'._('einklappen').'
 

Oberschlesisches Kohlebecken

Steckbrief

Land

Polen

Re­gi­on

Schlesien (Oberschlesien; Slaskie), Woiwodschaft / Oberschlesisches Kohlebecken

Geo­lo­gie

Oberkarbon.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=6534
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Der Kern des Oberschlesischen Industriegebietes (polnisch: Górnośląski Okręg Przemysłowy) ist das Oberschlesischen Kohlebecken. Es ist das wichtigste Industriegebiet Polens und das Zentrum des Steinkohlebergbaus und der Schwerindustrie; 98 % der polnischen Steinkohle und 53 % des Roheisens werden hier erzeugt und das Gebiet hat einen Anteil von 16,8% an der Landesproduktion der Schwerindustrie.

Es ist außerdem der zweitgrößte Ballungsraum Polens mit etwa 2,8 Millionen Einwohnern (2005).

Schon im 12. Jahrhundert begann der Abbau von Silber- und Bleierzen. Mit der Industrialisierung begann die rasante Entwicklung der Region im 19. und 20. Jahrhundert.

Vom Oberschlesischen Steinkohlebecken kamen 2003 60% der polnischen Kohle. Nach amtlichen Angaben produzieren 41 Bergwerke. Auf 4500 km2 wurden 108 Vorkommen lokalisiert. Die wertvollste Kohle liegt im W und N des Gebiets.

Fundstellenverzeichnis

Fossilien (Anzahl: 9)

Sigillariar
Slg. Stadt Ravensburg, Welfen Gymnasium.
(Schlesien (Oberschlesien; Slaskie), Woiwodschaft/Oberschlesisches Kohlebecken)
BF
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 16. Nov 2019 - 11:34:40

Fossilbilder (12 Bilder gesamt)

Stigmaria sp.
Aufrufe (Bild: 1417250447): 583
Stigmaria sp.

Stigmaria (Karbon) aus dem Oberschlesischen Becken, Südwest-Polen; ca. 19 x 9,5 x 9 cm.

Copyright: Paleodirect.com
Beitrag: oliverOliver 2014-11-29
Mehr   FoF 
Sigillaria sp.
Aufrufe (Bild: 1452855656): 500
Sigillaria sp.  D

Größe: 20 x 12,5 cm; Fundort: Oberschlesisches Kohlebecken, Schlesien, Polen

Copyright: Paleodirect.com
Beitrag: slugslayer 2016-01-15
Mehr   FoF 
Lepidodendron
Aufrufe (Bild: 1452855328): 1290
Lepidodendron

Größe: 35 x 20 cm; Fundort: Oberschlesisches Kohlebecken, Schlesien, Polen

Copyright: Paleodirect.com
Beitrag: slugslayer 2016-01-15
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Schwarzbach, M. (1935). Trilobiten als Leitversteinerung im Oberkarbon Oberschlesiens. Jb.geol.Ver.Oberschl., Gleiwitz, S.92-96.
  • Schwarzbach, M. (1935). Spinnentiere (Arachnoidea) aus dem schlesischen Oberkarbon. Jb.geol.Ver.Oberschl., Gleiwitz, S.84-91.
  • Schwarzbach, M. (1939). Die Muscheln im Oberkarbon Oberschlesiens. I.Taxodonta (Karbon-Studien VIII). Jb.geol.Ver.Oberschl., Gleiwitz, S.5-24.
  • Schwarzbach, M. (1942). Bionomie, Klima und Sedimentationsgeschwindigkeit im oberschlesischen Karbon. Z.D.Geol. Ges. 94, S.511–48.
  • Schwarzbach, M. (1957). Zum Vorkommen von Eurypteriden im oberschlesischen Karbon. N.Jb.Geol. Paläont Mh. 3, S.112-14.