'._('einklappen').'
 

Fluorit

Aggregate

Fluorit kommt am häufigsten massiv, grob-feinkörnig, selten faserig, säulig oder radialstrahlig, sowie amorph (erdig/Ratofkit), kollomorph (Slovyanka, Bulgarien), in opalähnlichen Krusten, eingesprengt (imprägniert/disseminiert) oder in Konkretionen vor.

Durch Lösungsanisotropie, resp. Ätzungsvorgänge entstandene Aggregate wie skelett-dendritische Aggregate (u.a. in Auswürflingen vom Krufter Ofen (Eifel, Deutschland und aus Alkalisyeniten vom Pilanesberg in Südafrika) werden gesondert unter > Lösungsanisotropie beschrieben.

BILD:1176351573

Fluorit, verwachsen mit Baryt
als typische Gangart
Fluoritprovinz Nabburg-Wölsendorf, Bayern, Deutschland
Foto: Christian Rewitzer

BILD:1176351298

Für die Lagerstätte typischer mehrfarbiger
Flussspat, wie er für Industriezwecke
abgebaut und aufbereitet wird
Gang Moulinal, Alban, Tarn, Frankreich
Sammlg. und Foto: Collector

BILD:1185874013

In vielen mehrlagigen, farbwechselnden
Schichten aufgebauter massiver Fluorit
Portezuelo, Catamarca, Argentinien
Foto: Eric Greene


Kapillaraggregate

BILD:1177127083

Stalagmitisches Kapillaraggegat mit einem
röhrenförmigen Nährkanal (ähnlich Fadenquarz).
Das Aggregat besteht aus zwei Generationen
von Oktaedern; auf den Oktaederecken der 2. Generation
wachsen Hexakisoktaeder {312}. Länge ca. 15 cm
Einmaliger Fund ca. 1996 von einem unbekannten
Fundort in Hunan, China
Sammlung: Collector

Seltene Aggregatform, bei der das Kristallwachstum dadurch bedingt ist, dass die übersättigte Lösung die Versorgung des Kristalls mit Nährsubstanz durch Kapillarkanäle vollzieht (BETECHTIN, A.G.; 1968). Nach Abschluss der Aggregatbildung (bedingt durch Störungen bei der Zufuhr von Nährlösung bzw. durch andere einschränkende Verhältnisse) bleiben die Kapillaren (Röhren) erhalten. Die Kristalle sind i.d.R. unterschiedlich große Oktaeder, tw. mit einer auf den Kristallspitzen aufsitzenden zweiten Fluoritgeneration.

Bekannt sind solche durch Kapillaren gebildeten Fluorite aus China (Hunan-Flussspatprovinz), aus welcher Röhren-Aggregate bis zu 15 cm stammen und wahrscheinlich komplexe Stalagmiten sind. Ähnliche Kapillaraggregate kamen aus Cuatro Palmas und La Consentida, Mexiko; Berbes, Spanien; von der Bailey Mine, Ontario, Kanada sowie von Ban Hong, Provinz Lampang, Thailand.



Kugeln und botryoidale Fluorite

Echte kugelige Fluorite sind kryptokristallin und werden durch Abscheidung aus gelartigen Substanzen gebildet. Botryoidale (korraloide, nierige, warzige) Fluorite sind bekannt vom Bellerberg in der Eifel, aus Mexiko von Cuatro Palmas und La Facil (Coahuila), La Consentida (San Luis Potosi), El Gavillan und La Azul (Guerrero) und Guanocevi (Durango); Ajantha und Mahodari (Maharashtra, Indien) sowie von diversen Fundstellen in Kalifornien und New Mexico, USA. Außergewöhnlich große blaue Kugeln wurden um 2006-2007 bei Donjiang in der Inneren Mongolei (China) gefunden.

Unechte Kugeln enstehen durch Kombination verschiedener Kristallformen.

BILD:1176015629

Echte kryptokristalline Kugeln
Guanocevi, Durango, Mexiko
Sammlg. und Foto: JHM

BILD:1176351383

Echte kryptokristalline Kugel
Mahodari, Mumbai, Maharashtra, Indien
Foto: Fabre Minerals

BILD:1177050210

Echte Fluorit-Riesenkugel aus einem Fund von
Dongjiang, Innere Mongolei, China
Durchmesser: 19,7 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1186666688

Echte kryptokristalline kugelige Aggregate
Canon City, Fremont, Colorado, USA
Größe: 4,5 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1181552813

Unechte Kugeln; Kombination aus Hexaeder,
Rhombendodekaeder, Hexakisokteder und Ikositetraeder
Mina San Antonio, Santa Eulalia
Chihuahua, Mexiko
Foto: Fabre Minerals

BILD:1186665723

Unechte Kugeln; Kombination aus Heaxeder
mit Tetrakishexaeder
Fluorit auf Calcit
Flussspat-Grube Ruyuan, Shaoguan
Guangdong, China
Foto: Dan Weinrich


Locken, wurmförmige (vermiculare), pilz- und perlschnurartige Aggregate

Im Jahr 2002 wurde aus Material der Grube Clara im Schwarzwald ein stark mit kleinsten Hohlräumen durchsetzter Barytblock gefunden, in dessen Vertiefungen (unter einem weißen, pulverigen Material) sich weiße, violette und selbst orangefarbene mm-große Locken gebildet haben. Die einzelnen Locken erreichen Größen bis 0,3 mm und haben sich zu putzwolleartigen Aggregaten bis zu 5 mm Durchmesser zusammengeballt. Die lockenförmigen Fluorite der Grube Clara sind einmalig auf der Welt.

Millimetergroße farblose, kugelige bis pilzartige und lockig-pilzartige Fluorit-Aggregate kommen in Hohlräumen der Xenolithe in den Bellerberg-Schlacken in der Eifel vor. Meist bläulichweiße opalartige und krustige Massen auf Basalt am Schellkopf und am Kalem, ebenfalls in der Eifel, bestehen aus wurmförmigen (vermicularen) und perlschnurartigen Aggregaten bis etwa 5 mm Länge, welche regelrecht verbogen, geknickt oder korkenzieherartig gedreht sein können.

Extreme Seltenheiten sind auch Fluorite aus den Dekkan-Trap-Basaltsteinbrüchen bei Mahodari (Nasik, Maharashtra, Indien), welche bis mehrere cm große perlschnur- bis "boudin"-förmige Aggregate bilden (Boudin ist französisch und die Bezeichnung für eine mit Schnur abgebundene Blutwurst).

Fluoritlocken
Fluoritlocken

Lockenförmige Aggregate, wohl einmalig auf der Welt;
Grube Clara, Kinzigtal, Schwarzwald

geni
Fluorit
Fluorit

Bildbreite: 2 mm; Fundort: Stbr. Caspar, Ettringer Bellerberg, Ettringen, Eifel

Stephan Wolfsried

Fluorit
Fluorit

Seltenes perlschnurartiges Aggregat; Größe: 9,5 cm; Mahodari, Nasik, Maharashtra, Indien

Jasun McAvoy
Fluorit
Fluorit

Wurmförmige bis perlschnurartige Aggregate;
Thorikos, Attika, Laurion, Griechenland;
Bildbreite 1,5 mm

Günther Lutz
Fluorit
Fluorit (SNr: A025132)

Würmförmige farblose Kristalle, BB = 2,7 mm, Fundort: Passa Limani (Schlackenfundstelle), Lavrion, Attika, Griechenland.

Hannes Osterhammer

Navigation

Mineralienportrait: Fluorit [ Vorherige: Einschlüsse | Nächste: Pseudomorphosen ]