'._('einklappen').'
 

Hidra (Hitterø)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Norwegen / Agder, Provinz / Flekkefjord / Hidra (Hitterø)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Vom Festland durch einen 400 - 600 m breiten Meeresarm getrennt. Ca. 10 km SW Flekkefjord. Vor der S-Küste Norwegens. Die Bucht trennt die Insel in 2 ungleiche Teile. Einen W-teil und einen größeren O-Teil, wo sich die Pegmatite an der O-Seite der Bucht von Rasvag befinden.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbrüche (schon lange aufgelassen: wassergefüllt). Fundmöglichkeiten auf Halden.

Geo­lo­gie

Präkambrische Anorthosite. Granitpegmatit-Gänge in Andesin-Norit-Gestein.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Alte aufgelassene Steinbrüche sind schlecht zu finden, zugewachsen und mit Wasser gefüllt. Um Erlaubnis fragen beim nächsten Hof.

To­po­gra­phi­sche Kar­te

1:50.000 Hidra 1311 III, Farsund 1311 II

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=9026
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Hidra, Flekkefjord, Agder, NO
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 31)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBBaBeCCaCeClFFeHKMgMnMoNNaNbOPPbSSiSnSrTaThTiUYZr
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 20. Jun 2021 - 08:11:19

Mineralbilder (4 Bilder gesamt)

Gadolinit-(Y)
Aufrufe (Bild: 1193433282): 895
Gadolinit-(Y)

Fundort: Hæstad Gruve, Hidra, Flekkefjord, Vest-Agder, Norwegen; Kristall 1,2 cm

Sammlung: Michael K.
Copyright: Michael K.
Beitrag: Michael K. 2007-10-26
Mehr   MF 
Euxenit-(Y)
Aufrufe (Bild: 1269208675): 1012
Euxenit-(Y)

Größe: 35x27 mm; Fundort: Hidra, Flekkefjord, Provinz Vest-Agder, Norwegen

Copyright: John Sobolewski
Beitrag: slugslayer 2010-03-21
Mehr   MF 
Aeschynit-(Y)
Aufrufe (Bild: 1321471976): 2819
Aeschynit-(Y)

Hidra (Hitterø), Flekkefjord, Vest-Agder, Norwegen
Größe: 7x9 cm
Synonym: Blomstrandin, Priorit

Copyright: Rock Currier
Beitrag: Collector 2011-11-16
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 6)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. Jun 2021 - 08:11:19

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 20. Jun 2021 - 08:11:19

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Beudant (1832). Xenotim. (Typ-Publ.)
  • Scheerer, T. (1844): Polykras und Malakon, zwei neue Mineralspecies, Annalen der Physik und Chemie (Her. Berlin v. J. C. Poggendorff), Vol. 138, 429-43.
  • Schetelig, J. (1922): Gadolinit. in Brøgger, W.C, Vogt, Th. & Schetelig, J. (1922): Die Mineralien der südnorwegischen Granitpegmatitgänge. II. Silikate der seltenen Erde. Videnskapsselskapets Skrifter. I.Mat-Naturv. Klasse 1922. 11, 88-123.
  • Xenotim-(Y). Zeitschr. Kristall. 121 (1965), 315.
  • Wilke, H.-J. (1976). Mineralfundstellen in Skandinavien, Bd.4, Weise Verlag, München, S.63ff.
  • Xenotim-(Y). Anthony et al. Handbook of Mineralogy 4 (2000), 665.

Einordnung