'._('einklappen').'
 

Rüger, Fritz

Fritz Rüger (* 16.01.1938 Gera, † März 2012 Gera) war ein engagierter und talentierter deutscher Mineralien-Sammler und Amateur-Mineraloge

Fritz Rüger
Fritz Rüger

Gera; Entdecker des Ronneburgits

Hrouda

Fritz Rüger war beruflich Lehrer, u.A. für Geographie.

Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der 1975 im Rahmen des Kulturbundes geschaffenen Fachgruppe Mineralogie/Geologie in Gera (Thüringen). Bis 2000 – also 25 Jahre lang – war er Vorsitzender des mittlerweile seit der politischen Wende gemeinnützigen Vereins "Geraer Mineralien- und Fossilienfreunde e. V.". Nach der Wiedervereinigung Deutschlands war Fritz Rüger neben einer Reihe anderer Personen daran beteiligt, die beiden mineralogischen Dauerausstellungen des Museums für Naturkunde Gera mit aufzubauen. Seine Leidenschaft widmete Fritz Rüger eher den einheimischen Mineralien, vorwiegend von sächsischen und thüringischen Fundpunkten. Lagerstätten, dener er sich dabei besonders verschrieben hatte, sind Kamsdorf und das Uranbergbaurevier Ronneburg.

Fritz Rüger entdeckte zusammen mit Fachwissenschaftlern und Freunden viele Mineralien, die bisher in Deutschland oder Thüringen noch nicht nachgewiesen waren, und andere, die in Ronneburg erst zum zweiten Mal auf der Welt gefunden wurden. Höhepunkt war dabei die Entdeckung eines weltweit nur in Ronneburg nachgewiesen Minerals, das 2001 den Namen Ronneburgit erhielt. Fritz Rüger gab sein Wissen in Form von Vorträgen und Veröffentlichungen gerne an andere weiter.

Er starb nach langer Krankheitsgeschichte in seiner Heimatstadt Gera.


Literatur:

  • Szurowski, H., Rüger, F. & Weise, W. (1991). Zu den Bildungsbedingungen und der Mineralisation der Uranlagerstätte Ronneburg. Emser Hefte, Jg.91, Nr.4, S.25.
  • Rüger, F. & Decker, H. (1992). BERGBAU UND MINERALIEN VON SAALFELD-KAMSDORF / THÜRINGEN. Emser Hefte, Jg.92, Nr.4.
  • Rüger, F. & Decker, H. (1992). Bergbaugeschichte, Geologie und Mineralien des SAALFELD-KAMSDORFer Bergreviers in Ostthüringen. In: Regionalforschung aus Ostthüringen. Veröffentl. Museum Gera, Naturw. Reihe, H.19, S.7-70.
  • Rüger, F., Senf, L. & Witzke, T. (1995). Die Saalfelder Feengrotten. Seltene Sekundärmineralien aus Thüringen. Lapis, Jg.20, Nr.1, S.15-26.
  • Rüger, F. (2000): Vom Wavellit bis zum Ronneburgit – eine bemerkenswerte Sonderausstellung. – Veröff. Museum Gera, Naturwiss. R.27: 47-59.
  • Witzke, T., Rüger, F., Martin, M., Graf, J. & Baum, M. (2001). Ullersreuth - ein traditionelles thüringisches Bergbaugebiet. Lapis, Jg.26, Nr.12, S.13-27.
  • Rüger, F. & Richter, E. (2008). Der Dolomit-Tagebau Caaschwitz in Thüringen und seine Mineralien. Lapis, Jg.33, Nr.10, S.13-21.
  • Geraer Mineralienfreunde (2012). Lapis Aktuell: Zum Gedenken an Fritz Rüger. Lapis, Jg.37, Nr.7, S.6.

Einordnung