https://www.mineralbox.biz
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
'._('einklappen').'
 

Mile 72 Road Marker

Profile

Path to the site

Namibia / Erongo, Region / Swakopmund, Kreis / Cape Cross / Mile 72 Road Marker

Journey Description

ca. 98km NNO von Swakopmund auf der C 34; zwischen Hentiesbaai und Cape Cross. Mile 72 ist kein Ortsname, sondern lediglich eine Wegmarkierung in der Mitte der Namibwüste.

Geology

Pegmatit, Uran.

Im Zusammenhang mit der Damara-Orogenese kam es zu hochgradigem Metamorphismus innerhalb der paläozoischen Sedimente sowie zu granitischen Intrusionen. Dieser Metamorphismus produzierte eine Serie chemisch relativ einfacher gangartiger Pegmatite, deren Ausgangspunkt jedoch nicht feststellbar ist und welche wahrscheinlich eher metamorphen als magmatischen Ursprung haben. Die Pegmatite sind grobkörnig und bestehen im allgemeinen aus Feldspat, Quarz und Schörl mit wenig Apatit, Lepidolith und Muskovit. In der Folge verbunden mit vulkanischen Aktivitäten wurden Zug um Zug die Uis Tantalit-Pegmatite gebildet, welche sich bis zur Mile 72 erstrecken.

GPS Coordinates

Mile 72 Road Marker



Mile 72 Road Marker

WGS 84: 
Lat.: 21.888027° S, 
Long: 14.080502° E
WGS 84: 
Lat.: 21° 53' 16.897" S,
   Long: 14° 4' 49.807" E
Local weather information, Macrostrat geological map

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=962
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Mile 72 Road Marker, Cape Cross, Swakopmund, Erongo, NA
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions


You find additional specimen at the Geolitho Museum

Detailed Description

Mile 72 ist synonym für Jeremejewit in hervorragenden Kristallen. Das Mineral wurde Anfang 1970 durch Peter Kittler durch Zufall entdeckt und ursprünglich für Aquamarin gehalten; Mitte 1970 jedoch wurde das blaue Mineral als Jeremejewit bestimmt. Bereits 1960 wurden an der Fundstelle schon ungewöhnlich klare bis strohgelbe Kristalle gefunden (von John Saul, der sie aber nicht weitergegeben hatte). 1975-1976 wurden durch Sid Pieters drei claims abgebaut; danach gab es verschiedene Schürfer (1998 Charles Locke Key (Keyit); danach Bryan Lee mit seiner Firma Khan River Mining & Exploration, zusammen mit Shelly Mansfield, der Tochter von Sid Pieters). Seit 1999 begann der Abbau mit Maschinen.
In den ersten Monaten der neuen Operation wurde nur eine einzige Linse mit fast 200 strohgelben Kristallen geborgen, nur wenige über 2cm oder länger, sowie einige Matrixstufen mit Feldspat (die aber auf mysteriöse Weise verschwanden und dann 2004 wieder auf den Münchner Mineralientagen als Verkaufsware auftauchten). Der längste geförderte Jeremejewit-Kristall war 46mm lang und wurde seit 2004 von Henckert in Karibib für $3.500 angeboten. Im Jahr 2000 wurden die Abbauarbeiten wegen zu hoher Betriebskosten eingestellt. Dessen ungeachtet soll es nach wie vor Jeremejewit geben.
(Tw. zitiert: C.L. Johnston, Omaruru, Namibia (copyright 1993-2004))


Sammler-Info

Die "Grube" -ein großes Loch- kann zwar aufgesucht werden, um ggf. Feldspat, Schörl und Muskovit zu sammeln.
Jeremejewit zu finden ist nur möglich, wenn man für einen einzigen Kristalle Tonnen von Gestein zerkleinert.
(Vorher Genehmigung zum Sammeln bei Henckert in Karibib einholen).

Dennoch ist die Mile 72 ein interessanter Stopp auf dem Weg zum Cape Cross oder zur Skelettküste; die Wüstenlandschaft ist eindrucksvoll.

  • Hinweis: Östlich der Mile 72 (ca. 3km Piste) ist ein E-streichender Pegmatit, in welchem Rosenquarz in großen Dimensionen vorkommt und zeitweise abgebaut wird.

Mineral images (12 Images total)

Apatit
Views (File:
1333396535
): 1093
Apatit
Dicktafeligerblassvioletter Kristalle, BB = 4 mm, Fundort: Meile 72, Cape Cross, Namib-Wüste, Swakopmund, Erongo, Namibia.
Copyright: Heribert Rotter; Contribution: Münchener Micromounter
Collection: Lithothek der Münchener Micromounter, Collection number: A014798, Donator: Melanie Albert
Location: Namibia/Erongo, Region/Swakopmund, Kreis/Cape Cross/Mile 72 Road Marker
Mineral: Apatite group
Image: 1333396535
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Apatit (SNr: A014798)

Dicktafeligerblassvioletter Kristalle, BB = 4 mm, Fundort: Meile 72, Cape Cross, Namib-Wüste, Swakopmund, Erongo, Namibia.

Collection: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Heribert Rotter
Contribution: Münchener Micromounter 2012-04-02
More   MF 
Jeremejewit
Views (File:
1200410381
): 1061
Jeremejewit
Facettierter, 0,49 ct großer Jeremejewit Meile 72, Erongo, Namibia
Copyright: JHM; Contribution: JHM
Location: Namibia/Erongo, Region/Swakopmund, Kreis/Cape Cross/Mile 72 Road Marker
Mineral: Jeremejevite
Image: 1200410381
Rating: 7.67 (votes: 3)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Jeremejewit

Facettierter, 0,49 ct großer Jeremejewit Meile 72, Erongo, Namibia

Copyright: JHM
Contribution: JHM 2008-01-15
More   MF 
Jeremejewit
Views (File:
1295798856
): 498
Jeremejewit
Blaugrauer langprismatischer Kristall; BB = 3,8 mm. Fundort: Meile 72, Cape Cross, Namib-Wüste, Swakopmund, Erongo, Namibia.
Copyright: Hannes Osterhammer; Contribution: Münchener Micromounter
Collection: Lithothek der Münchener Micromounter, Collection number: A011274, Donator: Manfred Seitz
Location: Namibia/Erongo, Region/Swakopmund, Kreis/Cape Cross/Mile 72 Road Marker
Mineral: Jeremejevite
Image: 1295798856
Rating: 7.5 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Jeremejewit (SNr: A011274)

Blaugrauer langprismatischer Kristall; BB = 3,8 mm. Fundort: Meile 72, Cape Cross, Namib-Wüste, Swakopmund, Erongo, Namibia.

Collection: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Contribution: Münchener Micromounter 2011-01-23
More   MF 

Minerals (Count: 21)

Rocks (Count: 1)

Reference- and Source indication, Literature

Literatur

  • Strunz, H. & Wilke, H. (1974): Jeremejewit als Edelstein aus SW-Afrika.- Z. Dt. Gemmol. Ges. 23, S.142-50.
  • Herting, S. & Strunz, H. (1978): Jeremejewit von Cape Cross in SW-Afrika. Aufschluss 29, S.45-53.
  • Wilson, W.E. et al. (2002). Jeremejevite from Namibia. Mineralogical Record: 33 289-301.
  • Bezing, L. von, Bode, R. & Jahn, S. (2008). Namibia Minerals and Localities. Ed. Schloss Freudenstein, Bode Verlag GmbH, Haltern, 272-74.
  • Bonardo, L., Fraccaro, G., Ciriotti, M.E., Blass, G., Ambrino, P., (2008). Primo ritrovamento di grandidierite in Namibia. Micro (notizie miner.), 2/2008 129-31.
  • Bruce Cairncross: Connoisseur’s Choice: Jeremejevite, Mile 72, Cape Cross Area, Arandis Constituency, Erongo Region, Namibia. Rocks & Minerals Vol. 98, Issue 2 (2023) S. 160-170.

Offers

Geolitho Marketplace, by and for collectors - search for Mineral, Rocks and Fossils from this location

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) X9NWyPnRC0mmuTW46u-i7A
GUID (Global unique identifier) C856D35F-D1F9-490B-A6B9-35B8EAEFA2EC
Database ID 962