'._('einklappen').'
 

Hiortdahlit I

Sammler Zusammenfassung

Kristallsystem triklin, P1

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Sollte wahrscheinlich als Synonym für Hiortdahlit verwendet werden. Es gibt daneben noch ein kristallographisch eng verwandtes Mineral Hiortdahlit II, dass nie zur Prüfung eingereicht wurde.

Chemismus

Che­mi­sche Formel

Na4Ca8Zr2(Nb,Mn,Ti,Fe,Mg,Al)2(Si2O7)4O3F5

Che­mi­sche Zusam­men­setzung

Aluminium, Calcium, Eisen, Magnesium, Mangan, Natrium, Niob, Silicium, Titan, Zirconium, Fluor, Sauerstoff

Masse der Formeleinheit: 1557.9477582 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 60

Info

Empirische Formel:

Na4Ca8Zr2(Nb0.55Mn0.25Ti0.1Fe0.05Mg0.05Al0)2(Si2O7)4O3F5

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Sauerstoff

O

31.84

31

51.67

15.9994300

495.9823300

Fluor

F

6.10

5

8.33

18.9984033

94.9920163

Natrium

Na

5.90

4

6.67

22.9897702

91.9590808

Magnesium

Mg

0.16

0,1

0.17

24.3050600

2.4305060

Silicium

Si

14.42

8

13.33

28.0855300

224.6842400

Calcium

Ca

20.58

8

13.33

40.0784000

320.6272000

Titan

Ti

0.61

0,2

0.33

47.8671000

9.5734200

Mangan

Mn

1.76

0,5

0.83

54.9380499

27.4690250

Eisen

Fe

0.36

0,1

0.17

55.8452000

5.5845200

Zirconium

Zr

11.71

2

3.33

91.2242000

182.4484000

Niob

Nb

6.56

1,1

1.83

92.9063820

102.1970202

Mine­ral­status

Mineralstatus fragwürdig

IMA-Klassifizierung

IMA-Klas­si­fi­zie­rung

Wöhlerit-Gruppe

Kristallographie

Kri­s­tall­sys­tem

triklin

Kri­s­tallklasse

1

Raum­gruppen-Num­mer

2

Raum­gruppe

P1

Gitter­pa­ra­me­ter a (Å)

11.0149(9)

Gitter­pa­ra­me­ter b (Å)

10.9409(9)

Gitter­pa­ra­me­ter c (Å)

7.3534(3)

Gitter­pa­ra­me­ter a/b oder c/a

1.007

Gitter­pa­ra­me­ter c/b

0.672

Gitter­pa­ra­me­ter α

109.350(3)°

Gitter­pa­ra­me­ter β

109.879(4)°

Gitter­pa­ra­me­ter γ

83.434(4)°

Volu­men (ų)

786.298

Kri­s­tall­struktur

Die Kristallstruktur des Hiortdahlit I wurde unter Verwendung yon 2910 Reflexen bestimmt und auf R1 = 0,058 bzw. R2 = 0,055 verfeinert. Das Ergebnis der Strukturbestimmung bestätigte, daß Hiortdahlit jene Züge zeigt, die der ganzen Mineralreihe in der Cuspidin-Gruppe gemeinsam sind, nämlich "Oktaeder-Wände", die vier Kolonnen breit sind, parallel zu c verlaufen und über gemeinsame Ecken sowie über Si2O7 -Gruppen miteinander verknüpft sind. Die Kationenverteilung in den Oktaeder-Wänden und die Lokalisation der Fluor-Anionen wurden bestimmt und diskutiert. Die kristallchemische Formel, welche aus dem Studium der Struktur erhalten wurde, lautet (Na3.2Ca0.8)Ca8Zr2M2(Si2O7)4O2.8F5.2, worin M eine gemischt besetzte Punkflage mit der durchschnittlichen Ladung drei bedeutet.

Referenzen

TMPM Tschermaks Minineralogische und Petrografische Mitteilungen 34, 297-310 (1985)

IMA-Gruppenzuordnungen

Andere Sprachen

Deutsch

Hiortdahlit I

Englisch

Hiortdahlite I

Russisch

Йортдалит I

alternativ genutzter Name

Deutsch

Hjortdahlit I

Englisch

Hjortdahlite I

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Deutsche Seiten

DeWikiPedia - suche nach: Hiortdahlit I
Google-Bilder-Suche - suche nach: Hiortdahlit I
Mineralogisch-Petrographisches-Institut Hamburg - suche nach: Hiortdahlit I

Englische Seiten

Mindat - suche nach: Hiortdahlite I
Webmineral - suche nach:Hiortdahlite I
Handbook-of-Mineralogy - suche nach: Hiortdahlite I
RRUFF - Raman, XRD and other mineral data - suche nach: Hiortdahlite I
RRUFF - References and PDF downloads - suche nach: Hiortdahlite I
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - suche nach: Hiortdahlite I
Athena - suche nach: Hiortdahlite I

Russische Seiten

Webmineral.ru - suche nach: Йортдалит I

Mineralhändler

Deutsche Seiten

hausen - Mineralgroßhandel - suche nach: Hiortdahlit I
Crystal-Treasure.com - suche nach: Hiortdahlit I
Bosse - suche nach: Hiortdahlit I



Notice: "Undefined variable: ub"