'._('einklappen').'
 

Impakt Metamorphes Gestein (Impaktit)

Weitere Funktionen

Bilder (19 Bilder gesamt)

Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)
Aufrufe (Bild: 1528211149): 156
Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)

Fund aus dem Steinheimer Impaktkrater

Sammlung: Johannes Baier
Copyright: Johannes Baier
Beitrag: Johannes Baier 2018-06-05
Polymikter Suevit mit schwarzen Glasanteilen
Aufrufe (Bild: 1141915894): 5342
Polymikter Suevit mit schwarzen Glasanteilen

Fundort: Nördlinger Ries Impaktkrater, Baden-Württemberg

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-03-09
Wüstenglas
Aufrufe (Bild: 1139738658): 5186
Wüstenglas

Wüstenglas - ein klastitfreies glasiges Impaktschmelzgestein;
aus einem Impakt vor ca. 28-30 mio Jahren;
Fundort: Nahe Oase Koufra, Libysche Wüste, Ägypten;
Größe: 7 x 10 cm

Sammlung: Peter Seroka
Copyright: Peter Seroka
Beitrag: Collector 2006-02-12
Shattercone
Aufrufe (Bild: 1141881468): 4052
Shattercone

Shatter Cone - (Strahlenkalk) Fundort: Steinheimer Becken (Ries)

Copyright: Andy Richter
Beitrag: Collector 2006-03-09
Glasbombe
Aufrufe (Bild: 1141916266): 2889
Glasbombe

Glasbombe - ein klastitreiches Impaktschmelzgestein; Fundort: Nördlinger Ries Impaktkrater, Baden-Württemberg

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-03-09
Impaktglas
Aufrufe (Bild: 1141916295): 2157
Impaktglas

Impaktglas; Klastitfreies hypokristallines glasiges Impaktschmelzgestein; Fundort: Nördlinger Ries Impaktkrater, Baden-Württemberg

Sammlung: Collector
Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-03-09

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Impaktit ist ein Sammelbegriff für alle Gesteine, welche durch einen oder mehrere Impakte - also durch Kollision der Erd- oder Mondoberfläche mit einem planetarischen Körper - entstanden sind. Der Sammelbegriff kann für terrestrische und für extraterrestrische Gesteine angewandt werden.

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine und Metasedimente  ⇒ Kataklastisches Gestein



Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine und Metasedimente  ⇒ Metamorphe Gläser

Nächst niedrigere Stufe

Dunkel gefärbtes Impakt-Schmelz-Gestein

Hell gefärbtes Impakt-Schmelz-Gestein

Impakt Brekzie

Impakt-Schmelz-Brekzie

Impakt-Schmelz-Gestein

Andere Sprachen

Englisch

impact metamorphic rock

Deutsch

Impakt Metamorphes Gestein

alternativ genutzter Name

Englisch

impactite

Deutsch

Impaktit

Ausführliche Beschreibung

Definition

Nach aktueller IUGS-SCMR - Definition (resp. Vorschlag) als metamorphe Gesteine klassifiziert.

Die grundsätzlichen Klassifizierungs-Kriterien sind die Textur, der Grad der Schockmetamorpose und lithologische Komponenten. Zusätzliche Kriterien für eine Untergruppierung der Haupttypen von Impaktiten sind abhängig von der Art des Auftretens (in Bezug auf den ursächlichen Impaktkrater) und von der geologischen oder strukturellen Umgebung.

Impaktite sind Produkte, welche durch den Einschlag großer Meteorite und anderer kosmischer Körper auf die Erdoberfläche und auf dem Mond entstanden (bzw. enstehen), wobei sich die kinetische Energie in Form überschallschneller Stoßwellen im Gestein fortgepflanzt hat.

Im weiteren Sinne sind auch Blitzeinschläge Impakte, welche aufgrund ihrer thermischen Energie Gesteinsoberflächen schneiden, schmelzen oder verglasen können. (Bespiel: Blitzschlag-Impakte auf Amphiboliten in West-Grönland, welche die Gesteinsoberfläche verglasten bzw. Impakt-Schmelzgesteine bildeten).


Klassifizierung der Impaktite nach IUGS

  • Impaktite aus einfachen Impakten

    • Geschockte Gesteine
    • Impaktschmelzgesteine
    • Impaktbrekzien
  • Impaktite aus mehrfachen Impakten

    • Unverfestigte Impakt-Regolithe
    • Verfestigte Impakt-Regolithe

Impaktite aus einem einfachen Impakt

Diese werden, unabhängig von der geologischen Umgebung, in drei Hauptgruppen unterteilt in

  • Geschockte Gesteine: Nicht brekziöse Gesteine, welche eindeutig Schockeffekte zeigen; ausgeschlossen eine Gesteinsschmelze. Typische Gesteine sind Shatter Cones (Strahlenkegel, Strahlenkalk).
  • Impaktschmelzgesteine: werden in drei Untergruppen gegliedert, abhängig von ihrem Anteil an Klasten. Diese Untertypen kann man in glasartige, hypokristalline und holokristalline Varietäten unterteilen. Zu den beiden ersten Subtypen gehören Impaktgläser und Tektite, diaplektische Mineralgläser, an deren Rändern gelegentlich die Quarz-Hochdruckmodifikationen Coesit und Stishovit auftreten, andere Schmelzgläser und Glasbomben. Tektite sind kraterfern, tw. bis mehrere 100 km entfernte Rückfallschmelzen mit relativ wenig H2O-Gehalt.
  • Impaktbrekzien fallen in drei Untergruppen, abhängig vom Gemisch, bzw. Anteil ihrer verschiedenen Gesteinszusammensetzungen und dem Anteil an geschmolzenen Partikeln. Gesteinsbrekzien und Suevit sind gewöhnlich polymikte Brekzien; ausgenommen sind Brekzien mit nur einem einzigen Gestein. Desweiteren Irghizite und Zhamanshinite ( Impaktite mit Coesit, Stishovit Maskelynit und schaumig geschmolzenem SiO2)

Impaktite aus mehrfachen Impakten

sind vom Mond und von Meteorit-Hauptkörpern bekannt; sie werden in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  • Impakt-Regolithe: Unverfestigte impaktoklastische Trümmer oder Schutt.
  • Schock-lithifizierte Impakt-Regolithe: Verfestigte impaktoklastische Trümmer oder Schutt. Diese Gruppe wird weiter in Regolith-Brekzien (mit geschmolzener Matrix und geschmolzenen Partikeln) und in Lithische Brekzien (ohne geschmolzene Matrix und ohne geschmolzene Partikel) untergliedert.

Der Begriff "Lithische Brekzien ist synonym mit "Fragmentbrekzien"; ein Ausdruck, der bisher im Zusammenhang mit Mondgesteinen und Meteoriten benutzt wurde.


Bilder


Strahlenkalke & Shatter-Cones

Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)
Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)

Breite des Handstücks: 5 cm.

Johannes Baier
Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)
Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)

Handstückbreite: 13 cm.

Johannes Baier
Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)
Strahlenkalk (Shatter Cone) aus dem Steinheimer Becken (Typlokalität)

Handstückbreite: 22 cm.

Johannes Baier
Shatter-Cone (Shatter Cone)
Shatter-Cone (Shatter Cone)

Shatter Cone in Kersantit

Johannes Baier

Subparallele Schockbrüche (subparallel shock fractures)

Subparallele Schockbrüche (subparallel shock fractures)
Subparallele Schockbrüche (subparallel shock fractures)

Brüche während des Impakts entstanden. Handstückbreite: 7 cm.

Johannes Baier
Subparallele Schockbrüche (Subparallel shock fractures)
Subparallele Schockbrüche (Subparallel shock fractures)

Handstück aus dem Steinheimer Becken

Johannes Baier
Subparallele Schockbrüche (subparallel shock fractures)
Subparallele Schockbrüche (subparallel shock fractures)

Die subparallelen Schockbrüche entstanden während des Impakts. Bildbreite: 11 cm.

Johannes Baier

Impaktbrekzien

Impakt-Brekzie aus dem Steinheimer Impaktkrater
Impakt-Brekzie aus dem Steinheimer Impaktkrater

Das Handstück stammt vom südlichen Kraterrand (Burgstall) des Steinheimer Beckens. Breite des Handstücks: 14 cm.

Johannes Baier
Rueckfallbrekzie
Rueckfallbrekzie

Rückfall-Brekzie Fundort: Steinheimer Becken (Ries)

Grenzton

Impaktschmelzgesteine

Moldavit (Tektit)
Moldavit (Tektit)

Der Moldavit stammt aus Besednice (Südböhmen) und hat eine Länge von 7,5 cm.

Johannes Baier
Impaktschmelzfluss (Roter Suevit)
Impaktschmelzfluss (Roter Suevit)

Impaktschmelzfluss aus dem ehemaligen Steinbruch bei Polsingen (Nördlinger Ries). Bildbreite: 11 cm.

Johannes Baier
Suevit (Impaktit)
Suevit (Impaktit)

Das Handstück stammt aus dem Suevit-Steinbruch Seelbronn.

Johannes Baier
Wüstenglas
Wüstenglas

Wüstenglas - ein klastitfreies glasiges Impaktschmelzgestein;
aus einem Impakt vor ca. 28-30 mio Jahren;
Fundort: Nahe Oase Koufra, Libysche Wüste, Ägypten;
Größe: 7 x 10 cm

Peter Seroka

Referenzen, Verweise und Literatur

Literatur

  • Baier, J. (2009). Zur Herkunft und Bedeutung der Ries-Auswurfprodukte für den Impakt-Mechanismus. Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 91: 9-29.
  • Baier, J. (2013). Die Bedeutung von Wasser während der Suevit-Bildung (Ries-Impakt, Deutschland). Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N.F. 94: 55-69.
  • Baier, J. & Sach, V. J. (2018): Shatter-Cones aus den Impaktkratern Nördlinger Ries und Steinheimer Becken. Fossilien, 35(2): 228–232.
  • Sach, V. & Baier, J. (2017): Neue Untersuchungen an Strahlenkalken und Shatter-Cones in Sediment- und Kristallingesteinen (Ries-Impakt und Steinheim-Impakt, Deutschland). Pfeil-Verlag, München.

Links

Impakt, Metamorphe Gesteine, Stoßwellenmetamorphose, Meteorit, Glas, Tektit, Libysches Wüstenglas

Quellangaben

Gesteinszuordnungen (14)

Navigation

Einordnung



Navigation