'._('einklappen').'
 

Mogok Township

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Myanmar (Burma) / Mandalay-Division / Pyin-Oo-Lwin, Distrikt / Mogok Township

GPS-Ko­or­di­na­ten

Mogok Township



Mogok Township

WGS 84: 
Lat.: 22,97608889° N, 
Long: 96,56159722° E
WGS 84: 
Lat.: 22° 58' 33,92" N,
   Long: 96° 33' 41,75" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1664
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Mogok Township, Pyin-Oo-Lwin, Mandalay-Division, Myanmar
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Das weltweit bekannteste burmesische Rubin- und Edelsteinvorkommen

S.a. > Byon, Geologisches Portrait/Lagerstätten (ausführlich unter Seifenlagerstätten)


Elbait
Elbait

Elbait-Pilz mit Schörl und Quarz Größe: 45x40x55mm Fundort: Mogok, Mandalay, Myanmar

Sarah Sudcowsky
Orthoklas-Amazonit in Edelsteinqualität
Orthoklas-Amazonit in Edelsteinqualität

Größe: 29x25x24 mm; Fundort: Mogok , Mandalay Division, Myanmar

Rob Lavinsky
rosarote Rubin-XX
rosarote Rubin-XX

Größe: 27x27x21mm; Fundort: Mogok

Rob Lavinsky

Lage

Ca. 165 km NE von Mandalay.


Geschichte, Bedeutung

Abbau von Rubin und Saphir seit der Steinzeit. Der erste schriftliche Nachweis der Rubinvorkommen von Mogok ist ein Erlass eines burmesischen Königs aus dem jahr 1597. Mit Beginn der britischen Kolonialisierung im Jahr 1886 Abbau durch eine britische Bergbaugesellschaft; um 1900 produzierte Mogok mehr als die Hälfte aller weltweit abgebauten Rubine. Mogok ist die weltweit bekannteste und reichste Rubin- und Saphir-Lagerstätte.


Geologie

Dolomitmarmor, welcher sich durch Interaktion von Magma und Kalkstein gebildet hat, auf einem Gneis-, Granit-. Glimmerschiefersockel.


Lagerstätte und Bergbau

Ein ausgedehntes Bergbaugebiet mit wesentlichem Abbau von Korund (Rubin, Saphir), Spinell (Risse und Linsen in alluvialem, verwittertem Marmor, dem sogenannten "Byon", einer tonartigen, oft mit kieseligem Material vermischten Substanz). Überwiegend Übertageabbau, sporadisch Untertageförderung.


Mineralien

Die meisten Mineralien kommen nicht in Kristallen, sondern meist abgerollt, abgerundet oder einfach massiv vor. Kristalle sind eher selten. Korund als Saphir und Rubin im o.a. "Byon", seltener in Marmor. Rubin ist das wertvollste Mineral und wird in geschliffener Form als weltweit beste Qualität vermarktet. Einer der größten Kristalle (3,8 x 3,8 cm in einer ca. 6 cm Matrix) befindet sich im British Museum. 1966 wurde der weltgrößte Saphir (Sternspahir) von 12.586 kg (63.000 Karat) gefunden.

Weiter, als Edelsteine verschliffene Mineralien: Skapolith, Fluorapatit, Granate (Almandin und Grossular), Lazulit (Lapis Lazuli), Zirkone in verschiedenen Farben, Topas, Elbait und Schörl, Aquamarin, Forsterit (als Peridot vermarktet), Mondstein und versch. Quarzvarietäten (klar, Rauchquarz, Amethyst). In manchen Mineralienverzeichnissen steht als Edelstein auch Fluorit; dieser kommt jedoch aus dem ca. 35 km entfernten Momeik.


Sammeln

Sammeln auf eigene Faust ist so gut wie unmöglich. Die wichtigsten Abbaue gehören dem burmesischen Staat und werden scharf durch Militär bewacht. Ein Besuch von Mogok (und bestimmten anderen Bergbaugebieten) ist zwar möglich, doch, mit Ausnahme einer direkten Einladung (als Investor, geol. Untersuchung, o.ä.), kommt man kaum über die Stadtgrenze hinaus. Rohsteine von den Bergarbeitern zu kaufen, ist gefährlich (und ist im übrigen einfacher bei Händlern in Yangon), da man nicht weiß, ob es sich um einen staatlichen Mitarbeiter oder einen privaten Bergmann handelt.


Mineralien (Anzahl: 131)

Mineralbilder (92 Bilder gesamt)

Spinel
Aufrufe (Bild: 1296123143): 539
Spinel

Deep red colour spinel crystals cluster, from Mogok, Sagaing District, Mandalay Division, Burma; Size 11 x 11 x 12 mm

Sammlung: pegmatite
Copyright: pegmatite
Beitrag: pegmatite 2011-01-27
Mehr   MF 
Spinell
Aufrufe (Bild: 1433084808): 712
Spinell

Bildbreite: 70 mm; Fundort: Mogok, Sagaing, Mandalay Division, Myanmar

Copyright: Frédéric Hède (Gluon)
Beitrag: Hg 2015-05-31
Mehr   MF 
Spinel
Aufrufe (Bild: 1449639897): 478
Spinel

Spinel crystal, from Mogok, Pyin-Oo-Lwin District, Mandalay Division, Burma; Size 8 x 8 x 5 mm

Sammlung: pegmatite
Copyright: pegmatite
Beitrag: pegmatite 2015-12-09
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 10)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Wynn, T.T., 1897; The Ruby Mines of Burma; Trans. Instit. of Mining and Metallurgy, London.
  • Gübelin, E. (1977). Im Tal der Rubine: Die Rubinlagerstätten von Mogok in Burma. Lapis, Jg.2, Nr.8, S.19.
  • Bancroft, P.; 1985; The World`s finest Minerals and Crystals.
  • Chibber, H.L., Mineral Resources of Burma.
  • Scalisi, P., Cook, D., 1983; Classic Mineral Localities of the World.
  • Harder, H. (1990). Spinelle - attraktive, aber wenig bekannte Edelsteine. Aufschluss, Jg.41, H.1, S. 13-25.
  • Lapis Red. (1993). Titelfoto: Edelsteinwäsche. Lapis, Jg.18, Nr.7, S.1.
  • Kane, R.E. & Kammerling, R.C. (1993). Die Rubin- und Saphir-Abbaue von Mogok eine aktuelle Reportage aus Myanmar. Lapis, Jg.18, Nr.7, S.40.
  • Weibel, M. (1993). Einiges über einen begehrten Edelstein und über rotes Glas - Rubin und Goldrubinglas. Mineralienfr., Jg.31, Nr.3, S.6-11.
  • Gübelin, E. (1994). Im Land der Rubine - Reise nach Mogok. Mineralienfr., Jg.32, Nr.2, S.6-10.
  • Barlocher, F. & H. Zagorg (1998). Mogok die Legende. Myanmar - Land der Geister. Messe-Katalog Mineralientage München. S.110-17.
  • Schlüssel, Roland (2002). Mogok, Myanmar. Eine Reise durch Burma zu den schönsten Rubinen und Saphiren der Welt. Weise Verlag, München.
  • Schmetzer, K., Bernhardt, H.-J. & Gübelin, E. (2003). Rubin und Pargasit als Einschlüsse in Plagioklas. Lapis, Jg.28, Nr.6, S.44-46.
  • Garnier, V., Giuliani, G., Ohnenstetter, D., Schwarz, D. & Kausar, A.B. (2006). Les gisements de rubis associées aux marbres de l'Asie Centrale et du Sud-Est. Règne Minéral, Nr.67, S.17-48.
  • Hawthorne, F.C., G.E. Harlow (2008): THE CRYSTAL CHEMISTRY OF Al-RICH AMPHIBOLES: SADANAGAITE AND POTASSIC-FERRISADANAGAITE. Can. Min., Vol. 46, S.151-62.
  • Maxwell C. Day; Frank C. Hawthorne; Umberto Susta; Giancarlo Della Ventura; George E. Harlow: Gem amphiboles from Mogok, Myanmar: crystal-structure refinement, infrared spectroscopy and short-range order–disorder in gem pargasite and fluoro-pargasite. Mineralogical Magazine September Vol.83, Nr. 3 (2019) S. 361-371.

Quellangaben

Einordnung