasilianita

Niederländisch

Brazilianiet

Französisch

Brazilianite

Englisch

Brazilianite

Polnisch

Brazylianit

Russisch

Бразилианит

Chinesisch (traditionell)

磷鋁鈉石

Chinesisch (Vereinfacht)

磷铝钠石

alternativ genutzter Name

Brasilianite

Spanisch

Brazilianita

Brazilianite (of Pough and Henderson)

Brazilianite (of Pough and Henderson)

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Deutsche Seiten

DeWikiPedia - suche nach: Brasilianit
Google-Bilder-Suche - suche nach: Brasilianit
Mineralogisch-Petrographisches-Institut Hamburg - suche nach: Brasilianit

Englische Seiten

Mindat - suche nach: Brazilianite
Webmineral - suche nach: Brazilianite
Handbook-of-Mineralogy - suche nach: Brazilianite
RRUFF Database-of-Raman-spectroscopy - suche nach: Brazilianite
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - suche nach: Brazilianite
Athena - suche nach: Brazilianite

Russische Seiten

Webmineral.ru - suche nach: Бразилианит

Mineralhändler

Deutsche Seiten

hausen - Mineralgroßhandel - suche nach: Brasilianit
Crystal-Treasure.com - suche nach: Brasilianit
Bosse - suche nach: Brasilianit



Notice: "Undefined variable: ub"