'._('einklappen').'
 

Posidonienschiefer

Weitere Funktionen

Bilder (3 Bilder gesamt)

Posidonienschiefer
Aufrufe (Bild: 1371065884): 1315
Posidonienschiefer

Posidonienschiefer (bituminöser Plattenkalk), Lias epsilon;
Hesselberg, Mittelfranken Oswald

Copyright: Oswald Engelhard
Beitrag: Collector 2013-06-12
Harpoceras auf Posidonienschiefer
Aufrufe (Bild: 1377530413): 2106
Harpoceras auf Posidonienschiefer

Fundort: Ostheim/ Weißenburg-Gunzenhausen; Größe: 16 x 10 cm

Sammlung: Bode
Copyright: Bode
Beitrag: Bode 2013-08-26
Fundstelle: Ostheim / Westheim / Weißenburg-Gunzenhausen, Landkreis / Mittelfranken, Bezirk / Bayern / Deutschland
Ammonit in Ölschiefer (Posidonienschiefer)
Aufrufe (Bild: 1507366908): 1528
Ammonit in Ölschiefer (Posidonienschiefer)

Dotternhausen, Zollernalbkreis, Tübingen, Baden-Württemb.

Sammlung: Werksmuseum Holcim Dotternhausen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-10-07
Fundstelle: Dotternhausen / Zollernalbkreis / Tübingen, Bezirk / Baden-Württemberg / Deutschland

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Karbonat-Sedimente und Sedimentäre Gesteine  ⇒ Kalk-Sedimente und Kalkstein  ⇒ Kalkstein  ⇒ Plattenkalk

Andere Sprachen

Deutsch

Posidonienschiefer

Englisch

posidonia shale

Spanisch

posidonia shale

(spanish name missing)

Ausführliche Beschreibung

Der Begriff „Posidonienschiefer“ ist irreführend, da das Gestein kein Schiefer, sondern ein ein asphaltgrauer bis tiefschwarzer bituminöser Tonstein aus dem Unterjura ist, der sich über weite Gebiete Mittel- und Nordwesteuropas erstreckt. Das Gestein ist für seine außergewöhnlich gute Fossilerhaltung bekannt, die den Posidonienschiefer zu einer Konservatlagerstätte von Weltrang gemacht haben. Die Posidonienschiefer-Formation aus der Zeit des frühen Toarciums (183,0 bis 175,6 ma) wird überwiegend aus Posidonienschiefer aufgebaut.

Die scheinbare Schieferung ist eine sehr fein laminierte Schichtung des Sediments. Der andere Namensteil des Gesteins geht auf eine häufig darin vorkommenden Muschelart aus der Familie Posidoniidae, zurück, die zu der Zeit, als das Gestein benannt wurde, den Namen Posidonia bronni trug. Später wurde sie mit einer anderen Art zusammengefasst (synonymisiert) und einer anderen Gattung zugewiesen und trägt daher heute den Namen Bositra buchi. Der Gattungsname Posidonia wird nunmehr nur noch für Posidoniiden aus deutlich älteren Schichten des Karbons genutzt. Daher werden ähnlich aussehende Gesteine dieses Alters ebenfalls als Posidonienschiefer bezeichnet. Das Gestein ist für seine außergewöhnlich gute Fossilerhaltung bekannt: Muscheln (Posidonia u. a.), Ammoniten und Saurierreste (besonders schön erhalten bei Holzmaden in Württemberg).


Links

Gesteinszuordnungen (0)

Lokationen mit GPS-Informationen