'._('einklappen').'
 

Feldspat

Kokchetavit

KAlSi3O8

Kokchetavit ist ein äußerst seltenes Mitglied der Feldspatfamilie. Er kommt in µm großen Einschlüssen in Klinopyroxen und Granat in einer bis 10 m mächtigen Ultrahochdruck-Granat-Pyroxengesteinschicht in Granit und Biotitgneis vor. Das Mineral ist ein metastabiles Polymorph von Kaliumfeldspat. Kokchativit wurde 2004 von der IMA als selbständiges Mineral anerkannt. Das Mineral ist vergesellschaftet mit Diopsid, Grossular, Phengit, Kalifeldspat, Pyrrhotin, Cristobalit, Quarz, Titanit, Calcit, Zirkon, und Talk.

Kokchetavit kommt in Tafeln und Prismen von 3-7 µ vor. {0001} und {1010} sind gut entwickelt. Die chemische Zusammensetzung ist fast identisch mit reinem Sanidin. Kokchetavit kristallisiert hexagonal, ist farblos und transparent.

Die Typ- (und bisher einzig bekannte) Lokalität ist eine untertage abgebaute Mikrodiamant-Grube bei Kumdy-Kul im proterozoischen Kokchetav-Massiv (530-540 Ma), Kokchetav Oblast in Nord-Kasachstan. Das Typmaterial wird im Nationalmuseum für Naturwissenschaften in Taichung, Taiwan aufbewahrt.


Weitere Informationen außerhalb des Feldspatportraits

Weitere Bilder und technische Informationen zu Kokchetavit


Durchblättern

Mineralienportrait/Feldspat [ Vorherige: Hyalophan | Nächste: Labradorit ]