'._('einklappen').'
 

Glimmerschiefer

Weitere Funktionen

Bilder (16 Bilder gesamt)

Svekonorwegischer Glimmerschiefer
Aufrufe (Bild: 1236930044): 9208
Svekonorwegischer Glimmerschiefer

Seljestadjuvet, Röldalfjellet, Hordaland, Norwegen

Copyright: Geröllheimern
Beitrag: Collector 2009-03-13
Glimmerschiefer mit Muskovit und Biotit
Aufrufe (Bild: 1138558170): 7460
Glimmerschiefer mit Muskovit und Biotit

Fundort: Geschiebestück aus Skandinavien (Fundort Dänemark); Größe: 6 x 10 x 1,2 cm

Copyright: Torben
Beitrag: Torben 2006-01-29
Glimmerschiefer
Aufrufe (Bild: 1192961459): 5946
Glimmerschiefer

Kiesgruben von Erfurt, Thüringen

Copyright: geologe
Beitrag: geologe 2007-10-21
Einigkeiter Gangzug
Aufrufe (Bild: 1201362670): 4194
Einigkeiter Gangzug

Einigkeiter Gangzug, Sauberg Untertage, Ehrenfriedersdorf, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland; Mineralisation: Quarz, Arsenkies, Zinnstein, Wolframit. BB ca. 80 cm

Sammlung: geomueller
Copyright: geomueller
Beitrag: geomueller 2008-01-26
Glimmerschiefer
Aufrufe (Bild: 1392050591): 1072
Glimmerschiefer

Glimmerschiefer mit Granat, Handstück ca. 7,5 x 6,5 cm; Kamptal, Fernitz, Bez. Krems-Land, NÖ.

Sammlung: R. Thomas
Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2014-02-10
Granatglimmerschiefer
Aufrufe (Bild: 1395598148): 645
Granatglimmerschiefer

Granatglimmerschiefer. Frauenhofen, Bez. Horn, NÖ, 2014.

Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2014-03-23

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine und Metasedimente  ⇒ Blättrig metamorphes Gestein  ⇒ Nicht-mylonitisch blättrig metamorphes Gestein  ⇒ Schiefrige Gesteine  ⇒ Schiefer

Nächst niedrigere Stufe

Radentheinit

Andere Sprachen

Deutsch

Glimmerschiefer

Englisch

mica schist

Spanisch

micaesquisto

Ausführliche Beschreibung

Glimmerschiefer ist ein Sammelbegriff für schiefrige Metamorphite, die vom Gneis durch das Zurücktreten von Feldspat unterschieden werden können. Es sind mittel- bis grobkörnige Gesteine mit aus gezeichnetem planarem und linearem Gefüge. Der Anteil an Schichtsilikaten (vor allem Muskovit) beträgt mehr als 50%. Der Feldspatanteil liegt unter 20%. Weitere Gemengteile sind neben Quarz u.a. Granat, Staurolith, Disthen. Die Mineralkörner sind makroskopisch erkennbar.

Farbe: hell- bis dunkelgrau.

Referenzen, Verweise und Literatur

Quellangaben

Gesteinszuordnungen (1)