'._('einklappen').'
 

Silber

Boleit

Englisch: Boleite; Französisch: Boleite; Spanisch: Boleita; Russisch: Болеит


Das Mineral wurde nach der Typlokalität Boleo, Santa Rosalía (El Boleó), Distrikt Boleó , Municipalidad de Mulegé, Baja California Sur, Mexiko benannt. Das Typmaterial wird in der Ecole Nationale des Mines in Paris konserviert. Boleit wurde 1891 offiziell entdeckt, dürfte jedoch den Bergleuten während der fast vierhundert Jahre dauernden Kolonialzeit bekannt gewesen sein.


Charakteristika

Chemische Formel

KPb26Ag9Cu24(OH)48Cl62

BILD:1220006271

Mina Amelia, Santa Rosalia, El Boleo
Baja California, Mexiko
Größe: 15 x 13 mm
Foto: Dan Weinrich

Kristallsystem

Kubisch

Habitus

Würfelige Kristalle bis ca. 2 cm, seltener modifiziert durch {111} und {011}. Gewöhnlich oberflächlich mit Pseudoboleit überdeckt oder überwachsen

Zwillinge

n.a.

Farbe

Tief kobalt-preussischblau und/oder indigo. Bläulichgrün in transmittierendem Licht

Spaltbarkeit

{001}, perfekt

Härte

3,0 - 3,5

Glanz

Schwach glasartig bis Perlmuttglanz auf Spaltflächen

Diaphanität

Durchscheinend bis opak

Tenazität

n.a.

Strich

Blau mit blaugrünem Schimmer

Bruch

n.a.

Dichte

5,054 - 5,082

Magnetismus

Nicht magnetisch

Schmelzpunkt

n.a.

Sonstige Eigenschaften

Schwach anisotrop

Strunz 09

3.DB.15


Synonyme

  • Argentopercylit
  • Argentopercylita
  • Argentopercylite

Vorkommen und Paragenese

Boleit kommt in den Oxidationszonen von Pb-Cu-Lagerstätten vor, wo es durch die Reaktion von Chlorid mit primären Sulfiden gebildet wurde. Charakteristische Begleitmineralien in den Oxidationszonen (nicht in den Schlacken) sind Phosgenit, Anglesit, Gips, Cumengeit, Bideauxit, Cerussit, Leadhillit, Paralaurionit, Caledonit, Phosgenit, Matlockit, Bideauxit, Atacamit oder Paratacamit. Boleit bildete sich auch auf Schlacken von Schmelzprozessen, auf welche Meerwasser eingewirkt hat.


Vorkommen gut ausgebildeter Kristalle (Kein Boleit aus anthropogenen Schlacken)

Australien

  • Broken Hill, New South Wales

Chile

  • Iquique: Huantajaya
  • Tarapacá: Distrikt Pica, Cerro de Challocallo
  • Antofagasta: Mantos Blancos und Caracoles, Bergbaurevier, Sierra Gorda

England

  • Cornwall: Tolcarne Beach, Newquay
  • Newporth Beach nahe Falmouth
  • Porthilley Mine, St. Minver

Iran

  • Shah Khuni, nahe Anarak

Mexiko

  • Baja California: Mina Amelia, Boleo, Santa Rosalia (von dort stammen die weltbesten Kristalle)
  • Sonora: Nicht definiert

Turkmenistan

  • Kopet-Dag-Gebirge

USA

  • Arizona: Mammoth-St. Anthony Mine, Tiger und Vekol Mine, Pinal Co.; Apache Mine Gila Co., Rowley Mine, Maricopa Co.
  • Montana: Philipsburg, Granite Co.

BILD:1216506337
Amelia Mine, Santa Rosalía (El Boleó), Boleó District, Mun. de Mulegé, Baja California Sur, Mexiko
Größe: 3 x 2 x 1,5 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1248283364

Boleit-Würfel auf Matrix.
Mina Amelia, Santa Rosalia, Boleo, Baja California, Mexiko
Größe: 5,2 x 6,8 cm
Foto: Kevin Ward
Ex collect. Miguel Romero

BILD:1245587218

Boleit auf Anglesit
Mina Amelia, Santa Rosalia, Boleo, Baja California, Mexiko
Größe: 3 x 3 cm
Foto: Eric Greene


Literatur

  • Anthony, J. W., Bideaux, R. A., Bladh, K. W., and Nichols, M. C., 1997; Handbook of Mineralogy, Volume III. Halides, Hydroxides, Oxides. Mineral Data Publishing, Tucson, AZ, 628 pp.: 72.
  • Cooper, M. A. and Hawthorne, F. C., 2000; Boleite: revision of the formula, KPb26Ag9Cu24Cl62(OH)48. Canadian Mineralogist: 38, 801 - 808
  • Palache, Charles, Harry Berman & Clifford Frondel, 1951; The System of Mineralogy of James Dwight Dana and Edward Salisbury Dana Yale University 1837 - 1892, Volume II: Halides, Nitrates, Borates, Carbonates, Sulfates, Phosphates, Arsenates, Tungstates, Molybdates, Etc. John Wiley and Sons, Inc., New York, 7th edition, revised and enlarged: 78 - 79.
  • Rouse, R. C., 1973; The crystal structure of boleite - a mineral containing silver atom clusters. Journal of Solid State Chemistry: 6, 86 - 92.
  • Winchell, R. E. and Rouse, R. C., 1974; The mineralogy of the boleite group. Mineralogical Record: 5, 280 - 287.

Durchblättern

Mineralienportrait/Silber [ Vorherige: Argyrodit | Nächste: Chlorargyrit ]