'._('einklappen').'
 

Turbidit (浊积岩)

Weitere Funktionen

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Turbidite
Turbidite

Miozänische Turbidite in Süd-Italien

Enwiki

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Klastische Sedimente

Andere Sprachen

Russisch

Турбидит

Japanisch

タービダイト

Chinesisch (Vereinfacht)

浊积岩

Italienisch

Torbiditi

Niederländisch

Turbidiet

Deutsch

Turbidit

Slowenisch

Turbidit

Spanisch

Turbidita

Englisch

turbidite

Französisch

Turbidite

Portugiesisch

Turbidito

Polnisch

Turbidyt

Ausführliche Beschreibung

Turbidite sind Ablagerungen von Suspensionsströmungen. Sie sind die wichtigsten und häufigsten Sedimente am Fuss der Kontinentalhänge der Tiefsee. Dort bedecken sie häufig grosse Areale. Sie kommen aber auch in Seen und Randmeeren vor.

Sie sind klastische, graduierte Sedimentpake, an der Basis beginnend mit grobkörnigem Sandstein, der zum Hangenden hin feiner wird und schließlich in Tonstein übergeht. Turbidite entstehen durch untermeerische Lawinen aus unverfestigten, wassergesättigten Sedimenten, die schon bei geringer Neigung des Meeresbodens in größere Tiefen abgleiten und dort auf ebenen Flächen zum Stillstand kommen. Bei diesem Vorgang wird das ursprüngliche Gemisch aus groben und feinen Bestandteilen getrennt. Die feinkörnigen, schluffigen Bestandteile werden aufgewirbelt und bleiben für kurze Zeit als Trübe im Wasser, während das dichtere, schwerere Material am Boden bleibt und den Abhang hinabrollt. Dabei werden Rinnen in den Meeresboden eingegraben, die weiteren Sedimentlawinen als Bahn dienen. Es entstehen regelrechte Fächer auf der Ablagerungsfläche. Die in Schwebe befindliche feinere Komponente senkt sich nach und nach als abdeckende Silt- / Tonschicht auf die grobklastischen Bestandteile ab. Turbidite zeigen deshalb eine typische, gradierte Schichtung.

Die Mächtigkeit der Turbidite liegt zwischen wenigen Zentimetern und mehreren Metern. Merkmale sind Gradierung, Kolkmarken, Gegenstandsmarken, Wickelschichtung, Horizontalschichtung, Rippelschichtung, Belastungsmarken, Fliesskanäle, Entwässerungsstrukturen sowie eine schlechte Sortierung. Turbidite sind aus den Einheiten A bis E der Bouma-Sequenz oder Teilen davon zusammengesetzt. Nahe dem Liefergebiet abgelagerte (proximale) Turbidite sind in der Regel dickbankiger und grobkörniger als liefergebietsfern abgelagerte (distale) Turbidite.

Wirtschaftliche Bedeutung: Verfestigte, geologisch ältere Turbiditströme bzw. Turbiditfächer sind bedeutende Speichergesteine für Erdöl und Erdgas, z.B. vor der Küste Westafrikas (Kreide und Tertiär) und in der Nordsee (paläozäne und eozäne Felder)

Gesteinszuordnungen (0)