'._('einklappen').'
 

Murakamiit

Sammler Zusammenfassung

Farbe weiß, farblos
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz, Seidenglanz
Mohshärte 4.5 - 5
Spaltbarkeit vollkommen {100} und {001}
Bruch splittrig
Kristallsystem triklin, F1

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Das Li-Analog von Pektolith; Murakami ist ein H-tragendes Pyroxen mit dreifacher Periodizität von SiO4-Tetraedern.

Chemismus

Chemische Formel

LiCa2Si3O8(OH)

Empirische Formel (Analyse)

(Li0.55Na0.46)Σ1.01(Ca1.98Mn0.04Fe0.02)Σ2.04Si2.98O8(OH)1.01

Chemische Zusammensetzung

Calcium, Lithium, Silicium, Sauerstoff, Wasserstoff

Masse der Formeleinheit: 325.930382458 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 16.05

Info

Empirische Formel:

(Li0.55Na0.46)(Ca1.98Mn0.04Fe0.02)Si2.98O8(OH)1.01

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Wasserstoff

H

0.31

1,01

6.29

1.0079470

1.0180265

Lithium

Li

1.17

0,55

3.43

6.9412000

3.8176600

Sauerstoff

O

44.23

9,01

56.14

15.9994300

144.1548643

Natrium

Na

3.24

0,46

2.87

22.9897702

10.5752943

Silicium

Si

25.68

2,98

18.57

28.0855300

83.6948794

Calcium

Ca

24.35

1,98

12.34

40.0784000

79.3552320

Mangan

Mn

0.67

0,04

0.25

54.9380499

2.1975220

Eisen

Fe

0.34

0,02

0.12

55.8452000

1.1169040

Analyse Masse%

Die chemische Zusammensetzung (Durchschnitt aus 16 Analysen mit LA–ICP–MS, H2O mit TG–DTA, wt%):

SiO2 : 54.94,
Al2O3 : 0.01,
FeO : 0.38,
MnO : 0.80,
MgO : 0.04,
CaO : 34.14,
Na2O : 4.37,
Li2O : 2.52
H2O : 2.80

IMA Status

anerkannt - CNMNC Newsletter Oktober 2016

Mineralstatus

anerkanntes Mineral

Optische Eigenschaften

Farbe

weiß, farblos

Strichfarbe

weiß

Glanz

Glasglanz, Seidenglanz

max. Doppelbrechung

0.041

Max. Doppelbrechung\! Murakamiit title=Max. Doppelbrechung Murakamiit

Michel-Levy Diagramm in Abhängigkeit von der max. Doppelbrechung (bei 30μm). Die Farbe des Minerals wurde nicht berücksichtigt. Zum vergrößern der Darstellung oder zum ändern der Schichtdicke auf die Darstellung klicken.

RI-Wert α / ω / n

α = 1.602(1)

RI-Wert β

β = 1.611(1)

RI-Wert γ / ε

γ = 1.643(1)

2V-Winkel

Biaxial (+) 56–59(2)° (gemessen) 57° (berechnet)

Orientierung

X∧c 10-11°, Y∧a 10-14°, Z∧b 0-5°

Dispersion

schwach; r > v

Pleochroismus

keiner

Kristallographie

Kristallsystem

triklin

Kristallklasse

1

Raumgruppen-Nummer

2

Raumgruppe

F1

Gitterparameter a (Å)

7.9098(2)

Gitterparameter b (Å)

7.0320(2)

Gitterparameter c (Å)

6.9863(2)

Gitterparameter a/b oder c/a

1.125

Gitterparameter c/b

0.994

Gitterparameter α

90.596(2)°

Gitterparameter β

95.589(2)°

Gitterparameter γ

102.767(2)°

Z

2

Volumen (ų)

376.977

Röntgenstrukturanalyse

6.962(15),
3.845(20),
3.476(16),
3.295(41),
3.225(33),
3.055(49),
2.897(100),
2.284(19)

XRD-Darstellung Murakamiit

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Physikalische Eigenschaften

Mohshärte

4.5 - 5

Dichte (g/cm³)

2.86(1) (gemessen) 2.85(1) (berechnet)

2.871 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Spaltbarkeit

vollkommen {100} und {001}

Bruch

splittrig

Tenazität

spröde

(Co-)Typlokalitäten

(Co-)Typlokalität

Japan/Shikoku/Ehime, Präfektur/Inland-See/Ochi-gun/Iwagi, Insel

Typmaterial

National Museum of Nature and Science, Tsukuba, Japan

Sammlungsnummer Typmaterial

NSM M44916

Allgemeines

Name nach

Nobuhide Murakami

Der Name ehrt Nobuhide Murakam (25. Okt. 1923 - 20. Juli 1994), japanische Geologe, Petrologie Gelehrter. Er anlysierte u.a. die Kristallstruktur von Sugilit und benannte das Mineral. Er war emeritierter Professor der Yamaguchi Universität und Vizepräsident der Geologischen Gesellschaft von Japan. Murakam bekam von der japanischen Mineralogischen Gesellschaft 1983 den Sakurai Preis. In 1987 bekam er den China Kulturpreis und 1994 den Orden der aufgehenden Sonne.

Autor(en) (Name, Jahr)

Teruyoshi Imaoka, Mariko Nagashima, Takashi Kano, Jun-Ichi Kimura, Qing Chang and Chihiro Fukuda (2016)

Referenzen

Imaoka, T., Nagashima, M., Kano, T., Kimura, J.-I., Chang, Q. and Fukuda, C. (2016) Murakamiite, IMA 2016-066. CNMNC Newsletter No. 34, December 2016, page 1316; Mineralogical Magazine, 80, 1315–1321

Teruyoshi Imaoka, Mariko Nagashima, Takashi Kano, Jun-Ichi Kimura, Qing Chang and Chihiro Fukuda (2017) Murakamiite, LiCa2Si3O8(OH), a Li-analogue of pectolite, from the Iwagi Islet, southwest Japan - European Journal of Mineralogy - Appeared or available online: 30. Juni 2017

Andere Sprachen

Deutsch

Murakamiit

Englisch

Murakamiite

vermutlicher Name aus dem Japanischen 村上石 Murakami Stein

Russisch

Муракамиит

Japanisch

村上石

CNMNC (IMA)-Nummer

IMA 2016-066

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Deutsche Seiten

DeWikiPedia - suche nach: Murakamiit
Google-Bilder-Suche - suche nach: Murakamiit
Mineralogisch-Petrographisches-Institut Hamburg - suche nach: Murakamiit

Englische Seiten

Mindat - suche nach: Murakamiite
Webmineral - suche nach:Murakamiite
Handbook-of-Mineralogy - suche nach: Murakamiite
RRUFF - Raman, XRD and other mineral data - suche nach: Murakamiite
RRUFF - References and PDF downloads - suche nach: Murakamiite
American-Mineralogist-Crystal-Structure-Database - suche nach: Murakamiite
Athena - suche nach: Murakamiite

Russische Seiten

Webmineral.ru - suche nach: Муракамиит

Mineralhändler

Deutsche Seiten

hausen - Mineralgroßhandel - suche nach: Murakamiit
Crystal-Treasure.com - suche nach: Murakamiit
Bosse - suche nach: Murakamiit

Lokationen mit GPS-Informationen




Notice: "Undefined variable: ub"