'._('einklappen').'
 

Ianthinit

Bilder (14 Bilder gesamt)

Ianthinit
Aufrufe (Bild: 1609237889): 92
Ianthinit

Ianthinit, an den Spitzen in Schoepit umgewandelt; Grube Johannesschacht,Wölsendorf,Opf; BB: 1,5 mm; Fund bei Sanierungsarbeiten 2016

Sammlung: Ferdl
Copyright: Ferdl
Beitrag: Rockhounder 2020-12-29
Fundstelle: Grube Johannesschacht / Wölsendorf / Wölsendorf, Revier / Schwandorf, Landkreis / Oberpfalz, Bezirk / Bayern / Deutschland
Ianthinit
Aufrufe (Bild: 1185361465): 2852, Wertung: 8.25
Ianthinit

Fundort: Krunkelbach, Menzenschwand, Schwarzwald, Deutschland; Bildbreite: 3 mm

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2007-07-25
Fundstelle: Krunkelbach / Menzenschwand / St. Blasien / Waldshut, Landkreis / Freiburg, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland
brauner Ianthinit, z.T. überzogen von gelbem Schoepit
Aufrufe (Bild: 1167914865): 2972
brauner Ianthinit, z.T. überzogen von gelbem Schoepit

Fundort: Shinkolobwe Mine, Shinkolobwe, Shaba Cu-Belt, Kongo; Bildbreite: 4 mm

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: slugslayer 2007-01-04
Fundstelle: Shinkolobwe Mine (Kasolo Mine) / Shinkolobwe (Kasolo) / Ober-Katanga (Haut-Katanga), Distrikt / Katanga (Shaba), Provinz / Demokratische Republik Kongo
Ianthinit xx
Aufrufe (Bild: 1516395863): 1018
Ianthinit xx (SNr: 5348)  F
Analysiert mit Fluoreszenzspektroskopie

Schon teilweise in Schoepit xx umgewandelt; FO: Menzenschwand/Schwarzwald; Bildbreite ca. 3,2mm

Sammlung: Ferdl
Copyright: etalon
Beitrag: etalon 2018-01-19
Fundstelle: Menzenschwand / St. Blasien / Waldshut, Landkreis / Freiburg, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland
Ianthinit
Aufrufe (Bild: 1163846758): 1721
Ianthinit

Bildbreite: 2 mm; Fundort Krunkelbach, Menzenschwand, Schwarzwald

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2006-11-18
Fundstelle: Krunkelbach / Menzenschwand / St. Blasien / Waldshut, Landkreis / Freiburg, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland
Ianthinit in violettfarbigen Kristallen zur Kugel ausgebildet
Aufrufe (Bild: 1101841413): 1424
Ianthinit in violettfarbigen Kristallen zur Kugel ausgebildet

Fundort: Grube Clara, Schwarzwald, Deutschland; Funddatum: Juli 2004

Copyright: geni
Beitrag: Mineralienatlas 2004-11-30
Fundstelle: Grube Clara / Oberwolfach / Ortenaukreis / Freiburg, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland

Sammler Zusammenfassung

Farbe violett - schwarz
Strichfarbe braun - violett
Glanz Halbmetallglanz, Glasglanz
Mohshärte 2 - 3
Spaltbarkeit vollkommen {001}; gut {100}
Bruch muschelig
Unbeständigkeit +++ Säuren
Kristallsystem orthorhombisch, P21cn

Chemismus

Che­mi­sche Formel

U4+2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

Che­mi­sche Zusam­men­setzung

Sauerstoff, Uran, Wasserstoff

Masse der Formeleinheit: 1882.332922 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 55

Info

Empirische Formel:

U2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Wasserstoff

H

1.18

22

40.00

1.0079470

22.1748340

Sauerstoff

O

22.95

27

49.09

15.9994300

431.9846100

Uran

U

75.87

6

10.91

238.0289130

1,428.1734780

Analyse Masse%

UO2 : 28.57, UO3 : 60.95, H2O : 11.48 (Ref: berechnet)

Strunz 9. incl. Aktual­isie­run­gen

4.GA.10

4: Oxide, Hydroxide (Oxide, Hydroxide, V[5,6]-Vanadate, Arsenite, Antimonite, Bismutite, Sulfite, Selenite, Tellurite, Iodate)
G: Uranylhydroxide
A: ohne zusätzliche [Kationen]
10:Ianthinit-Gruppe

Lapis-Sys­tema­tik

IV/H.01-010

IV: OXIDE
H: Uranyl([UO2] 2+)-Hydroxide und -Hydrate

Höl­zel-Sys­tema­tik

4.GB.650

4: Oxide
G: Vanadin-, Uranyl-Oxide und Hydroxide
B: Uranylhydroxides-Hydrates
6: With other large cations Uranosphaerit-Gruppe

Dana 8. Aus­gabe

05.06.01.01

05: Oxides Containing Uranium and Thorium
06: Oxides Containing Uranium and Thorium with polyvalent uranium

IMA Status

Erstbeschreibung vor CNMNC-Gründung (1959), als Mineral meist anerkannt

Mine­ral­status

anerkanntes Mineral

Optische Eigenschaften

Farbe

violett - schwarz

Strichfarbe

braun - violett

Farbve­r­ände­rung

unter Lufteinfluss violett-braun, hellbraun, dann grünlich-gelb oder gelb; dunkelviolett im Durchlicht

Opa­zi­tät

transparent, durchscheinend

Glanz

Halbmetallglanz, Glasglanz

max. Dop­pelbre­chung

0.25~

Max. Doppelbrechung\! Ianthinit title=Max. Doppelbrechung Ianthinit

Michel-Levy Diagramm in Abhängigkeit von der max. Doppelbrechung (bei 30μm). Die Farbe des Minerals wurde nicht berücksichtigt. Zum vergrößern der Darstellung oder zum ändern der Schichtdicke auf die Darstellung klicken.

RI-Wert α / ω / n

1.685

RI-Wert β

1.91

RI-Wert γ / ε

1.93

Ri-Durch­schnitt

1.842

2V-Win­kel

Biaxial (-) 58°

Ori­en­tie­rung

X = c; Y = b; Z = a

Pleoch­ro­is­mus

stark; X = farblos, Y = violett, Z = dunkel violett

Lumineszenz-Eigenschaften

Lumi­nes­zenz

Keine Lumineszenz bekannt

Kristallographie

Kri­s­tall­sys­tem

orthorhombisch

Kri­s­tallklasse

mm2

Raum­gruppen-Num­mer

33

Raum­gruppe

P21cn

Gitter­pa­ra­me­ter a (Å)

7.178

Gitter­pa­ra­me­ter b (Å)

11.473

Gitter­pa­ra­me­ter c (Å)

30.39

Gitter­pa­ra­me­ter a/b oder c/a

0.626

Gitter­pa­ra­me­ter c/b

2.649

Gitter­pa­ra­me­ter α

90°

Gitter­pa­ra­me­ter β

90°

Gitter­pa­ra­me­ter γ

90°

Z

4

Volu­men (ų)

2502.714

Rönt­gen­struktur­analyse

7.63(100),
3.81(50),
3.59(40),
3.35(40),
3.24(50),
2.61(20),
2.53(20),
2.03(20)

XRD-Darstellung Ianthinit

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Kristalle 3D

Größere Darstellung öffnen

Kristallstruktur 3D

Größere Darstellung öffnen

Physikalische Eigenschaften

Moh­s­härte

2 - 3

VHN (Härte n. Vickers)

53 (ungefähre Angabe abgeleitet aus der Mohshärte)

Dichte (g/cm³)

5.16 (gemessen)

4.995 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Spaltbarkeit

vollkommen {001}; gut {100}

Bruch

muschelig

Ten­a­zi­tät

Flexibel, lemellenartig

Radio­ak­tivi­tät

radioaktiv da Uran-haltig

Unbe­stän­digkeit

+++ Säuren

Allgemeines

Name nach

nach dem griechischen Wort für violett ιάνθινος ("ianthinos") wegen seiner Farbe im frischen Zustand

Autor(en) (Name, Jahr)

Schoep, 1926

Samm­ler Info

Endeckt: 1926

Zusatz­informa­tio­nen

Der Ianthinit wandelt sich fast immer in gelben Schoepit um.

Sicherheitshinweise

Industrielle Chemikalien liegen oft in pulvriger Form vor und bergen dadurch oft deutlich höhere Gefahren als natürlich, kristalline Stoffe. Diese Gefahrenhinweise beziehen sich auf die Klassifizierung industriell genutzter chemischer Verbindungen die ggf. auch in diesem natürlichen Mineral vorkommen können. Die Gefahreneinstufung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.




Sicherheitsklassen: Ionisierende Strahlung: Radioaktiv

Referenzen

Handbook of Mineralogy (Anthony et al.), 3 (1997), 262

Palache, C., H. Berman, and C. Frondel - Dana’s system of mineralogy, (7th edition), v. I, (1944) 633–634.

Frondel, C. - Systematic mineralogy of uranium and thorium. U.S. Geol. Sur. Bull. 1064 (1958), 56–60.

Verwandte Mineralien "Strunz-Systematik" (9. Auflage) [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Ianthinit

U4+2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

orthorhombisch : mm2 : P21cn

4.GA.10

Verwandte Mineralien "Lapis-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Ianthinit

U4+2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

orthorhombisch : mm2 : P21cn

IV/H.01-010

Studtit

UO4·4H2O

monoklin : 2/m : C2/c

IV/H.01-020

Metastudtit

UO4·2H2O

orthorhombisch : mmm : Immm

IV/H.01-030

Schoepit

[(UO2)8O2(OH)12](H2O)12

orthorhombisch : mm2 : P21ca

IV/H.01-040

Metaschoepit

(UO2)8O2(OH)12·10H2O

orthorhombisch : mmm : Pbna

IV/H.01-050

Paulscherrerit

UO2(OH)2

monoklin : P2, P21, P2/m, oder P21/m sind möglich

IV/H.01-055

Heisenbergit

UO2(OH)2·H2O

orthorhombisch : 222, mm2, mmm : P212121, Pna21, Pnma

IV/H.01-057

Paraschoepit

UO3·2H2O

orthorhombisch : mmm : Pbca

IV/H.01-060

Verwandte Mineralien "Hölzel-Systematik" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Uranosphärit

Bi(UO2)O2(OH)

monoklin : 2/m : P21/n

4.GB.600

Ianthinit

U4+2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

orthorhombisch : mm2 : P21cn

4.GB.650

Verwandte Mineralien "Dana 8. Classification" [Mineral | Formel | Kristallsystem : Raumgruppe : Kristallklasse | Ordnungsnummer]

Ianthinit

U4+2(UO2)4O6(OH)4·9H2O

orthorhombisch : mm2 : P21cn

05.06.01.01

Andere Sprachen

Deutsch

Ianthinit

Französisch

Ianthinite

Englisch

Ianthinite

Spanisch

Iantinita

Russisch

Иантинит

Chinesisch (Vereinfacht)

水斑铀矿

Japanisch

イアンシナイト

alternativ genutzter Name

Ianthinita

Janthiniet

Janthinit

Lanthinit

Lanthinita

Lanthinite

Lanthinite (of Schoep)

Lanthit

Lanthita

Lanthite

Lianthinit

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Deutsche Seiten

DeWikiPedia - suche nach: Ianthinit
Google-Bilder-Suche - suche nach: Ianthinit
Mineralogisch-Petrographisches-Institut Hamburg - suche nach: Ianthinit

Englische Seiten

Mindat - suche nach: Ianthinite
Webmineral - suche nach:Ianthinite
Handbook-of-Mineralogy - suche nach: Ianthinite
RRUFF - Raman, XRD and other mineral data - suche nach: Ianthinite
RRUFF - References and PDF downloads - suche nach: Ianthinite
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - suche nach: Ianthinite
Athena - suche nach: Ianthinite

Russische Seiten

Webmineral.ru - suche nach: Иантинит

Mineralhändler

Deutsche Seiten

hausen - Mineralgroßhandel - suche nach: Ianthinit
Crystal-Treasure.com - suche nach: Ianthinit
Bosse - suche nach: Ianthinit

Lokationen mit GPS-Informationen