'._('einklappen').'
 

Fluorit

USA

Geografie
Südlicher Teil Nordamerikas, im N an Kanada, im S an Mexiko angrenzend, im W der Pazifik, im E der Atlantik; externe Bundesstaaten Alaska, Puerto Rico und Hawaii. Im W, von Alaska bis New Mexico die Rocky Mountains mit den höchsten Teilgebirgen Sierra Nevada, der Cascade und Wasatch-Range und zahlreichen Vulkanen, sowie das Colorado- und das San Francisco-Plateau Im SE die Gebirgskette der Appalachen. Zwischen beiden Gebirgen im Zentralteil des Landes wesentlich die weitgedehnten Ebenen der Great Plains (Prärien) und das Mississippi-Becken. Im N liegen die Großen Seen, durch welche tw. die Grenze zu Kanada verläuft; im S und SE bis zur Halbinsel Florida Ebenen.

Geologie
Siehe einzelne Bundesstaaten sowie > Geologie > Kanada; > Mexiko

Die größten geologischen Einheiten Nordamerikas sind der mobile Pazifikgürtel mit den N-S verlaufenden Kordilleren und den Rocky Mountains, das Große Becken und das Colorado-Plateau im W, der kanadische Schild mit archaischen Terranen (Slave-Wyoming-, Nain- und Superiorprovinzen), die kristallinen proterozoischen Grenville- und Adirondack-Provinzen im E, die paläozoischen Appalachen im SE, die Ouachita Mountains im S und die mit Sedimenten überdeckte kontinentale Plattform im Inneren und im S.

Im Proterozoikum bildete die nordamerikanisch-grönländische Plattform (Laurentia) mit Skandinavien, Schottland, Nordirland und damaligen Teilen Russlands den Kontinent Laurasia, welcher zusammen mit Baltica und Gondwanaland im frühen Proterozoikum Teil eines Superkontinents war. Den Kern von Laurentia bildete der nordamerikanische Kraton, welcher im kanadischen Schild erschlossen ist (größter präkambrischer Schild der Erde). Nachdem einzelne Kontinente und Mikrokontinente auseinanderdrifteten, bildete sich Nordamerika im oberen Proterozoikum in der etwa heutigen Form; wobei es sich durch kontinentale Anschweißung vergrößerte (Akkretion).

Im frühen Paläozoikum wurde Nordamerika überflutet, mit Bildung karbonatischer Plattformen; diese wurden im E Amerikas infolge der im Ordovizium stattfindenden Gebirgsbildungen zerstört (blieben aber im W bestehen). Im Devon bis Karbon wurden W der Appalachen Schiefer und Sedimente (Karbonatgesteine), im Illinois-, Michigan und Allegheny-Becken kohleführende Molassen gelagert; die Gebirgsbildung der Appalachen und der Ouachita Mountains im S fand ihren Abschluss.

Gegen Ende des Paläozoikums (Perm) bildete sich aus Laurasia und Gondwana, gegliedert durch das Mittelmeer Tethys, die universale Landmasse Pangea. Vom Perm bis zum Jura entstanden Ablagerungen roter kontinentaler Serien (red beds; rotgefärbte Sand-, Tonsteine, Schluff, Konglomerate, tw. Kalk, Molassen und Buntsandstein); bedingt durch ein extrem arides Klima kam es im SW der USA zu mächtige Evaporit- (Gips, Salz, Borate) und Dünenablagerungen.

Im Trias bildeten sich im E Nordamerikas Grabenzonen (Rifts) mit Sedimentmassen, zwischen Afrika und Amerika entstand der Atlantik. An der Wende Trias zu Jura begann Pangea durch Ozeanbodenzerteilung zu zerfallen. Im W des Kontinents wurden im Jura Molassen gelagert; in der unteren Kreide war das westliche Nordamerika vom Golf von Mexiko bis Alaska von Meer überflutet. In der oberen Kreide wurden im W die im Mesozoikum angehäuften Sedimente aufgefaltet, an der Wende Kreide-Tertiär (Laramiden) kollidierte die pazifische mit der nordamerikanischen Platte, die W-Kordillere wurde aufgefaltet, mit Bildung der Rocky Mountains. Im Tertiär driftete Nordamerika von Grönland. Im Pleistozän war der größte Teil Nordamerikas von Inlandeis bedeckt; während der jüngsten Eiszeit enstanden die Großen Seen, als die Inlandeismassen nach N zurückgingen. In die Zeit des Neogen fällt auch die Enstehung des Grand Canyon.

Fluorit
Fluorit als massives oder kristallines Gangmineral kam in mehr als 3000 Erzlagerstätten, zahlreichen Pegmatiten und in unzähligen Kalk-Steinbrüchen vor, sodass aus Gründen der Übersichtlichkeit nur solche Vorkommen beschrieben werden, wo das Mineral als abbauwürdiges Erz, bzw. in erwähnenswerten Kristallen auftrat.

Bergbau
Flussspat-Bergbau: Siehe > Colorado; > Illinois, > Kentucky; > Nevada; > New Mexico; > Texas; > Tennessee; > Utah


ALASKA

Kuiu Island
Insel an der Westküste; Cornwallis Peninsula, ca. 200 km SW von Juneau, N von der Prince of Wales Insel. 1987 wurden am Rocky Pass sehr schöne Stufen farblos-grüne Hexaeder bis 6 cm Kantenlänge gefunden > Zarembo.

Lost River
Seward-Halbinsel; Alumosilikatreiche Gesteine, Feldspäte, die durch postmagmatische Lösungen verdrängt werden (Greisen); Skarne in Karbonat- gesteinen. Hydrothermale, gangförmige Flussspatlagerstätte. Die Reserven werden auf > 30 Mio. to geschätzt. Der Flussspat kommt in silikatischem Nebengestein sowie kompakt und porös als Imprägnation vor. Paragenese: Fluorit, Quarz, Mikroklin, Calciumsilikate; selten Topas und Turmalin.

Monarch
s.u. > Sinuk

Nome
Stadt auf der Seward-Halbinsel, NW Alaska, an die Beringstraße grenzend. Aus der Nähe (Central York Mts.) wird eine Baryt-Fluorit-Galenitlagerstätte beschrieben. Wahrscheinlich identisch mit > Sinuk.

Salmon Bay
Gebiet: Grauwacken, Sandstein, Kalksteinbrekzien, Nephelin-Syenit-Intrusionen, Lamprophyre. Sulfidisch-carbonatitische Erzkörper. Fluorit in Kristallen auf Quarz. Paragenese: Apatit, Topas, Dolomit, Ankerit, Parisit-(Ce), Zirkon.

Seward
Halbinsel; > Nome; > Sinuk

Sinuk
Fluss auf der Seward Halbinsel, ca. 47 km NW von Nome, entlang des Nome-Teller Highway, NW Alaska, entlang der Beringsee. Paläozoischer Marmor und Schiefer. Zwei Pb-Zn-Fluoritlagerstätten (Galena-Quarry deposits) sowie Eisenerzvorkommen im Bereich des Monarch Gossan Prospect (Goethit). Ähnlichkeit mit den Illinois-Kentucky-Lagerstätten. Fluorit kommt eingesprengt (disseminated) in einem Quarz-Flussspatgang, tw. mit Limonit vor. Auch farblose bis grauweiße und violette Fluoritwürfel bis cm-Größe, seltener von nativem Wismut begleitet.

BILD:1189765546

Transparente, farblose Fluoritwürfel
von Zarembo Island, Chatham Strait
Größe der Stufe: 4 x 3,5 cm
Foto: John Veevaert

Zarembo
Insel nahe der Cornwallis Halbinsel; Chatham Strait, Wrangell-Petersburg County. Ähnliches Vorkomen wie > Kuiu


Literatur

  • Saunders, R.H., 1967; Mineral occurrences in the Yukon-Tanana Region. Alaska Div. of Mines and Minerals Spec. Rep.: 2, 58p
  • Sherwood, K.W. et.al., 1976; Mineral occurrences in the UpperWood River, Edgar Creek and Westfork Glacier Areas, Central Alaska Range. Alaska Geol. Surv. Spec. rep.: SR14

ARIZONA

Black Mountains > Hardy Mine

Black Rock Mine > Trigo Mts.

Blubebird Mine(s)
Cochise County; Little Dragoon Mountains. Eine W-Cu (Bi, Be)-Grube. Abbau von 1900 bis 1917, später nur sporadisch. Haupterz Hübnerit mit Scheelit, Chalcopyrit und Pyrit in unregelmäßigen Quarzgängen. Farblose bis hellgrüne Oktaeder mit rosaroter bis hellblauer Fluoreszenz.

Castledome
Yuma County; Bergkette NW Yuma, im Kofa National Wildlife Refuge. Im N cretazäische bis quartäre Ryolithe, Andesite, Tuffe und Obsidian-Gesteine, die ältesten von einem Quarz-Porphyrlagergang intrudiert, im S metamorphisierte sedimentäre und intrusive magmatische Gesteine; sowie mesozoische Schiefer und Gneise in Störzonen. Historisches Bergbaurevier mit den wichtigsten Minen Hull, Cleveland-Chicago, Buckeye Vein, Little Dome Vein, Senora Vein, Mabel-Adams-Group, Flora Temple Vein, Chloride, Mandarin und Colorado Vein. Blei-Silbererzlagerstätte. Flussspat kam recht häufig als Gangmineral vor. Der Fluorit ist meist grün und kommt massiv, aber auch in Würfeln bis 4 cm vor. Von der Senora Mine blassgrüne, purpurfarbene und rosa Kristalle bis mehrere cm Kantenlänge, auch in schönen Zwillingen; vom Adams Claim grünlicher Fluorit bis 2,5 cm; von der Hull Mine (Phantom-) Würfel bis 7,5 cm, manchmal mit Wulfenitkristallen bedeckt, sowie photosensitiver schwarzer Fluorit, welcher im Sonnenlicht in grau oder rosa übergeht. Bekannt auch Fluorite, welche ihre original grüne Farbe nach Aussetzen im Sonnenlicht in lavendelfarbig bis rosa wechseln. Auch modifizierte violette und grünlichblaue Kuben mit Calcit und Quarz.

Grand Reef Mine
Graham County ; Laurel Canyon, Aravaipa Bergbaurevier; W der Santa Thereesa Mountains, 2 km N von Klondyke. Brekzien in Porphyr. Ehemalige Blei-Zinkerzlagerstätte. Fluorit kam zusammen mit Quarz in blassgrünen Kuben vor. Paragenese: Quarz, Galenit, Anglesit, Aravaipait, Grandreefit, Laurelit.

Hell`s Gate
Bei Castle Hot Springs, Hieroglyphic Mts. Flussspatgänge. Hell- bis smaragdgrüne, grünlichblaue, auch hellblaue und farblose Fluorit-Oktaeder bis mehrere cm; strahlend blaue LW-Fluoreszenz. Gute Stufen (Schwimmer) wurden um 2001-2002 vom Sammler Bigelow abgebaut > Prospect Derrick.

Hesson Mine
(Heson Mine); La Paz County; > Trigo Mountains. Blaugrüne und violette, tw. parkettierte Oktaeder bis mehrere cm-Größe.

Iron Cap Mine
Graham County; ca. 1 km N von Landman`s Camp; 16 km N von Klondyke. Kalksilikatgesteine. Erzlagerstätte, aufgelassene Mine. Fluorit in farblosen bis hellvioletten Kuben mit Galenit und Sphalerit.

BILD:1191430806

Weiße, tw. oberflächlich mit Oxiden bedeckte
Oktaeder
Monarch Claim, Wickenburg
Größe: 9,5 x 5 cm
Foto: Fernando Metelli

BILD:1191431026

Gut ausgebildete, partiell verfärbte Oktaeder
Monarch Claim, Wickenburg
Größe: 4,4 x 3,9 cm
Foto: Fabre Minerals

Monarch Claim
Wickenburg, Maricopa County. Flussspatgrube, in welcher sehr gut ausgebildete, tw. zonar verfärbte hellviolette bis weiße Oktaeder vorkamen.

Plumos Mountains
Mohave County; Fluorit, welcher im Tageslicht grün und im künstlichen Licht farblos ist.

Purple Passion Mine
Yavapai County; ca. 20 km NE von Wickenburg. Früherer Name Diamond Joe Mine (group of claims). Vulkanische und sedimentäre Gesteine aus dem Tertiär auf proterozoischem Gneis, Amphiboliten und Schiefern, intrudiert von spätcretazäischen Granodioriten und Graniten. Gold-Silber-Erzmine; entdeckt 1890, Abbau von 1901-1926. Körniger purpurfarbener und grüner Fluorit, gut ausgebildete, bis 8 mm große Kristalle in Linsen. Es treten Kuben, Oktader und Dodekaeder auf.Die Fluorite sind oft botryoidal ausgebildet, gebändert, mit dunkelvioletten Schichten. Vorkommen von tafligem und acicularem Wulfenit, welcher tw. mit körnigem Fluorit assoziiert ist. Paragenese: Quarz, Baryt, Calcit, Wulfenit, Silber, Gold u. acht weitere Mineralien.

Rawhide Mine
Mohave County; Fluorit mit Calcit; schöne Stufen mit Mimetesit

Red Cloud Mine
Yuma County; Ca. 85 km N von Yuma, Trigo Mountains; Bergbau von ca. 1890 bis ca. 1980; berühmt für die weltbesten rotorangefarbenen Wulfenite. Violetter Fluorit kommt als Gangmineral, meist massiv vor; oft bedeckt mit schwarzen Plattneritnadeln. Sehr attraktiv sind langgestreckte Quarze, deren Kappen mit radialstrahligem Willemit bedeckt sind, auf denen wiederum violette Fluoritkuben sitzen. Fluorit auch vergesellschaftet mit Wulfenit und Cersussit.

Ten Strike Mine
Graham County; Cobre Grande Mts., nahe Klondyke. Sehr schöne, zartpurpur-farbene, zonar aufgebaute Hexaeder, rosaviolett durchscheinend, bis 6 cm Kantenlänge. Auf den Kristallflächen smaragdgrüne Kristalle von Brochantit und Quarz.

Tombstone
Cochise County; Im Jahr 1988 fanden Peter Megaw und Jim Walker blassgrüne bis hellviolette Fluorite bis 2 cm Durchmesser. Die Kristalle haben "gerundete" Ecken und Kanten, welche sich aus winzigen würfeligen Treppchen zusammensetzen. Einige Kristalle sind mit gelb-orangefarbenen Wulfenitkristallen bedeckt. Die Fluorit-Wulfenit-Stufen kamen wahrscheinlich von der Tough Nut Mine. Paragenese: Fluorit. Wulfenit, Smithonit, Hemimorphit, Wollastonit, Sphalerit, Cerussit, Wollastonit.

Literatur

  • Allen, M.A.; Butler, G.M.; 1921; Fluorspar; Univ. of Arizona Bur.Mines
  • Anthony, J.W. et.al.; 1977; Mineralogy of Arizona;
  • Davis, E.; Gardner, B.; 2000; The Purple Pasion Mine, Yavapai County, Arizona; Min. Record : 31; 4, 323-331
  • Domitrovic, A.M., Wilson, W.E., Hay, M.; The Castle Dome District, Yuma County, Arizona; Min. Record : 29 : 5, 437-458
  • Foshag, W.,F.; 1919; Famous mineral localities: Yuma County, Arizone; Am. Min. :4, 149-150
  • Graeme, R.W.;1981; Famous mineral localities-Bisbee, Arizona. Min. Record : 12, 5, 258-319
  • Guild, F.N.; 1910; The mineralogy of Arizona; Chem.Publ. Co.; Easton;
  • Kampf, A.R.; Dunn, P.J.; Foord, E.E.; 1989; Am.Min.: 74 : 927-933
  • Ladoo, R.B.; 1923; Fluorspar mining in the Western States; US Bur.of Mines Report of Investigations; 2480, 35 p
  • Panczner, W.D.; 1982; The Mammoth-St.Anthony Mine, Tiger, Arizona; ROM : 57, 5-10
  • Wilson, W.E.; 1988; The Iron Cap mine, Graham Co., Arizona; Min. Record :19; 1, 81-87

CALIFORNIA

Es sind zahlreiche Vorkommen bekannt, in welchen Fluorit in mm-Größe, bzw. als massives Gangmineral und paragenetisch auftritt; abbauwürdige Lagerstätten sind nicht bekannt.

BILD:1192273962

Polysynthetische Wachstumsform
Felix Mine
Größe: 9 x 5 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1192273911

Abgerundeter Kub'Oktaeder auf Quarz
Felix Mine
Foto: Fabre Minerals

Felix Mine
Los Angeles County; Azusa; 1 km E am N-Ende der Azusa Avenue, San Gabriel Mountains. Meeresgrüne bis farblose, tw. parkettierte Fluorit-Oktaeder, Würfel und Kombinationen bis 5 cm; (Schwimmer und auf Gestein); sowie grauviolette, nierig-kolloidale Aggregate. Nach Auflassung wurde der Abbau um 1992 wieder aufgenommen. Paragenese: Quarz, Mennige (Minium).

Ransom Mine
San Juan County. Botryoidale olivgrüne Aggregate, gefunden um 2000.

Salton Sea
Imperial County; Halit pseudomorph nach Fluorit. Weiße Kuben bis 2 cm


Literatur

  • Knopf, A.; 1941; Mineral resources of the Inyo and White Mountains, California; U.S. Geol. Surv. Bull.: 540; 81-120
  • Moller, W.P.; 1965; Minerals of Southern San Benito County, California. Gems and Minerals: 331, 28-32
  • Morgan, V.; Erd, R.C.; 1969; Minerals of the Kramer borate district, California. Calif. Div.of Mines and Geol.; Min.Inf.Serv.; 22
  • Pemberton, H.E.; 1983; Minerals of California; Van Nostrand, New York

COLORADO

Geologie
Im zentralen Distrikt präkambrische Granite, im südwestlichen Teil des Staates vulkanische Gesteine aus dem Tertiär.

Lagerstätten
Flussspat kommt meist als Gangmineral, assoziiert mit sulfidischen Mineralien vor. Die Vorkommen liegen im zentralen Gürtel zwischen den Counties Jackson und Custer bis Mineral, Ouray und San Juan. Die abbauwürdigen Vorkommen sind i.d.R. Gänge von reinem, massivem Flussspat, Flussspat-Quarz- bzw. Tongemenge und meist begleitet von Galenit, Pyrit, Chalcopyrit, Bornit und Chalcocit.

BILD:1192777489

Die American Tunnel (Sunnyside) Mine
Foto: Carrara.P., 1979 - USGS
Public Domain

BILD:1192292912

Gut ausgebildete scharfkantige grüne Würfel
American Tunnel Mine
Größe: 4 x 6,4 cm
Foto: Kevin Ward

American Tunnel
Silverton District, Eureka Gulch, San Juan County; auch als Sunnyside Mine bezeichnet. Grüne Würfel, Oktaeder und Dodekaeder. Aus den 60er Jahren stammen gute Fluoritstufen mit grünen bis leicht violetten (oft matten) Würfeln bis über 7 cm Kantenlänge.

Boomer Lode
Park County; 20 km W von der Stadt Lake George; > Pikes Peak präkambrische Granitintrusionen in Schiefern, Gneisen und Pegmatiten aus dem gleichen Erdzeitalter, sowie Quarz-Muskovit-Topas-Greisen. Eine der größten Lagerstätten für Beryllium in den US.Fluorite kommt mit Bertrandit, Beryll, Chalcopyrit, Galenit und Sphalerit vor; sehr selten mit Wolframit oder Arsenopyrit.

Brown Mountain
Ouray County, N Gray Copper Gulch, SW-Flanke des Brown Mountain; verschiedene Minen, darunter Concave Tunnel, Topeka Giant Kentucky und Indiana Veins. Vulkanische Gesteine, Brekzien, Tuffe. Blass-bis mittelgrüne, auch violette, botryoidale und halbkuglige Fluorit-Aggregate bis 2,2 cm; Tetrakishexaeder aus der ersten Generation bis 1,5 cm. Die Kristalle sitzen meist einseitig auf (Milch-)Quarz. Aus einer späteren Bildungsphase farblose, hochglänzende Dodekaeder und Kombinationen aus Dodekaedern und Würfeln. In den Gängen kommen manchmal gut kristallisierter Anatas und Brookit vor.

Camp Bird Mine
Ouray County (auch Camp Bird vein). Vom King Stope, 5 level East kamen bis 2 cm große violette und weiße Würfel; tw. mit blau-weiß fluoreszierenden, scharfen Scheelitkristallen.


BILD:1192273850

Botryoidale Aggregate
Canon City, Freemont County
Größe: Ca. 3 x 5,5 cm
Foto: Rob Lavinsky

Canon City
Freemont County; Gebiet; Präkambrische Pegmatite, wesentlich Minen bei Pardale, Texas Creek, Cotopaxi, Howard, Micanite, Four Mile Canyon. 1982 wurden hier hunderte von weißen, purpur- bis lavendelfarbigen, stalaktitische, botryoidale, kryptokristalline Fluorite in attraktiven Stufen bis zu 50 cm in einer 1,20 x 4 m großen Kluft geborgen. Viele Stufen wurden geölt, um den Glanz hervorzuheben. Um 1985-1986 einzigartige Funde von botryoidalen Fluoriten bis zu 1 cm Kugel-Durchmesser. Es wurden auch Fluoritplatten und stalaktitische Gruppen bis 25 cm geborgen. Das Vorkommen ist 1997 nach wie vor ergiebig.


BILD:1192777328

Der Crystal Peak (links), Teller- und Park Co.
Foto: Public Domain

BILD:1190623853

Crystal Peak Area, Teller County
Größe: 4,8 x 4,5 cm
Foto: Fabre Minerals

Crystal Creek und Crystal Peak Area
Teller- und Park County; Berggebiet N von Florissant. Granit-Pegmatite. Blassviolette Kub'Oktaeder mit dunklen Kanten und tw. violetten Dodekaeder-Phantomen; Paragenese: Quarz (Amethyst, Rauchquarz); Mikroklin (Amazonit), Goethit, Topas (s.a. > Lake George, > Pikes Peak).


BILD:1190623786

Klassische Kombination Rauchquarz mit Fluorit
Dreamtime Claim, Florissant,
Crystal Peak Area, Teller County
Größe: 6,5 x 4,2 cm
Foto: Fabre Minerals

BILD:1190624036

Fluorit auf Mikroklin
Crystal Peak Area, Teller County
Größe: 4,5 x 6,5 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190623612

Godsent Claim, Florissant
Crystal Peak Area, Teller County
Größe: 8 x 9,4 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190193327

Violette Fluoritwürfel auf
Mikroklin-Amazonit
Teller County
Größe: 4,4 x 4,3 cm
Foto: Fabre Minerals

BILD:1226416255

Scharfe zartviolette Hexaeder auf
Mikroklin.
Dreamtime Claim, Teller County
Größe: 7,4 x 5,3 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1226416324

Fluorit auf Amazonit
Crystal Jack Mines, Florissant
Teller County
Größe: 3,7 x 4 cm
Foto: Kevin Ward

Eureka
San Juan County; Distrikt; Eruptivgesteine aus dem Miozän, kaolinisierte Brekzien. Erzlagerstätten ählich wie im Red Mountain District (Ouray County). Es kamen komplexe, blassgrüne Fluorite von Schleifqualität vor. S.a. > American Tunnel.

Florissant
Oft generelle Fundortangabe für Mineralien aus dem Gebiet des > Crystal Peak, bzw. vom Crystal Creek, Teller County.

BILD:1190101392

Spektakuläre Farbkombination von
Fluorit und Rhdochrosit auf Sphalerit
Sweet Home Mine
Größe: 6 x 8 cm
Foto: Matrix Minerals

BILD:1190101483

Rhdochrosit mit aufgewachsenen Fluoritkristallen
Sweet Home Mine
Gröe: 7 x 5 x 7 cm
Foto: John Veevaert

Home-Sweet Home
Park County, Mine nahe bei Alma; am Fuß des Mr. Bross, E-Hang des N-teils der Mosquito Range (auch Sweet Home Mine). Kambrische bis tertiäre Kalksteine (Dolomit), Quarzit und Schiefertone auf einem präkambrischen magmatischen und metamorphem Grundgebirge; Diorit-und Quarzmonzonit-Intrusionen. Einzigartiges, hydrothermales Vorkommen von Mo, W und F; welches wirtschaftlich kaum von Interesse war, jedoch als Lieferant herrlicher Mineralstufen bekannt wurde. Fluorit in blau-violett gefärbten Kuben, Oktaedern, Rhombendodekaedern und Würfel-Dodekaeder-Kombinationen auf Quarz, mit Tetraedrit und Chalcopyrit, auch purpurfarbene Dodekaeder, rosa Oktaeder (manchmal aus Kuben aufgebaut), auch farblose, grüne, gelbe, braune und orangefarbene Kristalle; meist mit und auf Quarz, auch mit Dickit und Sericit; Kantenlängen bis 2,5 cm; seltener Durchdringungszwillinge, aus manchen Linsen kamen tw. stark geätzte Kristalle. Der Fluorit fluoresziert meist hellblau bis blauweiß.

Die tiefblauen Fluorite werden auch als Blaubeer-(Blueberry-) Kristalle bezeichnet und stammen aus der "Blueberry-Pocket". Diese sind i.d.R. dodekaedrisch und mit Sphalerit vergesellschaftet. 1996 wurden sehr gute Stufen von purpurfarbenem Fluorit in der "Blue Moon Pocket" gefunden. Paragenese: Quarz-Orthoclas-Körper mit Molybdänit; Topas, Hübnerit, die weltbesten- und größten Rhodochrosite, Calcit, Dolomit, Fluorapatit, Galenit, Sphalerit, Tetraedrit, Bornit, Chalcopyrit, Pyrit, Quarz, Sericit, Dickit und Muscovit.

1996 wurden gute Stufen von purpurfarbenem Fluorit in der "Blue Moon Pocket" gefunden.


Lake George
Teller County; ca. 14 km NE des Sees; Pegmatite; hydrothermales Vorkommen. Blassviolette bis malvenfarbige Fluorit-Oktaeder und Würfel bis 3 cm Kantenlänge mit Rauchquarz, Mikroklin und Hämatit. Vom Second Mesabi Claim gute parkettierte Würfel bis mehrere cm (s.a. > Crystal Peak Area, > Pikes Peak).

BILD:1194954653

Gut ausgebildeter Kub'Oktaeder
Mt. Antero, Chaffee County, Colorado
Größe; 4,9 x 4,6 cm
Foto: Dan Weinrich

Mount Antero
Chaffee County; Berg (Höhe 4.267 m); ca. 50 km von Buena Vista. Quarzmonzonite / Pegmatite aus dem frühen Tertiär. Die Pegmatite wurden Anfang des Jh. hauptsächlich auf Molybdänerz abgebaut. Fluorit in farblosen bis hellgrünen Oktaedern mit Orthoclas in einem Beryll-Phenakit-Bertranditpegmatit vor. Im Jahr 2001 seltener Fund tiefvioletter Kub'Oktaeder als Schwimmer bis fast 5 cm Größe. Paragenese: Albit, Beryll, Pyrit, Mikroklin, Molybdänit, Muskovit, Phenakit, Quarz (Rauchquarz), seltener Bertrandit.

Nancy Hanks Claim
Mesa County; Unaweep Canyon; Smaragdgrüne bis violette botryoidale, blasige Oktaeder, auch in 2. Generation. Manche Kristalle assoz. mit Amethyst.

Park County
Generelle Fundortangabe für: > Boomer Lode, > Home Sweet Home; Jefferson-Kenosha; Kyner; Parker Property, > Phyllis Ann Claim, Taryall.

Phyllis Ann Claim
Park County; nahe Lake George; Miarolitische Pegmatite. Bis 6 cm große, hellviolette Zwillingswürfel sowie exzellente dunkelviolette Oktaeder. Von der gleichen Fundstelle scharfe Hämatit-Pseudomorphosen, Rauchquarz und Amethyst. Gute Funde im Jahr 1997.


BILD:1192777708

Der Pikes Peak, gesehen von Colorado City
Zeitgenössische Darstellung von 1869
USGS-Public Domain

Pikes Peak
NW El Paso County ; N Teller County; SW Douglas County, NE Park County. Syngenetische Granit-Pegmatit-Intrusion-(Batholith). Zahlreiche Fluorit-Vorkommen in den sog. Pockets. Meist hellblaue und dunkelviolette, aber auch hellgrüne und farblose Fluoritwürfel bis ca. 5 cm Kantenlä#nge; selten größer. Paragenese: Mikroklin, (Amazonit), Albit, Biotit, Cleavelandit, Kaolinit, Muskovit, Quarz, seltener Topas (> Boomer Lode). Sehr schöne Kub'Oktaeder vom Crystal Peak. S.a. > Crystal Peak Area, > Lake George.

.

Rico Argentine Mine
Dolores County, ca. 40 km S von Telluride; Rico Mountains; Historisches Bergbaurevier Rico. Die Rico Argentine Mine ist auch als Blaine Tunnel bekannt. Abbau von Pyrit durch die Rico Argentine Mining Company. Fluorit kam als Gangmineral in bis zu 6 cm große, bläulichgrünen Oktaedern vor, welche aus würfeligen Subindividuen aufgebaut sind, vor. Neben vielen guten Stufen wurde um 1930 als Seltenheit purpurfarbener Fluorit mit kristallisiertem Bismuthinit gefunden. Aus der Zeit um 1940 komplexe, aus kleinen Kuben aufgebaute purpurfarbene Kristallaggregate.

St. Peter`s Dome
El Paso County; ca. 20 km SW von Colorado Springs; Präkambrische Granite (ähnlich > Pikes Peak). Spättertiäre Flusss- spatlagerstätte. Aktiver Abbau von Flussspat von 1920 bis ca. 1944-1945. Fluorit kommt in Paragenese mit Calcit, Chalcopyrit, Galenit, Pyrit, Quarz, Sphalerit vor.

Sunnyside Mine
s.u. > American Tunnel

Urad Mine
Clear Creek County; ca. 14 km SW vom Berthoud Pass, 160 km W von Denver, an der SW-FLanke des Red Mountain.Präkambrische Granite und Porphyrintrusiva. Zweitgrößte Molybdänerzlagerstätte nach Climax, welche 1924 entdeckt wurde. Fluorit in grünen Oktaedern bis 3 cm in Quarzgängen mit Biotit und Sericit.

Wagon Wheel Gap
Mineral County (Chaffee County). Ostseite des Goose-Creek. Ryolitische Tuffe, Tuffbrekzien und Sedimentgesteine; Barytgänge; Gangförmige Flussspatlagerstätte; Abbau seit 1891 Colorado Fluorspar Co. Mine. Die Mine ist seit 1991 geschlossen. Fluorit als massive Gangfüllung und gebänderte Massen, auch als Kristalle und botryoidal. Die würfeligen Kristalle sind gelblichgrün, grün, blaugrün, blau, gelb, braun, magentafarben, violett, und purpurfarben. Auch farblose Kristalle wurden 1982 gefunden. Vergesellschaftung meist mit weißem Baryt, wobei Baryt auf Fluoritmassen in bis zu 2 cm Kristallen aufgewachsen ist; desweietern paragenetisch mit Calcit, Covellin, Creedit (TL), Gearksutit, Gips, Hämatit, Pyrit, Quarz.


Literatur

  • Aurand, H.A.; 1920; Fluorspar deposits of Colorado; Col. Geol.Surv. Bull.; 18
  • Barnes, R.; 1985; The mines and minerals of Rico; Min. Record: 16; 3, 203-216
  • Burbank, W.S., Luedke, R.G.; 1961; Origin and evolution of ore and gangue form. solutions, Silverton caldera, San Juan Mts.,Colorado. USGSP 424-C, 7-11)
  • Carnein, C.R.; Bartos, P.J.-; 2005; The Cripple Creek Mining District; Colorado; Min. Record : 36, 2, 143-188
  • Eckel, E.B.; 1961; Minerals of Colorado; a 100-year record; USGSBull : 114
  • Eckel; E.B.; 1997; Minerals of Colorado; Golden; 665 p
  • Lunt, H.F.; 1915; A fluorspar mine in Colorado; Min. and Sci. Press,III : 925-926
  • Hibbs, G.G.; 1920; Boulder County fluorspar; Eng.Min.Journ.; 109 : 494-494
  • Kile, D.E.; Tribbey, E.G.; Kile, D.L.; 1994; Minerals from the Topeka-Kentucky Giant and Indiana veins; Ouray County, Colorado.; Min. Record : 25, 371-74
  • Korzeb, S.L., 1993; The Wagon Wheel Gap fluorspar mine, Mineral County, Colorado; Min. Record: 24; 1, 23-29
  • Kosnar, R.A.; Miller, H.W.; 1976; Crystallized minerals of the Colorado mining belt; Min. Record : 7; 304-306
  • Muntyan, B.L.; Muntyan, J.R.; 1985; Minerals of the Pikes Peak Granite; Min. Record : 16, 6, 217-230
  • Muntyan, B.L.; 1966; Colorado fluorite; Rocks and Minerals: 71, 164-179
  • Murphy, J.A.; Hurlbut, J.F.; 1998; Minerals of the Sweet Home Mine; Min. Record : 29 ,1, 15-122
  • Ransome, F.L.; 1901; The ore deposits of the Rico Mountains, Colorado. USGS 22nd Ann.Rep.; Pt.II; 229-397.
  • Rickard, T.A.; 1983; Across the San Juan Mountains; Min. Record : 14, 191-194
  • State of Colorado; MRC; 1960; Mineral Resources of Colorado; supervised by DEL RIO, S.M.;
  • Steven, T.A.; 1960; Geology and fluorspar deposits, Northgate district, Colorado; USGSP, 1082-F, 323-422)
  • Vanderbilt,J.W.; 1947; Mineral Resources of Colorado

ILLINOIS

Illinois-Kentucky- Fluorit Distrikt
Historische Flussspatregion von Illinois und Kentucky, getrennt durch den Ohio-Fluss. Die Vorkommen liegen in den Counties Hardin und Pope (Illinois), Crittenden, Hopkins, Caldwell, Livingston und Lyon (Kentucky). Auf die Charakteristik, Geschichte und Mineralogie jeder einzelnen der über 200 Gruben einzugehen, würde den Rahmen dieser Monographie sprengen. Nicht wenige Betriebe waren zudem nur kurze Zeit aktiv, sodass kaum Informationen vorliegen. In der Folge werden die wichtigsten Minen beschrieben; eine Auflistung aller Minen unter Goldstein. A.; (> Literatur).

Geologie
Mitteldevonische bis frühpennsylvanische Sedimente; Karbone Kalke, tw. dolomitisierte Wirtsgesteine sowie cretazäische und tertiäre Sande, Kiese und Lehm, Löss und alluviale Ablagerungen aus dem Quartär. Die Sedimente des Distrikts wurden im Perm von ca. 50 engen mafischen und ultramafischen Lagergängen intrudiert (Peridotite, Lamphroite und Lamprophyre).

Lagerstätten
Flussspatprovinz mit drei Haupttypen:

  • 1. Vertikale Gänge von durchschnittlich 1 bis 3,5 m Mächtigkeit (selten bis 15 m);
  • 2. Verdrängungslagerstätten, in welchen Kalk durch Fluorit ersetzt wurde; charakteristisch rhythmisch gebänderter, verschiedenfarbiger Flussspat, aber auch massive und körnige Aggregate mit Lehm und Kalkstein.
  • 3. Brekzien-Hohlraumsysteme (Breccia pipes) bis zu 75 Durchmesser und 150 m Teufe.

Die drei wichtigsten Fluorit-, Galenit-, Sphalerit-schichtgebundenen, lagenförmigen (bedded) Lagerstätten in schichtförmigen Kalksteinschichten (horizons) sind

  • a) Bethel-Downey (Downeys Bluff): Häufiger gelbliche Fluorite (Minerva)
  • b) Rosiclare-Joppa: Violette, purpurfarben, rosa, vielfarbige Fluorite (Hill-Ledford)
  • c) Spar Mountain-Freedonia: Violette bis purpurfarbene Fluorite (Denton).

Bergbau
Fluorit, welcher zu ornamentalen Arbeiten verwendet wurde, war schon den prähistorischen Indianern vor Ankunft der Europäer bekannt. Bleierze im Distrikt wurden von den ersten Siedlern erkannt. Ein erster Bericht über die Mineralvorkommen und besonders Flussspat (Fluate of Lime) wurde bereits 1819 geschrieben (Henry R. Schoolcraft); die ersten Minen zum Abbau von Bleierz, um daraus Silber zu gewinnen, wurden 1835 eröffnet. Der den Galenit begleitende Flussspat wurde in den Gründerjahren des Erzbergbaus als nutzloses Ganggestein betrachtet. Erst ab ca. 1880, bedingt durch neue Stahlerzeugungsverfahren, erkannte man den Wert des Flussspats als Flussmittel; ab ca. 1900 begann die eigentliche Förderung von Flussspat in Rosiclare. Aufgrund des hohen Bedarfs im 1. Weltkrieg wurden zahlreiche neue, jedoch kleinere Minen eröffnet. Nach dem Krieg wurde das Cave-in-Rock-Gebiet eines der wichtigsten Flussspatberg baureviere. Der größte Teil des Flussspats wurde untertage gefördert, wenige offene Tagebaue im Bereich Cave-in-Rock und im Empire Distrikt. Der Illinois-Kentucky-Flussspat Distrikt war zu jeder Zeit der größte Flussspatproduzent der Vereinigten Staaten. Die letzte Grube wurde 1995 geschlossen. Von 1880 bis 1979 wurden ca. 12 Mio. to gefördert, davon in Illinois über 7 Mio. to. Neben der Produktion von Industriespat hat der Distrikt wohl mehrere Millionen hervorragende Fluoritstufen für Sammler und Museen geliefert. Letzte bekannte Förderung von Flussspat durch die Ozark Mahoning Co., eine Tochter von Elf Atochem North America. Das Unternehmen betrieb die Minen Annabel Lee, Denton und die ehemals als Minerva bekannte Grube bis Mitte der 90er Jahre.

Die Gesamtförderung trug etwa 10 % zum gesamten Flussspatbedarf der US-Industrie bei; 90 % werden, zum großen Teil aus China und Mexiko importiert.

Die wichtigsten Lagerstätten

Hardin County


Das berühmteste Flussspatrevier der Vereinigten Staten, welches viele der weltbesten Fluoritstufen geliefert hat. Fluorit kam in der Mehrzahl in tw. zonar verfärbten Hexaedern, aber auch in scharfen Kub'Oktaedern vor. Zur Fluoritprovinz Hardin County gehören der Cave-in-Rock Sub-District, die Ozark-Mahoning Group, Heavy Media Mill site, Hill Mine, Ida-Oxford Mine, Lead Hill, Patrick Mine, S.E. Oxford No. 11 Mine, die Spar Mountain Group sowie die Empire-, Harris Creek- und Rosiclare Sub-Districts.

BILD:1190193535

Cave-in-Rock - Höhle im Felsen
Hier ist es, woher das Gemeindegebiet
seinen Namen hat. Blick aus einer
der Kalkstein-Höhlen auf den Ohio River
in der Bildmitte eine typische Sycamore
Aufgenommen 1985
Foto: Alan Goldstein

BILD:1190193183

Ansicht der aufgelassenen Victory Mine
im Cave-in-Rock Revier
Späte 1980er Jahre
Foto: Alan Goldstein

Cave-in-Rock Sub-District
Hardin County. Ort und Bergbaurevier ca. 20 km NE > Rosiclare. Berühmt für hervorragende Fluorit-Sammlerstufen. Bekannteste Minen: Alco, Austin, S.E. Oxford No. 11, Crystal, Edgar Davis, Saline Mines, Green Defender, Davis-Deardorff, Minerva No. 1, Hill Ledford , Minerva, Ship and Covert Mines, Tower Rock, Underwood, Wall, Winn. Exzellente farbzonierte violette, aber besonders hellblaue und gelbe Fluorite in großen Kristallen. Die Randzonen haben verschiedene Violetttönungen. Bekannt sind gelb-violette Fluorite mit eingeschlossenem, gestreiften Pyrit. Selten auch hellgrüne Fluorite sowie zonar verfärbte gelblich-blaue Kub'oktaeder, tw. mit Hämatit-Einschlüssen. Paragenese: Calcit, Pyrit, Witherit, Strontianit, Galenit, Sphalerit, Chalcopyrit.

Rosiclare Sub-District
Hardin County; Ort und Bergbaugebiet am Ohio-Fluss; das bedeutendste Revier des gesamten Distrikts. Der Rosiclare Flussspatgang erstreckt sich ca. 5 km nach N unterhalb des Ohio-Flusses und ca. 3 km S bis in den Livingston County, Kentucky. Bekannteste Minen: Good Hope, Rosiclare, Blue Diggings, Daisy, Hillside, Pell, Dimmick. Die maximale Teufe war 235 m.

Harris Creek Sub-District
Hardin County. 10-15 km NE von Rosiclare. (Am bekanntesten die Annabel Lee und die Denton Mine in der Goose Creek Mine Group)


Die größten Kristalle
Die größten Fluoritkristalle erreichten Kantenlängen bis zu 30 cm.

Die für Sammlerstufen bekanntesten Gruben

Annabel Lee Mine
Hardin County; Harris Creek Sub-District, Annabel Lee und No 1 Mines; Kalksteine. Untertagebergbau. Geschlossen 1995. Hervorragende Sammlerstufen, besonders dunkelblaue Kristalle bis 4 cm. und zonar verfärbte violette, gelbe und blaue Würfel. Als Seltenheit hellpurpurfarbener Fluorit mit aufgewachsenen Pesudomorphosen von Baryt nach Cölestin sowie Cölestin auf violettem Fluorit sowie gelber Fluorit mit Paralstonit.

BILD:1189929868

Annabel Lee Mine
Kristalle mit charakteristisher blauvioletter
Färbung
Größe: 2,2 x 2,5 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1189765203

Annabel Lee Mine
Transparenter Fluorit auf Baryt
Größe: 4,1 x 3,2 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1189765003

Annabel Lee Mine
Sehr schöne farbzonierte Kristalle
Größe: 6 x 7 cm
Foto: John Veevaert

Blue Diggings Mine
Hardin County; > Rosiclare Sub-District; Komplex aus mehreren Minen und Schächten: Fairview, Blue Diggings, Last Chance. Ungewöhnlich große Fluorite und Calcite; schöne gelbe Fluorite auf gelbem Baryt (Bild unter > Rosiclare).

Crystal Mine
Hardin County; > Cave in Rock Sub-District; nicht zu verwechseln mit der Crystal Mine in der Commodore-Gruppe, Crittenden County, Kentucky. Bekannt für Funde von optisch klaren Fluoritkristallen.

Daisy Mine
Hardin County; > Rosiclare Sub-District. Eine der ältesten Minen im Revier, aufgelassen 1941.

Davis-Deardorff
Hardin County; > Cave-in-Rock Sub-District ; Flussspatgrube mit wesentlicher Förderung von Zinkerz. Sehr gute blassviolette bis purpurfarbene Fluoritwürfel, mit Galenit und Quarz.

BILD:1192274654

Zonar verfärbter Skelett-Fluoritwürfel
Denton MIne
Größe: 12,7 x 7,7 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1189678663

Eine wunderschön zonar verfärbte Stufe
von der Denton Mine
Größe: 10,5 x 9,4 cm
Foto: Dan Weinrich

Denton Mine
Hardin County; Harris Creek Sub-District, Goose Creek Mine Gruppe, neben der > Annabel Lee Mine; Untertage-Bergbau; geschlossen 1995. Violette Fluorite mit hellblauen Außenzonen, oft mit exzellenten großen, honigfarbenen Calciten bis über 22 cm Länge, auch scharfe, tintenblaue und himmelblaue Würfel mit Kantenlängen bis 12 cm. 1982 wurden sehr attraktive gelbe, gelbgraue und hellblaue Baryte bis 5 cm auf violettem Fluorit gefunden. Einschlüsse von Chalcopyrit. Chalcopyrit kam auch epitakstisch auf dunklem Sphalerit mit violettem Fluorit vor. Besonders attraktiv sind purpurfarbene Fluoritwürfel mit aufgewachsenen kub'oktaedrischen Galenitkristallen.

Hicks Dome
Zwei Bergbaubetriebe im Hardin County, Hicks, ca. 10 km N von Rosiclare; jedoch nicht zum Illinois-Kentucky Fluorspar District gehörend, sondern nur der Nähe wegen aufgeführt. Wichtigste Gruben waren die Hamp und Rose Mines. Über Th- und REE-haltigen Fluorit im Robinson Lagergang, zusammen mit Baryt,Galenit, Brockit, Bertrandit, Calcit, Quarz, Florencit, Pyrit, Brookite, Parisit-(Ce), Biotit, Rutil, Xenotim und Apatit wird berichtet. Die weniger häufigen grünen Fluorite haben einen relativ hohen Anteil an Yttrium. Von der Hamps Mine Fluorit mit Galenit und Sphalerit.

BILD:1192274060

Zartrosaviolette Würfel
Hill Mine
Größe: 6 x 8 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1192274177

Sehr leicht konkave Würfelflächen, auf
welchen winzige Bitumenkügelchen sitzen
Hill Mine
Größe: 7,5 cm
Sammlg. und Foto: Peter Haas

Hill Lead Mine
s.u. Hill Mine

Hill Ledford Mine
s.u. Hill Mine

Hill Mine
Hardin County, > Cave in Rock Sub-District (auch Hill-Ledford bzw. Hill-Lead Mine, aber nicht Lead Hill Mine). Kristalle mit festen, flüssigen und gasförmigen Einschlüssen und paragenetisch (Petroleum). Rosaviolette bis purpurfarbene bis violette Kuben in cm-Größe, mit Galenit und Sphalerit. Sehr selten schöne Stufen von purpurfarbenem Fluorit, überkrustet mit durch Greenockit gelb gefärbtem Smithonit.

Mahoning
Hardin County, Ozark-Mahoning Group. Die Mahoning No. 7 Mine lag NW an der > West Green Mine; die Mahoning No 1 ist gleichbedeutend mit > Ozark Mahoning No 1, ehem. > Minerva Mine. Von der Mahoning No. 4 wenig bekannte Fluorite.


BILD:1189677824

Ansicht der Minerva Mine und der
Aufbereitungsanlage im Jahr 1986
Foto: Alan Goldstein

Minerva Mine
Hardin County; > Cave-in-Rock Sub-District; ca. 12 km NE von Cave in Rock. Auch Minerva No.1 Mine. Neuer Name: > Ozark Mahoning No. 1 Mine. Der größte Erzkörper der Vereinigten Staaten mit einer Struktur von ca. 64 km, welcher 1940 entdeckt wurde. Bedeutendes Vorkommen von Sphalerit und Flussspat. Untertagebergbau. Flussspatabbau seit 1944. Seit 1988 > Ozark-Mahoning No.1 Mine; geschlossen 1996. Ausgezeichnete, bis 15 cm große gelbe-gelbviolette, blaue, weiße, rosafarbene, graue und blaugraue Fluorite, teilweise mit überhöhten Würfelecken. Attraktive Kuben auf schneeweißem Calcit.1995 lieferte die Mine ungewöhnlich schöne, sehr hellblaue Fluorite als Begleiter von blassrosa Strontianitkristallen bis 4 cm. 1992 wurden attraktive hellblaue würfelige Kristalle bis 3 cm Größe geborgen. Zonar gefärbte violette Würfel, tw. mit Chalcopyrit-Einschlüssen, sowie gelben Kernen, auch sehr feinen pupurfarbenen Phantomen, seltener Kapillaren mit Petroleum gefüllt. Blassblaue Barytkristalle auf purpurfarbenem Fluorit. Von der 200-Meter Sohle stammen die weltbesten gebänderten Fluorite in Baryt. Die Mine liefert auch bis zu 8 cm große blassgelbe Benstonit-Rhomboeder sowie hervorragende Whitherite und als Seltenheit Alstonit in sehr kleinen pseudohexagonalen Bipyramiden.

Sammlerstufen, welche vor 1977 geborgen wurden, tragen die Fundortbezeichnung Minerva No.1, Stufen, welche nach 1988 auf den Markt kamen, sind mit Ozark-Mahoning gekennzeichnet.


BILD:1190714730

Größe: 7,5 x 8,7 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190714465

Größe: 2 x 3,6 cm
Foto: Joe Freilich

BILD:1190714407

Größe: 4 x 4 cm
Foto: Joe Freilich

BILD:1190715015

Fluorit mit Calcit
Größe: 5,8 x 4 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190714959

Größe: 8 x 8 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1191055280

Größe: 14 x 7 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1190715350

Größe: 15 x 13 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190716043

Größe: 4 x 7,5 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1190715126

Größe: 13,2 x 7,1 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1190715628

Strontianit auf Fluorit
Größe: 17 x 10 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190715559

Fluorit mit Chalcopyrit und Calcit
Größe: 10,8 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1190715475

Größe: 17,5 cm
Foto: Stuart Wilensky

BILD:1190715851

Größe: 4,3 x 3,2 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1190715797

Fluorit mit Baryt
Größe: 5,3 x 5,7 cm
Foto: Kiyoshi Kiikuni

BILD:1190715705

Wunderbar zartviolett-gelbliche Kristalle
Größe: 5 x 7 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1195379709

Sehr hellblau- hellviolette tw.
parkettierte Hexaeder
Deardorff Mine, Cave-in-Rock Subdistrict
Größe: 14 x 10 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1190714796

Mahoning No. 4 Minem Ozark-Mahoning-Gruppe
Größe: 7,5 x 9,2 cm
Foto: Kevin Ward

Ozark Mahoning-Gruppe
Hardin County, Cave-in-Rock Sub-District. Zu dieser Gruppe gehörten die Deardorff Mine sowie die Mahoning No.1, No.4 und No.7 Mines und die eigentliche Ozark-Mahoning Mine mit den Saline Mines (East Green, North Green, West Green Mine mit ausgezeichneten bis zu 10 cm großen Sphaleritkristallen auf gelbem Fluorit).

Die Ozark Mahoning No.1 Mine wurde 1988 der neue Name für die > Minerva Mine seit. Die Ozark Mahoning Company, welche eine Tochter der Elf Atochem North America ist, war bis ca. 1996 der letzte Flussspatproduzent der USA.


BILD:1189678790

Blue Diggings Mine, Rosiclare
Zweifarbiger Fluorit, dessen attraktive Farbkombination
im durchscheinenden Licht besonders gut sichtbar ist
Größe: 15 x 9 cm
Sammlg.: Collector

BILD:1192778091

Flussspatgrube Rosiclare der Rosiclare Fluorspar
Company; Schachthaus, im Hintergrund rechts
Maschinenhaus
Foto: Burchard E.F.; Anfang 20. Jh. - USGS
Public Domain

BILD:1179126306

Rosiclare - Moderne Aufbereitungsanlagen
Flotation, Trockner und Anlage
zur Konzentration von Flussspat
Foto: Alan Goldstein

Rosiclare
(Rosiclaire) Stadt, gleichnamige Mine und Bergbaurevier Risiclare Sub-District im Hardin County; ca. 16 km SW von Cave-in-Rock. Erste bergbauliche Aktivitäten seit 1854; 1915 war die Rosiclare Mine die größte produzierende Mine im Hardin County, geschlossen 1950. Nennenswerte Fluoritkristalle kamen von den Blue Diggins-, Daisy und Eureka Mines, besonders aber von der Hillside Mine und der Daisy Mine. Von hier stammen Fluorite, welche zu den berühmtesten der Welt gehören; es gab Zeiten, wo gigantische Kristalle bis zu 200 kg gefunden wurden. Von hier kamen auch bis zu 15 cm große Hundezahn-Calcite mit eingewachsenem Galenit und Quarzkristallen, begleitet von Sphalerit und violettem Fluorit. Von den Halden der Rosiclare Lead Mill stammen botryoidale, grüne Fluoritmassen (mit angenommenem Y-gehalt).


BILD:1191431338

Historische Stufe aus den 1930er Jahren
Spar Mountain, Hardin County
Größe: 8 x 6 cm
Sammlg. und Foto: Joe Freilich

Spar Mountain
Hardin County, Cave-in-Rock Sub-District. Grubenrevier mit der Austin Group (bekannt die Gruben Green Defender, Keeling, Cleveland und Lead) und dem Hastie's Quarry (mit den Gruben Robinson, Spar Mountain und West Morrison-Oxford Pit), ca. 10 km NW von > Cave in Rock. Eine Kalkstein-Hügelkette, welche von Sandstein überdeckt wird. Um 1900 Abbau von Bleierz, seit 1919 bis 1939 Abbau von Flussspat. Sporadischer Abbau in den 80er Jahre; 1986 gelangen Funde von Fluoritstufen bis 20 kg, mit Kristallen bis zu 10 cm Kantenlänge.


Literatur zu Illinois und Kentucky

  • Bancroft, P.; 1984; Gem & Mineral Treasures; 34-37
  • Bastin, E.S.; 1931; The fluorspar deposits of Hardin and Pope Counties, Illinois; Urbana, Ill.;
  • Currier, L.W.; 1923; Fluorspar deposits of Kentucky; Kentucky Geol. Surv.; series 6, 13, 198 p.
  • Currier, L.W.; 1937; Geological factors in the interpretation of fluorspar reserves in the Illinois-Kentucky field; Illin. State Geol. Surv.Bull.; 886-B
  • Dopler, F.; 1995; The fluorite mines of Illinois.. 1993, 1994; Black Hawk Gem & Mineral Club; fdopler@aol.com
  • Francis, C.A. (1982) Fluorite and associated minerals from southern Illinois. ROM: 57, 63-71
  • Goldstein, A.; 1997; The Illinois-Kentucky Fluorite District; Min. Record :28, 7, 3-50
  • Hardin, G.C.; Trace, R.D.; 1959; Geology and fluorspar cdeposits; Big Four fault system; Crittemnden County, Kentucky; USGS. Bull.; 1042-S
  • Hatmaker, P.; 1938; The fluorspar industry of the United States with special reference to the Illinois-Kentucky district; Urbana, State of Illinois.
  • Heyl, A.; Brock, M.R.; 1961; Structural framework of the Illinois-Kentucky mining district and its relation to mineral deposits; USGS Prof. Paper, 424-D
  • Klepser, H.; 1954; Fluorspar deposits in Western Kentucky : Senator-Schwenck area tabb fault system; Caldwell County; USGS. Bull.; 1012-F
  • Lillie, R.; 1988; Minerals of the Harris Creek Fluorspar District, Hardin County, Illinois. Rocks & Minerals, 63, (3), 210-226
  • Rossmann, G.R.; 1974; The occurrence of Alstonite at Cave-in-Rock, Illinois; Min. Record :5, 226
  • Thurston, W.R.; Hardin, G.C.; 1954; Fluorspar deposits in Western Kentucky, Part 3: Moore Hill fault system; Crittenden and Livingston Counties; U.S. Geol.Surv.Bull.; 1012-E
  • Trace, R.D.; 1954; Fluorspar desposits of Western Kentucky; Part 2; Mineral ridge area, Livingston and Crittenden Counties; USGS Bull.; 1012-C
  • Trace, R.D.; 1954; Fluorspar deposits of Western Kentucky; Part 2; Central part of the Commodore fault system; Crittenden County; USGS Prof. Paper.; 1012-C
  • Trace, R.D.; 1960; Significance of unusual mineral occurrences at Hicks Dome, Hardin County, Illinois; USGS Prof. Paper; 400-B, B63-B64.
  • Trace, R.D.; 1962; Geology and fluorspar deposits of the Levias-Keystone and Dike-Eaton areas; Crittenden County, Kentucky; USGS.Bull.; 1122-E
  • Ulrich, E.O.; Smith, T.W.S..; 1905; Lead ,Zinc and Fluorspar deposits of Western Kentucky; USGS special paper, 36;
  • Weller, J.M.; a.o.; 1948; Correlation of the Mississipean formations of North America; Geol. Soc. America Bull.; 59, 91-196
  • Weller, J.M.; Grogan, R.M., Tippie, F.E.; 1952; Geology of the fluorspar deposits of Illinois; Illin. State Geol. Surv. Bull., 76
  • Williams, J.S. a.o.; 1954-55; Fluorspar desposits in Western Kentucky; USGS Surv.Bull.; 1012-A-F

INDIANA

Geologie
Im NW des Staates silurische Dolomite mit Fluoritvorkommen.

Bedford
Lawrence County, ca. 120 km S von Indianapolis. Von einem vom Finder nicht näher beschriebenen Steinbruch hellgelbe Fluoritwürfel in karbonatischem Gestein.

BILD:1192274261

Charakteristischer Fluorit vom
May Stone and Sand Quarry
Fort Wayne
Größe: 5,5 x 4 cm
Foto: Dan Weinrich

Fort Waynee
Allan County; May Stone Quarry, Ardmore Plant. Transparente, farblose bis gelblich-honigfarbene, auch apfelgrüne, scharfkantige Hexaeder bis 6 cm.

May Stone and Sand Quarry
s.u. > Fort Wayne


Literatur

  • Erd, R.C.; Greenberg, S.S.; 1961; Minerals of Indiana; Indiana Geol.Surv.Bull.; 18
  • Huizing, T.E.; Russell, R.E.; 1986; Indiana minerals: A locality index; Rocks and Minerals :61, 136-151

IOWA

Keokuk
Lee County. Unbestätigte Fundortangabe auf älteren Etiketten (Schortmann`s Minerals, Easthampton); Blassgelbe Würfel mit braunen Phantomen, Kristalle bis 14 mm mit Cölestin auf Calcitkristallen (ex Obodda collection No. 3714). Fundort wahrscheinlich >Pint`s Quarry.

Pint`s Quarry
Black Hawk County; E von > Raymond. Steinbruch, welcher bis in die 90er Jahre abgebaut wurde. Devonische Kalke und Dolomite. Fluorit in bis zu 6 cm großen honig-bernsteinfarbenenund braunen, manchmal komplex verwachsenen Hexaedern; seltener kleine violette Kristalle. Paragenese: Calcit, Pyrit. > Keokuk.

Raymond
Fluorit kam im alten > Pint`s Quarry vor; weitere Fluoritfunde auch aus dem neueren Steinbruch ca. 1 km E des alten Highway 20 und auf der S-Seite des Highway. Fluorit in hell- bis gelbbraunen Würfeln. Paragenese: Baryt, Markasit, Chalcopyrit.

Literatur

  • Anderson, W.; Stinchfield,R.; 1989; Pint`s Quarry, Black Hawk County, Iowa; Min. Record : 20, 473-479
  • Brown, C.E.; 1967; Fluorite in crystals-lined vugs in the Maquozeka Shale at Volga, Clayton County, Iowa. Am. Min.: 51, 11 u. 12, 1735-1750
  • Horick, P.J.; 1974; Minerals of Iowa; Iowa Geol. Surv.Ed., Series ES-2

KENTUCKY > Illinois-Kentucky Fluorit - Distrikt

Geologie
Karbonische Kalk- und Sandsteine und Schiefer; Störungszonen, in welchen wesentlich Fluorit und Smithonit, sowie Calcit, Galenit und Sphalerit auftraten.


Lagerstätten
Fluorit kommt auch in zahlreichen Kalksteinen im Staat vor, besonders in den Mississippi-Strata. Des Weiteren zahlreiche kleine gangförmige Vorkommen, welche jedoch nicht wirtschaftlich sind.

Bergbau
> Illinois-Kentucky Fluorit-Distrikt. Die ersten Vorkommen wurden seit 1892 abgebaut (Commodore). Der Flussspatbergbau in Kentucky hatte seine kurzen Blütezeiten während des 1. und besonders während des 2. Weltkrieges (Livingston und Crittenden Counties im Western District). Kentucky war einst der größte Flussspatproduzent der USA. Sämtliche der beschriebenen Vorkommen sind aufgelassen.

Big Four
(auch La Rue Fault System); Störungszone nahe Marion, > Crittenden County; Commodore-Gruppe. Erster Bergbau 1874 in der La Rue Mine. Beginn der Flussspatförderung 1898; mehrere Schließungen und Besitzwechsel. Bis 1946 wurden ca. 35.000 to gefördert. Wichtigste Minen: > Big Four, La Rue (Incline Shaft), Hayshed, Zinc prospects, Cartwright (Deer Creek Mine), Macer, Mitchel Shaft, Lead and Reed Shafts (> Lafayette Mine), Riggs Shaft, welche mit Unterbrechungen in den 20er und 40er Jahren betrieben wurden. Massiver bis körniger, auch grobkristalliner, weißer, farbloser, brauner, grauer, blauer, rosa- bis purpurfarbener Fluorit. Es wurde tiefdunkelviolette und rosafarbene Würfel von 1-5 cm Kantenlänge geborgen. Paragenese: Galenit, Sphalerit, Markasit, Calcit, Pyromorphit, Quarz .

Crittenden County
Bergbaurevier mit den wichtigsten Lagerstätten > Commodore, Levias-Keystone, Davenport, Dike-Eaton, Big Four, Barnes Tract und Moore Hill Fault und Teile der > Mineral Ridge Area.

Zwischen 1900 und 1950 über hundert Minen. Trotz bekannter Reserven sind die meisten der Minen geschlossen, da deren Vorkommen entweder erschöpft, bzw. der Abbau nicht mehr wirtschaftlich war. Paragenese : Calcit, Fluorit, Galenit, Sphalerit, Baryt, Quarz. Auch Smithonit, Pyromorphit und Greenockit. Der Flussspat kam meist körnig bis massiv in Calcit-Fluoritgängen mit Lehm und Kalkstein vor.

Lexington Quarry
Jessamine County, nahe der Stadt Lexington. Kalksteinformation. Im Steinbruch kamen zwischen 1994 und 1995 bis 15 cm große, farblose Gipskristalle vor. Blass gelblichvioletter, stark gelb fluoreszierender Fuorit in Würfeln bis 3 cm mit rauhen Oberflächen, begleitet von blass-bläulichweißen Cölestinkristallen bis 2 cm.

Fluorit
Fluorit

Aufgebaut aus unzähligen Tetrakishexaedern
assoz. mit Baryt
Lexington Qaurry, Jessamine Co., Kentucky
Größe: 4,6 x 3,5 cm

John Veevaert
Fluorit, Baryt
Fluorit, Baryt

Größe: 33x25x22 mm; Fundort: Lexington Quarry, Jessamine Co., Kentucky, USA

Kiyoshi Kiikuni

BILD:1191431109

Historische Stufe mit Baryt
Mundy's Landing
Größe: 8 x 5,2 cm
Sammlg. und Foto: Joe Freilich

BILD:1191431193

Eine weitere historische Stufe mit deutlich
ausgeprägten verfärbten Kanten
Mundy's Landing
Größe: 6,5 x 4,9 cm
Foto: Dan Weinrich

Mundy's Landing
Harrodsburg, Woodford County. Zwei parallele Erzgänge: East Faircloth (Hayden Mine) und West Faircloth (Moore Mine), welche wahrscheinlich eine Fortsetzung des Green Millenium-Ganges im Mercer County sind. Eisenerzbergbau in den frühen 1900er Jahren. Aus einer aufgelassenen Sammlung farblose Fluoritwürfel mit violetten Kanten, bis 22 mm Kantenlänge, tw. vergesellschaftet mit Baryt.


Literatur
Siehe > Illinois.

  • Helton, W.L.; 1964; Kentucky`s Rocks and Minerals; Kentucky Geol. Surv.Spec. Publ. ser X, 5P9, 55 p
  • Richardson,C.H., et.al., 1925; The Mineralogy of Kentucky. Kentucky Geol. Surv; series:6, 27

MISSOURI

BILD:1221817387

Fluorit und Calcit, komplett mit
Hämatitstaub überzogen
Pea Ridge Mine
Foto: Dan Weinrich

Joplin
Seltenes Vorkommen von tiefviolettem Fluorit, sporadische Funde.

Pea Ridge Mine
Washington County; Meramec State Park; nahe Sullivan; ca. 65 km W von St. Louis. Präkambrische, vulkanische Ryolithe und Tuffe des St. Francois Terrains und granitische Plutone. Hydrothermale Magnetit-Lagerstätte. Untertage-Erzbergbau seit 1964. (Pea Ridge Iron Ore Company); der weltweit tiefste Eisenerz-Untertagebau der Welt. Die Grube wurde 2005 geschlossen. Kleine, violette und gelbe Fluorit-Hexaeder bis 3 cm; nicht selten mit rötlich-staubigem Hämatit oder mit Limonit-/Goethit-Sphärolithen überzogen. Paragenese: Calcit, Baryt, Hämatit, Magnetit, Chalcopyrit, Fluorapatit, Quarz

Pilot`s Knob
Ähnliches Vorkommen wie > Pea Ridge. Eisenerz-Mine von 1968-1980. Fluorit auf Quarz mit Pyrit, Magnetit, Dolomit und Pyrit.

Sweetwater
Reynolds County; bei Ellington. Violette Fluoritwürfel bis 2 cm mit Calcit, auch Galenit und Sphalerit.


Literatur

  • Anderson, K.H.; 1979; Geologic Map of Missouri
  • Hebrank, A.W.; 1978; Guide to mineral resources along I-44 Rolla to St. Louis, Missouri; Missouri Dept.Nat.Res.Misc.Publ.; 36
  • Keller, W.D.; 1945; The common rocks and minerals of Missouri. Univ.of Missouri Bull., 46

NEVADA

Geologie <rb>Wesentliche Fluoritvorkommen im Bereich der Quinn Canyon Range, ca. 160 Lagerstätten km S von Ely. Paläozoische Kalksstine und Dolomit, tertiäre Tuffe und vulkanische Gesteine, welche von Dacit-Ryolith-Porphyr, Andesit, Granit und Quarz-Porphyr intrudiert werden. Verdrängungslagerstätten. Fluorit kommt auch als Gangart verschiedener Erzlagerstätten, bzw. in Gold-Quarzgängen vor.

BILD:1190102070

Gut ausgebildete, tw. zonierte Würfel
Boulder Hill Mine, Douglas County
Größe: 9,7 x 6,5 cm
Foto: Fabre Minerals

Boulder Hill Mine
Wellington District, Douglas County; Bekannte Silbergrube. Transparente, farblose, grünlichgraue bis leicht bläulichviolette Kuben, tw. mit zonarer Abstufung; Kantenlänge bis 6 cm. Paragenese: Quarz und Baryt

Mustang Mine
Esmeralda County (Mustang Mountain); Scharfe, transparente, meeresgrüne, glasglänzende modifizierte Hexaeder und Oktaeder bis cm-Größe; blaue Fluoreszenz. Neufunde um 2001.

Pershing County
Historisches Bergbaurevier. Polymetallische Au-Ag-Cu-Pb-Zn-Hg-Sb-As-W-Mo-U-Lagerstätten. Flussspat trat in mindestens sieben der über 50 bekannten Vorkommen auf. Generelle Paragenese: Quarz, Gips, Montmorillonit, Kaolin, Dumortierit, Sericit, Pyrophyllit, Perlit und Zeolithe.

Revenue Group Churchill County; Stillwater Mountains. Von der Cox Canyon Mine massiver und kristalliner grüner Flussspat sowie blassgrüne Kub'Oktaeder und modifizierte Hexaeder bis ca. 20 mm.

Rocket claim
s.u. > Spar group

Seven Devil's
Pershing County; nahe Lovelock und Winnemuca. Triassische Kalksteine der Natchez Pass Formation. Flussspatlagerstätte. Massiver grünlicher und gelber Flussspat sowie transparente, farblose, gelblich-violette und blassviolette Würfel bis 3 cm mit meist matten Oberflächen. Farblose Kristalle in Fe-Oxid reichen Stellen reflektieren die rötliche Matrix.

Zapot
Ca. 25 km NE von Hawthorne, Gillis Range. Quarz-Syenitpegmatite in Quarz-Monzoniten welche einen jurassisch-cretazäischen Batholith intrudieren, sowie triassische Kalksteine, welche teilweise in feinkristalline Skarne umgewandelt sind. Einmaliger Fund von grünen und goldorangefarbenen Fluoritfragmenten und kleinen farblosen bis purpurfarbenen Fluoritkristallen aus einem Al-Fluoritkörper. Paragenese: Kryolith, Kryolithionit, Elpasolit, Webertit, Pachnolith, Prosopit, Ralstonit, Thomsenolith, Simmonsit.


Literatur

  • Castor, Ferdock.: 2004; Minerals of Nevada
  • Foord, E.E., Soregaroli, A.E.; Gordon, H.M.; 1999; The Zapot Pegmatite Mineral County; Min. Record: 30, 4, 277-299
  • Horton, R.C.; 1961; An inventory of fluorspar occurrences in Nevada; Nevada Bur.Mines Rep.; 1
  • Jensen, M.: 1993; Update on the mineralogy of the Majuba Hill mine, Pershing County, Nevada; Min. Record: 24; 3 : 171-180
  • Kral, V.E.; 1951; Mineral resources of Nye County, Nevada; Nevada Univ.Bull.; Geol. and Mining ser.; 50Fetter Text
  • Matson, E.J.; Trengove; R.R.; 1957; Investigation of the fluorspar deposit, Kaiser mine, Mineral County, Nev.; Dept.of Inter.; Bur. of Mines Rep. of Investigation, 5344
  • Papke , K,G.; 1979; Fluorspar in Nevada; Nevada Bur. Mines & Geol.Bull.; B93
  • Sainsbury, C.L., Kleinhampl, T.J.; 1969; Fluorite desposits of the Quinn Canyon Range, Nevada. U.S. Geol.Surv.Bull., 1272-C
  • Santos, J.W.; 1999; Geology of the Seven Devil`s fluorite desposit; Pershing County, Nevada. www.chez.com/mineralzine
  • Thurston, W.R.; 1946; Preliminary report on the Baxter fluorspar deposit near Broken Hills, Nevada. U.S.Geol.Surv.Strategic Minerals Inv.Prelim.Rep., 3-196

NEW HAMPSHIRE

William Wise Mine
Westmoreland; (u.a. Bald Hill, resp. Wise Mine), Cheshire County, Klassische Lagerstätte des 19. Jhdts.Abbau seit 1892; Förderung von Flussspat für die Stahlindustrie, Einstellung der Förderung Ende des 1. Weltkrieges. Seit 1980 Abbau von Fluorit für Sammlerzwecke mit Hauptaktivität im Jahr 2000. (Sehr gute Funde in der Eclair-Pocket und in der Red Belly Snake Pocket). Das Vorkommen wird seit Anfang des 21. Jhdts. von Toveco Specimen Mining auf Fluorit- und Quarz-Sammlerstufen abgebaut. Hell-/ dunkelsmaragd- bis meeresgrüne, hochglänzende Oktaeder bis 12 cm mit ausgezeichneter Schleifqualität; meist begleitet von Quarz. Die grüne Färbung wird durch Yttrium hervorgerufen. Die grünen Fluoritkristalle fluoreszieren kobaltblau.

BILD:1189678306

Ein für die William Wise Mine typischer
Oktaeder von 4,8 cm Kantenlänge mit
charakteristischer Farbe
Sammlg.: Collector

BILD:1189678484

Klassische Wise Mine-Stufe
Größe: 15 x 8 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1179137106

Fluorit - "Specimen Mining" in der William Wise Mine
Foto: Archiv: Collector

Literatur

  • Henderson, W.A.: 1983; Microminerals ( column ); Government Pit; Min. Record: 14; 1 : 48
  • Myers, T.R.; Stewart, G.W.; 1956; The geology of New Hampshire; Vol.3, Minerals and Mines; N.H.State Planning and Dev. Com., GEO-3

NEW MEXICO

Aqua Spar Mine
Grant County; hellviolette, blaue und bläulichviolette, auch grünliche Kuben mit Quarz sowie wasserblaue Oktaeder auf Kalkstein.

Bingham
Socorro County; > Hansonburg District. Bingham selbst ist eine Markierung auf Meile Nr. 30 auf dem US-Highway 380, ca. 1 1/2 Stunden S von Albuquerque. Oft als Fundortangabe für die > Blanchard Mine, die Mex-Tex-Gruppe, den Garden Springs Canyon (Royal Flush Gruppe und Ora Mine) benutzt.

BILD:1189677496

Blanchard Mine
Alte Verladestation
Foto: Jürgen Tron

BILD:1189677597

Blanchard Mine
Gesamtansicht
Foto: Jürgen Tron

Blanchard Mine
"Bingham", Socorro County; > Hansonburg District (auch Blanchard Claim oder Portalas-Blanchard Mine), ehemalig im Besitz der Familie Blanchard. Kalksteine. Blei- und Kupfererz- Lagerstätte. Von Blue Destroy # 1 schöne hell- dunkelblaue Kuben, tw. mit Phantomen; von Blue Destiny # 1 violettblaue Kuben mit Baryt und Quarz. Seltene Paragenese Fluorit mit Linarit. In den 60er bis 70er Jahren wurden bis zu 12 cm große, hellrosaviolette, stark parkettierte Würfel-Übergangsformen zum Oktaeder gefunden. Blassgrüne, hellblaue und zartviolette Würfel bis 25 mm mit Galenit, Pyrit auf Kalkstein. Aus dem "Glory Hole" wurden Mitte der 70er Jahre gute Stufen mit hellblau-violetten Würfeln geborgen. Ansehnliche Stufen aus der Sammlung Abraham Rosenzweig, Tampa, Florida, welche dieser wahrscheinlich von Mrs. Ora Wallace Blanchard um 1964 erworben hatte. Zahlreiche ausgezeichnete Stufen mit tief petrolblauen Kristallen kamen zwischen 2000 und 2002 auf den Markt.


BILD:1190101226

Fluorit von der Blanchard Mine
Petrolblaue Kristalle von den berühmten
Funden des Jahres 2000.
Größe: 17 x 24,5 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1192274748

Himmelblaue Würfel
Blanchard Mine, Fund um 2000
Größe: 11,5 x 6,5 cm
Foto: Fabre Minerals

BILD:1192274898

Klassische Blanchard Mine-Stufe
Foto: Mineralium

Bluebird Mine
Grant County, Gold Hill Distrcit, > Burro Mountains (früher Friday Prospect). Flussspatlagerstätte. Weißer, grüner, violetter und purpurfarbener Fluorit mit Quarz und Calcit. Würfel, Oktaeder und Dodekaeder sind nicht ungewöhnlich.

BILD:1191430570

Rosaroter Oktaeder von 4 x 3 cm Größe, mit der Fundortangabe "Turkey Creek". Wahrscheinlich ein Kristall aus einer der vielen Minen in den > Burro Mountains, welche dem Sonnenlicht ausgesetzt wurde, um die rosa Farbe zu erzielen.
Im Grant County, bzw. von Pine Canyon
Foto: Jasun McAvoy

Burro Chief Mine
> Burro Mountains. Granite und Quarzmonzonite, Aplitlagergänge. Massiver grüner und purpurfarbener Flussspat und violette Fluorit-Oktaeder. Paragenese: Halloysit, Mangan- und Eisenoxide.

Burro Mountains
Grant County; ca. 25 km NE von Silver City; Präkambrische Granite mit Schiefern, Quarziten und Quarzmonzoniten, welche in der späten Kreidezeit intrudiert wurden, des Weiteren Aplit- und Pegmatitlagergänge. Ausgedehnte weiße Ryolit-, Dacit-, Andesit und Quarz-Latitlagergänge aus dem Tertiär, häufig mit Epidot, Chlorit und Serizit. Das Gebiet wurde seit 1870 hauptsächlich auf Kupfererz und Türkis abgebaut. Flussspat aus den Burro Mountains wurde bereits seit 1880 gewonnen und als flux bei der Verhüttung von Kupfererz benutzt. Die beiden wichtigsten von insgesamt 28 abgebauten Flussspat-Minen waren die Burro Chief Mine und die Shrine Mine sowie die Minen Spar Hill, Pine Canyon, Long Lost Brother, California Gulch, Mogollon, Steeple Rock, Moneymaker, Valley Spar (später Double Strike), JAP Ranch, Windmill, American, Continental, Friday (später Bluebird), Langford und Hines.

Im S der Burro-Mountains werden weitere, jedoch kleinere Vorkommen beschrieben: Grandview, Bounds, Fence Line und Grant County; im N, den sogen. Little Burro Mountains (14 km NW von Tyrone ) Ace High, im E Oka Grove, im SE Malpai Tanks, im SW Knight`s Peak, Accident, Rustler Canyon, im S der Gardner Prospect nahe dem Willlow Creek, im NW Purple Heart und Clover Leaf. Die meisten der Minen sind seit Mitte der 40er Jahre aufgelassen. Flussspat kommt i.d.R. massiv vor uns ist weiß, gelb, grün, violett und purpurfarben. Sehr schöne Kristalle (Oktaeder) stammen von > Pine Canyon, > Judith Lynn Claim, Windmill Mine, American Mine, > Double Strike Mine und der JAP Ranch. Detailbeschreibungen s.u. > Judith Lynn Claim und > Pine Canyon.

Paragenese (je nach Lagerstätte): Autunit, Biotit, Calcit, Chlorit, Chrysokoll, Epidot, Gold, Halloysit, Hämatit, Limonit, Magnetit, Malachit, Oligoklas, Plagioklas, Pyrit, Quarz (Chalcedon, Jaspis), Serizit.

Cookes Peak Mines
Luna County (auch Cook`s Range; Cook`s Peak Mines). Gangförmige Flussspatlagerstätte. Anfang der 80er Jahre Funde von hellgrünen Oktaedern im cm-Bereich in drusigem Quarz sowie von weißem, violetem und grünem botryoidalem Fluorit (Kugeln bis über 1 cm Durchmesser). Um 2003 Neufunde von tiefvioletten, fluoreszierenden Fluoritkristallen, welche von schneeweißem Quarz überzogen sind (snowcap fluorite).

Dona Ana County
Oft als generelle Fundortaangabe für Fluorite von der Palmer Park Mine, Sierra Caballos Mine, Stephenson Bennett Mine, Tortuga angegeben. Aus diesem Landkreis stammen Funde um 2001-2002 (honiggelbe, glänzende Fluoritwürfel vergesellschaftet mit Amethystkristallen).

Double Strike Mine
Hidalgo County; > Burro Mountains (ehemals Valley Spar). Präkambrische Granite. Ehemaliger Abbau von Gold und Flussspat. Fluorit der ersten Bildungsphase kommt grobkörnig, meist grün oder dunkelpurpur vor; in der zweiten Phase bildeten sich sehr gut ausgebildete weiße und hellgrüne Würfel, Dodekaeder, Tetrakishexaeder und Hexakisoktaeder.

Frustration Mine
Bernalillo County. Sehr wenig bekanntes Vorkommen auf US-Luftwaffengelände, welches für Sammler nicht zugänglich ist. Im Bereich der Mine befinden sich auch Rückstände von gezündeten bzw. nicht explodierten Bomben und Raketen (Bombites), was das Sammeln kaum erlaubt. Wenig bekannte Stufen, welche aus tw. skelettartig aufgebauten Pyramidenwürfeln bestehen (polysynthetische, aus Hexaedern aufgebaute Oktaeder, in den USA auch als "Aztec step sided pyramids" bezeichnet).

Globe Mine
Petaca District; Quarz-Perthit-Muskovitmasse; hier wurde der weltgrößte Fluoritkristall mit 16.000 kg und 2 m Durchmesser gefunden

Hansonburg District
Socorro County, 8 km S von Bingham, Sierra Oscura. Blei-Fluorit-Baryt Erzkörper in Silikat-Kalksteinen. In den 16 wichtigsten Minen der Royal Flush Group, Lower und Upper Mex-Tex Group und den Blanchard Claims wurde seit 1881 aktiv Bergbau betrieben; die Minen waren jedoch schon den Indianern und Spaniern bekannt. Die Abbauaktivitäten der letzten Minen wurden in den 1980-er Jahren eingestellt. 1980 wurden im Sunshine #1 fantastische Linarite gefunden, die Fundstelle danach jedoch komplett geschlossen. Fluorit ist ein häufiges Mineral im gesamten Bergbaugebiet. Sechs hypogene Kristallisationsphasen erzeugten Fluorite in vielen Farben und in Kristallen bis 7 cm Durchmesser. Die Phase 1 ist gekennzeichnet durch große, grüne, purpurfarbene, oft gerundete Kuben, Oktaeder, Dodekaeder und komplexe Formen, Phase 2 durch scharfe grüne Kuben, Phase 3 durch farblose bis blassgrüne Kristalle, Phase 4 dunkelviolette, violette und blaue, oft zonar verfärbte Kuben und Phase 5 durch violette bis hellblaue Kuben, welche von 1-3 cm Kantenlänge auf weißem Quarz oder Baryt sitzen. Fluorite der Phase 6 sind mikroskopisch klein und werden manchmal von Brochantit, Aurichalcit, Spangolit, Hemimorphit und Wulfenit begleitet.

Judith Lynn Claim
Ehemaliger Name > Pine Canyon. Fluorit kommt in tiefpurpurfarbenen Oktaedern und sehr hellgrünen Würfeln vor. Im Juli 1994 wurden hervorragende Stufen mit Oktaedern bis 1,5 cm, begleitet von kleinen blauen Kuben auf weißer Matrix geborgen.Stufen mit beiden Generationen sind sehr selten.

MexTex Mine
Socorro County, > Hansonburg District; in direkter Nachbarschaft zur > Blanchard Mine. Eine Gruppe aus ca. 30 Claims sowie verschiedene Vorkommen in der etwa 2 km entfernten Royal Flush Gruppe. Wichtigste Minen: Ora, Upper Mex-Tex Mine (Julian Malacite), Byrd tunnel, Snake Pit, Hickey No. 1, Downey Stope (Desert Rose), Mountain Canyon. Wesentlich Abbau von Baryt und Galenit. Bekannt für spektakuläre Funde transparenter farbloser, zartgrüner, pupurfarbener und blauer Würfel und, nicht selten, Hexakisoktaeder und Tetrakishexaeder in cm-Größe, tw. treppenartig aufgebaut, auf massivem Flussspat. Paragenese: Baryt, Galenit, Quarz, Cerussit, Brochantit, Linarit; Hemimorphit, (Snake Pit Mine ). Die besten Funde gelangen 1988 (4th of July pocket). Besonders große Kristalle aus der > Ora Mine.

Ora Mine
Socorro County. Mine in der > Royal Flush-> Mex-Tex-Gruppe. Hervorragende komplexe (Hexakisoktaederflächen) purpurfarbene bis bräunlichviolette Kristalle bis 10 cm, assoziiert mit Galenit und bedeckt mit (bzw. auf) feinkristallinem Wulfenit.

Mex Tex Mine
Mex Tex Mine

Das Betreten der beiden Hohlräume (alte Abbaue) ist lebensgefährlich!

eschuhbauer

Organ Mines District
Dona Ana County. Historisches Bergbaugebiet im Organ Distrikt. Die wichtigsten Minen, in welchen Fluorit gefunden wurde, sind die > Stephenson Bennett Mine, die Homestake Mine (Ag-Pb-Zone), Memphis und Excelsior-Minen (Zn-Zone) und Modoc (Fluorit-Baryt-Zone).

Palmer Park Mine
Dona Ana County; Quarz und gelber Baryt mit hochglänzendem, honig-weingelbem Fluorit in Kristallen bis zu 5 cm mit Baryt und drusigem Quarz; es kam auch hellvioletter Fluorit vor. Gute Funde in den 80er und Ende de 90er Jahre .


BILD:1191430660

Purpurrote Oktaeder aus dem
Judith Lynn Claim (ehem. Pine Canyon)
Größe: 5 x 3,6 cm
Foto: Fabre Minerals

BILD:1191430711

Judith Lynn Claim ( ehema. Pine Canyon)
Größe: 4,5 x 3,4 cm
Foto: Dan Weinrich

Pine Canyon
Grant County (auch unter Catron county), Tyrone, > Burro Mountains; Präkambrische Granite, Schiefer und Quarzite, weiße Ryolite, Gangsystem. Flussspatlagerstätte 800 m SW von der Spar Hill Mine. Gangsysteme; Erste Prospektierungarbeiten in den frühen 1940er Jahren; 1942-1944 wurden 800 Tonnen Flussspat gefördert. Nach mehrfachem Namenswechsel wurde der Abbau gegen 1980 eingestellt, jedoch als Sammelgebiet für Fluoritstufen unter dem Namen > Judith Lynn Claim privat weitergeführt. Fantastische purpurrote, lila bis dunkelrotviolette bis 5 cm große Oktaeder mit tw. grünem Kern; konvex gebogene Oktaederflächen mit dreieckig-muscheliger Oberflächenstrukturierung. Die Kristalle vom Burro Mountain Aufschluss sind mit 1-2 mm drusigem Quarz assoziiert. (Sehr viele Stufen wurden mit Flusssäure geätzt, um den Quarz zu entfernen). Rosa Fluorite entstanden durch Aussetzung in Sonnenlicht, wurden jedoch in situ niemals in dieser Farbe gefunden.

Royal Flush
Socorro County; bei Bingham. Mehrere claims in direkter Nachbarschaft zur > Mex-Tex Mine. Aus der Friday 13th Pocket zarthellblau-violette Kuben bis 1 cm auf Quarz, tw. begleitet von Galenit und Anglesit; > Desert Rose Mine.

Sierra County
Über hundert, zum großen Teil aufgelassene Gruben, welche auf Pb-Zn-Ag-Au-Cu- Mn-W-Erze und Flussspat prospektiert, bzw. kurzfristig unter- und übertage abgebaut wurden. Die wichtigsten Flussspatgruben waren: Alamo, Alvarez, American Fluorspar Group, Asland, Base Four, Black Knife Mine, Blue Jack, Chise (1973), Cox, Dewey, Esperanza, Fluoride, Forty-One-Claim, Governor, Harding, Hidden Cave, Illinois, Independence, Iron Mountain, Lucky Strike Prospect, Lydka Mine (1928-1974), Mary Jane, Mill Hill, Mocking Bird, Napoleon-Rosa Lee, Nayake (1922-1952), Oakland Vein (1926-1942), Red Cloud Claims, Red Star, Red Top, Salado, Section 29, Southern Caballos Mts. (Sect. 3, 16 and 23), South Hill, Sunset, White Star (1926-1942), Tingley, Velarde, Victorio, White Swan, Win Industries, Winn u.a.

Stephenson-Bennet
Dona Ana County, Organ District. 16 km NO von Las Cruces (auf einigen topographischen Karten auch als Empire Zink-Mine bekannt). Erzkörper in gealterten Sedimenten, welche den Organ-Batholith flankieren. Die erzreichen Silber-Bleigänge wurden 1847 entdeckt, hatte ihren Produktionshöhepunkt um 1889 und wurde 1920 geschlossen. Die Mine ist berühmt für ausgezeichnet schönen Wulfenit, Anglesit, und Cerussit. Fluorit als Gangmineral kam häufig in Spaltstücken und teilweise kristallisiert in den oberen Teufen der Mine vor. Die Kristalle haben Größen bis über 1 cm, sind transparent grün und fablos, seltener violett und bilden Kombinationen von Hexaeder mit Dodekaeder.


Literatur

  • Barker, D.S.,1977; Northern Trans-Pecos magmatic province.Geol.Soc.Am.Bull: 88, 1421-1427.
  • Burchard, E.F.; 1926; Fluorspar in New Mexico; Min.& Sci. Press; 103 : 74-76
  • De Mark, R.S.; 1980; The Red Cloud mines, Gallinas Maountains, New Mexico. Min. Record: 11, 69-72
  • De Mark, R.S.; 1984; Minerals of Point of Rocks, New mexico; Min.Record : 15,149-156
  • De Mark, R.S.; North, R.M.; 1989; Fluorite from the Pine Canyon Deposit, Grant County, New Mexico; Min.Record : 20, 47-50
  • De Mark; R.; 1989; Micromounting in New Mexico; Min.Record :20, 60
  • De Mark, R.S.; Massis, T.M.; 1999; The Mex-Tex mine, Bingham, New Mexico; Min.Record: 30, 335-344
  • Foord, E.E.; Oakman, M.R.; Maxwell, C.H.; 1985; Can.Min.: 23, 241-246
  • GibbsS, R.B.; 1989; Famous mineral localities; The Magdalena district, Kelly, New Mexico; Min.Record : 20,13-24
  • Gillerman, E.; 1952; Fluorspar Deposits of Burro Mountains and vicinity, New Mexico; Geol.Surv.Bull.973-F, 261-288
  • Hammond, J.; 1989; The Stephenson Bennet Mine, New Mexico; Min.Record: 20,25-30
  • Jahns, R.H.; 1953; The genesis of pegmatites. I. Occurrence and origin of giant crystals. Am.Mineral; 38, 563-598
  • Johnston, W.D.; 1928; Fluorspar in New Mexico; N.Mex. School of Mines; State Bur. Mines and Min.Res.Bull., 4, 103-110
  • Kottlowski, F.E.; 19979; Barite-Fluorite-lead mines of Hansonburg mining district in central New Mexico; New Mexico Geol.; 1, 17-20, 32
  • McNaulty, W.N.; 1978; Fluorspar in New Mexico; New Mexico Bur. of Mines and Min. Resources; Mem. 34
  • Nelson,M.A.; 1974; Geology and fluorspar deposits of the Southern Caballo mountains, Sierra and Dona Ana counties; Univ.of Texas at El Paso; Thesis 1013.
  • North, R., De Mark, R.; Fluorite from the Pine Canyon Deposit, Grant County, New Mexico; Min.Record : 20, 47-50
  • Northrup, S.A.; 1959; Minerals of New Mexico
  • Taggart, J.E.; Rosenzweig, A., Foord, E.: 1989; Famous mineral localities: The Hansonburg district, Bingham, N.M.; Min.Record :20; 1,31-46
  • Voynick, S.M.; 1997; New Mexico Rockhounding; Missoula, 312 p
  • Williams, F.E.; 1966; Fluorspar deposits of New Mexico. Inf.Circ.Bur.Min. U.S.Dept.Inter., Washington, 8307/VI

NEW YORK

BILD:1191430473

Einer der sehr gut ausgebildeten farblosen
Hexaeder, für welche Walworth berühmt wurde
Größe: Schwimmerkristall 2,8 x 2,6 cm
Foto: Rob Lavinsky

Lockport
Lockport-Formation zwischen Monroe County und Niagara County; Silurische Dolomite. Vier Steinbrüche: Redland in Niagara Falls, Redland in Lockport, Penfield und Walworth (New York) Sehr gut ausgebildeter Fluorit in Kuben. Die Kristalle sind manchmal in klaren Gipskristallen eingeschlossen. Gute Fluorit-Funde bereits Anfang des 20. Jhdts; Aus dem Niagara County (Niagara Falls Quarry) stammen dunkelblaue bzw. tiefviolette Fluorit-Kuben bis 8 cm. Aus dem Steinbruch in Penfield (Dolomite Products Quarry) bis zu 15 cm große farblose, blasslavendel- bis purpurfarbene, gelbe, blaue und grüne, tw. zonar verfärbte Fluoritkuben. Aus dem Steinbruch Walworth (Dolomite Products Quarry) scharfkantige, glasklare farblose, helllavendelfarbene bis hellblaue Kuben in Dolomit, tw. begleitet von Sphalerit. Ältere Funde zeigen rostrote Fluoreszenz unter UV. Gute Funde im Jahr 1996 Paragenese: Calcit (Skalenoeder), Dolomit-Rhomboeder, Galenit-Kub'Oktaedern, Gips, Pyrit, Markasit und Sphalerit.

Long Lake
Hamilton und Long Lake Counties; Adirondack Mountains. Calcit-Flussspat-Gänge in granitischen Gneisen. Hydrothermales Vorkommen. Bei Straßenbauarbeiten entlang der State Route 30 (roadcut) wurden 1994-1995 blassblaue bis purpurfarbene Kristalle mit Calcit gefunden. Bis zu 2 cm große, im Tageslicht farblose bis blasspurpurfarbene, im Halogenlicht blaue Kristalle als Übergänge vom Würfel über Kub'Oktaeder zum Oktaeder. Die Oktaederspitzen sind häufig zahnförmig. Viele Kristalle haben einen dunkelgrau-olivgrünen Kern und zeigen zonare Wachstumszonen. Die Fluorite sind lumineszierend, hervorgerufen durch Dysprosium und ggf. Terbium. Paragenese: Calcit, Epidot, Chamosit , Hämatit, (Dy-haltiger Kainosit-(Y)), Pyrit, Quarz, Titanit.


BILD:1191431394

Modifizierte wassergrüne Würfel
Macomb, St. Lawrence County
Historische Stufe
Größe: 8 x 6 cm
Foto: Rob Lavinsky

Macomb
St. Lawrence County; Klassisches Vorkommen. Hohlräume in Kalk; historische Blei- sowie Flussspatmine. 1888 wurden in einer immens großen Vertiefung 15 Tonnen farbloser und grüner Fluorite in tw. modifizierten Würfeln bis 25 cm und einige Kub'Oktaeder geborgen. Belegstufen in der Peabody collection der Yale Universität (Kunz, G.; 1890). Von der J.H. Donovan Mine, Ellis Farm im Macomb Township wird über ein Fluoritvorkommen mit Albit und Galenit berichtet.

Muscalonge Lake
See im nördlichen Jefferson County, ca. 5 km S von > Rossie. 1862 wurden blassgrüne Fluoritwürfel bis 13 cm Kantenlänge in einem Fluoritgang gefunden, welcher sich an der NE-KÜste unterhalb des Sees erstreckt,

Rossie
St. Lawrence County, ca. 2,5 km SSW des Dorfes Rossie. Paläozoische, dioritische und granitische Gneise. Historische Bleierz-Minen mit den Gängen Nash (Coal Hill), Jepson (Victoria, Pardee), Ross und Robinson Vein. Abbau von 1837-1876. Transparente, hellgrüne bis bläulichgrüne (seltener violette) spatige Massen und Oktaeder bis 2 cm auf Calcit-Rhomboeder und massiver grüner Fluorit in schmalen Calcitgängen. Manche Oktaeder haben einen hex`oktaedrischen Überwuchs und violette, kubische Farbzonen entlang der a-Achse, ähnlich wie von > Old Chelsea, Quebéc, Kanada. Die bekanntesten dieser komplexen Kristalle kamen mit Chalcopyrit auf einer 9x5 cm Calcitstufe vor, welche vor 1870 von Ebenezer Emmons gefunden und von (WHITLOCK; H.P.; 1910); beschrieben und gezeichnet wurde. Gute Belegstufen im New York State Museum (Erastus Corning Collection). Der Fluorit fluoresziert blau im langwelligen UV-Licht.

Walworth Quarry
Nahe Walworth, Wayne County; s.u. > Lockport . Ein Dolomit-Steinbruch, welcher seit 1962 abgebaut wird (Dolomite Products Co. Inc. Quarry). Hervorragende glasklare, farblose bis sehr leicht bläuliche und blassviolette Hexaeder bis 7 cm Kantenlänge mit Calcit und / oder Dolomit, bzw. als matrixfreie Schwimmer. Weitere sehr gut ausgebildete Mineralien in mehrere cm-großen Kristallen sind Sphalerit, Galenit, Markasit, Pyrit und Cölestin.


Literatur

  • Beck, L.C.; 1842; Mineralogy of New York. Thurlow Weed, Printer to the State, 536 p.
  • Brown, C.E.; 1983; Mineralization, mining and mineral resources in the Beaver Creek area of the Grenville lowlands in St. Lawrence County; New York; USGS Prof. Paper :1279, 21 p.
  • Jensen, D.E..; 1978; Minerals of New York State; Ward`s Nat. Science Est.
  • Kunz, G.F.; 1889; Mineralogical notes on fluorite, opal, amber and diamond. Am.J.Sc., 3rd series, 38, 72-74
  • Kunz, G.F.; 1890; Gems and precious stones of North America
  • Luedke, E.M.; 1959; Mineral occurrences of New York State with selected references to each locality; USGSBull.; 1072-F, 385-444
  • Nason, F.L., 1888; Some New York minerals and their localities. New York State Museum Bull.,4, 1
  • Newland; D.H.; 1921; Mineral resources of New York . New York State Museum Bull.,223 and 224; 300-306
  • Richards, R.P.; Robinson, G.W.; 2000; Mineralogy of the calcite-fluorite veins near Long Lake, New York; Min.Record : 31, 5, 413-422
  • Robinson, G.W.; Dix, G.; Chamberlain, S.C., Hall, C.; 2001; Famous mineral localities: Rossie, New York; Min.Record : 32; 4, 273-296
  • Whitlock, H.P.; 1910 b: Fluorite, Rossie, St. Lawrence County. Contrib. to Mineralogy, New York State Museum Bull., 140,198-199

OHIO

Geologie
Silurische Dolomite auf einem paläozoisch stabilen Grundgebirge.

Auglaize
(Auch Auglaise); Paulding County, nahe Junction-Lime City; Steinbruch. Silurische Dolomite mit fluorreichem Grundwasser. Komplexe blassgrüne bis farblose, pupurfarbene, aber auch bernsteinfarbene iridisierende, hochglänzende, manchmal zonar verfärbte Würfel, Tetrahexaeder und Hexaoktaeder.Stufen mit verschieden gefärbten Kristallen aus zwei Generationen gehören zu den Seltenheiten. Auch bekannt für Phantome. Paragenese: Calcit, kristalliner Strontianit und hochroter Sphalerit.

Clay Center
Ottawa County. Dolomit-Kalksteinbrüche Edward Kraemer & Sons Inc. Quarry und Kelly Island Co. Quarry. Aus dem Kraemer-Steinbruch schokoladen- bis hellbraune und gelbliche, transparente Würfel mit Dolomit, Calcit und Cölestin. Interessante Funde in den 90er Jahren. Seltenes Vorkommen fossiler Korallen (?), auf deren Innenflächen und auf deren Kalksteinmatrix kleine violette Fluoritwürfel sitzen, bzw. komplett mit Fluorit ausgefüllte Vertiefungen.

Paulding
Wahrscheinlich handelt es sich bei dieser Lokalität um > Auglaize. Hochglänzende, tiefpurpurfarbene Würfel bis 3 cm. Sehr guter Beleg in der Sammlung des MNHN.

Pugh Quarry
Bei Custar. Hellgelbe bis hellbraune Fluoritwürfeln bis 1 cm auf Calcit. (Gute Stufen in Tucson 2000).

BILD:1192275107

Sehr gut ausgebildete Fluoritwürfel auf Cölestin
Steinbruch Edward Kraemer & Sons Inc.
Clay Center, Ottawa Co., Ohio
Größe: 6,4 x 5,4 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1189579993

Braune Fluoritwürfel aus dem
Steinbruch Edward Kraemer & Sons Inc.
Clay Center, Ottawa Co., Ohio
Größe: 8 x 5 x 6 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1192275324

Fluorit mit Phantom
Auglaize Stone Quarry
Paulding Co., Ohio
Größe: 2,7 x 2 cm
Sammlg. und Foto: Joe Freilich

Literatur

  • Bownockei, J.A.; 1947; Geologic map of Ohio; Ohio Geol. Surv.
  • Gait, R.I.; 1980; Pyrite crystals from Duffs Quarry, Huntsville, Ohio, USA; Min.Record :11, 97-99
  • Shaffer, N.R.; 1998; Fluorite in the Upper Midwest, USA; 19th annual Tucson mineral. symposium .

TENNESSEE

BILD:1189677678

Ansicht der Elmwood Mine im Jahr 1989
Foto: Alan Goldstein

Elmwood
Städte Elmwood und Gordonsville; 64 km O von Nashville, 48 km S der Tennessee-Gordonsville-Kentucky-Grenze bei Carthage; (auch Smith-County). Hydrothermale Blei-Zinkerzlagerstätten, welche durch die New Jersey Zinc Company seit 1964 abgebaut werden. Ordovicische Dolomite, Kalksteine und Brekzien. Die Mineralien kommen als Füllung zwischen Brekzien und in offenen Drusen vor, wobei diese Drusen die Maße von Höhlen bis zu 55 m haben können. Violetter, gelblicher, cognacfarbener Fluorit kommt in Kuben bis zu 25 cm Durchmesser vor; die Kristalle sitzen i.d.R. auf kristallinem Sphalerit und werden begleitet von Calcit, Galenit oder verkieseltem Dolomit. Fluorite mit hochglänzendem Quarz gehören zu den Seltenheiten. Die größeren Kristalle haben i.d.R. Würfelflächen, kleinere Kristalle sind manchmal modifiziert als Tetrakishexaeder.

Die dominierenden Farben sind graublau bis schwarzviolett, es kommen auch grüne, rosa, gelbe und gelblichgrüne Kristalle vor, welche oft zweifarbig oder zonar auftreten. Die meisten Kristalle sind stark parkettiert; manchmal Kristalle, deren Eckbereiche anders als der Kern gefärbt sind (sogen. Carthage Corners), selten mit Einschlüssen von kleinen Asphalttropfen. Fluorite auf Galenit sind epitaktisch nach dem darunterliegenden Galenit orientiert, wobei die Fluoritkristalle meist auf den Ecken der Galenite sitzen. Von Elmwood wurden bizarre lösungsanisotrope Kristallspitzen bis zu 15 cm beschrieben (Skelett-Kristalle). Das Elmwood-Revier hat die weltbesten Calcite hervorgebracht (hervorragende, hochglänzende weingelbe, bernsteinfarbene und gelblichbraune bis 50 cm große Kristalle).


BILD:1191429738

Fluorit mit Sphalerit
Größe: 7,3 x 5,8 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1191429690

Fluorit mit Sphalerit
Größe: 9 x 8,5 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1191429635

Fluorit mit Sphalerit
Größe: 17 x 20 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1191429820

Fluorit mit Sphalerit und Baryt und
deutlichen "Carthage Corners", d.h.
unterschiedlich gefärbten Eckbereichen
Größe: 14 x 15 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1191429866

Fluorit mit Dolomit
Größe: 10 x 6 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1191429955

Fluorit mit Dolomit und Sphalerit
Größe: 4,6 x 5,3 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1191430067

Fluorit mit Sphalerit
Kantenlänge: 1,5 cm
Sammlg. und Foto: KOstMineral

BILD:1191430137

Größe: 5 x 3,6 cm
Foto: Dan Weinrich

BILD:1191430193

Größe: 10 x 10 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1191430264

Keon Rosafluorit - aber sehr hellviolette
Kristalle, welche wie rosa erscheinen
Begleiter Galenit
Größe: 7,2 x 8 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1191430340

Fluorit mit Galenit und Baryt
Größe: 9 x 14 cm
Foto: Kevin Ward

BILD:1191430397

Ein für Elmwood typisches lösungsaniso-
tropes (geätztes) Aggregat
Größe: 6,4 x 3,4 cm
Foto: John Veevaert

Literatur

  • Floyd, R.J.; 1957; Rocks and Minerals of Tennessee; a guide to identification, occurrence, production and uses. Div. Geol. Ing. Circ. 5, 36 p.
  • Kearns, L.E.; Campbell , F.H.: 1978; The Elmwood and Gordonsville zinc mines near Carthage, Tennessee; Min.Record : 9, 4, 213-218
  • Maher, S.W.; Spencer, B.C.; 1983; Fluorspar in Tennessee; Tenn. Div. Geol. Rep.: 42, 30 p

TEXAS

Geologie
Wesentlich cretazäische sedimentäre Gesteine, überdeckt mit tertiären Ryolithen, Trachyten und Andesiten , intrudiert von Syeniten. An der NE-Seite der Eagle Mountains ein Sockel permischer Kalksteine und präkambrischer Schiefer.

Lagerstätten
Wichtige texanische Flussspatlagerstätten befinden sich in den Eagle Mountains, im SW des Staates, ca. 30 km N des Rio Grande, an der Grenze zu Mexiko. Flussspat kommt in Verdrängungskörpern in sandigen, carbonatischen Gesteinen und Brekzien, aber auch in Spalten und Gängen in Ryolith vor. Hauptbegleiter in allen Lagerstättentypen sind Calcit, Quarz, tw. Pyrit, Hämatit und Limonit. Die ersten Vorkommen wurden ca. 1919 erkannt, jedoch erst ab 1942 erschlossen. Wichtigste Lagerstätten im Spar Valley , Eagle Springs und Rocky Ridge. Weitere, tw. wirtschaftlich unbedeutende Vorkommen von Flussspat in den Graniten und Gneisen der Burfnet-Llano Counties sowie an den nördlichen Ausläufern der Altiplanicie Mexicana, bei Terlingua.

Bergbau
Die meisten Bergbauaktivitäten wurden bereits Mitte des Jhdts. eingestellt.

Baringer Hill
(Barringer Hill); Llano County, bei Bluffton, ca. 240 km NW von Austin, ca. 30 km N von Kingsland, 46 km W von Burnet, am W-Ufer des Colorado River. Präkambrische, epigenetische kristalline Schiefer und Gneise, welche von roten F-Li-Granitplutoniten intrudiert wurden. Zahlreiche Pegmatitlagergänge (dykes) bis über 16 m Mächtigkeit, mit gut ausgebildeten Feldspat-(Mikroklin-Albit-) und Quarzkristallen. Es kamen Rauchquarze mit mehr als 1 to Gewicht vor. Fluorit kam in farblosen bis opak-violetten Kristallen vor, nicht wenige mit Kantenlängen über 40 cm. Die Pegmatite liegen seit 1938 unter dem Lake Buchanan; in der Nähe wurden jedoch neue pegmatitische Vorkommen entdeckt. Weißer und purpurfarbener Fluorit mit Rauchquarz und Albit. Paragenese: Quarz, Mikroklin, Albit, Biotit, Zinwaldit, Ilmenit (Kristalle bis 25 cm), Rutil, Fe-Zn-Sulfide, Molybdänit, Hämatit. Baringer Hill war eines der größten US-Vorkommen von REE-Mineralien (Y- und Ce). Größere Mengen Gadolinit-(Y) bereits seit 1886, Allanit-(Y), Fergusonit-(Y), Polycras-(Y), Rowlandit-(Y), Tengerit-(Y), Thorit, Uraninit, Autunit und Gummit.

Eagle Mountains
Ca. 28 km SW von Van Horn, 160 km SE von El Paso, Hudspeth County; (Ehemals El Paso County); mit dem höchsten Berg Eagle Peak ( 2281 m), Zahlreich Flussspatlagerstätten, besonders im Gebiet des Spar Valley, bei Eagle Spring und Rocky Ridge; das gesamte Vorkommen wurde auf weit über 100.000 to Flussspat geschätzt, wovon gegen Mitte des 20. Jhdts. der größte Teil untertage abgebaut wurde. Die wichtigsten Flussspatkörper waren: > North Ore Body, > South Ore Body (auch als Red Pit Shaft bekannt), Ryolithe Vein, Shaft 4, Fox Claims 1-10, sowie mehrere, tw. unbenannte Mutungen und Schächte am Eingang des Wind Canyon sowie am Bachbett nahe der ehem. Marine Ranch (Oak Claim 4 )

Eagle Spring
N des Eagle Peak (2281 m); ca. 10 km W von Hot Wells. Zwei Schächte. Fluorit mit Calcit und Smithonit. Das Vorkommen ist seit den 1940er Jahren erschöpft.

Fox Claims 1-3
Nahe des Wind Canyon, Eagle Mountains. Flussspatgänge in gealtertem Syenit; mit Quarz und Albit. Mehrere Schächte. Generell weißer, grauer, dunkelgrüner und dunkelvioletter, grobkristalliner Flussspat, meist mit lehmigen Einsachlüssen, sowie mit Spuren von Chalcedon und Limonit. Vom Fox Claim 1 attraktive, dunkelgrüne, Oktaeder (erste Generation), welche komplett in hellgrüne, bis mehrere cm große Würfel (zweite Generation) eingeschlossen sind (ähnliche Kristalle > North Ore Body).

Fox Claim 4
Eagle Mountains; Verdrängungslagerstätte zwischen Kalksteinen und Ryolith. Violetter und dunkelgrüner Flussspat, welcher in Zonen von weißem und hellgrünem Flussspat liegt, sowie bis 8 cm große dunkelgrüne Würfel mit gewölbten Flächen. Es tritt auch fasrig-nadliger Fluorit mit Würfelflächen an den Enden auf (ähnlich > North Ore Body; > Syphon Canyon). Ebenfalls vom Fox Claim 4 sehr tiefvioletter Fluorit in hervorragenden Kristallen, welche beim Brechen Fluor freigeben (Stinkspat).

Literatur

  • Barnes, V.E.; 1943; Fluorspar deposits of Texas; Bur. of Econ. Geol.; State Geol. Surv. of Texas.
  • Dennis, W.E.; 1946; Exploration of Eagle Mountain fluorspar deposit, Hudspeth County, Texas; U.S. Bur.Min.Rept.Inv.: 3878, 11p.
  • Gillerman, E.; ; 1953; Fluorspar deposits of the Eagle Mountains, Trans-Pecos, Texas; U.S. Geol. Surv. Bull.; 987
  • Henderson, C.W.; 1927; Gold, silver, copper and lead in Texas; Min.Res. U.S.; 1923; pt. 1
  • Hess, F.L., 1908; Minerals of the rare-earth metals at Baringer Hill, Llano County, Texas. USGS Bul.., 340, 286-294
  • Hidden, W.E.; 1905; Some results of late mineral research in Llano County, Tex.; Am. Journ.Sci., 4th serie, 19, 432
  • Landes, K.K.; The Barringer Hill, Am.Min.: 17
  • McNulty, W.N.; 1967; Fluorspar in Brewster County, Texas (Austin ).
  • McNULTY, W.N.; 1974; Fluorpspar in Texas; Austin
  • Philips, B.; 1914; The mineral resources of Texas; Univ. of Texas Bull.; 365

UTAH

Geologie
Gänge in Störungs- und brekziösen Zonen in tertiären vulkanischen und intrusiven Gesteinen im Gebiet der Thomas Range Gebirgskette und Bruchzonen zwischen kambrischen Kalksteinen und Ryolithen im westlich-zentralen Teil des Beaver County.

Lagerstätten
Zum größten Teil hydrothermale Bildung; einige Verdrängungslagerstätten im Bereich der Thomas Range und im Star Distrikt. Flussspat kommt i.d.R. massiv, meist feinkörnig bis pulverförmig vor. Kristalle, meist farblose, grüne, blaue und violette Würfel, wurden von einigen Vorkommen im Beaver County und weißer bis violetter Fluorit vom Juab County beschrieben (Thurston, Staatz, Cox).

Bergbau
Wesentliche Flussspat-Bergbauaktivitäten in den Juab, Beaver und Toole Counties. Historischer Abbau von 1918-1924 in der Silver Queen Mine. Höhepunkt der Produktion in der Thomas Range um 1950 mit ca. 35.700 to. Die Gesamtvorkommen wurden auf ca. 450.000 to geschätzt.

Deer Trail Mine
Piute County.Mount Baldy District, Tusher Mountains, nahe Marysvale. Ryolithe. Aquamarinblaue, bis 3 cm große, farblose, blassgrüne und dunkelgrüne, sowie bis 2 cm große, tw. komplexe und verzerrte Dodekaeder mit Würfelflächen, auch farblose und sehr hellgrüne Kub'Oktaeder.

Fluorit
Fluorit

Deer Trail Mine, Mount Baldy District, Cottonwood Creek, Tushar Mts, Piute Co., Utah, USA;
Größe: 2,5 x2,3 cm

Dan Weinrich
Fluorit
Fluorit

Deer Trail Mine, Mount Baldy District, Cottonwood Creek, Tushar Mts, Piute Co., Utah, USA;
Größe: 6,4 x4,2 cm

Rob Lavinsky

Floride
Juab County. > Thomas Range, (Ehem. Spor Mine). Dolomit und Quarzit. Verdrängungslagerstätte. Ehem. Untertagebergbau. Der Flussspat kommt in verschiedenen Farben vor, meist violett, aber auch reinweiß. Paragenese: Calcit, Dolomit, Limonit, radialstrahliger Carnotit.

Fluorine Ledge
Beaver County.Star district; Ähnlich > Lucky Boy Claim. Flussspat und Quarz in Kalkstein; Ehem. Untertagebergbau.

Fluorine Queen
Juab County (Fluerin Queen); > Thomas Range, Dolomit. Gangförmige, größere Flussspatlagerstätte. Weißer bis violetter, weicher Flussspat. Paragenese: Calcit, Carnotit.

Spor Mountain
Juab County; Berg in der > Thomas Range; Vulkanische Gesteine aus dem Oligozän; Carbonatgesteine und Ryolithe; Hydrothermale Beryllium-Uran-Flussspatlagerstätte. Das Spor Mountain-Gebeit ist die weltgrößte Lagerstätte für Beryllium; in der Vergangenheit wurde auch Uranerz (Uranophan) gefördert. Flussspatabbau seit 1943; das Mineral kommt in schmalen Adern und Erzkörpern in mineralisierten Brekzien entlang von Störungszonen vor. Tagebau in der Bell Mine. Derber, violetter und weißer Fluorit mit Quarz, Calcit und sporadisch Topas, auch violetter, kristalliner, opalisierter Fluorit, eng verwachsen mit Bertrandit. Der meist opalisierte Fluorit stammt aus den Brush Wellman Beryllium Mines und tritt in bis zu 50 kg sac hweren, tw. abgerundeten Kieserln und Butzen (amerikan.: nodules) auf. Das Vorkommen ist weltweit extrem selten. Farblich schönes Material wird in den USA zu Cabochons verschliffen. (Handelsname: Tiffany Stone, Bertrandite, Purple Opal, Cream Opalite). Paragenese des opalisierten Fluorits: Quarz, Dolomit, Rhodonit, Mn-Oxide.

Fluorit
Fluorit

Fluorit auf Hornstein;
Spor Mountain, Juab Co., Utah, USA;
Gefunden in den 1950er Jahren;
Größe: 14 cm

Alan Goldstein

Thomas Range
Juab County; wesentlich mit den Topaz Mountains; die wichtigsten gangförmigen Flussspatvorkommen liegen im Gebiet des > Spor Mountain. Paläozoische sedimentäre und tertiäre vulkanische Gesteine; bedeckt mit topasführenden Alkali-Ryolithen. Im W des Spor Mountain Quarzite und dickere Dolomitschichten. Der Flussspat kommt in Dolomit und intrusiven Brekzien vor und ist stellenweise mit Uranmineralien vergesellschaftet. Die meisten Fluorite sind radioaktiv. Das erste Flussspatvorkommen wurde 1943 abgebaut, wesentliche Aktivitäten ab 1948; um 1950 wurden im Revier ca. 35.700 to gefördert. Wichtigste Minen: Bell Hill, Blowout, Dell claims, Eagle Rock; > Floride, > Fluorine Queen, Harrisite, Lost Sheep Property, Lucky Louie, Nonella, Oversight, Thursday.

Vorkommen von mineralogischem Interesse am Topaz Mountain und im Topaz Valley, welche berühmt wurden für exzellente rosafarbene Topase, roten Beryll und Bixbyit. Bekannt seit 1859. Farbloser, weißer, violetter und purpufarbener Flussspat kommt häufig massiv und mikrokristallin in Ryolithen oder als Begleitmineral von Quarz, Chalcedon, Calcit, Spessartin, tw. mit Cassiterit und Durangit vor; selten assoziiert mit Bixbyit, Hämatit, Pseudobrookit und Thorit. Die Kristalle sind selten größer als 2 mm. 1997 wurden Bixbyite bis 1 cm Kristallgröße gefunden, welche mit drusigem hellviolettem Fluorit bedeckt sind.

Literatur

  • Bullock; K.C.; 1981; Minerals and mineral localities of Utah; Utah Geol.& Min Surv. Bull., 117, 177 p.
  • Bullock, K.C.; 1984; Geology of the fluorite occurrences, Spor Mountain, Utah; Utah Geol. & Min. Surv. Spec. Studies, 53
  • Buranek, A.M.; 1942; The fluorspar desposits of the Wild Cat Mountains, Tooele Co.; Utah; Utah Dept.Publ and Ind.Devlpt., Circ.5, 20.28
  • Buranek, A.M.: 1948; Fluorite in Utah; Utah Dept.Public.and Indstr.Devlpt.;36
  • Burchard, E.F.; 1933; Fluorspar deposits in Western United States; Am.Inst.Min.Met.Eng.Tech.Pub.: 500; 3-25
  • Everett, F.D.; Wilson, S.R.; 1951; Investigation of the Cougar fluorspar deposit, Beaver Co.; Utah. Dept.of Inter.; Bur.of Mines rep., 4820
  • Heikes, V.C.; 1922; A fluospar deposit in Utah; Min.Res.U.S.; 1921; part 2, 48-49
  • Lindsay, A.A., Ganow, H., Mountjoy, W.; 1973; Hydrothermal alteration associated with beryllium deposits at Spor Mt., Utah. U.S. Geol. Surv.Bull., 818-A
  • Ream, L.R.: 1979; Famous mineral localities, the Thomas Range, Wah Wah Mountains and vicinity, Western Utah; Min.Record: 10, 5, 261-278
  • Staatz, M.H.; Carr, W.J.; 1964; Geology and mineral desposits of the Thomas- and Dugway Range, Juab and Toele County, Utah; Geol.Surv.Paper, 415, 188 p
  • Thurston, W.R.; Staatz, M.H.; Cox, D.C.. a.o.( Smith, J.F.; Wilmarth, R.; Wadsworth, A.H.; Bauer, H.L.;)1954; Fluorspar deposits of Utah; USGG Surv.Bull Bull.: 1005

WASHINGTON

Kettle Mine
Ferry County, Vulcan Mountain, SW von Curlew, 20 km S der Grenze zu Kanada. Eine epithermale, gangförmige vulkanische Lagerstätte; untertage abgebaute Goldgrube, in welcher man im Jahr 1990 auf einen Hohlraum stieß, welcher smaragdgrüne Fluoritoktaeder bis ca. 1 cm Größe enthielt. Die Farbe dieser Fluorite ist mit keiner Farbe irgendeiner Fundstelle grüner Fluorite vergleichbar. Die Oktaeder sind transparent, sehr scharf ausgebildet und überwachsen eine frühere violette Wachstumsgeneration. Die Oktaeder enthalten winzige 0,5-5 mm große radialstrahlige Aggregate eines unbekannten Minerals, welche ausgelaugt und mit Sericit überdeckt sind. Es handelte sich bei diesem Hohlraum um den einzigen Fluoritfund in der Kettle Mine. Paragenese: Quarz, Gold, Elektrum, Calcit, Dolomit, Galenit, Chalcopyrit, Adular, Sericit, Pyrit, Baryt, Pyrargyrit.

Washington Pass
Okanogan County; (sogen. RBB-Area); Pegmatit. Wasserklare und weiße Fluorit-Oktaeder auf Microklin und Quarz. Paragenese: Arfvedsonit, Goethit, Bastnäsit, Euxenit, Okanoganit.

Literatur

  • Cannon, B.; 1975; Minerals of Washington, (Cordilleran; Mercer Island )
  • Lasmanis, R., 2001; Green fluorite from the Kettle mine, Ferry Co., Washington. Rocks & Minerals :76,4
  • Ream; L.R.; 1985; Gems and Minerals of Washington; Jackson Mt. Press.

Fluorit- und geologisch-lagerstättenkundliche Literatur USA

  • Burchard, E.F.; 1933; Fluorspar deposits in Western United States; Am.Inst.Min.Met.Eng.Tech.Publ.,500, 3-25
  • Davis, H.W.; 1950; Fluorspar and cryolithe; U.S.Bur. Mines Yearbook, 1948
  • Eisbacher, G,; 1988; Nordamerika; Bd. 2; Geologie der Erde; Enke, Stuttgart.
  • Hill, J.M.; Lindgren, W.; 1912; The mining districts of the Western United States; USGS Bull.; 507
  • Holmes, R.W.; Kennedy, M.B.; 1983; Mines and Minerals of the Great American Rift; Van Nostrand
  • Lamarre, A.L.; Hoddfer, R.W.; 1978; Distribution and genesis of fluorspar deposits in the Western United States and their significance to metallogeny. Geology Boulder, 6, (4); 236-238
  • Pelham, L.; 1985; Fluorspar, a chapter from minerals facts and problems; Bur.of Mines, reprint from Bull. 675
  • Shawe, D.; 1976; (Hrsg./Editor); Geology and resources of fluorine in the United States; USGS Prof.Paper 933
  • Stanley, S.M. 1989; Earth and life through time; Freeman, New York
  • Van Alstine, E.R.; 1954; Geologic features of the fluorspar deposits of the United States. Annual meeting 1954; Instit. of mining, metallurgy and petroleum engineers; Ind.Mining Dev.
  • Weller, J.M.; u.a.; 1948; Correlation of the Mississippian formations of North America; Geol.Soc. America Bull.; 59; 91-196
  • Worl, R.G.; 1974; Fluorite in the United States, exclusive of Hawaii; compiled by Worl, R.G., Van Alstine, R.E. and Heyl, A.V.); US Geol.Surv.; Karte 1: 3.168.000; Min. invest. resources map, MR-60


Navigation

Mineralienportrait: Fluorit [ Vorherige: Übriges Afrika | Nächste: Kanada ]