'._('einklappen').'
 

Quarz

Artischockenquarz
Artischockenquarz

Dalnegorsk, Russland;
Größe: 7x8 cm

Jürgen Tron


Artischockenquarz



Artischockenquarze wachsen stets aus einer kristallinen Basis heraus, in etwa vergleichbar mit der Quarzbildung in Geoden. Sie zeigen immer eine charakteristische Um- bis Durchwachsung mit kleinen Sprossenquarzen, wobei die Kristalle unterschiedliche Ausbildung zeigen können. Alpinotype Artischockenquarze finden sich auf steil einfallenden Quarzgängen; die aus Rumänien bekannten Exemplare kommen in hydrothermalen Blei-Zink-Gängen vor. (Quelle: RYKART, 1977).


Artischockenquarz
Artischockenquarz

Grünlich-blaue Artischockenquarze mit deutlich ausgebildeten Flächen und Kanten;
Shangbao Mine, Leiyang, Hengyang, Provinz Hunan, China;
Größe: 22 x 12 cm

Fabre Minerals
Artischockenquarz
Artischockenquarz

Grube Brauner Hirsch, Sophienhof, Nordhausen, Ilfeld, Thüringen;
Größe 4x2,5cm;

Harzsammler
Artischockenquarz
Artischockenquarz

Artischockenquarz mit Dolomit und Chalcopyrit;
Cavnic, Maramures Co., Rumänien;
Größe: 12x10cm

Fernando Metelli
Artischockenquarz
Artischockenquarz

Quarz als sogenanntes "Mascherl" von der Johanneszeche, Göpfersgrün, Fichtelgebirge, Bayern. Höhe ca. 8 cm.

raritätenjäger
Artischockenquarz
Artischockenquarz

Quarz-Mascherl auf Bergkristall; Johanneszeche,Göpfersgrün,Fichtelgebirge; Bildbreite:15 cm.

Rockhounder
Artischockenquarz
Artischockenquarz

Val Bedretto, Tessin, Schweiz;
Größe des Kristalls: 6 cm

Brodi69

Literatur

  • Rykart, R., 1977; Bergkristall-Form und Schönheit alpiner Quarze; 2. Aufl., Ott Verlag, Thun


Durchblättern

Mineralienportrait: Quarz [ Vorherige: Strahler | Nächste: Babylonquarz ]