https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
'._('einklappen').'
 

Sphalerit

Bilder (2044 Bilder gesamt)

Sphalerit
Aufrufe (File:
1363898751
): 26102, Wertung: 9.91
Sphalerit
Bildbreite: 2 mm; Fundort: Grube Fischbacher Werk, Niederfischbach, Siegerland, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Copyright: Matthias Reinhardt; Beitrag: Hg
Fundort: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Altenkirchen (Westerwald), Kreis/Niederfischbach/Grube Fischbacher Werk
Mineral: Sphalerit
Bild: 1363898751
Wertung: 9.91 (Stimmen: 23)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit

Bildbreite: 2 mm; Fundort: Grube Fischbacher Werk, Niederfischbach, Siegerland, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Matthias Reinhardt
Beitrag: Hg 2013-03-21
Fundstelle: Grube Fischbacher Werk / Niederfischbach / Altenkirchen (Westerwald), Kreis / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Sphalerit
Aufrufe (File:
1284126253
): 17088, Wertung: 9.81
Sphalerit
Größe: 1,97 mm; Fundort: Grube Lengenbach, Binntal, Wallis, Schweiz
Copyright: Matteo Chinellato; Beitrag: Hg
Fundort: Schweiz/Wallis, Kanton/Goms, Bezirk/Binn/Fäld (Imfeld, Im Feld)/Grube Lengenbach
Mineral: Sphalerit
Bild: 1284126253
Wertung: 9.81 (Stimmen: 16)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit

Größe: 1,97 mm; Fundort: Grube Lengenbach, Binntal, Wallis, Schweiz

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-09-10
Fundstelle: Grube Lengenbach / Fäld (Imfeld, Im Feld) / Binn / Goms, Bezirk / Wallis, Kanton / Schweiz
Sphalerit
Aufrufe (File:
1275255625
): 24102, Wertung: 9.57
Sphalerit
Größe: 1,39 mm; Fundort: Apuanische Alpen, Lucca, Toskana (Toscana), Italien
Copyright: Matteo Chinellato; Beitrag: Hg
Fundort: Italien/Toskana (Toscana)/Lucca, Provinz/Apuanische Alpen
Mineral: Sphalerit
Bild: 1275255625
Wertung: 9.57 (Stimmen: 7)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit

Größe: 1,39 mm; Fundort: Apuanische Alpen, Lucca, Toskana (Toscana), Italien

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-05-30
Fundstelle: Apuanische Alpen / Lucca, Provinz / Toskana (Toscana) / Italien
Sphalerit
Aufrufe (File:
1364205087
): 12225, Wertung: 9.8
Sphalerit
Größe: 1,65 mm; Fundort: Fantiscritti-Steinbruch, Carrara, Apuanische Alpen, Massa-Carrara-Bezirk, Toskana, Italien
Copyright: Matteo Chinellato; Beitrag: Hg
Fundort: Italien/Toskana (Toscana)/Massa-Carrara, Provinz/Carrara/Miseglia-Fantiscritti Basin/Cava di Fantiscritti
Mineral: Sphalerit
Bild: 1364205087
Wertung: 9.8 (Stimmen: 5)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit

Größe: 1,65 mm; Fundort: Fantiscritti-Steinbruch, Carrara, Apuanische Alpen, Massa-Carrara-Bezirk, Toskana, Italien

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2013-03-25
Fundstelle: Cava di Fantiscritti / Miseglia-Fantiscritti Basin / Carrara / Massa-Carrara, Provinz / Toskana (Toscana) / Italien
Sphalerit
Aufrufe (File:
1457265494
): 2382, Wertung: 9.5
Sphalerit
Bildbreite circa 2,7 mm; Sphalerit von der Piazzale Montecatini, Carrara, Italien
Copyright: Klaus Schäfer; Beitrag: Klaus Schäfer
Sammlung: Klaus Schäfer, Sammlungsnummer: Car-Spha-2-1-2
Fundort: Italien/Toskana (Toscana)/Massa-Carrara, Provinz/Carrara/Miseglia-Fantiscritti Basin/Cava di Fantiscritti/Steinbruch Canalgrande (Montecatini)
Mineral: Sphalerit
Bild: 1457265494
Wertung: 9.5 (Stimmen: 4)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit (SNr: Car-Spha-2-1-2)

Bildbreite circa 2,7 mm; Sphalerit von der Piazzale Montecatini, Carrara, Italien

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-03-06
Fundstelle: Steinbruch Canalgrande (Montecatini) / Cava di Fantiscritti / Miseglia-Fantiscritti Basin / Carrara / Massa-Carrara, Provinz / Toskana (Toscana) / Italien
Sphalerit
Aufrufe (File:
1457202430
): 324
Sphalerit
Bildbreite circa 4,4 mm; gelber sphäroidaler Sphaleritkristall zusammen mit Quarz und Pyrit von der Mineraliengrube Lengenbach, Binntal, Wallis, Schweiz
Copyright: Klaus Schäfer; Beitrag: Klaus Schäfer
Sammlung: Klaus Schäfer, Sammlungsnummer: Len-Spha-2-1-26
Fundort: Schweiz/Wallis, Kanton/Goms, Bezirk/Binn/Fäld (Imfeld, Im Feld)/Grube Lengenbach
Mineral: Sphalerit
Bild: 1457202430
Wertung: 9.67 (Stimmen: 3)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit (SNr: Len-Spha-2-1-26)

Bildbreite circa 4,4 mm; gelber sphäroidaler Sphaleritkristall zusammen mit Quarz und Pyrit von der Mineraliengrube Lengenbach, Binntal, Wallis, Schweiz

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-03-05
Fundstelle: Grube Lengenbach / Fäld (Imfeld, Im Feld) / Binn / Goms, Bezirk / Wallis, Kanton / Schweiz

Sammler Zusammenfassung

Farbe schwarz, gelb, rot, braun, farblos (selten), grün (selten)
Strichfarbe weiß, bei steigendem Fe Gehalt gelb bis braun
Glanz Fettglanz- oder Diamantglanz
Mohshärte 3.5 - 4
Spaltbarkeit sehr vollkommen nach (110)
Unbeständigkeit ++ HCl
Kristallsystem kubisch, F43m
Morphologie oft tetraedrisch

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Sphalerit - Zinkblende

Auführliche Informationen zur Geschichte, zu Fundstellen, zur Verwendung etc. sind im

zu finden.

Schalenblende

Siehe auch Schalenblende, einem metakolloiden Mineralgemenge aus Sphalerit und/oder Wurtzit, die auch den Hauptbestandteil der Schalenblende ausmachen; weitere Bestandteile sind häufig Galenit, Pyrit, Markasit, Calcit oder andere Carbonate.

Chemismus

Chemische Formel

(Zn,Fe)S

Chemische Zusammensetzung

Eisen, Zink, Schwefel

Masse der Formeleinheit: 95.08385 u; Anzahl Atome i.d. Formeleinheit: 2

Info

Empirische Formel:

(Zn0.75Fe0.25)S

Element

Symbol

Masse%

Atome

Atome%

Atommasse (u)

Summe Masse (u)

Schwefel

S

33.72

1

50.00

32.0655000

32.0655000

Eisen

Fe

14.68

0,25

12.50

55.8452000

13.9613000

Zink

Zn

51.59

0,75

37.50

65.4094000

49.0570500

Analyse Masse%

Fe : 11.05, Zn : 55.89, S : 32.63 (Ref: Dana, 7th ed. 1)

Strunz 9. incl. Aktual­isierungen

2.CB.05

2: Sulfide und Sulfosalze (Sulfide, Selenide, Telluride, Arsenide, Antimonide, Bismutide, Sulfarsenite, Sulfantimonite, Sulfbismuthite)
C: Metallsulfide, M : S = 1 : 1 (und ähnliche)
B: mit Zink (Zn), Eisen (Fe), Kupfer (Cu), Silber (Ag), usw.
05:Sphalerit-Gruppe

Lapis-Systematik

II/C.01-010

II: SULFIDE UND SULFOSALZE (Sulfide, Selenide, Telluride, Arsenide, Antimonide, Bismutide)
C: Sulfide mit Metall : S,Se,Te ~ 1:1
1: Sphalerit-Gruppe

Hölzel-Systematik

2.CB.100

2: Sulfide
C: Metallsulfide mit M:S = 1:1 (und ähnliche)
B: With Zn,Cu (etc), Coordination Number ~[4] Framework of Cornersharing Tetrahedra: Sphalerite-Germanite-Family
1: Sphalerit-Gruppe

Dana 8. Ausgabe

02.08.02.01

02: Sulfide Minerals
08: Sulfides - Including Selenides and Tellurides where Am Bn Xp, with (m+n):p=1:1
02: Sphalerite Group (Isometric: F4-3m)

IMA Status

anerkannt - Erstbeschreibung vor 1959 (vor IMA Gründung) - übernommen. Der Name ersetz Blende (CNMMN, 1962) und Zinkblende (CNMMN, 1980)

Mineralstatus

anerkanntes Mineral

Optische Eigenschaften

Farbe

schwarz, gelb, rot, braun, farblos (selten), grün (selten)

Strichfarbe

weiß, bei steigendem Fe Gehalt gelb bis braun

Bild ⇒ Strichfarbe (Bild) (1 Bilder gesamt)

Sphalerit
Aufrufe (File:
1585932378
): 668
Sphalerit
Strichfarbe eines sehr dunklen Sphalerit vom Birnbaumschacht bei Neudorf im Harz, diese Farbe zeigt einen hohen Fe-Gehalt an.
Copyright: Ulrich; Beitrag: Ulrich
Mineral: Sphalerit
Lexikon: Strich
Bild: 1585932378
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit

Strichfarbe eines sehr dunklen Sphalerit vom Birnbaumschacht bei Neudorf im Harz, diese Farbe zeigt einen hohen Fe-Gehalt an.

Copyright: Ulrich
Beitrag: Ulrich 2020-04-03

Opazität

durchscheinend bis opak

Glanz

Fettglanz- oder Diamantglanz

RI-Wert α / ω / n

2.369

Ri-Durchschnitt

2.369

2V-Winkel

Isotropisch

Lumineszenz-Eigenschaften

Lumineszenz

Lumineszenz von Sphalerit

Sphalerit unter UV 365 nm
Sphalerit unter UV 365 nm
Unter UV-Licht 365 nm (gefiltert) leuchtet Sphalerit deutlich orange. Erkennbar sind Ort hoher Intensität sowie leicht andersfarbiger Lumineszenz (BB 2.2 mm; Osterzgebirge).
Copyright: Lynx; Beitrag: Lynx
Sammlung: Lynx
Fundort: Deutschland/Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Wilsdruff/Mohorn
Mineral: Sphalerit
Bild: 1627491547
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit unter UV 365 nm

Unter UV-Licht 365 nm (gefiltert) leuchtet Sphalerit deutlich orange. Erkennbar sind Ort hoher Intensität sowie leicht andersfarbiger Lumineszenz (BB 2.2 mm; Osterzgebirge).

Lynx

Leuchtzentren und Mechanismen

Der Halbleiter Zinksulfid - ZnS, Bandlücke um 3.54 eV - an sich zeigt keine Lumineszenz. Erst Defekte (etwa Fehlstellen VSchwefel oder induziert durch den lokalen Austausch von Schwefel durch Sauerstoff) oder Verunreinigungen mit Fremdatomen (wie z.B. Mn2+, Pb2+, Ag+, Cu+, REE2+/3+) führen Leuchtzentren ein. Derart dotiertes (d.h. mit Fremdionen versetztes) ZnS kann unter anderem Photolumineszenz, Elektrolumineszenz, Tribolumineszenz, persistente Lumineszenz, Thermolumineszenz, Cathodolumineszenz aufweisen. Den jeweiligen Prozessen unterliegen Mechanismen, die teils nur der Verunreinigung und teils den Halbleitereigenschaften und weiteren Defekten zuzuschreiben sind. Natürlicher Sphalerit zeigt einen Teil der Phänomene, die im synthetischen Stoff gezielt optimiert und verändert werden.

Im Mineral Sphalerit muss die Lumineszenz keineswegs orange sein, auch blau und grün sind als Lumineszenzfarben möglich, siehe in der Galerie unten. Die Lumineszenzfarbe hängt dabei am Aktivator, der als Fremdion eingebaut ist. Die häufigsten Formen sind:

ZnS mit Defekten → blau
ZnS:Mn2+ → orangerot
ZnS:Ag+ → blau
ZnS:Cu+ → grün
ZnS:Pb2+ → grün
ZnS:Cd2+ → gelb bis rot

Durchaus nicht unüblich sind Spuren von Cd2+ in Sphalerit. Dominant in natürlichem Sphalerit dürfte allerdings die orangerote Lumineszenz aufgrund von Verunreinigungen mit Mn2+ sein.

Synthetisches Zinksulfid als Leuchtstoff

ZnS:Mn (Mangan-dotierter Sphalerit) unter UV 365nm
ZnS:Mn (Mangan-dotierter Sphalerit) unter UV 365nm
Synthetischer Sphalerit dotiert mit Mangan (d.h. ZnS:Mn) leuchtet unter UV 365nm orange. Die Synthese erfolgte mit allgemein zugänglichen Materialien (BB rund 25 mm).
Copyright: Lynx; Beitrag: Lynx
Bild: 1632042732
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
ZnS:Mn (Mangan-dotierter Sphalerit) unter UV 365nm

Synthetischer Sphalerit dotiert mit Mangan (d.h. ZnS:Mn) leuchtet unter UV 365nm orange. Die Synthese erfolgte mit allgemein zugänglichen Materialien (BB rund 25 mm).

Lynx

Sphalerit (und auch die Hochtemperaturmodifikation Wurtzit) ist ein lange bekannter und vielfach genutzter und produzierter Leuchtstoff (Phosphor - hier ist nicht das Element gemeint, sondern allgemein eine Substanz, die Lumineszenz aufweist). In synthetischer Form begegnet uns Sphalerit (und Wurtzit) zumeist als Cu2+ (+weitere Zutaten wie Cl-) dotierter grüner Leuchtstoff. Vielfach sind einfache, grün nachleuchtende Markierungen oder Farben eben mit diesem Leuchtstoff beladen. Weitere breite Verwendung findet (fand) blau leuchtender, Ag+ dotierter Sphalerit als elektrolumineszenter Phosphor in Displays. Auch Au-dotiertes ZnS wird eingesetzt. Das Bild rechts zeigt mit haushaltsüblichen Mitteln synthetisiertes ZnS:Mn2+, orangerot leuchtend unter UV-Beleuchtung. Details zu Herstellung im Forum).

Links und Literatur:

(1) wikipedia: Zinc sulfide
(2) Virpal, Hastir, A., Kaur, J., Singh, G., & Singh, R. C. (2015, May). Photoluminescence study of ZnS and ZnS: Pb nanoparticles. In AIP Conference Proceedings (Vol. 1661, No. 1, p. 050011). AIP Publishing LLC.
(3) Poelman, D., Van Haecke, J. E., & Smet, P. F. (2009). Advances in sulfide phosphors for displays and lighting. Journal of Materials Science: Materials in Electronics, 20(1), 134-138.
(4) Smet, P. F., Moreels, I., Hens, Z., & Poelman, D. (2010). Luminescence in sulfides: a rich history and a bright future. Materials, 3(4), 2834-2883.
(5) Williams, F. E. (1957). Nature of Luminescent Centers in Alkali Halide and Zinc Sulfide Phosphors. JOSA, 47(10), 869-876.
(6) Bube, R. H. (1953). Electronic transitions in the luminescence of zinc sulfide phosphors. Physical Review, 90(1), 70.
(7) Thornton, W. A. (1956). Electroluminescence in zinc sulfide. Physical Review, 102(1), 38.
(8) Lehmann, W. (1963). Electroluminescent (Zn, Cd) S: Cu Phosphors. Journal of The Electrochemical Society, 110(7), 759.
(9) Yen, W. M., & Weber, M. J. (2004). Inorganic phosphors: compositions, preparation and optical properties. CRC press.

Autor: Lynx
Version: 1.0 vom 04.10.2021
Eingebunden auf Anregung von felsenmammut siehe auch: Beitrag 67ff

Farbe Langwelliges-UV (365nm)

 

orange

LW-UV Farb-Intensität

stark

Farbe KW-UV (254nm)

 

orange

KW-UV Farb-Intensität

mittel

LW-UV weitere Farben

               

blau, grün, blassgelb, gelb, orangegelb, orange, grünlich gelb, gelblich

KW-UV weitere Farben

         

blassgelb, gelb, orangegelb, grünlich gelb, gelblich

Der häufigste Aktivator

Mn2+

Andere Aktivatoren

Cu+

Nachleuchten (persistente Lumineszenz)

möglich

Thermolumineszenz

vorhanden

Tribolumineszenz

vorhanden

Bild ⇒ Lumineszenz ⇒ Anregung ⇒ UV langwellig ~365nm (4 Bilder gesamt)

Sphalerit unter UV 365 nm
Aufrufe (File:
1627491807
): 257
Sphalerit unter UV 365 nm
Sphalerit unter UV-Licht 365 nm (gefiltert). Die Lumineszenz auf dem Kristall ist nicht einheitlich - hellblaue, grüne und gelbe Bereiche sind erkennbar, was auf unterschiedliche Fremdionen hinweist. Der rot leuchtende Bereich ist Calcit. (BB 2.2 mm; Bleibergbau Obernbergm Wipptal).
Copyright: Lynx; Beitrag: Lynx
Sammlung: Lynx
Fundort: Österreich/Tirol/Innsbruck Land, Bezirk/Wipptal/Obernberg/Bleibergbau Obernberg
Mineral: Sphalerit
Bild: 1627491807
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit unter UV 365 nm

Sphalerit unter UV-Licht 365 nm (gefiltert). Die Lumineszenz auf dem Kristall ist nicht einheitlich - hellblaue, grüne und gelbe Bereiche sind erkennbar, was auf unterschiedliche Fremdionen hinweis...

Sammlung: Lynx
Copyright: Lynx
Beitrag: Lynx 2021-07-28
Fundstelle: Bleibergbau Obernberg / Obernberg / Wipptal / Innsbruck Land, Bezirk / Tirol / Österreich
Sphalerit unter UV 365 nm
Aufrufe (File:
1627491547
): 312
Sphalerit unter UV 365 nm
Unter UV-Licht 365 nm (gefiltert) leuchtet Sphalerit deutlich orange. Erkennbar sind Ort hoher Intensität sowie leicht andersfarbiger Lumineszenz (BB 2.2 mm; Osterzgebirge).
Copyright: Lynx; Beitrag: Lynx
Sammlung: Lynx
Fundort: Deutschland/Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Wilsdruff/Mohorn
Mineral: Sphalerit
Bild: 1627491547
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit unter UV 365 nm

Unter UV-Licht 365 nm (gefiltert) leuchtet Sphalerit deutlich orange. Erkennbar sind Ort hoher Intensität sowie leicht andersfarbiger Lumineszenz (BB 2.2 mm; Osterzgebirge).

Sammlung: Lynx
Copyright: Lynx
Beitrag: Lynx 2021-07-28
Fundstelle: Mohorn / Wilsdruff / Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis / Sachsen / Deutschland
Sphalerit mit Calcit unter UV 365 nm
Aufrufe (File:
1627491212
): 256
Sphalerit mit Calcit unter UV 365 nm
Grün und blau lumineszierender Sphalerit (Anregung Uv 365nm, gefiltert) auf Quarz mit rot lumineszierendem Calcit (BB 20mm; Bleibergbau Obernberg, Wipptal).
Copyright: Lynx; Beitrag: Lynx
Sammlung: Lynx
Fundort: Österreich/Tirol/Innsbruck Land, Bezirk/Wipptal/Obernberg/Bleibergbau Obernberg
Mineral: Sphalerit
Bild: 1627491212
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit mit Calcit unter UV 365 nm

Grün und blau lumineszierender Sphalerit (Anregung Uv 365nm, gefiltert) auf Quarz mit rot lumineszierendem Calcit (BB 20mm; Bleibergbau Obernberg, Wipptal).

Sammlung: Lynx
Copyright: Lynx
Beitrag: Lynx 2021-07-28
Fundstelle: Bleibergbau Obernberg / Obernberg / Wipptal / Innsbruck Land, Bezirk / Tirol / Österreich

Kristallographie

Kristallsystem

kubisch

Kristallklasse

43m

Raumgruppen-Nummer

216

Raumgruppe

F43m

Gitterparameter a (Å)

5.408

Gitterparameter b (Å)

-

Gitterparameter c (Å)

-

Gitterparameter a/b oder c/a

1

Gitterparameter c/b

-

Gitterparameter α

90°

Gitterparameter β

90°

Gitterparameter γ

90°

Z

4

Volumen (ų)

158.165

Röntgenstrukturanalyse

3.123(100),
2.705(10),
1.912(50),
1.633(30),
1.351(10),
1.240(10),
1.103(10)

XRD-Darstellung Sphalerit

Errechnet aus dem d-Spacing und Intensität bei 0.1541838 nm (Cu)

Morphologie

oft tetraedrisch

Kristalle 3D

Größere Darstellung öffnen

Kristallstruktur 3D

Größere Darstellung öffnen

Physikalische Eigenschaften

Mohshärte

3.5 - 4

VHN (Härte n. Vickers)

216 (100g)

Dichte (g/cm³)

3.9 (eisenreich) - 4.2 (rein) 4.096 (

3.993 ( ρ calc. Mineralienatlas )

Spaltbarkeit

sehr vollkommen nach (110)

Tenazität

spröde

Radioaktivität

keine

Unbeständigkeit

++ HCl

Allgemeines

Vorkommen

pegmatitisch, pneumatolytisch, sedimentär, hydrothermal

Name nach

Sphalerit von griech. sphaleros = trügerisch
Zinkblende vom Bestandteil Zink (Zn) und Blende wegen des halbmetallischen Glanzes

Autor(en) (Name, Jahr)

Glocker, 1847

Bedeutung, Verwendung

wichtigstes Zinkerz

Ausführliche Beschreibung

Derbe Ausprägung

Sphalerit kommt in verschiedenen Ausprägungen vor, von Anflügen über gut ausgeprägte Kristalle bis hin zu derben, massiven Aggregaten. Letztere Ausprägung ist an vielen Fundstellen durchaus typisch - allerdings häufig wenig attraktiv. Dennoch kann der Fund - und die richtige Zuordnung - dem Sammler Hinweise geben, wo es sich zu Suchen lohn und welches Material höffig sein könnte. Deshalb versuchsweise hier eine kleine Auswahl an derben Stücken. Häufig ist die frische Bruchfläche rotlich braun, zum Teil fast metallisch.

Bilder (22 Bilder gesamt)

Erz-Gangstück Zinkblende
Aufrufe (File:
1640182474
): 361
Erz-Gangstück Zinkblende
Grüne Hoffnung, Burbach, Siegen-Wittgenstein, Arnsberg, NRW. 6x5cm.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: Doc Diether
Fundort: Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Siegen-Wittgenstein, Kreis/Burbach/Grüne Hoffnung
Mineral: Sphalerit
Bild: 1640182474
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Erz-Gangstück Zinkblende

Grüne Hoffnung, Burbach, Siegen-Wittgenstein, Arnsberg, NRW. 6x5cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2021-12-22
Fundstelle: Grüne Hoffnung / Burbach / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Arnsberg, Bezirk / Nordrhein-Westfalen / Deutschland
Sphalerit
Aufrufe (File:
1605787256
): 687
Sphalerit
Derber Sphalerit von Oberschulenberg, Niedersachsen, D.
Copyright: Michael J.; Beitrag: oliverOliver
Sammlung: Harzsammler
Fundort: Deutschland/Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Schulenberg im Oberharz/Oberschulenberg
Mineral: Sphalerit
Bild: 1605787256
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit

Derber Sphalerit von Oberschulenberg, Niedersachsen, D.

Sammlung: Harzsammler
Copyright: Michael J.
Beitrag: oliverOliver 2020-11-19
Fundstelle: Oberschulenberg / Schulenberg im Oberharz / Goslar, Landkreis / Niedersachsen / Deutschland
Bleiglanz (met.-grau), Zinkblende (dunkelbraun), wenig Kupferkies, Siderit (hellbraun)
Aufrufe (File:
1575476069
): 938
Bleiglanz (met.-grau), Zinkblende (dunkelbraun), wenig Kupferkies, Siderit (hellbraun)
Angeschliffen. Looser Stollen, Grube Pfingstwiese, Bad Ems, Rhein-Lahn-Kreis, Rheinland-Pfalz. BB: 15cm.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: Doc Diether
Fundort: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Rhein-Lahn-Kreis/Bad Ems - Nassau, Verbandsgem./Bad Ems/Grube Pfingstwiese/Looser Stollen
Mineral: Chalkopyrit, Galenit, Siderit, Sphalerit
Bild: 1575476069
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Bleiglanz (met.-grau), Zinkblende (dunkelbraun), wenig Kupferkies, Siderit (hellbraun)

Angeschliffen. Looser Stollen, Grube Pfingstwiese, Bad Ems, Rhein-Lahn-Kreis, Rheinland-Pfalz. BB: 15cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2019-12-04
Fundstelle: Looser Stollen / Grube Pfingstwiese / Bad Ems / Bad Ems - Nassau, Verbandsgem. / Rhein-Lahn-Kreis / Rheinland-Pfalz / Deutschland

Andere interessante Ausprägungen

Neben typischen Kristallformen kann Sphalerit auch anders auftreten, z.B. als kugelige Aggregate, derb, oder Plättchen. Die nachfolgende Galerie versucht, solche Ausprägungen zu fassen.

Bilder (6 Bilder gesamt)

Nickelin von Sphalerit überwachsen
Aufrufe (File:
1569591409
): 884
Nickelin von Sphalerit überwachsen
Bild 1: Nickelin (hell orange) wird von Sphalerit (dunkelgrau) überwachsen, Ernstgang, Sankt Andreasberg/Harz, Bildbreite: 8 mm.
Copyright: haldenhannes; Beitrag: ganomatit
Sammlung: ganomatit
Fundort: Deutschland/Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Beerberg/Grube Roter Bär/Ernstgang
Mineral: Nickelin, Sphalerit
Bild: 1569591409
Wertung: 8 (Stimmen: 2)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Nickelin von Sphalerit überwachsen

Bild 1: Nickelin (hell orange) wird von Sphalerit (dunkelgrau) überwachsen, Ernstgang, Sankt Andreasberg/Harz, Bildbreite: 8 mm.

Sammlung: ganomatit
Copyright: haldenhannes
Beitrag: ganomatit 2019-09-27
Fundstelle: Ernstgang / Grube Roter Bär / Beerberg / St. Andreasberg, Revier / Braunlage / Goslar, Landkreis / Niedersachsen / Deutschland
Sphalerit
Aufrufe (File:
1482169108
): 585
Sphalerit
Sphalerit in Vielkristallkugeln. Die kleinen kugeligen Aggregate sind wohl Markasit. Grube Hilfe Gottes, Bad Grund, Harz. Maßstab im Bild.
Copyright: Jan Hartmann; Beitrag: Alcest
Sammlung: Jan Hartmann
Fundort: Deutschland/Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Grund/Wiemannsbucht/Erzbergwerk Grund (Grube Hilfe Gottes)
Mineral: Sphalerit
Bild: 1482169108
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung (CC-BY) V.3.0
Sphalerit

Sphalerit in Vielkristallkugeln. Die kleinen kugeligen Aggregate sind wohl Markasit. Grube Hilfe Gottes, Bad Grund, Harz. Maßstab im Bild.

Sammlung: Jan Hartmann
Copyright: Jan Hartmann
Beitrag: Alcest 2016-12-19
Fundstelle: Erzbergwerk Grund (Grube Hilfe Gottes) / Wiemannsbucht / Bad Grund / Göttingen, Landkreis / Niedersachsen / Deutschland
Sphalerit
Aufrufe (File:
1460615107
): 356
Sphalerit
Bildbreite etwa 4,5 mm; verzwillingter Sphalerit-Kristall mit sphäroidalen Wölbungen von der Mineraliengrube Lengenbach, Binntal, Schweiz.
Copyright: Klaus Schäfer; Beitrag: Klaus Schäfer
Sammlung: Klaus Schäfer, Sammlungsnummer: Len-Spha-1-1-57
Fundort: Schweiz/Wallis, Kanton/Goms, Bezirk/Binn/Fäld (Imfeld, Im Feld)/Grube Lengenbach
Mineral: Sphalerit
Bild: 1460615107
Wertung: 9.5 (Stimmen: 2)
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Sphalerit (SNr: Len-Spha-1-1-57)

Bildbreite etwa 4,5 mm; verzwillingter Sphalerit-Kristall mit sphäroidalen Wölbungen von der Mineraliengrube Lengenbach, Binntal, Schweiz.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-04-14
Fundstelle: Grube Lengenbach / Fäld (Imfeld, Im Feld) / Binn / Goms, Bezirk / Wallis, Kanton / Schweiz

Referenzen

USA National Bureau of Standards Circular 539, 2 (1953), 16.

Mineralogical Magazine 33 (1962), 263.

Acta Crystallographica A36 (1980), 482.

Handbook of Mineralogy (Anthony u.a.), 1 (1990), 488.

Mineralogical Magazine 43 (1980), 1053.

Canadian Mineralogist 38 (2000), 1387.

Deore, S. and Navrotsky, A. (2006) Oxide melt solution calorimetry of sulfides: Enthalpy of formation of sphalerite, galena, greenockite, and hawleyite. American Mineralogist 91, 400-403.

Varietäten

Brunckit

Cleiophan

Gumucionit

himbeerrote, arsenreiche Sphalerit-Varietät

Kokardenerz

Marmatit

Schwarze, opake Varietät von Sphalerit (eisenreich)

Matrait

Matrait = dicht verzwillingter säulenförmiger Sphalerit (Acta Mineral.-Petrogr. (Szeged) 41 (Suppl.) (2000), 124)

Andere Sprachen

Spanisch

Blenda

Portugiesisch

Blenda

Romanisch

Blendă

Spanisch

Esfalerita

Bosnisch (Lateinische Schrift)

Sfalerit

Tschechisch

Sfalerit

Slovakisch

Sfalerit

Litauisch

Sfaleritas

Italienisch

Sfalerite

Polnisch

Sfaleryt

Lettisch

Sfalerīts

Norwegisch (Bokmål)

Sinkblende

Norwegisch (Nynorsk)

Sinkblende

Finnisch

Sinkkivälke

Deutsch

Sphalerit

Französisch

Sphalerite

Englisch

Sphalerite

Ungarisch

Szfalerit

Schwedisch

Zinkblände

Russisch

Сфалерит

Ukrainisch

Сфалерит

Hebräisch

ספלריט

Persisch

بلندروی

Japanisch

閃亜鉛鉱

Chinesisch (Vereinfacht)

閃鋅礦

Chinesisch (Vereinfacht)

闪锌矿

alternativ genutzter Name

Black Jack

Englisch

Blackjack

Blackjack Zinc

Englisch

Blende

Deutsch

Blätterblende

Deutsch

Braune Blende

Brunckite

False Galena

Deutsch

Faserblende

Garnet Blende

Granat-Blende

Deutsch

Honigblende

Gelbe Varietät von Sphalerit (eisenarm)

Deutsch

Lederblende

Leerblende

Marasmolit

Spanisch

Marasmolita

Englisch

Marasmolite

Pseudogalena

Pseudogalenit

Deutsch

Rubinblende

Ruby Blende

Ruby Zinc

Deutsch

Schwefelzink

Spanisch

Sphalerita

Deutsch

Strahlenblende

Wild Lead

Zinc Blende

Zincblende

Deutsch

Zinkblende

CNMNC Kurzbezeichnung

Symbol

Sp

Lokationen mit GPS-Informationen