'._('einklappen').'
 

Mineralogische Beschreibung von magmatischen Gesteinen nach Streckeisen

QAPF (Quarz, Alkalifeldspat, Plagioklas, Foide)

Jeder Eckpunkt in dem Diagramm steht für 100% eines Minerals.

Die horizontale Mittellinie trennt quarzhaltiges Gestein von foidhaltigem Gestein (Feldspatlinie). In einem Gestein kommen niemals gleichzeitig saurer Quarz und basische Foide vor, so kann ein Gestein entweder nur im Dreieck oben oder unten zum liegen kommen.

Die durchnummerierten Felder stehen jeweils für einen Gesteinsnamen. Aus dem Diagramm kann die Zusammensetzung der Gesteine abgelesen werden. Die roten Zahlen geben den prozentualen Gehalt der Mineralien an.

Nehmen wir als Beispiel Granodiorit im Feld 4. Der Plagioklas-Anteil liegt zwischen 65% und 90%, dementsprechend muss der Alkalifeldspat-Anteil zwischen 10% und 35% liegen. Alkalifeldspat und Plagioklas ergeben in Summe immer 100%. Der Quarzanteil liegt zwischen 20% und 60%. Foide gibt es dann selbstverständlich keine.



Vulkanite

So M (Mafit - mafische Anteil des Gesteins) weniger als 90% des Gesteins ausmacht wird das Gestein anhand seiner felsichen Mineralien anhand des QAPF Diagrams klassifiziert.

(sehr feinkörnig)

Q = Quarz
A = Alkalifeldspat
F = Foide
P = Plagioklas

2 . Alkali-Feldspat-Rhyolith
3 . Rhyolith
4 . Dacit
5 . Dacit
6 . Alkali-Feldspat-Trachyt
6*. Quarz-Alkali-Feldspat-Trachyt
6'. Foidführender Alkali-Feldspat-Trachyt
7 . Trachyt
7*. Quarz-Trachyt
7'. Foidführender Trachyt
8 . Latit
8*. Quarz-Latit
8'. Foidführender Latit
9. Basaltandesit (Andelatit/Basalatit)
10. Basaltandesit (Andesit/Basalt)
11. Phonolith
12. Tephritischer Phonolith
13. Phonolithischer Tephrit
14. Tephrit/Basanit
15. Foidit
15a.Phonolithischer Foidit
15b.Basanitischer Foidit, Tephritischer Foidit
15c.Foidit

Vulkanische Gesteine (Magmatite) können über das QAPF-Diagramm nur klasifiziert werden wenn:

  • im Gestein kein Melilith vorhanden ist
  • der Anteil mafischer (dunkler) Minerale geringer als 90 % ist (Anwendung des: Ultramafitdreieck Olivin - Orthopyroxen - Klinopyroxen)
  • das Gestein max. 10 % Glas führt
  • das Gestein weder ein Pyroklastit, Karbonatit (Karbonatminerale > 50%), ein Charnockit, Kimberlite, Lamprophyr oder Lamproit ist.



Plutonite


Q = Quartz
A = Alkalifeldspat
F = Foide
P = Plagioklas


1a. Quarzolith
1 . Quarz-reicher Granitoid
2 . Alkali-Feldspat-Granit (Alkaligranit)
3 . Granit
3a. (Syenogranit
3b. Monzogranit)
4 . Granodiorit
5 . Tonalit
6 . Alkali-Feldspat-Syenit
6*. Quarz-Alkali-Feldspat-Syenit
6'. Foidführender Alkali-Feldspat-Syenit
7 . Syenit
7*. Quarzsyenit
7'. Foidführender Syenit
8 . Monzonit
8*. Quarz-Monzonit
8'. Foidführender Monzonit
9 . Monzodiorit/Monzogabbro
9*. Quarz-Monzodiorit/Quarz-Monzogabbro
9'. Foidführender Monzodiorit/Foidführender Monzogabbro
10 . Diorit/Gabbro
10*. Quarz-Diorit/Quarz-Gabbro
10'. Foidführender Diorit/Foidführender Gabbro/Foidführender Anorthosit
11 . Foid-Syenit
12 . Foid-Monzosyenit
13 . Foid-Monzodiorit/Foid-Monzogabbro (Essexit)
14 . Foid-Diorit/Foid-Gabbro (Theralith)
15 . Foidolit
16 . Ultramafitit (Root-Name), welcher genauer spezifiziert wird durch Angabe der vorwiegend dominanten mafischen Mineralien.

Die Felder 6* - 10* sind leicht übersättigte Varianten der Felder 6 - 10 und die Felder 6' bis 10' entsprechend leicht untersättigte Varianten.



Klassifizierung von grobkörnigen Gesteinen

(grobkörnig)

Q = Quartz
A = Alkalifeldspat
F = Foide
P = Plagioklas


Quarz-reiches grobkörnig kristallines Gestein
Granitisches Gestein
Syenitisches Gestein
Dioritisches Gestein
Gabbroisches Gestein
Anorthositisches Gestein
Foid-Syenitisches-Gestein
Foid-Dioritisches-Gestein
Foid-Gabbroisches-Gestein
Foidolitisches-Gestein



Ultramafische Gesteine

Für Ultramafische Gesteine sind diese Streckeisen (1973) Diagramme anzuwenden.





Links zu den Gesteinen



Gabroische Gesteine

Dreiecksdiagramme für die klassifizierung und benamung von Gabbroischen Gesteinen basierend auf ihren Anteilen von Plagioklas (Plag), Pyroxen (Px), Olivin (Ol), Klinopyroxen (Cpx) und Hornblende (Hbl) nach Streckeisen (1976).





Die Gesteine in den weiß eingefärbten Feldern können weiter unterteilt werden.



Links zu den Gesteinen



Melilithische Gesteine

Grobkörnige Melilithische Gesteine



Links zu den Gesteinen



Feinkörnige Melilithische Gesteine



Links zu den Gesteinen


Lexikonlinks

siehe auch > TAS




Quellenangaben

  • Zeichnung und Beschreibung: Stefan

Einordnung