https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineral-bosse.de
https://www.edelsteine-neuburg.de
'._('einklappen').'
 

Citrin

Bilder (63 Bilder gesamt)

Citrin (durch die Lichteinwirkung etwas rauchig, ist aber in natura gelblicher)
Aufrufe (File:
1365008907
): 8181
Citrin (durch die Lichteinwirkung etwas rauchig, ist aber in natura gelblicher)
Fundort: Minas Gerais, Südosten, Brasilien; Größe: 9 x 5,5 cm
Copyright: Mineralroli; Beitrag: Mineralroli
Sammlung: Mineralroli
Fundort: Brasilien/Südosten (Região Sudeste)/Minas Gerais
Mineral: Citrin
Bild: 1365008907
Wertung: 9 (Stimmen: 2)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Citrin (durch die Lichteinwirkung etwas rauchig, ist aber in natura gelblicher)  D

Fundort: Minas Gerais, Südosten, Brasilien; Größe: 9 x 5,5 cm

Sammlung: Mineralroli
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2013-04-03
Fundstelle: Minas Gerais / Südosten (Região Sudeste) / Brasilien
Citrin
Aufrufe (File:
1439764453
): 5091
Citrin
Goldberggruppe, Spittal an der Drau, Kärnten, Österreich. 11 x 4 x 6 cm. XX bis 6 cm.
Copyright: Rudolf H.; Beitrag: Rudolf Hasler
Sammlung: Christian Lasser
Fundort: Österreich/Kärnten/Spittal an der Drau, Bezirk/Goldberggruppe
Mineral: Citrin
Bild: 1439764453
Wertung: 9 (Stimmen: 2)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Citrin

Goldberggruppe, Spittal an der Drau, Kärnten, Österreich. 11 x 4 x 6 cm. XX bis 6 cm.

Sammlung: Christian Lasser
Copyright: Rudolf H.
Beitrag: Rudolf Hasler 2015-08-17
Fundstelle: Goldberggruppe / Spittal an der Drau, Bezirk / Kärnten / Österreich
Citrin
Aufrufe (File:
1549565014
): 4127
Citrin
Bahia, Nordosten, Brasilien - 13 cm
Copyright: Mineralroli; Beitrag: Mineralroli
Fundort: Brasilien/Nordosten (Região Nordeste)/Bahia
Mineral: Citrin
Bild: 1549565014
Wertung: 9 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Citrin

Bahia, Nordosten, Brasilien - 13 cm

Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2019-02-07
Fundstelle: Bahia / Nordosten (Região Nordeste) / Brasilien
Citrin
Aufrufe (File:
1611691960
): 1288
Citrin
Schlanke Citrin-Kristalle aus Bouismas, Marokko. Die Kristalle haben einen Dauphiné-Habitus und sind auf der Rückseite durch aufgerieselte Mineralkörnchen aufgeraut. Die Farbe ist gemessen an der Größe der Kristalle sehr intensiv. In polarisiertem Licht lässt sich der typische Dichroismus der Citrine beobachten. Größe der Stufe 76 x 41 mm.
Copyright: aca; Beitrag: aca
Sammlung: aca
Fundort: Marokko/Drâa-Tafilalet, Region/Zagora, Provinz/Agdz, Cercle/Bouismas
Mineral: Citrin
Bild: 1611691960
Wertung: 9 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Citrin

Schlanke Citrin-Kristalle aus Bouismas, Marokko. Die Kristalle haben einen Dauphiné-Habitus und sind auf der Rückseite durch aufgerieselte Mineralkörnchen aufgeraut. Die Farbe ist gemessen an der G...

Sammlung: aca
Copyright: aca
Beitrag: aca 2021-01-26
Fundstelle: Bouismas / Agdz, Cercle / Zagora, Provinz / Drâa-Tafilalet, Region / Marokko
Citrine
Aufrufe (File:
1632726874
): 1055
Citrine
The best color and quality, Citrine crystal with a piece of matrix rock, from Kuraily deposit, Ulytau, Karaganda Region, Kazakhstan; Dimensions: 42 mm x 35 mm x 27 mm
Copyright: pegmatite; Beitrag: pegmatite
Fundort: Kasachstan/Qaraghandy oblysy (Karaganda)
Mineral: Citrin
Bild: 1632726874
Wertung: 9 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Citrine

The best color and quality, Citrine crystal with a piece of matrix rock, from Kuraily deposit, Ulytau, Karaganda Region, Kazakhstan; Dimensions: 42 mm x 35 mm x 27 mm

Copyright: pegmatite
Beitrag: pegmatite 2021-09-27
Fundstelle: Qaraghandy oblysy (Karaganda) / Kasachstan
Citrin
Aufrufe (File:
1409616798
): 7202, Wertung: 8.2
Citrin
Goldberggruppe, Spittal an der Drau, Kärnten, Österreich. Kl. der xx bis 5 cm.
Copyright: Rudolf H.; Beitrag: Rudolf Hasler
Sammlung: Rudolf H.
Fundort: Österreich/Kärnten/Spittal an der Drau, Bezirk/Goldberggruppe
Mineral: Citrin
Bild: 1409616798
Wertung: 8.2 (Stimmen: 5)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Citrin

Goldberggruppe, Spittal an der Drau, Kärnten, Österreich. Kl. der xx bis 5 cm.

Sammlung: Rudolf H.
Copyright: Rudolf H.
Beitrag: Rudolf Hasler 2014-09-02
Fundstelle: Goldberggruppe / Spittal an der Drau, Bezirk / Kärnten / Österreich

Sammler Zusammenfassung

Farbe gelb, honiggelb, gelbbraun
Strichfarbe weiß

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Amethyst, natürlich, erhitzt, gebrannt und UV-bestrahlt
Amethyst, natürlich, erhitzt, gebrannt und UV-bestrahlt
Ein Stück einer intensiv gefärbten Amethystgeode (138x81mm), wahrscheinlich aus Uruguay, wurde in vier Teile zersägt. Drei der vier Teile wurden erhitzt oder mit UV bestrahlt und nach der Behandlung alle Teile wieder zusammengeklebt; Oben links: Unbehandelt. Die Farbe scheint gleichmäßig verteilt zu sein, ist jedoch einige Millimeter unterhalb der Oberfläche konzentriert; Oben rechts: Bestrahlung mit zwei 18 Watt UV-C Niederdruck-Quecksilberdampflampen über 3 Monate. Die Kristalle sind fast völlig ausgebleicht, an einigen Kristallen sind jedoch noch hellviolette Bereiche zu sehen. Der Farbverlust vollzieht sich anfangs schneller und wird mit der Zeit immer langsamer. Das vollständige Entfärben hätte vermutlich weitere 2-3 Monate Bestrahlung benötigt; Unten links: Erhitzen auf ca. 380°C für ca. 8 Stunden führt zu einem weitgehenden Farbverlust und einem fleckigen Aussehen. Im inneren einiger Kristalle ist die violette Farbe noch vorhanden, während sich bei vielen direkt unter der Oberfläche eine Gelbfärbung zeigt; Untern rechts: Brennen bei ca. 450°C für etwa 12 Stunden. Die violetten Farbzentren sind komplett zerstört und einer gelb-braunen Farbe gewichen, die - anders als ursprünglich die violette Farbe - unmittelbar unter der Kristalloberfläche der Spitzen am intensivsten ist.
Copyright: aca; Beitrag: aca
Sammlung: aca
Bild: 1441057605
Wertung: 9.45 (Stimmen: 11)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Amethyst, natürlich, erhitzt, gebrannt und UV-bestrahlt

Ein Stück einer intensiv gefärbten Amethystgeode (138x81mm), wahrscheinlich aus Uruguay, wurde in vier Teile zersägt. Drei der vier Teile wurden erhitzt oder mit UV bestrahlt und nach der Behandlun...

aca

Zitronen- bis honiggelbe Varietät von Quarz. Der Citrin ist nach seiner Farbe benannt (citrus).

Wird oft durch Brennen von Amethyst oder Rauchquarz künstlich hergestellt. Spuren von Eisen (Fe3+) verursachen die Farbe bei falschem Citrin (gebrannten Amethyst). Das "echte" Citrin-Farbzentrum ist dem Rauchquarzfarbzentrum (Si-Ionen sind durch Al-Ionen substituiert) ähnlich. Für ein Citrin-Farbzentrum muss jedoch ein zusätzlicher Defekt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Al vorhanden sein.

Natürliche Citrine sind selten zu bekommen und meist von blassgelber Farbe, während die gebrannten Citrine immer einen Stich ins Rötliche zeigen. Gebrannte Citrine haben keinen Pleochroismus, natürliche Citrine haben dagegen einen schwachen Pleochroismus.

Einige als "echte" Citrine angebotenen Stücke sind zwar keine gebrannten Amethyste und haben auch ihre Färbung schon durch "richtige" Citrin-Farbzentren, sind aber dennoch behandelt. Durch vorsichtige Wärmebehandlung kann das wärmeempfindlichere Rauchquarzfarbzentrum "gelöscht" werden und bei einigen so behandelten Rauchquarzen gewinnt das stabilere Citrin-Farbzentrum die Oberhand.

Chemismus

Chemische Formel

SiO2

Chemische Zusatzinformation

Zitronen- bis honiggelbe Varietät von Quarz

Chemische Zusammensetzung

Silicium, Sauerstoff

Masse der Formeleinheit: 60.08439 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 3

Info

Empirische Formel:

SiO2

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Sauerstoff

O

53.26

2

66.67

15.9994300

31.9988600

Silicium

Si

46.74

1

33.33

28.0855300

28.0855300

Mineralstatus

Varietät

Varietät / Polytyp von

Quarz

Optische Eigenschaften

Farbe

gelb, honiggelb, gelbbraun

Strichfarbe

weiß

Sicherheitshinweise

Industrielle Chemikalien liegen oft in pulvriger Form vor und bergen dadurch oft deutlich höhere Gefahren als natürlich, kristalline Stoffe. Diese Gefahrenhinweise beziehen sich auf die Klassifizierung industriell genutzter chemischer Verbindungen die ggf. auch in diesem natürlichen Mineral vorkommen können. Die Gefahreneinstufung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.




Sicherheitsklassen: Lichtempfindlich: Lichtempfindlich., P410: Vor Sonnenbestrahlung schützen.

Ausführliche Beschreibung

Es stellt sich doch die Frage: Was sind echte Citrine?

Die IMA sagt zu dem Thema nichts, da Citrin keine eingen Mineralart ist. Blieben noch die Cibjo-Richtlinien (für Edelsteine), danach müsste man erstens Zitrin schreiben und zweitens findet sich da auch keine genauere Definition. Hier ein Versuch der Definition:

C) rein optisch- visuell: gelbe Farbvarietät von Quarz-xx

D) mineralogisch/physikalisch: durch das Citrin-Farbzentrum gelb gefärbte Quarz-xx.

Gerade im Schmuckstein- und Esoterikhandel haben wir eine Inflation von Namen, nicht nur für farbige Quarze. Auch um dem nicht weiter Vortrieb zu leisten sollte alles als Citrin bezeichnet werden. Allerdings mit Zusatz:

A: Citrin (gebrannter Amethyst) B: Citrin (wärmebehandelt) / (bestrahlt) C: natürlicher Citrin D: echter, natürlicher Citrin

und - um nicht zu vergessen, gerade im Edelsteinhandel haben wir noch

E: synthetischer Citrin

Quelle: berthold

Referenzen

Maschmeyer, D., Niemann, K., Hake, H., Lehmann, G. and Räuber, A. (1980) Two Modi-fied Smoky Quartz Centres in Natural Citrine. Phys. Chem. Minerals 6: 145-156

Andere Sprachen

Niederländisch

Citrien

Norwegisch

Citrin

Deutsch

Citrin

Litauisch

Citrinas

Englisch

Citrine

Italienisch

Citrino

Portugiesisch

Citrino

Slovakisch

Citrín

Lettisch

Citrīns

Spanisch

Cuarzo Citrino

Polnisch

Cytryn

Finnisch

Sitriini

Türkisch

Sitrin

Russisch

Цитрин

Bulgarisch

Цитрин

Hebräisch

סיטרין

Chinesisch (Vereinfacht)

黃水晶

alternativ genutzter Name

Bohemian Topaz

Citron

Golden Topaz

Deutsch

Goldtopas

Kundalini Quartz

黃晶

Chinesisch (Vereinfacht)

黄晶

Navigation

Quarz [ Vorherige: Ametrin | Nächste: Rosaquarz ]

Lokationen mit GPS-Informationen