'._('einklappen').'
 

Tektit

Weitere Funktionen

Bilder (19 Bilder gesamt)

Tektit / Moldavit
Aufrufe (Bild: 1244576118): 10494
Tektit / Moldavit

Fundort: Kiestagebau Ottendorf-Okrilla/ Sachsen/ Deutschland; Gewicht: 11,39 g; Größe : 51,0 x 23,4 x 9,5 mm

Beitrag: moldijaeger 2009-06-09
Moldavit
Aufrufe (Bild: 1389350697): 314
Moldavit

Nesmen, Böhmen, Tschechien; 1,8x4,9 cm

Sammlung: cereus
Copyright: cereus
Beitrag: cereus 2014-01-10
Moldavit
Aufrufe (Bild: 1345208393): 5242, Wertung: 5.33
Moldavit

Fundort Kiesgrube Plieskendorf; Buchwäldchen; bei Calau; 2,5 cm

Sammlung: Schweizerstrahler
Copyright: Schweizerstrahler
Beitrag: Schweizerstrahler 2012-08-17
Tektit / Moldavit
Aufrufe (Bild: 1204649499): 4698
Tektit / Moldavit

Fundort: Nesmen/ Böhmen/ Tschechien; Gewicht: 20,50g; Lmax = 51,0 mm

Sammlung: moldijaeger
Copyright: moldijaeger
Beitrag: moldijaeger 2008-03-04
Moldavit
Aufrufe (Bild: 1345208912): 3319
Moldavit

Kiesgrube Ottendorf-Okrilla, 1,5 cm

Sammlung: Schweizerstrahler
Copyright: Schweizerstrahler
Beitrag: Schweizerstrahler 2012-08-17
Tektit
Aufrufe (Bild: 1200233807): 2304
Tektit

Deutschland/Sachsen/Dresden/Ottendorf-Okrilla. 74 gramm

Sammlung: Horst Wlodarczyk
Copyright: Lausitz
Beitrag: Lausitz 2008-01-13
Weitere Bilder

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Tektite, etym.: griech: tektos = geschmolzen, (Glas-"Meteorite") sind konkav-konvex-rundliche, wulstige, erbsen-, knopf- und/oder birnenförmige, kugelig, tränen- oder tropfenförmig, oft wie versteinerter Teer, aber auch ähnlich wie vulkanische Lavatränen aussehende Aggregate aus schwarzem, braunem oder seltener grünem und honiggelbem, schwer schmelzbaren Glas, von wenigen mm Größe bis mehrere kg Gewicht. Die Oberflächen der Tektite zeigt oft Einkerbungen und schmale Rinnen. Tektite sind natürliche Gläser mit hohem Si-Anteil. Sie unterscheiden sich deutlich von vulkanischen Gläsern. Manche Tektite weisen eine aerodynamische Form auf.

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine  ⇒ Impaktit

Andere Sprachen

Englisch

tectite

Deutsch

Tektit

Ausführliche Beschreibung

Tektit - Indochinit
Tektit - Indochinit

Charakteristische glasige, abgerundete Indochinite; Größe durchschnittlich 3-7 cm

Washington University St. Louis
Zur Entstehung der Tektite gibt es verschiedene, tw. widersprüchliche Hypothesen. Nach neuerer Auffassung ist anzunehmen, dass Tektite durch Aufschmelzen des Gesteins bei Impakten von Meteoriten gebildet werden.

Impaktglas wird (je nach vertretener Auffassung unterschiedlicher Autoren) entweder als Tektit oder als Impaktit bezeichnet. Im Falle des libyschen Wüstenglases geht man von Resten einer durch einen Impakt verursachten Schmelzmasse aus. Muong Dong werden kontrovers entweder als Tektite oder als ein aus gelagerten Schichten mit Fließstruktur gebildetes Impaktglas aufgefasst.

Die bekanntesten Impaktgläser sind:

Libysches Wüstenglas, Darwin Glas, Irghizit (assoz. mit Zhamanshinit, einem Impaktit, Zhamanshin-Krater, Kasachstan)

Tektite und Impaktgläser sind u. a. durch hochkomplexe Schlieren gekennzeichnet, d.h. Kontaktlinien wo sich Zonen unterscheidlicher Dichte oder Transparenz treffen.


Vorkommen

Die bekanntesten Tektite sind nach ihren Vorkommen benannt:

  • North American Strewn Field: Bediasite und Georgiaite
  • Australasian Strewn Field: Australite, Billitonite (Borneo), Javanite, Philippinite, Thailandite, Indochinite: Bikolite, Guang Dong, Muong Dong (Laos), Vietnamite (meist schwarz bis rötliche Tektite)
  • Moldavite (deutliches flaschengrün)



Gesteinszuordnungen (1)

Liste aktualisieren

Aktualität: 28. Feb 2015 - 12:10:10

Fundstellen (2)

Navigation

Links

Literatur

  • Glass, B.P., Muenow, D.W., Bohor, B.F., Meeker, G.P., 1997; Fragmentation and hydration of tektites and microtektites. Meteorics and Planetary Science Letters, 32 (3), 333-341
  • Glazovskaya, L.I., Masaytis, V.L., 1996; Geochemical peculiarities of impact glasses of the Zhamanshin Crater; Chemie der Erde, 56 (4),481-486
  • Izokh, E.P., 196; Origin of Tektites; an Alternative to Terrestrial Impact Theory. Chemie der Erde, 56(4): 485-474
  • Koeberl, C., 1990; The Geochemistry of Tektites: An Overview. Tectonophysics, 171: 405-422

Quellangaben

Einordnung




Navigation