'._('einklappen').'
 

Hol Kol Mine (Holgol; Suan; Namjong)

Steckbrief

Land

Nordkorea

Re­gi­on

Hwanghae-pukto (Nord-Hwanghae), Provinz / Suan-gun / Hol Kol Mine (Holgol; Suan; Namjong)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

75km SO von Pyongyang.

Geo­lo­gie

Gold-Kupfer Mine. Kontakt metasomatisiertes Erz in dolomitischem Marmor um eine Granit-Intrusion. Die Erze befinden sich in einem Bor-reichen Skarn und Marmor.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=16048
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 42)

Gesteine (Anzahl: 4)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Harada, Z. (1938). Beiträge zur Kenntnis der chemischen Eigenschaften des Ludwigits von Hol-Kol bei Suan, Korea. J. Faculty of Science, Hokkaido Imp. Univ., series IV, vol.IV, Nos.1-2, S.165-71.
  • Palache, C., Berman, H., & Frondel, C. (1951). System of Min. J.D. & E.S. Dana, Yale Univ. 1837-1892, Vol.II: 370.
  • Watanabe, T. (1953). Suanit, a new magnesium borate mineral from Hol Kol, Suan, North Korea. Min .J. (Tokyo) 1, 54-62. (Typ-Publ.)
  • Der Name Surianit ersetzt den alten Namen Magnioborit (CNMMN, 1967). Min.Mag. 36 (1967), 134.
  • Fujimoto, T. (1969). Memoirs of the Ryojun College of Engineering, 17, #4. (in "Geology and Mineral Resources of the Far East, Vol. 2")
  • Bernard, J.H. & Hyrsl, J. (2004). Minerals and their Localities. S.653 (Granit, Prag).

Einordnung