'._('einklappen').'
 

Mond

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Mondgestein
Aufrufe (Bild: 1148269722): 1147
Mondgestein

NASA

Copyright: NASA
Beitrag: Collector 2006-05-22
Mond
Aufrufe (Bild: 1122289172): 16990
Mond

Diese Farbaufnahme des Mondes wurde am 9. Dezember 1990 um 21.35 Uhr von der Raumsonde Galileo aus einer Entfernung von ca. 630.000 km aufgenommen. Das Bild wurde aus monochromen Einzelaufnahmen mi...

Copyright: Public Domain
Beitrag: Stefan 2005-07-25

Ausführliche Beschreibung

Der Erdmond (lateinisch Luna, engl. Moon), der meist nur Mond genannt wird, ist der einzige natürliche Begleiter der Erde.

Mond
Mond

Diese Farbaufnahme des Mondes wurde am 9. Dezember 1990 um 21.35 Uhr von der Raumsonde Galileo aus einer Entfernung von ca. 630.000 km aufgenommen. Das Bild wurde aus monochromen Einzelaufnahmen mi...

Public Domain

Bilder

Diese Farbaufnahme des Mondes wurde am 9. Dezember 1990 um 21.35 Uhr von der Raumsonde Galileo aus einer Entfernung von ca. 630.000 km aufgenommen. Das Bild wurde aus monochromen Einzelaufnahmen mit jeweils vorgeschalteten Violett-, Rot-, und Infrarot-Filtern zusammengefügt.

In der Mitte des Bildes ist das ca. 1080 km durchmessende, kreisrunde Mare Orientale (Östliches Meer) zu sehen, wobei sich das der Erde nähere Ende auf der rechten Seite und das der Erde weiter entfernte Ende auf der linken Seite befindet.

Am oberen rechten Ende befindet sich der dunkle Oceanus Procellarum (Ozean der Stürme), darunter das Mare Humorum (Meer der Feuchtigkeit). Diese wurden, so wie auch das kleine Mare Orientalis, vor etwa 3 Milliarden Jahren durch fließende Lava gebildet.

Auf der unteren linken Seite, inmitten der südlichen, von Kratern übersähten Hochebenen der Mondrückseite ist das am Südpol befindliche Aitken-Bassin zu finden, das ähnlich zum Mare Orientale, jedoch etwa doppelt so groß im Durchmesser, wesentlich älter und abgeflachter durch Meteroiteneinschläge und anderen Einflüssen ist. Die von Kratern übersähten Hochebenen und die Meere sind überdeckt mit klaren, neuen Kratern.

Quelle: NASA


Mineralien (Anzahl: 40)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBBaCCaClCoCrFFeHKMgMnNNaNbNiOPPbSSiSrTiYbZr
Armalcolit (TL)r
Autobiografie von Mike Collins
(Meer der Ruhe (Mare Tranquillitatis)/Apollo 11 Landungszone)
2M
'Cerium' (TL)r
Bogatikov, O.A., Gorshkov, A.I., Mokhov, A.V., Kartashov, P.M., Ashikhmina, N.A., Magazina, L.O. - New Finds of Native Metals in a Lunar Regolith from the Crises Sea. Transactions (Doklady) of the Russian Academy of Sciences, Earth Science Section 382 (2002) 83
(Meer der Gefahren (Mare Crisium)/Luna 24 Landungszone)
1 BM
'Ytterbium'r
Mikroskopische Partikel (bis zu 1 μm) eingewachsen in [Halit] / [Sylvit] Krusten.
(Meer der Gefahren (Mare Crisium)/Luna 24 Landungszone)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 13. Dec 2017 - 20:27:12

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Cerium-Quader unter Argon
Aufrufe (Bild: 1138227359): 1109
Cerium-Quader unter Argon

Größe: 4,1cm; Gewicht: 62,3g; 3N

Sammlung: scheidewasser
Copyright: scheidewasser
Beitrag: slugslayer 2006-01-25

Gesteine (Anzahl: 5)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 13. Dec 2017 - 20:27:12

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Lieber, W. (1970). Antlitz von Erde und Mond. Aufschluss, Jg.21, Nr.7/8, S.229-33.
  • Anderson, A.T. et al. (1970). Armalcolite: A new mineral from the Apollo 11 samples. Geoch. Cosmoch. Acta, 34, S.55-63. (Typ. Publ.)
  • Chao, E.C.T. et al. (1970). Pyroxferroite, a new calcium-bearing iron silicate from Tranquillity Base. Geoch. Cosmoch. Acta, 34, S.65-69. (Typ. Publ.)
  • Mason, B. (1970). Lunar Mineralogy. Min. Rec., Vol.1, H.1, S.17-22.
  • Polityka, J. (1971). What's new in minerals. Min. Rec., Vol.2, H.2, S.53-56.
  • Klaus, D. (1971). Einige Aufgaben zur Mineralogie und Petrologie der Mondgesteine. Fundgrube, Bd.1/2, S.24.
  • Lovering, J.F. et al. (1971). Tranquillityite: a new silicate mineral from Apollo 11 and Apollo12 basaltic rocks. Proc. 2. Lunar Science Conf., Vol.1, S.39-45.
  • Zeitschel, W. (1972). Tektite - Glasspritzer vom Mond. Schw. Strahler, Nr.10, S.364-68.
  • Kirsten, T. (1975). Kosmochronologie. Aufschluss, Jg.26, Nr.4/5, S.200-03.
  • Strunz, H. (1987). Ein Gruß vom Mond. Aufschluss, Jg.38, Nr.2, S.37-39.
  • Vaniman, D.T. & and Bish, D.L. (1990). Yoshiokaite, a new Ca,Al-silicate mineral from the Moon. Am. Min., Vol.75, S.676-86. (Typ.Publ.)
  • Fehr, T. (1991). Neue Mineralien: Yoshiokait. Lapis, Jg.16, Nr.6, S.44-45.
  • Czegka, W. (1994). Mondmeteorite. Aufschluss, Jg.45, Nr.3, S.111-23.
  • Gasser, E. (2004). Berner Forscher mit Urner Beteiligung melden: SaU 169 - ein einzigartiger Stein vom Mond. Mineralienfr., Jg.42, Nr.3, S.VII.
  • Weiß, S. (2005). Neue Mineralien: Hapkeit. Lapis, Jg.30, Nr.3, S.30+35-36.

Links

Mond-Mineralien, Meteorit, Impakt


Weblinks

Deutsche Seiten

English Pages


Einordnung