'._('einklappen').'
 

Plattenkalk

Weitere Funktionen

Bilder (5 Bilder gesamt)

Eisen-Mangan-Dendriten
Aufrufe (Bild: 1375889263): 5780
Eisen-Mangan-Dendriten

Fundort: Hobbybruch Apfelthal; Bildausschnitt: 16 x 16 cm aus einer 52 x 30 cm großen Platte

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2013-08-07
Fundstelle: Apfelthal Hobbysteinbruch / Mörnsheim / Eichstätt, Landkreis / Oberbayern, Bezirk / Bayern / Deutschland
Federförmig oder baumförmig ausgebildete Eisen-Mangan-Dendriten
Aufrufe (Bild: 1112594691): 9944
Federförmig oder baumförmig ausgebildete Eisen-Mangan-Dendriten

in Solnhofer Plattenkalk, Bayern, Deutschland

Copyright: Stefan
Beitrag: Mineralienatlas 2005-04-04
Fundstelle: Kalksteinbrüche / Solnhofen / Weißenburg-Gunzenhausen, Landkreis / Mittelfranken, Bezirk / Bayern / Deutschland
Lithografie-Stein
Aufrufe (Bild: 1375467322): 2322
Lithografie-Stein

aus Solnhofener Plattenkalk; Größe: 34 x 23 cm; Dicke: 5,5 cm

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2013-08-02
Fundstelle: Solnhofen / Weißenburg-Gunzenhausen, Landkreis / Mittelfranken, Bezirk / Bayern / Deutschland
Plattenkalk = fränkischer Muschelkalk
Aufrufe (Bild: 1377093348): 2494
Plattenkalk = fränkischer Muschelkalk

Würzburg, Unterfranken, Bayern. Ca.40x30cm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2013-08-21
Fundstelle: Würzburg / Würzburg, Landkreis / Unterfranken, Bezirk / Bayern / Deutschland
Plattenkalk mit Dendriten
Aufrufe (Bild: 1538682668): 321
Plattenkalk mit Dendriten

Nusplingen, Zollernalbkreis, Tübingen, Baden-Württemb. L:12cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2018-10-04
Fundstelle: Nusplingen / Zollernalbkreis / Tübingen, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Lagerstätte Plattenkalke
Lagerstätte Plattenkalke

Steinbruch Solnhofen

Abubiju

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Karbonat-Sedimente und Sedimentäre Gesteine  ⇒ Kalk-Sedimente und Kalkstein  ⇒ Kalkstein

Nächst niedrigere Stufe

Posidonienschiefer

Andere Sprachen

Deutsch

Plattenkalk

Spanisch

caliza litográfica

Englisch

lithographic limestone

Ausführliche Beschreibung

Plattenkalke sind sedimentäre Kalksteine die durch marinen Einfluß Schichtweise abgelagert wurden. Die einzelnen Schichten lassen sich in Platten voneinander abheben. Daher auch der Name Plattenkalk.

Plattenkalk ist ein dichter, cremefarbener bis ockergelber Kalkstein, der plattig abgesondert wurde. Relativ häufig finden sich im Plattenkalk auf Kluftflächen dendritisch auffällige Krusten von Eisen- und Manganverbindungen, die einen Pflanzenabdruck vortäuschen können und wie Farne oder Bäumchen aussehen können. Diese Ausbildungen haben jedoch eine rein chemisch-mineralogische Ursache und beruhen auf Diffusionsvorgängen. Diese Ausbildungen haben jedoch eine rein chemisch-mineralogische Ursache und beruhen auf Diffusionsvorgängen. Vergleichbare Erscheinungen treten auch an anderen Gesteinen auf.

In den Plattenkalken können sehr häufig Fossilien gefunden werden.

Weltweit berühmt wurde der Plattenkalk aus Solnhofen, der wegen seiner extremen und gleichmäßigen Feinkörnung als Lithographiestein Verwendung fand. Die Solnhofener Plattenkalke gelten als eine der bedeutendsten Fossillagerstätten der Welt. Hier wurden alle zehn bisher bekannten Exemplare des als „Urvogel“ bezeichneten gefiederten Dinosauriers Archaeopteryx gefunden. Diese Fossilien machten den Solnhofener Plattenkalk international bekannt, auch wegen der oft erhaltenen Details (Weichteile, Pflanzenteile, Libellenflügel, Federn etc). Bedeutende Museen sind in Eichstätt das Jura-Museum auf der Willibaldsburg und das Museum Bergér in Eichstätt-Harthof, ferner das Bürgermeister-Müller-Museum in Solnhofen und das Fossilien- und Steindruck-Museum in Gunzenhausen. Eine weitere Sammlung befindet sich im Museum für Mineralogie und Geologie Dresden.

siehe auch > Kalkstein, Dendriten, Posidonienschiefer

Gesteinszuordnungen (1)

Locations with GPS information