https://www.mineralbox.biz
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
'._('einklappen').'
 

Silber

Bilder (1462 Bilder gesamt)

Silber
Aufrufe (File:
1629145988
): 2032, Wertung: 9.67
Silber
Bildbreite: 5,2 mm; Fujifilm GFX 50S mit Mitutoyo M Plan APO 10 x
Copyright: Matthias Reinhardt; Beitrag: Matthias Reinhardt
Sammlung: Thomas Körber
Fundort: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Lauter-Bernsbach/Oberpfannenstiel/Stollen Nr. 7 (Sulfidnaja)
Mineral: Silber
Bild: 1629145988
Wertung: 9.67 (Stimmen: 9)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Silber

Bildbreite: 5,2 mm; Fujifilm GFX 50S mit Mitutoyo M Plan APO 10 x

Sammlung: Thomas Körber
Copyright: Matthias Reinhardt
Beitrag: Matthias Reinhardt 2021-08-16
Fundstelle: Stollen Nr. 7 (Sulfidnaja) / Oberpfannenstiel / Lauter-Bernsbach / Erzgebirgskreis / Sachsen / Deutschland
Silber - St.Andreasberg
Aufrufe (File:
1648148959
): 709
Silber - St.Andreasberg
Silber in verzerrten Kristallen in einem braunen Mulm auf Quarz-Matrix. Dieser Silberhaltige Mulm wurde schon 1885 von Conrad Blömeke vom Beerberg in Andreasberg ausführlich beschrieben. BB: ca.:3mm. Deutschland, Harz, St. Andreasberg, Grube Alter Theuerdank auf dem Beerberg. Eigenfund.
Copyright: argentopyrit; Beitrag: argentopyrit
Sammlung: argentopyrit
Fundort: Deutschland/Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Beerberg/Grube Alter Theuerdank
Mineral: Silber
Bild: 1648148959
Wertung: 10 (Stimmen: 2)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Silber - St.Andreasberg  D

Silber in verzerrten Kristallen in einem braunen Mulm auf Quarz-Matrix. Dieser Silberhaltige Mulm wurde schon 1885 von Conrad Blömeke vom Beerberg in Andreasberg ausführlich beschrieben. BB: ca.:3m...

Sammlung: argentopyrit
Copyright: argentopyrit
Beitrag: argentopyrit 2022-03-24
Fundstelle: Grube Alter Theuerdank / Beerberg / St. Andreasberg, Revier / Braunlage / Goslar, Landkreis / Niedersachsen / Deutschland
Silber, Kupfer
Aufrufe (File:
1351424497
): 1586
Silber, Kupfer
Ca. 126 gr. schweres Halfbreed bestehend aus ged. Silber und ged. Kupfer. FO: Osceola Mine, Houghton Co., Michigan, USA; Größe: 80 x 40 x 13 mm
Copyright: zinnwald; Beitrag: zinnwald
Sammlung: zinnwald
Fundort: USA/Michigan/Houghton Co./Osceola/Osceola Mine
Mineral: Kupfer, Silber
Bild: 1351424497
Wertung: 10 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Silber, Kupfer

Ca. 126 gr. schweres Halfbreed bestehend aus ged. Silber und ged. Kupfer. FO: Osceola Mine, Houghton Co., Michigan, USA; Größe: 80 x 40 x 13 mm

Sammlung: zinnwald
Copyright: zinnwald
Beitrag: zinnwald 2012-10-28
Fundstelle: Osceola Mine / Osceola / Houghton Co. / Michigan / USA
Silbersand in Glasphiole als ein Teil der Groddeck'schen Probe von 1868
Aufrufe (File:
1487241884
): 1654
Silbersand in Glasphiole als ein Teil der Groddeck'schen Probe von 1868
Silbersand in Glasphiole als ein Teil der Groddeck’schen Probe von 1868, Albrecht Ludwig von Groddeck (* 25. August 1837 in Danzig; † 18. Juli 1887 in Clausthal) war ein deutscher Hochschullehrer und Direktor der Bergakademie Clausthal. Die Originalbeschreibung von Groddeck. Im Jahre 1869 berichtet A. von Groddeck in Clausthal „Über ein neues Vorkommen von sogenanntem Silbersand zu St. Andreasberg“, der ein Jahr zuvor in den Drusenräumen des Jacobsglücker Ganges zu St. Andreasberg 60 Lachter unter Tage im Niveau der Hundstrecke …„geborgen wurde, welcher ein Gehalt von 14 Pfd. Silber im Centner besitzt“. (GRODDECK 1869), Phiole mit Originalprobe von 1868.
Copyright: ganomatit; Beitrag: ganomatit
Sammlung: ganomatit
Fundort: Deutschland/Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier
Mineral: Silber
Bild: 1487241884
Wertung: 10 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Silbersand in Glasphiole als ein Teil der Groddeck'schen Probe von 1868

Silbersand in Glasphiole als ein Teil der Groddeck’schen Probe von 1868, Albrecht Ludwig von Groddeck (* 25. August 1837 in Danzig; † 18. Juli 1887 in Clausthal) war ein deutscher Hochschullehrer u...

Sammlung: ganomatit
Copyright: ganomatit
Beitrag: ganomatit 2017-02-16
Fundstelle: St. Andreasberg, Revier / Braunlage / Goslar, Landkreis / Niedersachsen / Deutschland
Native Silver
Aufrufe (File:
1557947161
): 4867
Native Silver
Perfect quality, Native Silver, from Imiter Mine, Imiter District, Tinghir Province, Drâa-Tafilalet Region, Morocco; Dimensions: 43 mm x 43 mm x 35 mm
Copyright: pegmatite; Beitrag: pegmatite
Fundort: Marokko/Drâa-Tafilalet, Region/Tinghir, Provinz/Tinghir, Cercle/Imiter, Bergbaurevier/Imiter Mine
Mineral: Silber
Bild: 1557947161
Wertung: 10 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Native Silver

Perfect quality, Native Silver, from Imiter Mine, Imiter District, Tinghir Province, Drâa-Tafilalet Region, Morocco; Dimensions: 43 mm x 43 mm x 35 mm

Copyright: pegmatite
Beitrag: pegmatite 2019-05-15
Fundstelle: Imiter Mine / Imiter, Bergbaurevier / Tinghir, Cercle / Tinghir, Provinz / Drâa-Tafilalet, Region / Marokko
Silber xx
Aufrufe (File:
1586989178
): 472
Silber xx
Silber xx auf Baryt; BB etwa 1cm; Fundort :Schacht 296 Aue-Alberoda;
Copyright: J. Mandler (derhesse); Beitrag: derhesse
Sammlung: J. Mandler (derhesse)
Fundort: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Lagerstätte Schlema-Alberoda/Schacht 296
Mineral: Silber
Bild: 1586989178
Wertung: 10 (Stimmen: 1)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Silber xx

Silber xx auf Baryt; BB etwa 1cm; Fundort :Schacht 296 Aue-Alberoda;

Sammlung: J. Mandler (derhesse)
Copyright: J. Mandler (derhesse)
Beitrag: derhesse 2020-04-16
Fundstelle: Schacht 296 / Lagerstätte Schlema-Alberoda / Erzgebirgskreis / Sachsen / Deutschland

Sammler Zusammenfassung

Farbe silberweiß, nicht selten angelaufen
Strichfarbe silberweiß-met.
Glanz Metallglanz
Mohshärte 2.5 - 3
Unbeständigkeit +++ HNO3, Königswasser, heiße H2SO4
Kristallsystem kubisch, Fm3m
Morphologie Bleche, Drähte, Körner, Locken, Kristalle, dendritisch als Bäumchen bzw.`Fischgrätensilber`

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Silber / Silber gediegen

Silber (Ag) leitet sich von dem lateinischen Wort argentum ab.

Siehe auch unser ausführliches Mineralienportrait - Silber

Chemismus

Chemische Formel

Ag

Chemische Zusammensetzung

Silber

Masse der Formeleinheit: 107.86822 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 1

Info

Empirische Formel:

Ag

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Silber

Ag

100.00

1

100.00

107.8682200

107.8682200

Analyse Masse%

Ag : 98.45, Sb : 0.58, Hg : 1.13 (Ref: Dana, 7th ed. 1)

Strunz 9. incl. Aktual­isierungen

1.AA.05

1: Elemente (Metalle, intermetallische Legierungen, Metalloide u. Nichtmetalle, Carbide, Silicide, Nitride u. Phosphide)
A: Metalle und intermetallische Legierungen
A: Kupfer-Cupalit-Familie
05:Kupfer-Gruppe

Lapis-Systematik

I/A.01-020

I: ELEMENTE
A: Metalle und intermetallische Verbindungen

Hölzel-Systematik

1.AA.200

1: ELEMENTS
A: Metalle und intermetallische Verbindungen
A: Cu,Ag,Au-Gruppe

Hey's Index

01.02

01: Elements and Alloys (including the arsenides, antimonides and bismuthides of Cu, Ag and Au)

Dana 8. Ausgabe

01.01.01.02

01: Native Elements and Alloys
01: Native Elements with metallic elements other than the platinum group
01: Gold group

IMA Status

anerkannt (pre IMA)

Mineralstatus

anerkanntes Mineral

Optische Eigenschaften

Farbe

silberweiß, nicht selten angelaufen

Strichfarbe

silberweiß-met.

Opazität

opak

Glanz

Metallglanz

Kristallographie

Kristallsystem

kubisch

Kristallklasse

m3m

Raumgruppen-Nummer

225

Raumgruppe

Fm3m

Gitterparameter a (Å)

4.085

Gitterparameter b (Å)

-

Gitterparameter c (Å)

-

Gitterparameter a/b oder c/a

1

Gitterparameter c/b

-

Gitterparameter α

90°

Gitterparameter β

90°

Gitterparameter γ

90°

Z

4

Volumen (ų)

68.167

Röntgenstrukturanalyse

2.359(100),
2.044(40),
1.445(20),
1.231(30),
1.180(10),
0.937(10),
0.914(10),
0.834(10)

XRD-Darstellung Silber

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Morphologie

Bleche, Drähte, Körner, Locken, Kristalle, dendritisch als Bäumchen bzw.`Fischgrätensilber`

Kristalle 3D

Größere Darstellung öffnen

Kristallstruktur 3D

Größere Darstellung öffnen

Physikalische Eigenschaften

Mohshärte

2.5 - 3

VHN (Härte n. Vickers)

63 (100g)

Dichte (g/cm³)

10.1 - 11.1 (10.497)

10.51 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Radioaktivität

keine

Unbeständigkeit

+++ HNO3, Königswasser, heiße H2SO4

Strom Leitfähigkeit

61.35 · 106 A·V−1·m−1

Chem. Eigenschaften u. Tests

mit anderen Mineralien kaum zu verwechseln. Allerdings kann tellurreiches oxidiertes Silber dem Golde ähnlich sehen. Hier hilft eine einfache Salzsäure-Probe - Silber würde sich auflösen, Gold nicht.
Silber kann rein auftreten, häufig aber Legierungen mit Gold (hier besteht eine unbeschränkte Mischbarkeit); gelegentliche Gehalte an Quecksilber, Kupfer und Wismut (max. 13 %). Selten sind Gehalte von Antimon und Arsen.

Allgemeines

Vorkommen

Meist hydrothermal

Bildungs­bedingungen

Hydrothermal: in Silber-reichen Sulfidlagerstätten. In der Zementationszone: Silber-führender Sulfidlagerstätten als Ausfällung aus Verwitterungslösungen. Sedimentär bzw. diagenetisch: meist fein verteilt aber auch als Zement oder in Blechen in Kupfer-haltigen Sandsteinen.

Vergesell­schaftung

Akanthit, Arsen, Ganomatit, Quarz

Seltenheit

häufig

Sammler Info

das Elementmineral neben Gold schlechthin. Gutes Material ist praktisch auf jeder Börse zu bekommen. Historische Stufen aus dem Erzgebirge, Kongsberg oder Chanarcillo (Chile) sind sehr wertvoll und entsprechend rar geworden. Immer noch sehr gute Stufen aus Batopilas (Mexiko), seit 2002 exzellente Silberbleche bis ca. 30 cm und Drähte bis 6-8 cm, auch als Kongsbergit, meist auf Matrix, aus Imiter (Marokko). Neufunde von Kongsbergit aus Almeria (Spanien).

Ausführliche Beschreibung

Technische Informationen Silber als Element

Ordnungszahl:

47

relat. Atommasse (amu):

107.8682

Schmelzpunkt:

961.78 °C (1234.93 K)

Siedepunkt:

2162 °C (2435 K)

Oxidationszahlen:

.

Dichte (g/cm3):

10,490

Härte:

2,5

Elektronegativität (Pauling):

1.93

Atomradius (berechnet) in pm:

160 (165)

Elektronenkonfiguration:

[Kr]4d105s1

natürl. Häufigkeit:

.

Silbernachweis

An derben Erzgangstücken oder Erzganganschliffen lässt sich Silber visuell meist nicht oder nur schwer erkennen. Wenn ich Gewissheit haben will, ob sich ged. Silber auf dem Gangstück befindet und wieviel, gehe ich wie folgt vor:

Prozedur

Man nimmt ein frisch geschnittenes (nicht poliertes) Erzgangstück und bestreicht es mit konz. Salpetersäure, die das Silber anlöst. Nach kurzer Zeit bestreicht man diese Fläche mit Ammoniak zur Neutralisierung der Säure. Anschließend bestreicht man die Fläche mit einer Kaliumchromatlösung. Nun bildet sich ein deutlich orangeroter Niederschlag von Ag2CrO4 (Silberchromat) aus und bleibt an den Stellen mit ged. Silber haften.

Es versteht sich von selbst, dass die ganze Prozedur mit äußerster Vorsicht, entsprechenden Schutzmaßnahmen und unter einem Abzug erfolgen sollte!

Anschließend kann man den Niederschlag unter fließendem Wasser wieder abspülen. Im folgenden Bild sieht man das Ergebnis dieses Silbernachweises, alle Bereiche mit dem orangeroter Niederschlag bestehen aus ged. Silber.

BILD:1253553361

Referenzen

Goldschmidt, Victor Mordechai (1923), Atlas der Krystallformen, Verlag Winters, Heidelberg: Vol. 8: 38.

Lindgren, Waldemar (1933): 600.

Montoro, V. (1938), Studio sulla orientazione preferenziale delle cristalliti nella varietà filiforme di argento nativo. Periodico di Mineralogia – Roma pp. 55-59.

Palache, Charles, Harry Berman & Clifford Frondel (1944), The System of Mineralogy of James Dwight Dana and Edward Salisbury Dana Yale University 1837-1892, Seventh edition, Volume I: 96-99.

Zapiski Vserossiyskogo Mineralogicheskogo Obshchestva (1979): 108: 552-563.

American Mineralogist (1980): 65: 1069.

Extra Lapis No. 8 (1995).

Strunz Mineralogical Tables 9. Edition (2001).

Varietäten

Amalgam

Quecksilber-Legierungen

Arquerit

Silber mit Hg-Anteil von 13% (I.Domeyko (1841))

Cuproarquerit

Kupferhaltiges Amalgam

Kongsbergit

Silber-Varietät mit ca. 5% Quecksilber (Hg) - Anteil

Küstelit

10-30 % goldhaltiges Silber

Stibiohexargentit

Silber mit Sb-Anteil kleiner 5% (Sb < 5%)

Andere Sprachen

Swahili

Agenti

goidelisch

Airgead

Haiti

Ajan

Französisch

Argent

Italienisch

Argento

korsisch

Argentu

Lateinisch

Argentum

Manx

Argid

Romanisch

Argint

Albanisch

Argjendi

Walisisch

Arian

Furlanisch

Arint

Ido

Arjento

Venetisch

Arxento

Esperanto

Arĝento

Vietnamesisch

Bạc

Normannisch

Ergent

Ungarisch

Ezüst

Türkisch

Gümüş

Azeri

Gümüş

Finnisch

Hopea

Estnisch

Hõbe

Zulu

Isiliva

Guaraní

Itatĩ

Nahuatl

Iztāc teōcuitlatl

Maori

Kawata

Uzbekisch (Lateinische Schrift)

Kumush

Tatar

Kömeş

Zuang

Ngaenz

Hanchinesisch

Ngiùn

Hakka

Ngiùn

Indonesisch

Perak

kapampangan

Pilak

Spanisch

Plata

Galicisch

Prata

Quechua

Qullqi q'illay

Litauisch

Sidabras

Deutsch

Silber

Isländisch

Silfur

Englisch

Silver

Schwedisch

Silver

Afrikaans

Silwer

Bosnisch (Lateinische Schrift)

Srebro

Slovakisch

Striebro

Tschechisch

Stříbro

Lettisch

Sudrabs

Luxemburgisch

Sëlwer

Dänisch

Sølv

Norwegisch (Bokmål)

Sølv

Norwegisch (Nynorsk)

Sølv

Low Saxon

Sülver

Baskisch

Zilar

Niederländisch

Zilver

Kurdisch

Zîv

Lojban

rijno

Griechisch

Άργυρος

Tschuwaschisch

Кĕмĕл

Tajik (Kyrillische Schrift)

Нуқра

Weißrussisch

Серабро

Russisch

Серебро

Ersjanisch

Сия

Bulgarisch

Сребро

Ukrainisch

Срібло

Ukrainisch

рібло

Armenisch

Արծաթ

Jiddisch

זילבער

Hebräisch

כסף

Arabisch

فضة

Persisch

نقره

Urdu

چاندی

Marathi

चांदी

Hindi

रूप्यम्

Sanskrit

रूप्यम्

indoarisch

প্রাটা

Bengalisch

রূপা

gujarati

ચાંદી

Tamil

வெள்ளி

Telugu

వెండి

Malaiisch

വെള്ളി

Thailändisch

เงิน

Georgisch

ვერცხლი

Amharisch

ብር

Japanisch

自然銀

Chinesisch (Vereinfacht)

自然银

Chinesisch

Koreanisch

alternativ genutzter Name

Ag

Elementbezeichnung (Argentum)

Colque

Deutsch

Gediegen Silber

Deutsch

Haarigsilber

Native Silver

Plata Nativa

Deutsch

Silber, ged.

Silberlocke

CNMNC Kurzbezeichnung

Symbol

Ag

Lokationen mit GPS-Informationen