'._('einklappen').'
 

Namib Lead Mine (Deblin Mine)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Namibia / Erongo, Region / Swakopmund, Kreis / Arandis / Rössingberge / Namib Lead Mine (Deblin Mine)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Pad B2 von Swakopmund Richtung Usakos, Einbiegen auf Wüstenpad wie unten beschrieben (Namib Lead Mine - Wegkoordinate) dieser folgen und bei: (Namib Lead Mine - Wegkoordinate) die Bahnlinie überqueren und weiter Richtung Grubengelände

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

aktive Pb-Zn-Mine (Stand Dez. 2012)

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Pb-Zn-Vererzungen

Letz­ter Be­such

2009

GPS-Ko­or­di­na­ten

Namib Lead Mine



Namib Lead Mine

WGS 84: 
Lat.: 22,51818643° S, 
Long: 14,75978851° E
WGS 84: 
Lat.: 22° 31' 5,471" S,
   Long: 14° 45' 35,239" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=966
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Namib Lead, Rössingberge, Arandis, Swakopmund, Erongo, NA
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (6 Bilder gesamt)

Eiserner Hut (Gangausbiß) der Namib Lead Mine 1986
Aufrufe (Bild: 1395080617): 501
Eiserner Hut (Gangausbiß) der Namib Lead Mine 1986

in der Wand konnte im braunen Grus schöne Pyromorphit Gelb) und Descloizitstufen geborgen werden; Es empfielt sich hier Einwegoveralls zu tragen, da der braune Staub sich hartnäckig in allen Sachen...

Sammlung: Frank-Detlef Paul
Copyright: Frank-Detlef Paul
Beitrag: Detlef 2014-03-17
Übertageaufschluß
Aufrufe (Bild: 1394978741): 485
Übertageaufschluß

Gangausstreichen der Namib Lead Mine; Aufnahme von 1998 nach Stillegung der Mine

Sammlung: Detlef
Copyright: Frank-Detlef Paul
Beitrag: Detlef 2014-03-16
Namib Lead Mine
Aufrufe (Bild: 1257294032): 3319
Namib Lead Mine

Verwitternder Pyritgang mit rezenten Jarosit - Metasideronatrit - Ausblühungen

Copyright: giantcrystal
Beitrag: Stefan 2009-11-04

Ausführliche Beschreibung

Diese derzeit aufgelassene Grube liegt 18 Kilometer von Swakopmund Richtung Usakos. Noch vor den Rössingbergen führt eine gut ausgebaute Piste nach Norden über die Bahnlinie hinweg etwa 10 Kilometer in die Namib hinein zum Grubengelände.

Gute bis zufriedenstellende Fundmöglichkeiten (Stand 2002) für fluoreszierende Mineralien in cm- bis mm-Größe. Die besten Sammelergebnisse erreicht man nach Einbruch der Dunkelheit mit einer UV-Lampe - die Halden glühen in vielen Farben (sowohl Kurz- als auch Lang-UV, besonders Aragonit).

Achtung: Bis Ende 2002 lagerten noch 12 Fässer mit je 100kg hochtoxischem Ca-Zyanid, sowie mehrere Fässer mit Schwefel- und Salpetersäure in einem verfallenden Gebäude auf dem ehemaligen Betriebsgelände. Das Eisentor zu diesem Lagerraum wurde zwar mit einem Schloss versehen, kann jedoch leicht geöffnet werden. Die Fässer mit dem Zyanid waren tw. angerostet und Deckel geöffnet. Inwieweit diese Giftbombe noch vorhanden ist, kann der Verfasser nicht sagen.

Im Sommer 2008 waren Descloizit, Vanadinit und Wulfenit noch zu finden.


Exkursionsbericht: giantcrystal September 2009

Besuch des Explorationsprojektes Namib Lead Mine bei Swakopmund. Die bis 1992 im Untertagebau betriebene polymetallische Blei - Zink - Silberlagerstätte wurde in den letzten zwei Jahren durch die englische Kalahari Minerals systematisch abgebohrt und dabei verschiedene Fortsetzungen der steil einfallenden Erzkörper entdeckt. Auch wenn es sich bisher um eine kleinere Lagerstätte handelt, so sprechen doch die bereits vorhandene Erschliessung durch Schächte und Rampen sowie die geringe Entfernung zu Swakopmund und dem Hafen Walvisbay für ein gutes Potential zur Wiederaufnahme des Abbaus.

Fundmöglichkeiten

Die alte Grube Namib Lead kann als besonders interessante Minerafundstelle gelten. Aus den meist schlecht kristallisierten Primärsulfiden - es sind jedoch auch schön auskristallisierte hochglänzende dunkle Sphalerite von hier bekannt geworden - bilden sich unter dem Einfluß des salzhaltigen Küstennebels in kurzer Zeit dicke Sulfatkrusten sowie andere Sekundärminerale. Zu finden sind in flachen Oberflächenschürfen eine interessante Vanadium - Molybdänparagenese mit schönem Descloizit xx bis 1 cm, blutroten Vanadinit xx bis 3 cm Größe (!), vereinzelt Wulfenit xx bis 1 cm sowie reichlich Calcit xx und Willemit (Nachtprospektion mit UV - Lampe erforderlich) An Sulfaten sind insbesondere Gipskrusten sowie reichlich faserige Massen von gelbem Hydronium - Jarosit zu nennen, in dem sich auch kleine Schüppchen von Molybdänit finden.

In jüngster Zeit wurden aus dem Untertagebereich hübsche Sulfate wie Melanterit (tlw. instabil) sowie orangeroter Metasideronatrit bekannt.

Achtung : das Bergwerksgelände wird seit einem Jahr aktiv von der Firma Kalahari Minerals exploriert und die Stollen wurden verschlossen, das Gelände wird ständig bewacht.

Mineralien (Anzahl: 44)

Mineralbilder (32 Bilder gesamt)

Wulfenit
Aufrufe (Bild: 1557907707): 349
Wulfenit

Namib Bleimine, Erongo, Namibia, BB 6mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2019-05-15
Mehr   MF 
Wulfenit
Aufrufe (Bild: 1557907681): 308
Wulfenit

Namib Bleimine, Erongo, Namibia, BB 5mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2019-05-15
Mehr   MF 
Wulfenit
Aufrufe (Bild: 1557907652): 217
Wulfenit

Namib Bleimine, Erongo, Namibia, BB 4mm

Sammlung: Georg Prock
Copyright: Georg Prock
Beitrag: Gepro 2019-05-15
Mehr   MF 

Untergeordnete Seiten

Externe Datenbanken

min­dat.org

https://www.mindat.org/loc-64282.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellenangaben

Links

Literatur:

  • Cairncross, B. (2004). Field Guide To Rocks & Minerals Of Southern Africa: 67.
  • Bezing, L. von, Bode, R., and Jahn, S. (2007): Namibia. Mineralien und Fundstellen. Ed. Schloss Freudenstein, Bode Verlag, Haltern: 856 S.
  • Kleser, T., and Berghäuser, M. (2008): Vanadinit und weitere Mineralien aus der Namib Lead Mine. Min.-Welt Mag.: 19(4): 94-104.
  • Liebenberg, W.R., Ortlepp, R.J.,: Mineralogical Report On Samples Of Ore From The Namib Lead Mine. 1958-0025 (Report) BG09.

Einordnung