'._('einklappen').'
 

Granulit

Weitere Funktionen

Bilder (3 Bilder gesamt)

Granulit
Aufrufe (Bild: 1397502596): 2143
Granulit

Granulitplatte (mit kleinen Granatkristallen); Altenburg, Bez. Horn, NÖ, 2014.

Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2014-04-14
Granulit
Aufrufe (Bild: 1141991635): 5932
Granulit

Granat-Pyroxen-Granulit Die dunklen Kristalle sind Ortho-Pyroxen, die rotbraunen Granate bilden Säume um den Pyroxenit. Fundort. Straßenaufschluss bei Molino, Strassenbrücke Val Mastallone, Pie...

Sammlung: Collector
Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-03-10
Granulit
Aufrufe (Bild: 1427991021): 1631
Granulit

Granulit, FO: Fuglau, Bez. Horn, NÖ; Platte im Krahuletzmuseum Eggenburg.

Sammlung: Krahuletzmuseum
Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2015-04-02

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine und Metasedimente  ⇒ Hochgradig Metamorphe Gesteine

Nächst niedrigere Stufe

Pyribolit

Pyroxengranulit

Andere Sprachen

Deutsch

Granulit

Spanisch

granulita

Englisch

granulite

Ausführliche Beschreibung

(latein. granulum: Körnchen)
Ein hochgradig metamorphes basisches oder saures Gestein (Granulitfazies: hohe Drücke, hohe Temperatur)

Chemismus:

Die Gesteine erhielten ihren Namen durch ihr fein- bis mittelkörniges geregeltes Kornmosaik welches feinkörniger als Granit ist.

Eine dunkle Varietät ist der Pyroxengranulit mit einem Pyroxenanteil von bis zu 50%.

Granulite (und charnockitische Metamorphite) sind durch Umwandlung im hochmetamorphen Bereich (regionalmetamorphe Hypersthenzone) entstandene metamorphe Äquivalente saurer bis intermediärer Plutonite. (s.u. > Meta-Granitoide) Die Granulitfazies erstreckt sich bei hohen Temperaturen. Der Druck ist weniger für die Definition von Bedeutung. Als Kriterium für die Granulitfazies benutzt man in Metapeliten die Muskovit-Stabilitätsgrenze, die durch die Reaktion Muskovit+Quarz=Alumosilikat (i.d.R. Sillimanit)+Kalifeldspat+Wasser bestimmt wird. Dies ist eine Entwässerungsreaktion, die bei Druck > 5 kbar sehr steil und nahezu nur T-abhängig verläuft.

Als Beispiel für niedrige Drucke kann man hier eine Berechnung im Rahmen einer Diplomarbeit (smoeller) über basische Granulite aus Kalabrien anführen: ca. 700°C bei 6 kbar. Typisch für Granulite sind geothermische Gradienten von 20-40°C/km Tiefe.

Bei hohen Drucken, das heißt niedrigen geothermischen Gradienten (10-15°C/km) wie an Subduktionszonen bekommt man Eklogite. Typische Granulitminerale wie Plagioklas, Sillimanit (stattdessen Kyanit), Biotit, Cordierit fehlen hier oder sind selten. Dafür treten jadeitreiche Pyroxene, Phengit (Al-Muskovit) und Ca-reicher Granat auf.

Recommendations by the IUGS Subcommission on the Systematics of Metamorphic Rocks: Web version 01.02.07: Granulite is a fine- to medium-grained metamorphic rock composed essentially of feldspar with or without quartz. Ferromagnesian minerals are predominantly anhydrous. The texture is mainly granoblastic (granuloblastic), the structure is gneissose to massive. Some granulites contain lenticular grains or lenticular aggregates of quartz (‘disc-like quartz‘). Granulite is the type rock of the granulite metamorphic facies. The composition of the minerals corresponds to granulite P-T conditions. The following rock types should not be included in the definition of ‘granulite‘: medium- to coarse-grained rocks (>3mm) of corresponding composition and origin should be termed granofelses. Granulites that are rich in ferromagnesian minerals (>30%) should be termed pyriclasites, pyribolites, or pyrigarnites, depending on their composition [1]


Metamorphic Facies
(kbar)
T (°C)
0
100
200
300
400
500
600
700
800
900
1000
0
2
4
6
8
10
12
14
16
18
20

Grafik Copyright: WikipediaUeer: Woudloper; CC BY-SA 3.0

Temperatur und Druckbereiche verschiedener metamorpher Gesteins-Fazies (angelehnt an Bucher und Frey, 1994 und Hardley, 1989).


Deutsche Vorkommen: Granulitgebirge in Mittelsachsen.

siehe auch > Deutschland/Sachsen/Granulitgebirge


Quellangaben

Gesteinszuordnungen (2)


 

Einzelnachweise

  • 1. José Coutinho, Hans Kräutner, Francesco Sassi, Rolf Schmid and Sisir Sen - Recommendations by the IUGS Subcommission on the Systematics of Metamorphic Rocks: Web version 01.02.07