'._('einklappen').'
 

Sand

Weitere Funktionen

Bilder (13 Bilder gesamt)

Sand
Aufrufe (Bild: 1393969771): 1586
Sand

Mariner Sand der Melk-Fm (Oligozän, Egerium), durch Anreicherungen von Fe-Oxiden verfärbt; Sandgrube bei Karlstetten, NÖ, 2012.

Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2014-03-04
Seife magnetithaltig (30%)
Aufrufe (Bild: 1227461796): 2375
Seife magnetithaltig (30%)

Fundort: Kühlungsborn, Ostseeküste, Bad Doberan, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Sammlung: Helmi
Copyright: Helmi
Beitrag: Helmi 2008-11-23
Sandkonkretion
Aufrufe (Bild: 1514038086): 881
Sandkonkretion

Ochsenhausen, Deutschland; Größe der Stufe 42 x 10 cm

Sammlung: loismin
Copyright: loismin
Beitrag: loismin 2017-12-23
Sand (hämatitbeschichtet) in dünner Schicht über der Kreideschicht
Aufrufe (Bild: 1204311212): 2083, Wertung: 4.75
Sand (hämatitbeschichtet) in dünner Schicht über der Kreideschicht

Steilküste Kägsdorf

Sammlung: Helmi
Copyright: Helmi
Beitrag: Helmi 2008-02-29
Sand (hämatitbeschichtet)
Aufrufe (Bild: 1204311064): 1992
Sand (hämatitbeschichtet)

Steilküste Kägsdorf in dünnen Schichten über der Kreideschicht

Sammlung: Helmi
Copyright: Helmi
Beitrag: Helmi 2008-02-29
Roter Sand
Aufrufe (Bild: 1352147170): 968
Roter Sand

Durch Erosion aus den Bergen. Süd-Sichuan Bambus-See, Yibin, Sichuan, Provinz, China. 10.2012

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-11-05

Zusatzangaben / Zusammenfassung

ist ein feinkörniges Lockersediment.

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Klastische Sedimente  ⇒ Psammit

Nächst niedrigere Stufe

Melker Sande

Andere Sprachen

Deutsch

Sand

Spanisch

arena

Englisch

sand

Ausführliche Beschreibung

Ganz grob und vereinfacht kann zwischen fluviatilen bis lakustrinen (limischen) Sanden, marinen Sanden und äolischen Sanden (Flugsand) unterschieden werden.

Der mineralogische Aufbau und die chemische Zusammensetzung von Sanden sind auf Grund der geologisch-stofflichen Bedingungen sehr variabel. Sande setzen sich im wesentlichen aus mechanisch von Wasser und Wind aufbereitete und selektierte Mineral-und Gesteinstrümmer zusammen. Die Mineral-und Gesteinstrümmer sind fein- bis mittelkörnig mit einem Durchmesser von 2 bis 0,063 mm.

In Sanden können sich u.U. bestimmte Mineralien anreichern, z.B. Zinnstein, Gold und Edelsteine. Diese Anreicherungen werden als Seifen bezeichnet und spricht dann von Zinnstein-, Gold- oder Edelsteinseifen.

Verfestigte Sande werden als Sandstein bezeichnet.


Links<brclear>

Referenzen, Verweise und Literatur

Quellangaben

  • Zusammenstellung der Daten: schatten

Gesteinszuordnungen (1)

Liste aktualisieren

Aktualität: 16. Oct 2018 - 18:28:20