'._('einklappen').'
 

Silber

Freieslebenit

Englisch: Freieslebenite; Französisch: Freieslebenite; Italienisch: Freieslebenita; Spanisch: Freieslebenita; Russisch: Фрейслебенит

Charakteristika

Chemische Formel

AgPbSbS3

BILD:1221031472

Verzwillingte Kristalle bis 4 mm in Quarz
Bräunsdorf, Freiberg, Erzgebirge
Krantz-Etikett 1872
Foto: Rob Lavinsky
Sammlung: Jörg Wittig

Kristallsystem

Monoklin

Habitus

Prismatische Kristalle bis 2 cm; parallel nach {001} gestreift

Zwillinge

Zwillingsebene {100}; Lamellen sichtbar in polierten Sektionen

Farbe

Hell stahlgrau, bleigrau, silberweiß

Spaltbarkeit

Undeutlich auf {110}

Härte

2 - 2,5

Glanz

Metallisch

Diaphanität

Opak

Tenazität

Spröde

Strich

Hell stahlgrau, bleigrau oder silberweiß

Bruch

Muschelig

Dichte

6.20 - 6.22

Sonstige Eigenschaften

Sehr schwach pleochroitisch; Gerade bemerkbar anisotrop

Strunz 09

2.JB.15


Synonyme

  • Antimonial Sulphuret (Englisch)
  • Argent gris antimoniale (Französisch)
  • Basitomglanz
  • Donacargyrit
  • Donacargyrita (Spanisch)
  • Donacargyrite (Englisch)
  • Dunkles Weißgültigerz
  • Freieslebenita (Spanisch)
  • Schilfglanzerz
  • Schilfglaserz
  • Silber Donacargyrite

Vorkommen und Paragenese

Hydrothermal gebildete Lagerstätten. Paragenese: Akanthit, Pyrargyrit, Andorit, Silber, Galenit, Siderit


Ausgewählte Vorkommen gut ausgebildeter Kristalle

Bolivien

  • Oruro: Huanuni, Mina Porvenir

Bulgarien

  • Madan, Rhodopen

Deutschland

  • Erzgebirge: Grube Himmelsfürst und Bräunsdorf (Freiberg); Neufund von Bräunsdorf, sonst selten vom "Himmelsfürst" und von der "A.H.G"., Marienberg

Frankreich

  • Corrèze: Mine Les Farges, Ussel
  • Lozère: Vialas
  • Puy-de-Dome: Pontgibaud

Italien

  • Lombardei: Dossena

Japan

  • Honshu: Akita: Grube Innai

Kanada

  • Ontario: Cobalt
  • Yukon Territory: Weber prospect, Mount Nansen Mines

Rumänien

  • Maramures, Baia Mare: Herja (Kisbanya)

Schweden

  • Bergslagen: Hällefors
  • Väsmanland: Sala Silbergruben

Slowakei

  • Baska Stiavnica: Grube Hodrusa

Spanien

  • Guadalajara: Hiendalaencina

Tschechien

  • Pribram, Böhmen

USA

  • Arizona: Castle Dome Mts., Yuma Co.
  • Colorado: Eagle Mine, Eagle Co.

BILD:1221031988

Freieslebenit-Kristalle bis 0,8 cm Größe, Stufe von der Grube Neue Hoffnung Gottes, Bräunsdorf, Freiberg, Erzgebirge
Größe: 5 x 4 x 3 cm
Sammlung: Hans-Günther Penndorf
Foto: Schluchti

BILD:1228893811

Extrem scharfe Freieslebenit-Kristalle von
der Grube Neue Hoffnung Gottes
Bräunsdorf, Freiberg
Bildbreite: 4 mm
Foto und Sammlung: Stephan Wolfsried

BILD:1243419276

Freieslebenit
Pribram, Tschechien
Größe der Kristalle ca. 3-4 mm
Foto: Heliodor1

BILD:1112123523

Freieslebenit auf Siderit
Brand-Erbisdorf, Freiberg, Sachsen, Gefunden: 1857
Kristallgröße bis 4 mm
Sammlung und Foto: Peter Haas


Literatur

  • De l`Isle, R., 1773; Cristallographie, ou Description des formes propres à tous les corps du Regne mineral. Paris, Vol. 3, p. 54.
  • Haidinger, W., 1845; Handbuch der bestimmenden Mineralogie. Wien, p. 569.
  • Hellner, E., 1957; Über komplex zusammengesetzte sulfidische Erze. II. Struktur des Freieslebenits, PbAgSbS3; Ztschr. Krist.: 109, 4
  • Ito, T., Nowacki, W., 1974; The crystal structure of Freieslebenite, PbAgSbS3. Ztschr. Krist.: 139, 85 - 102
  • Palache, C., Berman, H., Frondel, C., 1944; The System of Mineralogy of James Dwight Dana and Edward Salisbury Dana Yale University 1837 - 1892, Volume I: Elements, Sulfides, Sulfosalts, Oxides. John Wiley and Sons, Inc., New York. 7th edition, revised and enlarged: 416 - 418.

Durchblättern

Mineralienportrait/Silber [ Vorherige: Freibergit | Nächste: Miargyrit ]