'._('einklappen').'
 

Flysch

Weitere Funktionen

Bilder (5 Bilder gesamt)

Flyschzone
Aufrufe (Bild: 1422360851): 2578
Flyschzone

Blick vom Waschberg (NÖ) auf die Hügel des Flysch-Wienerwalds (nordalpine Flyschzone) bei Wien; links – von der Donau abgetrennt – der Bisamberg; 2008.

Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2015-01-27
Flyschsandstein mit Spurenfossilien
Aufrufe (Bild: 1454791041): 2483
Flyschsandstein mit Spurenfossilien

Flyschsandstein-Platte mit Spurenfossilien, vermauert in der Wand eines Weinkellers. Stammersdorf, Wien-Floridsdorf, AT.

Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2016-02-06
Fundstelle: Stammersdorf / Floridsdorf / Wien, Statutarstadt / Österreich
Gesteins-Umkehr: Verrucano liegt über Flysch
Aufrufe (Bild: 1496239416): 2159
Gesteins-Umkehr: Verrucano liegt über Flysch

Lochsite. Glarus, Schweiz. Hauptüberschiebung.

Sammlung: Naturmuseum St. Gallen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-05-31
Fundstelle: Glarus, Kanton / Schweiz
Martinsloch
Aufrufe (Bild: 1533148899): 572
Martinsloch

Durchbruch in der Alpen-Kette der Tschingelhörner. Hauptüberschiebung: Verrucano liegt oben (dunkleres Grau), Flysch darunter (heller). Elm, Sernftal, Glarus, Kanton; Schweiz. 7.2018.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2018-08-01
Fundstelle: Elm / Sernftal / Glarus, Kanton / Schweiz
Flysch-Mergelschiefer
Aufrufe (Bild: 1533150273): 727
Flysch-Mergelschiefer

Sernftal, Glarus, Kanton; Schweiz. 24cm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2018-08-01
Fundstelle: Sernftal / Glarus, Kanton / Schweiz

Zusatzangaben / Zusammenfassung

(u.a. Schweizer Lokalbegriff für Gesteine, die zum Fließen bzw. Abrutschen neigen)

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Klastische Sedimente

Andere Sprachen

Deutsch

Flysch

Spanisch

Flysch

Englisch

flysch

alternativ genutzter Name

Deutsch

Fucoidensandstein

(Pierer's Universal-Lexikon)

Ausführliche Beschreibung

Definition

Sedimente, die innerhalb der Geosynklinale während der Orogenese von über den Meeresspiegel herausgehobenen Schwellenzonen in schmale Tröge verfrachtet worden sind. Im wesentlichen marine, oft glimmer- und glaukonitreiche Sandsteine, Mergel, Schiefertone und Kalke in Wechsellagerung.
Flysch ist also kein eigenes Gestein im eigentlichen Sinn, sondern eine marine sedimentäre Fazies, die durch eine Wechselfolge von fein- und grobkörnigen Gesteinen charakterisiert ist. Man spricht daher auch von "Flyschgesteinen".


Gefüge und Struktur

Die Flysch-Fazies ist fossilarm, aber reich an Lebensspuren, bei großer Mächtigkeit relativ eintönig, zeigt aber oft einen aus unterschiedlichen Komponenten zusammengesetzten Kornbestand, eine Korngrößensortierung, Wulst-, Rippel- und Schrägschichtungen mit gerichtetem sedimentärem Gefüge und Wickelstrukturen, die auf Gleitungen und Rutschungen unter Wasser im noch nicht verfestigten Sediment zurückzuführen sind.

s.a. > Fazies, Gefüge


Vorkommen

Flysch ist weltweit verbreitet und aus allen Erdzeitaltern bekannt.

  • Das weltgrößte fossile Flyschbecken ist das Songpan-Ganze System in China
  • Flyschzone am Nordrand der Ostalpen
  • Karpaten
  • Pyrenäen
  • Apennin
  • sowie in fast allen weiteren Faltengebirgen der Erde

Quellangaben

Links

Literatur

Gesteinszuordnungen (0)

Lokationen mit GPS-Informationen