'._('einklappen').'
 

Gekritztes Geschiebe

Weitere Funktionen

Bilder (2 Bilder gesamt)

Flacher Geschiebestein mit Gletscherschliff
Aufrufe (Bild: 1196028945): 2039
Flacher Geschiebestein mit Gletscherschliff

Fundort: Kiesgrube in Rindern (Kreis Kleve); Größe: 33 x 19 cm

Sammlung: Donat
Copyright: Donat
Beitrag: Donat 2007-11-25
Fundstelle: Niederrhein / Nordrhein-Westfalen / Deutschland
Geschiebe
Aufrufe (Bild: 1130421975): 893
Geschiebe

Gekritztes Geschiebe aus dem Till von Schulau Eiskanter

Copyright: Gerhard Schöne
Beitrag: Stefan 2005-10-27

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Klastische Sedimente  ⇒ Psephit  ⇒ Geschiebe

Namen

Gekritztes Geschiebe

Ausführliche Beschreibung

Unter "gekritztem Geschiebe" versteht man Steine, bei denen parallele Riefen auf einer glatten Gesteinsoberfläche Spuren des eiszeitlichen Transportes durch Gletscher zeigt. Diese Riefen sind durch die Bewegung des Steines über dem harten Untergrund entstanden. Solche Kritzungen konnten sich nur bilden, wenn sich der Stein an der Basis des Gletschereises befand.

Weiche Gesteine, wie Kalke, sind für die Kritzungen besonders anfällig. Aber auch Granite sind als gekritzte Gesteine bekannt.

Zu finden sind diese Gesteine in Molasse-Gebieten wie in Nord-Deutschland, wo skandinavisches Gestein zu Hauf abgelagert wurden. Ebenso im Alpen-Vorland.

Die Vorstellungen, daß Gletscher auch große Steine über riesige Entfernungen transportieren, entwickelte sich erst in der 2. Hälfte des 19.Jhd. An den Rüdersdorfer Kalken wie auch an den "eratischen Blöcken" des Voralpenlandes entwickelte sich diese Theorie zuerst.


Literatur:

Weblinks:


Gesteinszuordnungen (0)

Lokationen mit GPS-Informationen