'._('einklappen').'
 

Buntsandstein

Weitere Funktionen

Bilder (33 Bilder gesamt)

Buntsandstein
Aufrufe (Bild: 1184674521): 18036
Buntsandstein

anstehender Sandstein des Mittleren Buntsandsteines; hier etwa 3 Meter Höhe; Halberg bei Saarbrücken, Deutschland

Copyright: rtbstone
Beitrag: rtbstone 2007-07-17
Buntsandsteinschichten
Aufrufe (Bild: 1213635561): 18069
Buntsandsteinschichten

Sedimentablagerungen von feinsandigem bis schluffigem Bundsandstein.Die rote Färbung wird durch oxidiertes Eisen hervorgerufen; Insel Helgoland; Aufnahme: 2007

Copyright: Melanie Puchalla
Beitrag: Klinoklas 2008-06-16
Roter Buntsandstein - Psammit
Aufrufe (Bild: 1376740268): 12974, Wertung: 7.25
Roter Buntsandstein - Psammit

Helgoland - Deutschland, 92 x 39 x 66mm, 181g

Sammlung: Privatsammlung
Copyright: Sealauncher
Beitrag: Sealauncher 2013-08-17
Buntsandstein-Tisch
Aufrufe (Bild: 1184674415): 14185
Buntsandstein-Tisch

der Stiefeler-Fels bei St. Ingbert-Rentrich, so benannt, weil seine Form an einen umgedrehten Stiefel erinnert, ein Tischfels aus der Karlstal-Felszone Mittlerer Buntsandstein

Copyright: rtbstone
Beitrag: rtbstone 2007-07-17
Buntsandstein
Aufrufe (Bild: 1176351250): 9696
Buntsandstein

Gemünden, Mainfranken, Bayern

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2007-04-12
Buntsandsteinschichten
Aufrufe (Bild: 1213718692): 5001
Buntsandsteinschichten

Zu sehen ist die Detfurth-Folge und unten eine Schutthalde, die durch herabgefallenes Gestein entstanden ist; Aufnahme: 2008; Helgoland, Deutschland

Copyright: Dominik Bamberger
Beitrag: Klinoklas 2008-06-17

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Klastische Sedimente  ⇒ Psammit  ⇒ Sandstein

Andere Sprachen

Deutsch

Buntsandstein

Ausführliche Beschreibung

Der Buntsandstein ist einerseits konkret eine meist mehrere hundert Meter mächtige Gesteinsabfolge, andererseits war er eine (im chronologischen Sinn veraltete) Bezeichnung für die früheste Abteilung derTrias, welche sich aus Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper zusammensetzt(e). Heute ist die Bezeichnung Buntsandstein jedoch nur mehr für die untere der drei lithostratigraphischen Gruppen der Germanischen Trias gültig, nicht mehr jedoch als Begriff für die Zeiteinheit der Untertrias .
Der Buntsandstein wird unterteilt in den Unteren, Mittleren und Oberen Buntsandstein.

Der Begriff Buntsandstein stammt von den verschiedenen Farben der Gesteine, aus welchen er aufgebaut ist, und umfasst eine teils mehrere hundert Meter mächtige Gesteinseinheit aus überwiegend Sandsteinen. Zusätzlich kommen Tonstein, Siltstein, Gips und weitere Gesteine vor.


Entstehung

Vor ca. 245 Mill. Jahren, am Anfang des Ermittelalters, wanderte Deutschland - eingebettet im Superkontinent Pangäa - durch den Wüstengürtel unserer Erde. Während der Trias war es sehr heiß und trocken. Die Polarregionen waren das ganze Jahr über frostfrei und warm. Das damalige Zechsteinmeer aus dem Perm trocknete langsam aus. In der mitteleuropäischen Senke (germanische Becken), die von Helgoland bis in den Süden von Hessen reichte, lagerte sich periodisch in weitverzweigten Flusssystemen und flachen Binnenseen Sand und Ton, abgetragen aus den umliegenden Hochgebiete, ab. Die mächtigen Sanddünen und vertrockneter Flussschlamm verfestigte sich zum meist rot gefärbten Buntsandstein.

Der Anteil an Eisen-3-Oxiden gibt dabei dem Sandstein seine typisch rote Farbe.

Im Süden des Spessart und im Maintal sowie an einigen Stellen in der Eifel tritt dieser Buntsandstein sehr deutlich an die Oberfläche.


Links

Gesteinszuordnungen (0)

Liste aktualisieren

Aktualität: 18. Oct 2017 - 10:23:05