'._('einklappen').'
 

Paralava

Weitere Funktionen

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine und Metasedimente  ⇒ Kontaktmetamorphe Gesteine  ⇒ Pyrometamorphe Gesteine

Namen

Paralava

Ausführliche Beschreibung

Paralava oder Parabasalt ist ein pyrometamorphes Gestein, das vesikulär, aphanitisch, oft seilig und mit klaren Fließstrukturen auftritt und aus dem Schmelzen von Schiefern, Sandsteinen oder Mergeln entsteht, die Basalt oder industrieller Schlacke ähneln. (Pyrometamorphose ist eine Art von Metamorphose, bei der Gesteine durch Wärme aus dem Feuer fossiler Brennstoffe verändert werden. Zu den durch Pyrometamorphose erzeugten Gesteinen gehören Buchit, Klinker und Paralava, die aufgrund thermischer Veränderungen von Sedimentgesteinen gebildet werden).

Typische Bestandteile sind Olivine (können fayalitisch sein), Ortho- / Clinopyroxen, Ca-reiche Plagioklase, Hercynit, Hexacelsian, möglicherweise auch Leucit. Zusammensetzung ähnlich wie Basanite und Rhyolite. Einige Paralavas werden Schlacken genannt. Paralavas dringen häufig in umgebende Felsen ein oder befinden sich in Hohlräumen. Sie können podiform (Oval, schalen- oder hüllenförmig) sein. Die Farbe des Gesteins ist oft dunkelbraun bis schwarz.

Referenzen, Verweise und Literatur

  • Grapes (2006): Pyrometamorphism. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg

Gesteinszuordnungen (0)