'._('einklappen').'
 

Biskopåsen-Konglomerat (Biri-konglomerat)

Weitere Funktionen

Bilder (1 Bilder gesamt)

Biskopåsen-Konglomerat
Aufrufe (Bild: 1326645830): 825
Biskopåsen-Konglomerat

Geschiebefund mit Herkunft Oslo-Region (Biri). Klasten aus Quarz in grauem Sandstein. Größe: 12 cm. Fundort: Vigsøbucht, N Hanstholm. Alter: 650 Millionen Jahre (Eokambrium).

Sammlung: Jörg
Copyright: Jörg
Beitrag: Jörg 2012-01-15

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Nördlich der südnorwegischen Ortschaft Biri liegt das Anstehende dieses Gesteins. Der Boden zwischen Biri und dem Gudbrandstal besteht aus einem dunklen Sandstein, welcher seine Färbung durch organische Ablagerungen erhalten hat, und auf den ersten Blick an einen hellen Basalt erinnert. Die Klasten im Gestein bestehen hautsächlich aus Quarzen, die eine beachtliche Größe aufweisen können. Der Name Biskopåsen (Bischofhügel), bezieht sich auf das Anstehende, einen Hügel nahe Biri. Biri liegt ca. 20 km südlich von Lillehammer, am Mjösa See.

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Klastische Sedimente  ⇒ Psephit

Andere Sprachen

Spanisch

Biskopåsen conglomerado

Englisch

biskopåsen conglomerate

Deutsch

Biskopåsen-Konglomerat

Dänisch

Biskopåsen-konglomerat

alternativ genutzter Name

Dänisch

Biri-konglomerat

Ausführliche Beschreibung

Biskopåsen-Konglomerat

Die Matrix dieses Gesteins besteht aus Grauwacke, einem maritimen, klastischen Sediment, welches sich bei der Abtragung von Gebirgen gebildet hat. Die Klasten bestehen hauptsächlich aus Quarzen, welche Größen von bis zu 10 cm aufweisen können. Daneben finden sich weitere Bruchstücke von Gneis und Granit, mit einem blaß-rosa Farbton. Die überwiegende Zahl der Klasten weisen abgerundete Grenzen auf, was auf einem Transport im Trübestrom hinweist. Allerdings fehlt dem Anstehenden des Biskopåsen-Konglomerat die für Turbidite typische gradierte Schichtung. Eine Genese als Suspensionsstrom kann hier nur vermutet werden.

Anstehendprobe von Biri

Biskopåsen-Konglomerat
Biskopåsen-Konglomerat

Anstehendprobe N Biri, Oslo-Region. Klasten aus Quarz in grauem Sandstein. Die Größe des größten Quarzes beträgt 6 x 4,5 cm. Alter: 650 Millionen Jahre (Eokambrium). Das Handstück ist ein Geschenk ...

Jörg

Geschiebe

Biskopåsen-Konglomerat
Biskopåsen-Konglomerat

Geschiebefund mit Herkunft Oslo-Region (Biri). Klasten aus Quarz in grauem Sandstein. Größe: 12 cm. Fundort: Vigsøbucht, N Hanstholm. Alter: 650 Millionen Jahre (Eokambrium).

Jörg

Anschliff

Biskopåsen-Konglomerat
Biskopåsen-Konglomerat

Geschiebefund mit Herkunft Oslo-Region (Biri). Klasten aus Quarz in grauem Sandstein. Größe des Geschiebes 12 cm, Ausschnitt: 2 x 4 cm. Fundort: Vigsøbucht, N Hanstholm. Alter: 650 Millionen Jahre ...

Jörg


<brclear>

Alter

Das Alter des Biskopåsen-Konglomerat beträgt 650 Millionen Jahre (Eokambrium).

Verwechslungsmöglichkeiten

Bestehen 1. zum Öje-Diabas aus Dalarna. Bei diesem besteht die Matrix aus einem feinen, grauen Basalt, typischerweise mit einem leicht grünen Farbton. Der Strich des Gesteins ist ebenfalls grün. Beim Öje-Diabas bestehen die Einsprenglinge aus weißem Plagioklas. 2. Garnos-Breccie aus dem Südnorwegen. Diese Breccie hingegen beruht auf einem Impact und stellt einen Impactit dar.

Quellenangaben

Gesteinszuordnungen (0)