'._('einklappen').'
 

Silber

Polybasit

Englisch: Polybasite; Französisch: Polybasite; Spanisch: Polybasita

Der Name kommt aus dem griechischen πολύς, poly, "viel(e)" und βάσις, Basis, "eine Basis" in Anlehnung an die vielen vorhandenen Basiselemente. Polybasit ist isostrukturell mit Pearceit.

Pearceite-Polybasite-Serie

Polybasit ist neben Pyrargyrit, Proustit und Miargyrit eines der vier "Rubinsilber". Es sind zwei strukturelle Varietäten (trigonal, P321 und monoklin, C2/c) bekannt (Evain et al., 2006).

Der alte Name Antimonpearceit wird durch Polybasit-Tac ersetzt; Arsenpolybasit-221 durch Pearceit-T2ac, Arsenpolybasite-222 durch Pearceite-M2a2b2c, Polybasite-221 durch Polybasite-T2ac und Polybasite-222 durch Polybasite-M2a2b2c (Bindi, et al., 2007).

Charakteristika

Chemische Formel

(Ag,Cu)16Sb2S11

BILD:1221564299

Polybasit
Husky Mine, Elsa, Galena Hill
Mayo Mining District, Yukon
Territory, Kanada
Größe: 2,1 x 1,8 cm
Foto: Rob Lavinsky

Kristallsystem

Monoklin

Habitus

Pseudohexagonale Kristalle bis 6 cm; tafelig auf {001}. Dreiecksmuster, welche durch Streifen auf {001} gebildet werden. Auch derb.

Zwillinge

{110} als Zwillingsfläche.

Farbe

Eisenschwarz, wenn poliert, dann grauweiß mit gelegentlicher roter Reflektion.

Spaltbarkeit

Undeutlich auf {001}

Härte

2,3

Glanz

Metallisch

Diaphanität

Opak; in dünnen Splittern durchscheinend

Tenazität

Spröde

Strich

Schwarz

Bruch

Uneben

Dichte

6,1 - 6,36

Sonstige Eigenschaften

Schwach pleochroitisch

Strunz 09

2.GB.15


Synonyme

  • Eugenglanz

Vorkommen und Paragenese

In niedrig- bis moderat temperierten Silbererzgängen. Paragenese: Pyrargyrit, Tetraedrit, Stephanit, andere Silbersulfosalze, Akanthit, Gold, Quarz, Calcit, Dolomit und Baryt.


Ausgewählte Vorkommen gut ausgebildeter Kristalle

Chile

  • Atacama: Tres Puntas

Deutschland

  • Erzgebirge: Freiberg. Schöne Stufen von der "Himmelfahrt" und dem "Himmelsfürst", seltener aus den Gruben der eq-Formation.
  • Harz: St. Andreasberg

Kanada

  • Yukon: Husky Mine, Elsa

Mexiko

  • Guanajuato: San Juan de Reyes
  • Sonora: Las Chiapas, Arizpe
  • Zacatecas: Fresnillo

Peru

  • Lima: Uchucchacua

Slowakei

  • Banska-Hodrusa bei Banska Stiavnica (Schemnitz)

Tschechische Republik

  • Böhmen: Pribram

USA

  • Colorado: Molly Gibson und Smuggler Mines, Aspen, Leadville-Distrikt, San Juan County
  • Nevada: Tonopah, Goldfield, Comstock Lode

Mina Las Chispas, Municipio de Arizpe, Sonora, Mexiko

Polybasit aus diesem Vorkommen gehört zu den besten der Welt. Anfang des 20. Jh. wurden exzellente Funde von Stephanitkristallen bis 6 cm Durchmesser und 2 cm Dicke gemacht. Die Paragenese war Akanthit, Stephanit, Chlorargyrit und Fluorit. Die größte Polybasitstufe mit einem Gewicht von 29,5 kg wurde vom Besitzer der Grube, Sr. Pedrazzini, der Columbia School of Mining (Egleston-Sammlung) geschenkt


BILD:1260210094

Polybasit mit winzigen Fluorit- und Miargyrit-Kristallen
Freiberg, Sachsen
Größe: 4 x 4 cm
Foto: John Veevaert

BILD:1260210157

Polybasit
Husky Mine, Elsa, Yukon, Kanada
Größe: 2,1 x 1,5 cm
Foto: Rob Lavinsky

BILD:1260209936

Polybasit
Pribram, Böhmen
Größe; 1,2 x 1,5 cm
Foto: Dan Weinrich


Literatur

  • Bindi, L., Evain, M., Spry, P.G., Menchett, S., 2007; The pearceite-polybasite group of minerals: Crystal chemistry and new nomenclature rules. American Mineralogist, Vil. 92, 918-925
  • Evain, M., Bindi, L., Menchetti, S., 2006; Structural complexity in minerals: twinning, polytypism and disorder in the crystal structure of polybasite, (Ag,Cu)16(Sb,As)2S11. Acta Cryst. B62, 447-456
  • Palache, C., Berman, H., Frondel, C., 1944; The System of Mineralogy of James Dwight Dana and Edward Salisbury Dana Yale University 1837-1892, Volume I: Elements, Sulfides, Sulfosalts, Oxides. John Wiley and Sons, Inc., New York. 7th edition, revised and enlarged, 351-353

Durchblättern

Mineralienportrait/Silber [ Vorherige: Miargyrit | Nächste: Proustit ]