'._('einklappen').'
 

Mineralienfundstellen in der Umgebung von Swakopmund

Steckbrief

Land

Namibia

Re­gi­on

Erongo, Region / Swakopmund, Kreis / Swakopmund

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=965
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Swakopmund, Namibia
Aufrufe (Bild: 1257294101): 483
Swakopmund, Namibia

Willkommener Kontrast zur Wüste : Jugendstilarchitektur in Swakopmund

Copyright: giantcrystal
Beitrag: Stefan 2009-11-04

Ausführliche Beschreibung

Sammler-Info

Dies ist eine Sammel-Box für Fundstellen, welche im Laufe eines Tages von Swakopmund aus besucht werden können.
Die nördlich von S. liegenden Vorkommen in der National West Coast Tourist Recreation Area und die außerhalb des Namib Naukluft Parks liegenden Fundstellen sind frei zugänglich; für den Besuch der Fundstellen im Namib Naukluft Park benötigt man ein Permit (in Swakopmund erhältlich).


Graphit xx in Calcit (namentlich unbenanntes Vorkommen)

Etwa im oberen Drittel des Pad 1983, welcher parallel zur B2 und zur Bahnstrecke Swakopmund-Walvis Bay läuft, liegt rechterhand von Swakopmund kommend ein ebenerdiger, deutlich sichtbarer Kalksteinaufschluss (wahrscheinlich nur temporär abgebaut). Das Vorkommen ist in einer halben Stunde von Swakopmund aus zu erreichen. Ein Permit ist nicht erforderlich, da der Pad außerhalb des Namib Naukluft Parks liegt.

Der Kalkspat (Calcit) ist schneeweiß, ausgezeichnet spaltbar und zeigt starken Glanz auf den frischen Spaltflächen. Allerdings sind dies keine Calcit-Kristalle, wenngleich man sehr leicht durch Formatieren sehr schöne Rhomben, ähnlich dem isländischen Doppelspat erzeugen kann.

Im Calcit tritt sehr reich diamant-hochglänzender, schwarzer Graphit in Form hexagonaler, plattiger, perfekt spaltbarer Kristalle, tw. als Zwillinge, sowie in Kristallaggregaten bis mehrere cm auf und bietet einen schönen Kontrast zum schneeweißen Calcit. Die Kristalle zeigen im Kern einen deutlich sichtbaren spiralförmigen Aufbau, wobei die Ringe im Inneren mehr gerundet sind und bis zur Kristallkante eine geometrische Form annehmen.

Die Fundmöglichkeiten waren bis 2002 sehr gut. Es dürfte aber noch genügend Kalkstein vorhanden sein, da das Vorkommen nicht häufig von Sammlern aufgesucht wird.


Graphit xx in Marmor; Namib-Grube, Wlotzkasbaken (Generelle Fundortangabe)

Der Ort Wlotzkasbaken liegt 32km N von Swakopmund, über die C 34 zu erreichen. Etwa gegenüber dem Campingplatz an der Mile 14 führt eine Wüstenpiste ca. 2,2km nach rechts zur Namib-Grube. Aus diesem Marmorsteinbruch stammen bis cm-große hexagonale Graphitkristalle mit deutlich ausgebildeten Wachstumsspiralen.


Van Stryk Mine

Eine bis in die 50er Jahre per Hand abgebaute Eisengrube, welche heute nur noch ein historisches Relikt darstellt. Zu erreichen von Swakopmund (ab Martin Luther) durch den Namib Naukluft Park ( Permit erforderlich) ca. 40 km ( die Grube ist ausgeschildert und liegt rechterhand der Straße); Alternativ Abfahrt B2 Richtung Goanikontes durch den schönsten Teil des Naukluft Parks. Der Schacht ist umzäunt; man kann jedoch noch Reste des ehemaligen schwarz-bräunlichgrünen erzführenden (silikatischen) Gesteins mit Amphibolen finden.


Namib Naukluft Park - Dolerit-Intrusionen

Von der Van Stryk Mine führt ein Pad über den Swakop-River und die Welwitschia-Ebene zur Farm Wüstenquell (gesamt ca. 35 km ; von hier auch Abzweigung zur > Husab Mine. Auf dem Wege kommt man an einigen sehr eindrucksvollen, tiefschwarzen Dolerit-Intrusionen vorbei. In den Doleriten ca. 30 m rechterhand der Straße, sobald man den Swakop überquert hat, kann man nach Amphibolen und Epidot suchen; es kommen auch langgestreckte tiefschwarze Schörlaggregate vor.

Im weiteren Bereich des Naukluft Parks gibt es interessante Vorkommen von Ägirin und Enstatit in ausgebildeten Kristallen. Gegen Ende der Piste von Walfisbay nach Goanikontes liegt ein Feldspataufschluß mit gut kristallisiertem Orthoklas und dicktafeligem Zinnwaldit.

Mineralien (Anzahl: 2)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Phlogopit
Aufrufe (Bild: 1296151681): 1971, Wertung: 8.33
Phlogopit

Größe: 7,7 x 4,9 x 3,8 cm, Fundort: Swakopmund, Swakopmund District, Erongo Region, Namibia

Copyright: Michael Roarke
Beitrag: thdun5 2011-01-27
Korund
Aufrufe (Bild: 1257865582): 1829
Korund

Größe: 2,1 x 1,8 x 1,5 cm, Fundort: Swakopmund, Swakopmund District, Erongo Region, Namibia

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: thdun5 2009-11-10

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur


Quellangaben

Einordnung